Cover-Bild Die Freundinnen vom Strandbad (Die Müggelsee-Saga 2)
(33)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 28.07.2022
  • ISBN: 9783548065601
Julie Heiland

Die Freundinnen vom Strandbad (Die Müggelsee-Saga 2)

Wogen der Freiheit. Roman | Eine Geschichte über Sommer, Sonne, Strand und Freundinnen

Eine Freundinnengeschichte auf beiden Seiten der Mauer 

Ost-Berlin, August 1961.  Die Jugendfreundinnen Martha und Betty verbringen einen Nachmittag im Strandbad Müggelsee, doch die Dritte im Bunde fehlt: Clara ist nach West-Berlin geflohen, um sich ein neues Leben aufzubauen. Während es Betty nach einem Schicksalsschlag gelingt, als Schauspielerin Fuß zu fassen, beginnt Martha, gegen die Regierung zu protestieren. Ausgerechnet Betty wird von der Stasi gezwungen, Martha auszuspionieren, um ihre Karriere zu retten. Die Leben der Frauen entwickeln sich in völlig unterschiedliche Richtungen, und ihre Freundschaft droht  zu zerbrechen. Werden die drei trotz aller politischen Widrigkeiten eines Tages wieder zueinanderfinden? 

 

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.08.2022

Westen-Osten

0

Nachdem mir schon Band 1 sehr gut gefallen hatte, musste der 2. Teil natürlich auch gelesen werden.
Nahtlos knüpft der 2. Teil an: Band 1 erzählt über die Jugend der 3 Freundinnen, und in Band 2 geht es ...

Nachdem mir schon Band 1 sehr gut gefallen hatte, musste der 2. Teil natürlich auch gelesen werden.
Nahtlos knüpft der 2. Teil an: Band 1 erzählt über die Jugend der 3 Freundinnen, und in Band 2 geht es im Erwachsenenalter weiter. Es ist toll, die Entwicklung der drei, sei es beruflich oder liebestechnisch, miterleben zu können. Zeitlich geht es um die DDR und die deutsche Wiedervereinigung und die Flucht in den Westen.
Clara kann in den Westen fliehen, die Flucht wird toll beschrieben, man kann richtig fühlen, wieviel Angst die Menschen damals gehabt haben müssen. Martha und Betty bleiben im Osten zurück, und wissen nicht, wie es Clara geht. Betty versucht im Osten nicht aufzufallen, und sich anzupassen, werden Martha sich immer mehr auflehnt.
Die Kapitel sind übersichtlich gestaltet, mit Jahreszahl und Namen versehen, und führen spannend durch all die Jahre.
Das Leben von Clara, Betty und Martha wird überaus anschaubar beschrieben, man kann sich alles sehr gut vorstellen und sogar mitfühlen.
Klare Kaufempfehlung - 5 Sterne !!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.08.2022

Eine tolle Forsetzung

0

Das Buch schließt zeitlich direkt an den ersten Teil an. Das hatte ich so nicht erwartet, gefällt mir aber richtig gut.
Wir begleiten Clara nach ihrer Flucht und Betty und Martha bei ihrem erwachsen werden ...

Das Buch schließt zeitlich direkt an den ersten Teil an. Das hatte ich so nicht erwartet, gefällt mir aber richtig gut.
Wir begleiten Clara nach ihrer Flucht und Betty und Martha bei ihrem erwachsen werden in der DDR.
Mir gefällt der zweite Teil noch etwas besser als der Erste. Vielleicht liegt es auch daran, dass die Protagonisten älter sind und auch älter werden.
Im dritten Drittel gibt es einige Zeitsprünge, mit denen ich mich etwas schwer getan habe. Aber das sind nur Kleinigkeiten und das Ende hat mir ein paar Tränen bereitet.
Auffällig finde ich auch hier das Cover. In Teil eins, wo die drei Freundinnen immer zusammen sind, sind 2 Mädchen auf dem Cover, in diesem Teil, wo die drei getrennt sind, sieht man drei junge Frauen auf dem Cover.
Der Schreibstil gefällt mir gut, ich habe das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen und vergebe daher volle 5 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.08.2022

Spannende Geschichte rund um drei Freundinnen

0

Das Cover war schon sehr ansprechend und auch der Klappentext. Auch wenn ich Band 1 nicht kannte, kam ich gleich in die Geschichte hinein. Sie beginnt sehr dramatisch mit der Flucht, die für ...

Das Cover war schon sehr ansprechend und auch der Klappentext. Auch wenn ich Band 1 nicht kannte, kam ich gleich in die Geschichte hinein. Sie beginnt sehr dramatisch mit der Flucht, die für mich wirklich sehr realistisch und dramatisch erzählt wird. Als Außenstehende und Junge kenne ich das alles nur aus Erzählungen, die Schauplätze hab ich aber besucht. Man kann sich das alles sehr gut vorstellen. Die Geschichte der Freundinnen wird sehr anschaulich erzählt und nimmt alle Themen mit, die die Zeit des getrennten Deutschlands so ausgemacht hat. Die Gewissheit zweier Freundinnen, ob sie es geschafft hat, in den Westen zu fliehen. Die Flucht, die Frage nach Widerstand und Illegalität, die Möglichkeiten, die einem der Osten überhaupt bot oder auch nicht, die alltäglichen Sorgen wie die um Butter, aber auch die Fragen, die junge Frauen abseits von Herkunft und Lebenswelt so betreffen - die nach ihren Gefühlen, Liebe, Freundschaft und ihrem Platz im Leben. Ein sehr gelungenes Buch, das hineinnimmt in die Zeit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2022

Freundschaft, Zusammenhalt und deutsch- deutsche Geschichte

0

Endlich dürfen wir wieder in die Welt der drei Freundinnen ein-, und abtauchen.
Die Mauer wird im August 1961 in Berlin errichtet und Clara gelingt die Flucht nach West- Berlin. Martha und Betty sitzen ...

Endlich dürfen wir wieder in die Welt der drei Freundinnen ein-, und abtauchen.
Die Mauer wird im August 1961 in Berlin errichtet und Clara gelingt die Flucht nach West- Berlin. Martha und Betty sitzen statt dessen im Ostberliner Müggelsee Strandbad aber es ist nicht mehr so wie früher, denn die 3. Freundin, Clara fehlt.
Das Leben der jungen Frauen entwickelt sich auseinander und in verschiedene Richtungen. Hat diese besondere Freundschaft noch eine Chance ?

Mir hat Teil 2 „ Die Freundinnen vom Strandbad- Wogen der Freiheit“ von Julie Heiland so gut gefallen. Die Autorin hat die damalige Atmosphäre von der deutschen Teilung sehr gut mit in ihr Buch eingebunden. Daher konnte ich wunderbar in die Geschichte versinken. Es war schön, auf viele bekannte Figuren zu stoßen und habe mich auf das Wiedersehen sehr gefreut.

Der flüssige, spannende und mitreißende Schreibstil von Julie Heiland konnte mich total überzeugen und die Seiten flogen nur so dahin.
Das Buchcover ist sommerlich gestaltet und passt sehr gut zur Geschichte. Die drei Freundinnen sind am Strandbad zu sehen.
Mir haben Betty, Clara und Martha sehr gut gefallen, denn ich habe jede einzelne davon bewundert, wie mutig sie gewesen sind. Sie haben alle Wünsche und Träume in ihrem Leben und kämpfen dafür. Aber jeder von ihnen trägt auch einen Rucksack mit sich herum. Die politische Situation, das Leben in der DDR und der Mauerbau wird das Leben verändern. Die Autorin hat hat die Geschichte absolut authentisch und nachvollziehbar beschrieben. Die Kapitel sind immer im Wechsel aus Sicht von Martha, Betty und Clara verfasst.

Fazit:
Julie Heiland konnte mich auch mit Teil 2 von den Freundinnen absolut begeistern und ich hatte wunderbare Lesestunden. Ich empfehle den Roman gerne weiter und vergebe mehr wie fünf Lesesterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2022

Runder Abschluss der Strandbad-Reihe

0

Der zweite Band rund um die drei Freundinnen vom Strandbad Müggelsee beginnt 1961. Clara lebt nach ihrer Flucht mittlerweile in West-Berlin, Martha und Betty weiterhin im Ostteil der Stadt, ohne (offiziellen) ...

Der zweite Band rund um die drei Freundinnen vom Strandbad Müggelsee beginnt 1961. Clara lebt nach ihrer Flucht mittlerweile in West-Berlin, Martha und Betty weiterhin im Ostteil der Stadt, ohne (offiziellen) Kontakt zu ihrer Freundin. Betty ist zudem in ihrer Ehe unglücklich und Martha versucht, als kritische Journalistin etwas zu verändern.

Mir hat dieser Teil noch etwas besser gefallen, als der erste, weil er recht eindrücklich verdeutlicht, was es für Freunde und Angehörige und auch den Geflüchteten selbst, bedeutet hat, wenn jemand Republikflucht begangen hat. Es war schwer, überhaupt wieder Kontakt zueinander herzustellen, geschweige denn, sich wiederzusehen. Und auch Martha und Betty haben im System der DDR ihr Päckchen zu tragen und können nicht alles tun, was sie gerne tun würden. Das beschreibt die Autorin sehr anschaulich und man kann sich gut in die Protagonist:innen hineinversetzen. Zudem war es interessant, mitzuerleben, wie die Mädchen aus dem ersten Teil nun zu erwachsenen Frauen werden. Der Schreibstil des Romans ist gut lesbar und ich empfehle das Buch gerne allen, die sich für die deutsch-deutsche Vergangenheit interessieren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere