Cover-Bild Im Schatten des Fuchses
(54)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 23.09.2019
  • ISBN: 9783453272057
Julie Kagawa

Im Schatten des Fuchses

Roman
Beate Brammertz (Übersetzer), Ute Brammertz (Übersetzer)

Ein gefährliches Vermächtnis, ein tapferes Mädchen und eine abenteuerliche Reise

Die junge Yumeko ist eine Gestaltwandlerin – halb Mensch, halb Füchsin. Im Kloster der Stillen Winde lernt sie unter der liebevollen Anleitung von Mönchen, ihre Gabe zu kontrollieren. Doch eines Nachts greifen mörderische Dämonen die Tempelanlage an und setzen sie in Brand. Yumeko gelingt es als Einziger zu fliehen, mit einem letzten Vermächtnis der Mönche in der Tasche: einer geheimnisvollen Pergamentrolle, die sie in einem Tempel in Sicherheit bringen soll. Darauf befindet sich der Teil einer uralten Beschwörung, die so gefährlich ist, dass sie einst in drei Teile zerrissen und an verschiedenen Orten aufbewahrt wurde. Unterwegs trifft Yumeko den Samurai Tatsumi, der auf der Suche nach eben jener Pergamentrolle ist. Gemeinsam setzen sie ihren Weg fort. Tatsumi weiß nicht, dass Yumeko hat, wonach er sucht. Yumeko weiß nicht, dass Tatsumi ein Geheimnis hütet, das sie beide umbringen könnte. Und beide ahnen nicht, dass sie sich niemals ineinander verlieben dürfen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2021

Ein japanisches Abenteuer à la Inu Yasha ...

0

"Die Spinne webt ihr Netz nicht in Sekundenschnelle, ebenso wenig wie der Albatros mit nur wenigen Flügelschlägen über Ozeane fliegt. Viele erachten das, was sie tun müssen, als unmöglich, und dennoch ...

"Die Spinne webt ihr Netz nicht in Sekundenschnelle, ebenso wenig wie der Albatros mit nur wenigen Flügelschlägen über Ozeane fliegt. Viele erachten das, was sie tun müssen, als unmöglich, und dennoch bewältigen sie ihre Aufgaben meisterlich, denn sie fangen einfach an ... Ein Schritt nach dem anderen, kleiner Fuchs."

"Im Schatten des Fuchses" ist der erste Teil der "Schatten"-Trilogie von Julie Kagawa mit japanischen Mittelalter-Fantasy-Setting. Ich habe bisher noch nichts von der Autorin gelesen und frage mich warum, denn hiermit konnte sie mich absolut verzaubern!

Inhalt: Die junge Yumeko ist eine Gestaltwandlerin – halb Mensch, halb Füchsin. Im Kloster der Stillen Winde lernt sie unter der liebevollen Anleitung von Mönchen, ihre Gabe zu kontrollieren. Doch eines Nachts greifen mörderische Dämonen die Tempelanlage an und setzen sie in Brand. Yumeko gelingt es als Einziger zu fliehen, mit einem letzten Vermächtnis der Mönche in der Tasche: einer geheimnisvollen Pergamentrolle, die sie in einem Tempel in Sicherheit bringen soll. Darauf befindet sich der Teil einer uralten Beschwörung, die so gefährlich ist, dass sie einst in drei Teile zerrissen und an verschiedenen Orten aufbewahrt wurde. Unterwegs trifft Yumeko den Samurai Tatsumi, der auf der Suche nach eben jener Pergamentrolle ist. Gemeinsam setzen sie ihren Weg fort. Tatsumi weiß nicht, dass Yumeko hat, wonach er sucht. Yumeko weiß nicht, dass Tatsumi ein Geheimnis hütet, das sie beide umbringen könnte. Und beide ahnen nicht, dass sie sich niemals ineinander verlieben dürfen.

Meine Meinung: Das Cover des Buches ist einfach toll. Asiatisch angehaucht, erkennt man sofort das Setting des Buches, auch wenn es etwas kindlich wirkt. Ich habe bereits ein Auge auf das Buch geworfen, als es im Englischen erschienen ist. Das englische Cover wirkt gefährlicher und düsterer. Ich kann gar nicht sagen, welches mir mehr gefällt. Ich finde beide auf ihre Weise toll. Und im Inneren finden wir eine schön illustrierte Karte dieser wundervollen Welt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Alles ist sehr detailliert und bildhaft beschrieben, man könnte beinahe sagen etwas ausschweifend. Ich finde diese "Ausschweifungen" aber echt toll. Sie machen die Geschichte lebendig. In meinem Kopf hat sich beim Lesen ein Anime abgespielt - und zwar ein richtig toller Anime. Es wurde kein einziges Mal langweilig. Eine magische Welt, einzigartige Charaktere, spannende Kämpfe und ein Hauch von Liebe - die ganze Geschichte ist so magisch und farbenprächtig gestaltet, ich habe mich direkt verliebt.

Wenn man keine Ahnung von der japanischen Mythologie und der Kultur hat, dann könnte das Lesen zu Beginn etwas mühsam sein, denn es kommen sehr viele japanische Sagengestalten und auch Ausdrücke vor, welche zwar erklärt werden, aber nur oberflächlich. Am Ende des Buches gibt es aber ein Glossar, wo alle Begriffe, die im Buch vorkommen, erklärt werden. Dieses sollte man sich vielleicht schon zu Beginn anschauen, um gewisse Ausdrücke zu verstehen. Da ich schon etliche Animes, auch auf japanisch, gesehen habe, kann ich sagen, dass im Buch wirklich nur die am häufigsten gebrauchten Ausdrücke und Grußformeln auf japanisch geschrieben wurden. Jeder Manga- und Anime-Liebhaber kennt diese Ausdrücke und muss deren Bedeutung nicht extra nachschlagen. Mir hat das sehr gut gefallen, es macht die Geschichte und den asiatischen Flair noch authentischer.

Ich liebe die Charaktere. Sowohl das naive Fuchsmädchen Yumeko, als auch den gefühlskalten Schatten-Shinobi Tatsumi. Im Laufe der Geschichte treffen wir auch noch auf weitere Charaktere, die eine große Rolle einnehmen. Alle Charaktere wurden sehr liebevoll und detailreich gestaltet. Für jede Charaktereigenschaft gibt es einen Grund, jede Person hat seine Geschichte und jeder Charakter ist auf seine Weise einzigartig.

Auch die Handlung selbst ist sehr detailreich gestaltet und gut überlegt. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten Yumeko und Tatsumi erzählt. In seltenen Momenten schlüpfen wir aber auch in andere Rollen, darüber will ich aber nicht zu viel verraten. Nichts wirkt an den Haaren herbei gezogen oder unverständlich. Bei manchen Fantasy-Geschichten wird gerne mal übertrieben. Julie Kagawa hat sich aber wirklich an die japanische Mythologie mit deren Dämonen, Geistern und Fabelwesen gehalten, ohne surreal zu wirken. Gleich beim ersten Kapitel konnte mich die Autorin fesseln und dies hat bis zum Epilog nicht nachgelassen. (Dieser Epilog hat mich echt fertig gemacht, mein Herz klopft noch immer wie wahnsinnig )

Japanische Mythologie, Spannung und Liebe - hier stimmt einfach alles. Ich könnte mich echt in den A... beißen, dass ich die Fortsetzungen noch nicht zu Hause habe. Es macht mich fast wahnsinnig, dass ich nicht gleich weiterlesen kann.
Eine absolute Leseempfehlung für alle Anime-Fans und ein Jahres-Highlight für mich.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2020

Ein gefährliches Vermächtnis, ein tapferes Mädchen und eine abenteuerliche Reise

0

"Er hob sachte die Hand, und seine Knöchel näherten sich meiner Wange. Ich sah ihm in die Augen und nahm eine tiefe innere Zerrissenheit wahr." [84%]

Wow, einfach nur wow. Mir fehlen gerade ein wenig ...

"Er hob sachte die Hand, und seine Knöchel näherten sich meiner Wange. Ich sah ihm in die Augen und nahm eine tiefe innere Zerrissenheit wahr." [84%]

Wow, einfach nur wow. Mir fehlen gerade ein wenig die Worte. Ich habe gemerkt, dass ich dieses Jahr eine kleine Vorliebe für asiatisch angehauchte Fantasyromane entwickelt habe, aber dass mich diese Geschichte rund um Yumeko und Tatsumi so packen könnte, habe ich nicht mit gerechnet.
Julie Kagawa schreibt wunderschön. Flüssig, leicht metaphorisch und sie versteht es mich in eine andere Welt entführen zu können. In eine an Japan angelegte Welt, die ganz anders ist, mit Mythologie behaftet, die mir eigentlich kaum geläufig ist, japanische Begriffe, die mir nichts sagen, aber trotzdem kann sie die richtige Kurve schlagen, um mich nicht irritiert oder überfordert zurückzulassen.
Der Leser verfolgt nicht nur Yumeko und Tatsumi auf ihrem Weg, sondern die Geschichte wird durch ein paar weitere Perspektiven ergänzt, die hin und wieder ihren Raum bekommen. Ich bin fasziniert. Besonders weil die beiden Protagonisten so unterschiedlich sind. Yumeko abgeschottet aufgewachsen in einem Kloster, eine Halb-Kitsune und sehr naiv. Ihr gegenüber steht der gefühlskalte Dämonenjäger der Kage, gefährlich mit einem dämonischen Schwert auf der Suche nach einer geheimnisvollen Schriftrolle für die er sogar töten würde. Eine gemeinsame Reise, viele Hindernisse, Abenteuer und neue Verbündete. Wer Reisen in Highfantasyromanen nicht mag, für diesen ist das Buch nichts, aber ich habe es vom ersten Buchstaben geliebt. Zwar hatte ich zunächst ein paar Probleme mit den japanischen Begrifflichkeiten, aber nach einer Weile ging es.
Mir fehlen immer noch die Worte, außer, dass ich diesen Auftakt geliebt habe, wenn ich dieses fiese Ende außer Acht lasse und ich freue mich schon sehr darauf, zu erfahren wie es weitergeht. Action, Abenteuer, Magie, asiatisches Feeling und Mythologie. Wer das mag, sollte sich diese Reihe unbedingt mal anschauen. Ich vergebe 5/5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2019

Grandioser Auftakt der neuen Kagawa-Trilogie

0

Cover
Beeindrucken! Es hat mich direkt angesprochen und passt einfach so unfassbar gut zum Buch. Ich denke jemand der nur das Cover und den Titel sieht weiß sofort, dass es hier um japanische Mythologie ...

Cover
Beeindrucken! Es hat mich direkt angesprochen und passt einfach so unfassbar gut zum Buch. Ich denke jemand der nur das Cover und den Titel sieht weiß sofort, dass es hier um japanische Mythologie und Sagen geht und ist das nicht der Sinn eines Buchcovers?! Von mir gibt es alleine schon 10 von 5 Sternen für diese tolle Gestaltung!

Meine Meinung
Fangen wir mal mit ein bisschen Mini Kritik an! Ich denke, dass jemand, der nicht der japanischen Sprache mächtig ist oder als Kind/Jugendlicher jede Menge Animes geschaut hat ein bisschen Probleme mit dem Roman haben können. Kagawa benutzt sehr sehr sehr viele japanische Ausdrücke. Das plus die entsprechenden Namen zur Story geben einen gefährlichen Mix, der für manche sicherlich ziemlich anstrengend zum Lesen sein kann.
Ich empfehle daher denjenigen, die sich trotzdem für die Geschichte an sich interessieren zum Hörbuch zu greifen.
Kommen wir somit zur Geschichte an sich:
Ich war ja schon immer ein großer Kagawa-Fan, da die Autorin wirklich ein Talent dafür hat gewaltige, fantastische Welten zu erschaffen und den Leser/die Leserin mitzureißen. Auch mit Yumeko ging es mir wieder so. Ich hatte wirklich das Gefühl, direkt in die Welt der kleinen Kitsune abzutauchen und die Reise mit ihr zusammen zu bestreiten. Das Buch war von der ersten bis zur letzten Seite einfach nur spannend. Interessant fand ich vor allem auch den Perspektivenwechsel zwischen Yumeko und Tatsumi. Zu Beginn landet man quasi auch direkt in der Geschichte. Kagawa hält sich nicht mit großem Vorgeplänkel auf sondern bringt ihre Leser/-innen direkt dazu, das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu wollen.
Ich bin einfach nur begeistert vom Setting, den Charakteren, den Verflechtungen der Geschichten und der Zusammenhänge. Der Schreibstil ist leicht und trotzdem nicht anspruchslos, was das Buch um so mehr zu einem tollen Fantasyerlebnis macht.
Ich kann "Im Schatten des Fuchses" wirklich nur jedem ans Herz legen, der die Nase voll von Vampiren, Hexen und Werwölfen hat und der einfach mal wieder frischen Wind braucht. Ob die Erzählungen von Kagawa allerdings auch haltbar im Hinblick auf die klassischen Sagengeschichten der japanischen Kultur sind kann ich leider nicht beurteilen, da ich bin in diesem Bereich doch nicht so gut auskenne. Daher ist es mir persönlich aber auch nicht wirklich wichtig. Und sind wir mal ehrlich, wir reden hier über Fantasy und da ist doch schließlich für jeden alles möglich oder nicht?

Der Trilogieauftakt bekommt von mir volle 5 von 5 Sternen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.11.2019

Ein Roman wie ein Shōjo-Anime

0

Das nenne ich mal einen gelungenen Trilogie-Auftakt. Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch lest und euer Kopf spielt einen Film ab? So ging es mir bei Im Schatten des Fuchses. Mir war, als schaue ich einen ...

Das nenne ich mal einen gelungenen Trilogie-Auftakt. Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch lest und euer Kopf spielt einen Film ab? So ging es mir bei Im Schatten des Fuchses. Mir war, als schaue ich einen sehr schönen Shōjo-Anime nach einem Manga von Rumiko Takahashi (der Mangaka, der wir Ranma 1/2 und Inuyasha zu verdanken haben).
Yumeko wird als Baby vor einem  Kloster ausgesetzt und von den hiesigen Mönchen großgezogen. Sie ist zur Hälfte Mensch, zur Hälfte Kitsune (also ein Fuchswesen) und während sie aufwächst, kommt bei ihr mehrmals die "füchsische Verschlagenheit" zum Vorschein, sodass sie es nicht lassen kann, den Mönchen Streiche zu spielen. Eines Tages übertreibt sie etwas und flüchtet vor dem Zorn eines besonders strengen Mönches in den Wald. Bei ihrer Rückkehr muss sie mit ansehen, wie ihr Zuhause von Dämonen zerstört wird und ein Mönch nach dem anderen bei der Verteidigung einer geheimnisvollen Schriftrolle ums Leben kommt. Jetzt ist es an Yumeko, die Schriftrolle in Sicherheit zu bringen, weshalb sie sich auf eine lange Reise begeben muss. Zusammen mit dem Ninja des Schattenclans der Kage, Tatsumi, tritt sie ihre Reise an, erlebt so manches Abenteuer. Unterwegs schließt sich den beiden, sehr zu Tatsumis Ärger, so manch seltsamer Reisegefährte an, was die Geschichte stellenweise komisch macht, denn eigentlich soll der Ninja ja allein arbeiten.
Bei Im Schatten des Fuchses wird es einfach niemals langweilig. Es passiert einfach so viel, dass man glaubt, es kann unmöglich noch spannender bzw. noch besser werden, doch dann kommt Julie Kagawa mit dem nächsten Kapitel um die Ecke und setzt noch einen drauf.
Ich bin ehrlich schon sehr gespannt darauf, ob sich Julie Kagawa bei Im Schatten des Schwertes nochmal überbietet und wie es mit den ungleichen Reisegefährten weitergeht. 

Veröffentlicht am 13.11.2019

Episch!!! Ein Highlight ❤

0

Yumeko ist eine Kitsune, eine Halbfüchsin. Aufgezogen von Mönchen im Tempel der Stillen Winde kennt sie nichts anderes als den Alltag der Geistlichen und den ruhigen Wald um den Tempel herum. Als junges ...

Yumeko ist eine Kitsune, eine Halbfüchsin. Aufgezogen von Mönchen im Tempel der Stillen Winde kennt sie nichts anderes als den Alltag der Geistlichen und den ruhigen Wald um den Tempel herum. Als junges Mädchen hat sie zum Leidwesen der Männer oft Blödsinn im Kopf und nutzt ihr Fuchsfeuer für ein paar Späße. Als eines Tages ihr oberster Meister Yumeko vom großen Geheimnis des Tempels erzählt, ahnt sie noch nicht, dass ihr Schicksal schon besiegelt ist. Doch der Tag an dem sie die Drachenschriftrolle an sich nehmen muss, der Tempel in Feuer aufgeht und ein düsterer Samurai ihren Weg kreuzt, ist näher als gedacht und das Abenteuer beginnt.

Als großer Fan von japanischen Mythen und Legenden, Anime und Mangas kam ich nicht umhin mich der neuen Reihe von Julie Kagawa zu stellen. Mir ist bisher leider noch kein Buch in dieser Art über den Weg gelaufen und ich war voller Vorfreude – vor allem, weil ich auch schon so viel Gutes von anderen gehört habe.

Jetzt, wo ich das Buch beendet habe, kann ich nur sagen:
Mein inneres Fangirl kriegt sich gar nicht mehr ein vor lauter Begeisterung!

Allein die Handlung hat mich ja schon tief beeindruckt. Wir gehen nicht nur auf die Reise diese Schriftrolle in Sicherheit zu bringen. Die Autorin bietet uns so viel mehr! Wir tauchen in ein unvergleichliches Setting mitten im alten Japan ein, lernen nach und nach die passenden Begriffe um noch tiefer in diese geniale Atmosphäre zu versinken und bekommen spannende Legenden und Mythen ganz nebenbei serviert. Julie Kagawa hat ein richtig tolles Werk erschaffen und zusätzlich bringt sie uns so viel mehr über Japan bei. Ich fand mich zwischen Gokai, Yokai und purpurnem Miasma wieder, und jedes Mal, wenn ich den Begriff schon kannte, freute ich mich ein wenig mehr. Es ist wie ein genialer Anime in Buchform und ich konnte mich nicht lösen!!!

Dazu die authentischen und so unterschiedlichen Weggefährten von Yumeko! Das Fuchsmädchen ist ja schon so eine Sache für sich. Ich hab sie gleich ins Herz geschlossen, weil sie auf der einen Seite frech und ein wenig unbedarft wirkt, auf der anderen Seite so rein und herzensgut ist, ohne Hintergedanken zu haben. Natürlich muss sie ihr Geheimnis wahren, aber sie tut das mit einem wichtigen Grund.

Aber auch die anderen haben es in sich und ich würde euch so gerne mehr über Tatsumi, Okame und auch den süssen Chu erzählen, aber das würde zu viel verraten. Seid gewiss, es passiert so einiges und es wird auch niemals langweilig.
Jeder Charakter bringt seine eigene kleine Geschichte mit und ich bin mir sicher, dass wir im Verlaufe der nächsten Bände noch einiges erfahren werden.

Ich mag die Schreibweise der Autorin, weil sie sich Zeit lässt. Leicht und sprachgewaltig erzählt sie ihre Geschichte, dabei reißt sie aber nicht das Wichtigste im wenigen Seiten herunter, sondern man merkt nach und nach, wie sie Nebenstränge und Personen in die Hauptgeschichte einwebt. Die Spannung wird durchweg angenehm gehalten und endet in einem genialen Finale. Zwischendurch erlebt man Spitzen, die das Adrenalin leicht anheben und ab und zu gibt es schon mal prekärere Momente, die mich nervöser atmen ließen. Es war eine perfekte Mischung zwischen innovativen Ideen mit mythischen Elementen und einem spannenden Haupthandlungsstrang.

Emotional gesehen ist auch schon etwas geboten. Allerdings ist eine Liebesgeschichte noch weit entfernt, was dem Buch aber keinem Abbruch tut. Man spürt minimale Andeutungen, aber das ist grade hier äußerst passend und authentisch. Dafür bekommen wir andere Werte intensiv zu spüren, die mich berührt haben.

Am Ende steht man zwar nicht vor der endgültigen Auflösung, da das ja erst der er Anfang der Trilogie ist, aber man bekommt eine Ahnung, wer wie wo wann eine wichtige Rolle spielt und das ist einfach genial.

Ich bin total hingerissen und kann Fans, die sich genauso in japanische Begrifflichkeiten, Legenden und das Setting verliebt haben, wie ich, nur wärmstens empfehlen: Lest das!