Cover-Bild Das kleine Café im Gutshaus

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Forever
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 02.05.2019
  • ISBN: 9783958183636
Julie Shackman

Das kleine Café im Gutshaus

Anja Mehrmann (Übersetzer)

Schottland, eine junge Frau und ihr großer Traum vom Backen

Nach einer gescheiterten Beziehung kehrt Lara McDonald in ihre kleine Heimatstadt in Schottland zurück, um ihren Traum Bäckerin zu werden zu verwirklichen. Sie nimmt eine Stelle in einem Café an und versucht ihre Chefin von ihren neuen Backideen zu überzeugen. Doch die alte Dame ist alles andere als begeistert. Zum Glück lernt Lara im Café Lord Hugo Carmichael kennen, einen Stammkunden, den sie ins Herz schließt. Als Hugo überraschend verstirbt, erfährt sie, dass der alte Lord sie in seinem Testament erwähnt hat. Doch bei der Verlesung auf dem erhabenen Glenlovatt Manor erwartet Lara nicht nur eine neue Chance, sondern auch Hugos gutaussehender Enkel, der wenig erfreut über ihre Einmischung auf dem Gut ist.

Meinungen zum Buch:
Super gestaltet. Für mich steht fest, dass ich dieses Buch jederzeit wieder zur Hand nehme. Einfach eine herzergreifend Story. (Rezensentin auf Vorablesen)

Ich empfehle das Buch Lesern, die gerne harmonische, seichtere Liebesgeschichten lesen, die aber einen tieferen Hintergrund haben. Wer sich gerne in die Welt des Backens und des Landadels entführen lassen möchte, sollte hier beherzt zugreifen, denn die Atmosphäre ist einzigartig. (Rezensentin auf Vorablesen)

Ich finde "Das kleine Café im Gutshaus" ist wunderschön erzählt, wie ein modernes Märchen. Die sympathische Protagonistin Lara bekommt die Chance ihres Lebens und setzt sie auch durch fleißige Arbeit um. Ein kurzweiliges, humorvolles und unterhaltsames Lesevergnügen! (Rezensentin auf Vorablesen)

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 44 Regalen.
  • 23 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.06.2019

nette Idee aber leider nicht gut umgesetzt

0

Die Beziehung von Lara McDonald ist klaglos gescheitert und sie beschließt,in ihre Heimat Schottland zurück zu kehren.
Ihr Traum ist es Bäckerin zu werden und die entscheidet sich,eine n Job in einem ...

Die Beziehung von Lara McDonald ist klaglos gescheitert und sie beschließt,in ihre Heimat Schottland zurück zu kehren.
Ihr Traum ist es Bäckerin zu werden und die entscheidet sich,eine n Job in einem Café anzunehmen.
Die Chefin steht nicht so auf neue Ideen,doch dann tritt Lord Carmichael in Laras Leben,der sehr liebenswürdig zu sein scheint.
Plötzlich stirbt der Lord und Lara erfährt,dass er sie in seinem Testament begünstigt hat.
Lara bekommt die Möglichkeit,ihr eigenes kleines Café zu leiten und alles könnte gut werden,doch da hat sie die Rechnung ohne den Enkel vom Lord gemacht...

Die Geschichte an sich ist eigentlich ganz nett,der Schreibstil ist flüssig und man kommt gut in die Story rein.
Leider fehlt es dem Buch an Spannung,teilweise ist es sogar echt langweilig.
Mit den Charakteren wurde ich absolut nicht warm.
Vieles ist zu vorhersehbar und die Geschichte kommt nicht glaubwürdig rüber.

Die Landschaft hingegen wird ganz gut beschrieben.

Eigentlich eine nette Idee,die aber nicht gut umgesetzt wurde.

Veröffentlicht am 19.05.2019

Nette Sommerlektüre

0

Nach einer gescheiterten Beziehung kehrt Lara in ihre Heimat zurück. Sie lernt den hochbetagten Hugo kennen. Als dieser unerwartet stirbt, spielt auch Lara in seinem Testament eine bedeutende Rolle.

Sehr ...

Nach einer gescheiterten Beziehung kehrt Lara in ihre Heimat zurück. Sie lernt den hochbetagten Hugo kennen. Als dieser unerwartet stirbt, spielt auch Lara in seinem Testament eine bedeutende Rolle.

Sehr viele Themen wird sehr gut umeinander gewoben. Die Liebe damals und heute spielt eine große Rolle, genauso Familie, Intrigen, Freundschaft und finanzielle Aspekte.

Das Buch ist sehr angenehm leicht geschrieben. Vieles ist vorhersehbar und auch die Geschichte hält nichts Neues parat. 

Trotzdem eine schöne leichte Sommerlektüre, da die Protas sehr sympathisch sind.

Veröffentlicht am 15.05.2019

Das kleine Cafe im Gutshaus

0

Alles in allem eine nette, aber leicht vorhersehbare Liebesgeschichte.
Der Schreibstil ist angenehm, aber im allgemeinen waren mir viele Dinge im Buch einfach viel zu vorhersehbar.
Lara kommt nach einer ...

Alles in allem eine nette, aber leicht vorhersehbare Liebesgeschichte.
Der Schreibstil ist angenehm, aber im allgemeinen waren mir viele Dinge im Buch einfach viel zu vorhersehbar.
Lara kommt nach einer gescheiterten Beziehung wieder in ihren Heimatort in Schottland zurück.
Dort arbeitet sie mit viel Liebe und Elan in einer Bäckerei. Ihre Chefin jedoch macht ihr ständig das Leben schwer.
Der alte Gutsbesitzer Hugo Carmichael ist jedoch von Laras Backkünsten begeistert und schliesst sie in sein Herz. Als er plötzlich verstirbt, fallen sein Sohn Gordon und sein Enkel Vaughan vom Glauben ab, das Lara im Gutshaus ein Cafe errichten soll.
Vaughan ist von der Sache noch weniger begeistert, als sein Vater.
Mit Feuereifer macht sie sich ans Werk. Dies soll gleichzeitig das alte Gutshaus retten, was kurz vor dem Ruin steht. Als Lara ein Gespräch belauscht und mitbekommt das Gordon und auch Vaughan aus finanziellen Gründen eine Heirat erwähnen, überlegt sie krampfhaft nach einer Lösung.
Wie gesagt, da es sich ja um eine Liebesgeschichte handelt, kann man sich diesen Teil sehr leicht vorstellen.
Ein Buch was man aufgrund seines Schreibstils lesen kann, aber nicht unbedingt muss.

Veröffentlicht am 14.05.2019

Vorhersehbare Geschichte, nette Lektüre

0

Klappentext:

Nach einer gescheiterten Beziehung kehrt Lara McDonald in ihre kleine Heimatstadt in Schottland zurück, um ihren Traum, Bäckerin zu werden, zu verwirklichen. Sie nimmt eine Stelle in einem ...

Klappentext:

Nach einer gescheiterten Beziehung kehrt Lara McDonald in ihre kleine Heimatstadt in Schottland zurück, um ihren Traum, Bäckerin zu werden, zu verwirklichen. Sie nimmt eine Stelle in einem Café an und versucht ihre Chefin von ihren Backideen zu überzeugen. Doch die alte Dame ist alles andere als begeistert. Zum Glück lernt Lara im Café Lord Hugo Carmichael kennen, einen Stammkunden, den sie ins Herz schließt. Als Hugo überraschend verstirbt, erfährt sie, dass der alte Lord sie in seinem Testament erwähnt hat. Doch bei der Verlesung auf dem erhabenen Glenlovatt Manor erwartet Lara nicht nur eine neue Chance, sondern auch Hugos gutaussehender Enkel, der wenig erfreut über ihre Einmischung auf dem Gut ist.

Meine Meinung:

Das Cover ist sehr vielversprechend. Ich hatte mich sehr auf das Buch und die Geschichte gefreut. Der Schreibstil ist sehr flüssig, allerdings fehlt mir der Tiefgang. Viele Sachen werden nur am Rande erwähnt. Ich hätte mir z. B. gewünscht, dass die Beziehung zwischen Lara und Vaughan ausführlicher beschrieben wird. Das Gut und das Café werden sehr genau beschrieben, man kann es sich genau vorstellen.

Leichte Kost für zwischendurch, nett geschrieben, hätte mir aber mehr erwartet.

Veröffentlicht am 12.05.2019

Wenn Träume wahr werden

0

Lara MacDonald kehrt nach einer enttäuschenden Beziehung zurück in ihren schottischen Heimatort. Dort möchte die begeisterte Hobby-Bäckerin und ehemalige PR-Frau am liebsten mit tollen Backideen das kleine ...

Lara MacDonald kehrt nach einer enttäuschenden Beziehung zurück in ihren schottischen Heimatort. Dort möchte die begeisterte Hobby-Bäckerin und ehemalige PR-Frau am liebsten mit tollen Backideen das kleine Café ihrer Chefin auf Touren bringen. Doch dazu kommt es nicht. Als sie den älteren Gutsbesitzer Hugo Carmichael kennenlernt, fördert er das Talent von Lara, indem er ihr nach seinem unerwarteten Tod, die Chance bietet, auf dem Landsitz der Carmichaels ein eigenes kleines Café zu eröffnen und ihren Traum zu verwirklichen...

"Das kleine Café im Gutshaus" ist ein richtig locker, leichter Gute-Laune-Roman, der noch dazu vor der Traumkulisse Schottlands spielt. Ich konnte die sich gut lesende Geschichte fast in einem Rutsch durchlesen. Die Hauptfigur Lara war mir persönlich von Anfang an sympathisch. Mit ihren frischen Ideen und ihrer Leidenschaft fürs Backen läuft einem manchmal schon ein bisschen das Wasser im Mund zusammen, vor lauter süßen Leckereien. Dennoch hat natürlich auch diese Geschichte, so schön sie auch erzählt wird, ihre Schwächen. Die Handlung ist leider doch etwas vorhersehbar und bietet kaum überraschende Momente. Auch die sich anbahnende Liebesromanze zwischen Lara und Vaughan war von Anfang an doch durchschaubar - letztlich geht es auch nur um die beiden. Gut gefallen haben mir allerdings auch die unterschiedlichen Nebenfiguren: die etwas quirrlige Mutter, die sich in einen viel jüngeren Überlebenskünstler verliebt, und auch Lara's beste Freundin, die ihr mit vielen Ratschlägen beiseite steht und Lara's Traum vom eigenen kleinen Café auf dem Lande Wirklichkeit werden lässt. Alles in allem, ein solider erzählter unterhaltsamer Sommerroman für alle diejenigen, die romantische Geschichten mit Happy-End mögen.