Cover-Bild Romeo und Julius

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 15.07.2019
  • ISBN: 9783442159772
Julius Kraft

Romeo und Julius

Meine Suche nach der großen Liebe (in 25 Dates)
Bin ich nach dem Verlust der großen Liebe bereit, wieder zu daten?

Ich sehne mich nach Momenten, in denen alles kribbelt und Sterne und Brusthaar greifbar werden. Ich will die Unsicherheit beim ersten Kuss spüren, das Beben, wenn er durch die Tür tritt, und auch die Verzweiflung, wenn es trotz aller Hoffnung schiefgeht. Ich lasse mich nicht entmutigen und suche nach dem Einen, wenn es bei Tinder so viele gibt. Ich will das Abenteuer, die Aufregung. Für mich gehört die Welt der Liebe den Verletzlichen und denen, die stark sind, weil sie Schwäche zeigen können. So bin ich, Julius, so jemanden will ich. Also ja, ich bin definitiv bereit, wieder zu daten! Dies ist die Geschichte von »Romeo und Julius« und meiner Suche nach der großen Liebe in 25 Dates!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.10.2019

Mit Leichtigkeit und Humor auf der Suche nach Liebe

0

Cover: Das Cover finde ich sehr gelungen, doch der Titel gab mir erst den auschlaggebenden „Will ich lesen“ Moment. Zum einen wegen der Anspielung Romeo und Julia, wobei ich natürlich hoffte, dass diese ...

Cover: Das Cover finde ich sehr gelungen, doch der Titel gab mir erst den auschlaggebenden „Will ich lesen“ Moment. Zum einen wegen der Anspielung Romeo und Julia, wobei ich natürlich hoffte, dass diese Buch kein so tragische Ende nehmen würde. Zum anderen lag es an dem recht prägnanten Beisatz *in 25 Dates.

Inhalt: Julius sehnt sich nach Liebe, einer Liebe wie wir sie aus den Filmen kennen. Er hat eine Beziehung hinter sich und ist nun bereit wieder auf die Suche zu gehen. Auch wenn es bei Tinder viele gibt sucht er doch nur den Einen.

Fazit: Bei Romeo und Julius handelt es sich absolut um ein „feel good“ Buch. Bereits zu Beginn des Buches bin ich aus dem Schmunzeln nicht mehr rausgekommen, denn ich habe mich direkt mit Julius identifizieren können und fand die Referenzen zu verschiedenen Filmen und Serien einfach nur super. Das Gefühl nach einer längeren Beziehung wieder Single zu sein und sich allmählich wieder in den Dating Wahnsinn zu stürzen um nach der Liebe fürs Leben zu suchen ist wohl den meisten Mittzwanzigern bekannt. Die Gefühlswelt des Autors und dessen Weg zu sich selbst wurde sehr authentisch auf Papier gebracht. Man freut sich mit ihm, schüttelt fassungslos den Kopf, wenn er sich total verrennt und als Leser hat man das Gefühl mit ihm befreundet zu sein oder zumindest mit ihm befreundet sein. Das Buch lässt sich mit einer Leichtigkeit lesen, die ich schon länger nicht mehr empfunden habe, denn trotz des Humors sind tiefgründige und wirklich sehr gefühlvolle Momente vorhanden. Ich kann es guten Gewissens weiterempfehlen, auch an Menschen wie mich die sich Tinder und Co. bisher noch nicht genutzt haben. Von mir gibt es entsprechend 5 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 01.10.2019

Mal was anderes

0

Ich habe ja fälschlicherweise gedacht es wäre ein Roman, genau genommen zählt es aber zum Bereich Sachbuch (Ratgeber, Lebenshilfe, Sexualität, Selbstfindung). Gelesen habe ich es trotzdem als Roman, da ...

Ich habe ja fälschlicherweise gedacht es wäre ein Roman, genau genommen zählt es aber zum Bereich Sachbuch (Ratgeber, Lebenshilfe, Sexualität, Selbstfindung). Gelesen habe ich es trotzdem als Roman, da es eine fortlaufende Geschichte erzählt. Der Schreibstil war dabei locker und leicht. Fast schon frei Schnauze könnte man sagen. Julius Kraft erzählt in diesem Buch einen Teil seines Lebens und wenn ich das richtig verstanden habe, dann sind die einzelnen Kapitel als Kolumnen erschienen. Kann auch sein, dass ich da etwas missverstanden habe. Trotzdem fand ich interessant was ich da gelesen habe. Zu wissen, dass es jemandem genau so passiert ist macht das ganze witziger, aber auch härter. Ich habe mich in einigen Situationen sogar wiederentdeckt und konnte gut verstehen, was da in ihm vorging. Dadurch hatte ich sogar den einen oder anderen Aha-Moment und konnte so sogar ein paar nützliche Hinweise für mich mitnehmen. Aber egal ob als Ratgeber oder Roman, dieses Buch ist unterhaltsam und macht Spaß zu lesen.

Veröffentlicht am 13.09.2019

Romatisch, anders und sehr unterhaltsam

0

Schlechte Dates hatte ich mehrfach in meinem Leben. Dieses Buch beschreibt herrlich authentisch und humorvoll, die Suche nach der großen Liebe. Ich selbst war überrascht warum ich noch nie einen Roman ...

Schlechte Dates hatte ich mehrfach in meinem Leben. Dieses Buch beschreibt herrlich authentisch und humorvoll, die Suche nach der großen Liebe. Ich selbst war überrascht warum ich noch nie einen Roman aus der LGBT Szene gelesen habe. Genau hier lag für mich der Reiz.
Ich habe schnell festgestellt, dass es keinen Unterschied macht, wen oder was Du liebst. Ein gebrochenes Herz und schlechte Dates, gibt es in jeder Beziehungskonstellation. Mehr davon.

Veröffentlicht am 07.09.2019

Einfach relatable - eine humorvolle, ehrliche Geschichte wie Dating heutzutage ist

0

Normalerweise beginne ich meine Rezensionen mit einer Zusammenfassung der Handlung. Bei Romeo und Julius möchte ich in diesem Fall darauf verzichten, da es kein Roman im herkömmlichen Sinne ist. In Romeo ...

Normalerweise beginne ich meine Rezensionen mit einer Zusammenfassung der Handlung. Bei Romeo und Julius möchte ich in diesem Fall darauf verzichten, da es kein Roman im herkömmlichen Sinne ist. In Romeo und Julius erzählt der Autor Julius Kraft sozusagen autobiografisch über seine Erfahrungen mit Datingapps wie Tinder und Co. Anhand von 25 Dates beschriebt Julius sowohl geistreich als auch voller Humor, wie Dating heutzutage häufig abläuft. Jeder der Datingapps mal eine Chance gegeben hat, wird sich sicherlich an der ein oder anderen Stelle wiedererkennen können.

Wer kennt es nicht? Man schreibt mit jemanden, vereinbart ein erstes Treffen … es läuft gut und man macht sich Hoffnungen, dass es diesmal klappen könnte. Man versucht sich seine rosarote Blase aufrechtzuerhalten, ignoriert die ganzen kleinen Anzeichen die einen eigentlich schon Warnung genug sein sollten. Bis man schließlich doch damit konfrontiert wird, dass man alleine in das Ganze investiert hat. Im Endeffekt ist man wieder am Anfang … nur mit ein paar mehr Unsicherheiten als so schon. Mit jedem weiteren gescheiterten Versuch fragt man sich, ob man doch für immer alleine bleiben wird. Ob es nicht doch leichter wäre einfach Gilmore Girls und Grey’s Anatomy zu schauen und aufzugeben seinen eigenen McDreamy zu finden. Alleine ist es ja irgendwie doch auch ganz okay …, oder nicht?

Wenn ich Romeo und Julius in einem Wort beschreiben müsste, dann wäre es „relatable (nachvollziehbar)“, weil ich mich an vielen Stellen einfach wiedererkannt habe. Man malt sich so oft das schlimmste Szenario aus und am Ende war es doch alles gar nicht so schlimm und das Leben geht ja doch weiter. Und tatsächlich ist wie so oft die Moral von der Geschichte: Erst wenn man aufhört zu suchen klappt es dann mit der Liebe.

Gut gefallen hat mir außerdem der Schreibstil von Romeo und Julius. Der Leser bekam das Gefühl mit einem guten Freund zu sprechen und seinen Geschichten selbst zu lauschen. Was mein Herz persönlich höher hat schlagen lassen, waren die vielen Serienreferenzen. Als großer Gilmore Girls und Grey’s Anatomy Fan hat mir jede Erwähnung der Serien ein breites Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Genauso geliebt habe ich Julius Freunde, die ihm mit Rat und Tat zur Seite standen. Am liebsten hätte ich mich ganz und gar selbst der Freundesgruppe angeschlossen.

Positiv hat mich des Weiteren überrascht, dass der Autor uns einen sehr privaten Einblick ermöglicht. Wir bleiben nicht nur in der Gegenwart, in der wir relativ humorvolle Dating Erfahrung erzählt bekommen. Nein, wir bekommen ebenfalls einen Einblick in seine nicht ganz so leichte Kinder- und Jugendzeit. Ich fand sehr beeindruckend, dass Julius so offen und ehrlich über diese Erfahrungen geschrieben hat, was für mich ihn und das Buch noch viel sympathischer gemacht haben.

Deswegen an dieser Stelle ein großes Danke an Julius Kraft, dass er so ein tolles, ehrliches und auch humorvolles Buch geschrieben und mit uns geteilt hat. ♥

Ich kann das Buch wirklich empfehlen, wenn ihr Lust auf etwas leichtes, humorvolles aber auch gleichzeitig ehrliches und tiefgründiges wollt.
Ihr solltet es euch unbedingt mal anschauen. ?

Veröffentlicht am 04.09.2019

Auf der Suche nach der großen Liebe

0

Inhalt:
„Bin ich nach dem Verlust der großen Liebe bereit, wieder zu daten?
Ich sehne mich nach Momenten, in denen alles kribbelt und Sterne und Brusthaar greifbar werden. Ich will die Unsicherheit beim ...

Inhalt:
„Bin ich nach dem Verlust der großen Liebe bereit, wieder zu daten?
Ich sehne mich nach Momenten, in denen alles kribbelt und Sterne und Brusthaar greifbar werden. Ich will die Unsicherheit beim ersten Kuss spüren, das Beben, wenn er durch die Tür tritt, und auch die Verzweiflung, wenn es trotz aller Hoffnung schiefgeht. Ich lasse mich nicht entmutigen und suche nach dem Einen, wenn es bei Tinder so viele gibt. Ich will das Abenteuer, die Aufregung. Für mich gehört die Welt der Liebe den Verletzlichen und denen, die stark sind, weil sie Schwäche zeigen können. So bin ich, so jemanden will ich. Also ja, ich bin definitiv bereit, wieder zu daten! Dies ist die Geschichte von „Romeo und Julius“ und meiner Suche nach der großen Liebe in 25 Dates!“
Quelle: Buchrücken „Romeo und Julius“ von Julius Kraft

Romeo und Julius – ein Buch der etwas anderen Art. Ein Buch, dass zum Nachdenken anregt und sehr viele Fragen aufwirft. Ein Buch, in dem ich mich definitiv selbst wiedergefunden habe.
Die wichtigste Frage vorweg: Sind wir zu versessen auf Beziehungen, sodass wir uns auf der Suche nach der großen Liebe immer und immer wieder verrennen? Hat sich diese Frage nicht jeder von uns schonmal gestellt?

Julius ist verletzt und einsam. Nachdem sein Ex-Freund ihn verlassen hat, ist er nun wieder auf der Suche nach einem neuen Partner und das gestaltet sich schwieriger als erwartet. Um den perfekten Partner zu finden, muss er sich zunächst von Date zu Date hangeln und eine ziemliche Tortour verbunden mit einem Auf und Ab der Gefühle durchlaufen. Vorweg musste er sich allerdings erstmal darüber klar werden, ob er wieder bereit ist zu daten. Daraufhin folgte schnell, dass er sich fragte, ob er dabei alles richtig mache und ob nicht vielleicht seine Ansprüche an einen Partner zu hoch sind.
Mit viel Witz, verpackt in einem klasse Schreibstil wird Julius‘ Geschichte auf seinem Weg in eine neue Beziehung erzählt. Ich habe dieses Buch nur so verschlungen. Es ließ sich sehr flüssig lesen und darum gab es keinen Grund, dieses Leseerlebnis zu unterbrechen.

Wer sich in derselben Situation wie Julius befindet, ist in diesem Buch sehr gut aufgehoben. Es behandelt nicht nur, was für Ansprüche man an einen Partner vielleicht hat – wie z.B. Kinder (Will ich welche? Wollen wir zusammen welche?) oder Äußerlichkeiten (Habe ich einen speziellen Typ?) – sondern auch, wie man mit sich selbst umgeht (Kenne ich mich eigentlich selbst gut genug?). Letztendlich die für mich wichtigste Message war, dass man sich eigentlich erstmal selbst lieben sollte, bevor man von anderen erwartet, dass sie es auch tun (mal abgesehen von der eigenen Familie).
Und auch wenn man nicht in Julius‘ Situation ist, kann man dieses Buch definitiv lesen und verbringt ein paar schöne amüsante Stunden mit dieser großartigen Geschichte!

Außerdem hat das Cover sehr gut gepasst. Es zeigt zwei Männer auf einer Bank sitzend – es könnte eine Date-Situation sein oder auch, wenn man den Partner gefunden hat.
Mir persönlich hat die Geschichte von Julius sehr viel bedeutet und mich auch bei einigem zum Nachdenken angeregt. Mit den behandelten Themen sollte sich, meiner Meinung nach, jeder mal auseinandergesetzt haben.