Cover-Bild Devilish Beauty 1: Das Flüstern der Hölle

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 344
  • Ersterscheinung: 30.07.2019
  • ISBN: 9783551301802
Justine Pust

Devilish Beauty 1: Das Flüstern der Hölle

Dämonischer Fantasy-Liebesroman in drei Bänden

**Wenn eine Dämonin der Hölle den Kampf ansagt…**
Für die Dämonin Mimi gibt es nichts Schlimmeres, als Seelen für die Unterwelt einzutreiben, doch diesem Job zu entkommen, ist so gut wie unmöglich. Ihr Chef ist niemand geringerer als das gefährliche Oberhaupt der Hölle selbst – und genau von ihm kann sie einfach nicht die Finger lassen. Mimis tägliche Probleme treten jedoch in den Hintergrund, als sie sich auf einen Seelenhandel mit einem Dämonenjäger einlässt. Denn durch den Pakt bricht der Waffenstillstand zwischen Gut und Böse und auf einmal ist nicht nur die Hölle, sondern auch der Himmel hinter ihr her…  

//Dies ist ein Roman aus dem Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//

//Alle Bände der höllisch-knisternden Reihe:
-- Devilish Beauty 1: Das Flüstern der Hölle 
-- Devilish Beauty 2: Der Klang der Dunkelheit 
-- Devilish Beauty 3: Das Lied der Verdammnis
-- Devilish Beauty: Sammelband der höllisch-knisternden Fantasy-Reihe Band 1-3//

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.08.2020

Was zur Hölle ist denn das für eine humorvolle und unterhaltsame Geschichte? Ich will mehr!

0

Wäre ‚Devilish Beauty‘ ein Film, würde Muse‘ ‚Apocalypse please‘ auf dem Soundtrack keine Rolle spielen. Denn Mimi und ihre unheilige Allianz versuchen genau das zu vermeiden: Das Ende der Welt, so wie ...

Wäre ‚Devilish Beauty‘ ein Film, würde Muse‘ ‚Apocalypse please‘ auf dem Soundtrack keine Rolle spielen. Denn Mimi und ihre unheilige Allianz versuchen genau das zu vermeiden: Das Ende der Welt, so wie wir sie kennen. Und auch wenn das nicht nur ernst klingt, sondern auch ernst und vor allem todbringend ist, war der erste Teil der Trilogie einfach nur locker-leicht, witzig und unterhaltsam. Ich will definitiv mehr!

Justine Pusts Debüt überzeugt mich in jeder Hinsicht. Zu Beginn wusste ich noch nicht so recht, was mich erwarten wird. Der Klappentext verrät einiges und doch ziemlich wenig. Denn es ist daraus nicht erkennbar, was für eine tolle Geschichte im Buch steckt und wie diese an den Leser gebracht wird. Witzig, unterhaltsam und um keinen Spruch oder 80er-Jahre-Song verlegen, bringt uns Justine Pust die Hölle nah. Und den Himmel. Denn, upsi, der Waffenstillstand wurde aus Versehen gebrochen. Dass Protagonistin Mimi das nicht mit Absicht gemacht hat, wird schon auf den ersten Seiten klar. Sie ist eine Dämonin, die für ihren Chef Baal Seelen einfängt. Eigentlich hasst sie ihren Job, doch zurück in die Hölle zu gehen ist keine Option. So trickst sie rum, erfindet Ausreden und dass sie mit ihrem Chef schläft ist in dieser Hinsicht auch ziemlich hilfreich, drückt er doch hier und da mal eins seiner gelben Augen zu.

Ach Mimi, ich mag sie so sehr. Sie steht voll im Leben (ok, die Wortwahl ist vielleicht nicht soo zutreffend), jobbt in einer Bar (hier hatte ich immer ‚True Blood‘-Assoziationen) und auch wenn sie ihrer dämonischen Libido fast nichts entgegenzusetzen hat und gefühlt dauernd an ihren Boss und Sex mit ihm denkt, finde ich sie sehr geradlinig und gar nicht so typisch dämonenlike. Nie um einen schlagfertigen Spruch verlegen, kippt sie gerne mal Tequila und bedauert, dass sie erstens nichts mehr von ihrer Vergangenheit weiß (warum, erfahren wir) und zweitens ihren Job nicht so mag. Ihren Körper hingegen findet sie richtig toll und hegt und pflegt ihn mit Essen. Da könnten sich andere höllischen oder himmlischen Gestalten mal eine Scheibe abschneiden.

Die anderen Personen sind eigentlich wohl eher Nebencharaktere, nehmen aber für diese Definition zu viel Raum ein. Bei fast allen habe ich meine Sympathien im Laufe der Handlung umverteilt, denn vor allem Dämonenjäger, Hexe, Engel und Prinz der Hölle machen es nicht immer leicht, sie durchwegs zu mögen. Trotzdem sind auch sie nie um einen witzigen Spruch verlegen – oder einen Songtitel an der richtigen Stelle! À propos Songtitel: Hinten im Buch ist eine Playlist abgedruckt, leider sind mir auf den ersten Blick schon drei Rechtschreibfehler aufgefallen. Das finde ich sehr schade und müsste nicht sein.. Aber zurück zur Geschichte selbst.

Der Plot ist sehr spannend und mitunter habe ich das Gefühl, es passiert alles gleichzeitig. Manchmal hätte ich gerne bestimmte Sachen genauer erklärt bekommen. Denn auf einmal ist von etwas die Rede, wo ich dachte, ich hätte es überlesen. Doch das hatte ich nicht, ich habe nur nicht verstanden, was diese oder jene Handlung ausgelöst hat.
Es werden viele biblische Zitate in die Handlung gewebt, es treten einige Gestalten auf, die man ebenfalls aus der Bibel kennt. So dachte ich zwar, Baal, Luzifer und der Antichrist wären mehr oder weniger die gleiche Person, aber weit gefehlt und Google hilft mal wieder. Man merkt, ich bin nicht sehr bibelfest und fand diese Aspekte deswegen so interessant. Ich kenne ein paar Geschichten, ein paar Personen und habe die Art, wie Justine Pust diese in ihre Story eingebaut hat, sehr genossen. Nicht alles so bierernst nehmend, sehr feministisch und ziemlich sexy.

Ich habe mir gleich noch die beiden Folgebände geholt, denn diese Trilogie möchte ich auf alle Fälle bald weiterlesen. 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2019

hat genau meinen Geschmack getroffen

0

Eigentlich muss die Dämonin Mimi ja Seelen für ihren Boss Baal eintreiben, aber der Job gefällt ihr so gar nicht. Nur landet sie wieder in der Hölle, wenn sie ihren Job nicht richtig macht. Ihr neuster ...

Eigentlich muss die Dämonin Mimi ja Seelen für ihren Boss Baal eintreiben, aber der Job gefällt ihr so gar nicht. Nur landet sie wieder in der Hölle, wenn sie ihren Job nicht richtig macht. Ihr neuster Seelenhandel bringt ihr Leben völlig durcheinander, denn sie löst versehentlich die Apokalypse damit aus. Jetzt muss sie handeln, um das zu verhindern und tut sich dafür mit einem Engel, einem Jäger, einer Hexe und Baal zusammen. Gemeinsam versuchen sie die Apokalypse zu verhindern.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Trilogie. Ich will dieses Buch jetzt schon ganz lange lesen, denn der Klappentext spricht mich sehr an. Das Cover finde ich persönlich eher langweilig. Die Geschichte ist spannend und humorvoll, was mir sehr gut gefallen hat. Die Autorin erzählt hier ihre eigene Geschichte um die Apokalypse und hat mich immer wieder überrascht.

Erzählt wird die Handlung abwechselnd aus der Sicht von Mimi und dem Jäger Drake. Mimi ist nicht gerade die typische Dämonin, sie versucht eigentlich, immer gut zu sein, was sich natürlich nicht mit ihrer Aufgabe als Seelensammlerin. Das macht sie gerade so sympathisch. Und dann wäre da ihre Beziehung zu Baal, dem Erzdämon und gleichzeitig ihrem Chef. Was es damit auf sich hat, wird im Laufe der Handlung aufgeklärt. Aber auch die anderen Charaktere aus ihrer zusammengewürfelten Rettungsmannschaft für die Welt sind durchweg interessant und sorgen dafür, dass die Handlung nie langweilig wird.

Das Ende ist richtig fies, es gibt einen fiesen Cliffhanger und ich werde mir den 2. Teil auf jeden Fall auch bald kaufen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

Veröffentlicht am 09.10.2019

Jede gelesene Seite war ein Erlebnis für sich!

0

Meine Meinung:

... Zwei Seelen im ewigen Kreislauf der Zeit ...

**

Mimi ist ein kleiner Dämon, der viel zu gut für die Hölle und das raue Leben auf der Erde ist.
Sie hat Gewissensbisse, ist Vegetarierin ...

Meine Meinung:

... Zwei Seelen im ewigen Kreislauf der Zeit ...

**

Mimi ist ein kleiner Dämon, der viel zu gut für die Hölle und das raue Leben auf der Erde ist.
Sie hat Gewissensbisse, ist Vegetarierin und schafft es nicht, für ihren höllisch, heißen Boss die geforderten Seelen einzuheimsen.

Begleitet von ihrem Höllenhund, der zur Strafe für ihr Versagen in der Gestalt eines kleinen Dackels auf Erden wandelt, müssen sie sich schon bald der näher kommenden Apokalypse stellen.

Ihr Auftrag...

Jesus töten, bevor er die vier Reiter auf die Menschheit loslässt!

... einfacher gesagt, als getan.
Immerhin versucht man nicht jeden Tag den Sohn Gottes zu töten.

Mithilfe ihrer Hexenfreundin, einem Werwolf, der mit seinem Schicksal hadert, einem unsterblichen Jäger, einem eiskalten Engel und ihrem verdammt heißen aber frechen Höllenboss machen sie sich auf den Weg das Ende der Welt aufzuhalten.

Alles was sie dafür brauchen...

... Lucifer, doch der muss erst einmal gefunden werden!

*

Gleich ab der ersten Seite hat mich Devilish Beauty in seinen Bann gezogen.
Mit seinem Humor, dem lebhaften und bildlichen Schreibstil erheitert es den Leser Seite für Seite. Vor allem Baal hat es mir hier angetan. Auf der einen Seite knallharter Höllenprinz und Großmaul, auf der anderen Seite diese leicht verletzlich und liebevoll Art. Vor allem die Momente, in denen man mehr über Mimi und ihn erfahren hat, waren zum dahinschmelzen.

Ich liebe die Ausarbeitung der Charaktere. Da wären zum einen natürlich Mimi und Baal, die Hauptakteure. Guter Dämon mit Gewissen, gegen fiesen, arroganten Boss und trotzdem haben die beiden etwas, dass den Leser schneller Lesen lassen möchte.

Tessa, die Hexe im Bunde.
Stark, mächtig und süchtig nach Dämonenblut, behält sie wohl als stützender Kopf der Operation den Überblick und verliert nicht den Humor dabei.

Drake, knallharter Jäger, der sein Leben lang Monster gejagt hat, kämpft nun Seite an Seite, zusammengeschlossen in einer Allianz gegen Jesus und seine „Jünger“.
Da er bei einem Handel seine Seele eingetauscht hat, hat er nichts mehr zu verlieren und der Leser einiges zu lachen. Ich mag seine Sprüche und die Art und Weise, wie die Autorin ihn beschreibt und handeln lässt.

Darel, der Engel mit dem Herzen aus Eis und der Stimme eines Gewittergrollens.
Er ist und bleibt mir ein Mysterium. Allerdings eins, dass ich mit aller Macht im zweiten Band zu knacken versuche. Hier heißt es wohl – Spannung bewahren!

Und zu guter letzt, Luc.
Werwolf Widerwillen. Auch hier bekommt der Leser nur hin und wieder ein paar spärliche Stücke zugeworfen, doch ich glaube auch er wird noch eine tragende Rolle im weiteren Verlauf der Geschichte spielen...

**

Im Großen und Ganzen kann ich nur sagen, der Autorin ist ihr Debüt wahnsinnig gut geglückt. Anfang bis Ende war super durchdacht, spannend, nicht vorhersehbar und das World – Building überragend.

Jede gelesene Seite habe ich voll und ganz genossen und meine Gefühle haben beim Lesen eine wahre Achterbahnfahrt hinter sich. Vor allem das Ende macht einen fertig.
Was haben Autoren auch immer mit ihren fiesen Cliffhangern... so gemein!



Fazit:

Justine Pust schafft es mich mit ihrem Debütroman vollauf zu begeistern.
Jede gelesene Seite war ein Erlebnis für sich selbst und man war gefangen in ihrer Welt.

Vor allem die wechselnden Sichtweisen fand ich sehr spannend und auch die Flashbacks waren für den Leser mehr als fesselnd.
Bis zur letzten Seite fiebert man mit und weiß nicht was passieren wird, da es absolut unvorhersehbar ist.

Ich freue mich schon darauf die Charaktere im zweiten Band wiederzusehen, denn nach diesem Ende vermisst man sie schon jetzt!

Veröffentlicht am 09.10.2019

Eben mal die Apokalypse auslösen - kann Mimi gut! ;)

0

INHALT:

Mimi ist eine Dämonin. Eine untypische Dämonin. Sie hasst es, für die Hölle Seelen einzutreiben. Noch dazu hat sie eine Affäre mit ihrem Chef - der zufällig einer der Prinzen der Hölle ist. Auch, ...

INHALT:

Mimi ist eine Dämonin. Eine untypische Dämonin. Sie hasst es, für die Hölle Seelen einzutreiben. Noch dazu hat sie eine Affäre mit ihrem Chef - der zufällig einer der Prinzen der Hölle ist. Auch, wenn dieser sie nicht gerade zimperlich behandelt und sie anhält, ihren Job zu machen, hat er eine Sonderregelung für die aufmüpfige Dämonin ausgehandelt. Unterstützt wird Mimi vor allem von ihrem Dämonenhund, der zur Strafe für ihr ständiges Aufbegehren in der Form eines Dackels durch die Welt laufen muss.

Auch ihre Freundin Tessa, eine begabte Hexe, ist Mimi eine große Stütze. In Tessas Bar arbeitet die Protagonistin als Barkeeperin und kommt dabei mit allen möglichen Wesen in Kontakt. Neben betrunkenen Werwölfen und Vampiren sieht sich Mimi allerdings bald ganz anderen Problemen gegenüber.

Um ihre Seelen einzutreiben, schließt sie einen Deal mit einem begnadigten Jäger namens Drake. Die für die Hölle vorbestimmte Seele des Jägers war durch die Begnadigung dem Himmel zugesagt. Durch den Deal bricht Mimi aus Versehen das Friedensabkommen zwischen Himmel und Hölle und löst somit die Apokalypse aus. Drake avanciert zum zweiten Protagonisten der Geschichte.



"Ihr habt damit den Waffenstillstand zwischen Himmel und Hölle gebrochen und den Grundstein zur Apokalypse gelegt, ihr elenden Idioten!"
- Tessa in "Devilish Beauty - Das Flüstern der Hölle" von Justine Pust, S. 94 -


Auf einmal sind sowohl Engel als auch Höllenfürsten hinter Mimi her und sie muss mit ihren Freunden einen Plan schmieden, um die nahende Apokalypse aufzuhalten. Der Plan lautet vorrangig: Jesus muss getötet werden, bevor er die sieben Siegel zum Untergang der Welt öffnen kann.
Schon alleine dieser Punkt der Geschichte birgt einiges an Konfliktpotenzial. Nimmt man nicht nur den geplanten Tod des Sohn Gottes, sondern auch andere Äußerungen in diesem Werk, komme ich nicht umhin, streng gläubigen Christen von diesem Buch abzuraten! Gott und seine Unterstützer nehmen hier ganz ungewohnt die Rollen der Gegenspieler ein. Noch dazu wurde Jesus als Frau wiedergeboren - als homosexuelle Frau. Auch das könnte für streng gläubige Christen ein Problem sein. Ich fand es tatsächlich amüsant und passend zum Humor des Buches. Was Sexualitäten angeht, ist hier von den Love-Storys her für jeden etwas dabei. :)

Wer schnell rot wird (so wie ich), wird einige Stellen in diesem Büchlein finden, die er nicht in der Öffentlichkeit lesen will. Hihi. Frei nach dem Motto Sex, Drugs & Rock´n´Roll wird hier ordentlich Unterhaltung geboten. ;) Langeweile kommt in "Devilish Beauty" auf jeden Fall nicht auf.

Ob Mimi und ihre Allianz es schlussendlich schaffen, Jesus zu töten, die Öffnung der Siegel und somit die Apokalypse zu stoppen, dürft ihr selbst lesen. Nur so viel sei verraten - es wird spannend, romantisch und herzzerreißend zugleich.


SCHREIBSTIL:


"All diese Menschen, die nichts von dem ewigen Krieg zwischen Himmel und Hölle wissen ... sie werden ins Verderben stürzen. Zusammen mit den Tieren, den Pflanzen und all dem restlichen Leben auf dieser kleinen Welt. All die Menschen, all die Seelen - für immer im Nichts. Und ich bin schuld."
- Mimi in "Devilish Beauty - Das Flüstern der Hölle" von Justine Pust, S. 96 -


Der Schreibstil der Autorin ist angenehm leicht zu lesen, immer gewürzt mit einer guten Prise Humor und Sarkasmus.

Geschildert werden die Ereignisse hauptsächlich aus der Sicht der Protagonistin Mimi, aber auch immer mal wieder aus dem Blickwinkel des Jägers Drake. Wer mich kennt, weiß, dass ich Perspektivwechsel nicht so sehr mag. In der Geschichte von Justine Pust hat man durch diese Art der Geschichtsdarstellung Informationen erhalten, die Mimi vorenthalten geblieben sind. Somit waren die unterschiedlichen Perspektiven sinnvoll angelegt. Für mich hätte auch nur Mimis Blickwinkel gereicht, aber Drakes Kapitel waren schlüssig und haben mich nicht gestört. Zudem war die Love-Story von Drake einfach zuckersüß.

Was mir an dem Schreibstil besonders gut gefallen hat, war die bildhafte Sprache und die fantasievollen Beschreibungen. Damit hebt sich dieses Buch von den vielen Romantasy-Werken ab. Die Autorin kann zudem alle Situationen glaubhaft schildern, egal ob es sich um Liebesszenen, brutale Kämpfe oder mysteriöse Träume handelt.


FAZIT:
Ich war zuerst sehr skeptisch, ob mir eine sexy Dämonen-Geschichte gefallen wird. Ich bin ja eher eine Disney-Prinzessin als ein Bösewicht. Doch diesbezüglich hat mich die Story und vor allem Mimi komplett abgeholt. Mimi ist nicht der typische Dämon und mir hat es erstaunlich gut gefallen, dass die klassischen "Guten" dieses Mal den Part des Gegenspielers eingenommen haben.

Meine Befürchtung, dass ich bei jeder zweiten Seite rot anlaufe, weil das Buch zu sexy geschrieben sein könnte, wurde auch nicht bestätigt. Die vielen Szenen, in denen sich die Charaktere näher kommen sind zwar vorhanden, aber stehen nicht im Fokus, was ich sehr angenehm fand.
Erstaunt war ich über die Wendungen, die gerade gegen Ende des Buches eintreffen. Sehr gut gefallen hat mir außerdem, dass Mimi mysteriöse Träume hat und sie auf die Suche nach ihren Erinnerungen an ihr früheres Leben geht. Das hat der ganzen Geschichte nochmal mehr Tiefe und Spannung gegeben. Und dann war auch noch so viel Romantik vorhanden, dass es mich zum Schmachten gebracht hat, es aber auch nicht zu viel war. Was will man also mehr.

Spannung, Romantik und eine unkonventionelle Basis der Geschichte konnten mich begeistern. Viel zu sagen bleibt nicht außer: Was für ein Debüt! Für Fantasy- und Romance-Fans eine klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 24.09.2019

Ein tolles Buch über Engel und Dämonen

0

Meine Meinung:

Ich liebe Bücher über Engel und Dämonen, leider gibt es nicht sehr viele, gute Bücher zu dieser Thematik. Bis ich beim Dark Diamonds Verlag das neue Buch von Justine Pust entdeckt habe. ...

Meine Meinung:

Ich liebe Bücher über Engel und Dämonen, leider gibt es nicht sehr viele, gute Bücher zu dieser Thematik. Bis ich beim Dark Diamonds Verlag das neue Buch von Justine Pust entdeckt habe. Das Cover hat sofort mein Interesse geweckt. Es ist unheimlich schön, geheimnisvoll und passt perfekt zur Geschichte. Zusammen mit dem Klappentext wusste ich, dass ich das Buch definitiv lesen muss. Und ich wurde nicht enttäuscht. Justine hat einen wunderbaren Schreibstil. Er ist flüssig, leicht zu lesen, modern, emotional und mit der richtigen Prise Humor. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es an einem Tag verschlungen. Auch das Thema Religion war, für mich, gut umgesetzt. Ich bin zwar nicht gläubig aber es war verständlich und mir hat es gefallen wie Justine Pust die Thematik realisiert hat.

Die Charaktere sind einfach nur genial. Sie sind super ausgearbeitet, haben alle ihre Ecken und Kanten bzw. auf irgendeine Weise hatte jeder seinen eigenen kleinen Spleen. Obwohl die ganze Gruppe mehr oder weniger freiwillig zusammengewürfelt war, habe sich alle prima ergänzt und die Dynamik in der Gruppe ist gut beschrieben. Ich hatte auch nie das Gefühl, dass einer der Charaktere zu kurz kam, obwohl es so viele Personen waren. Die Geschichte wird uns aber nur aus zwei Sichten erzählt. Die der Dämonin Mimi und die des Dämonenjägers Drake.

Mimi war mir äußerst sympathisch. Ein Dämon der keiner sein wollte bzw. viel zu gutmütig war. Im laufe der Geschichte erfahren wir mehr über ihre Vergangenheit und verstehen ihre Handlungen und Wesenszüge immer besser. Auch Mimis mehr oder weniger Beziehung zu ihrem Vorgesetzten Baal wurde gut rübergebracht. Man konnte das knistern zwischen den beiden auf jeder Seite spüren, trotzdem nahm die Liebesgeschichte nicht zu viel Raum ein. Baal war einfach zum dahinschmelzen. Er ist definitiv mein männlicher Lieblingscharakter aus dem ganzen Buch.

Die Handlung war gut durchdacht und in sich schlüssig, ich konnte dem roten Faden kontinuierlich folgen. Das ganze Buch ist eine Kombination aus genialen Charakteren und einem ausgeklügelten Plot. Die Dramatik ist vorhanden, aber nicht übertrieben oder unrealistisch. Auch gibt es keine unnötigen Streitereien zwischen den einzelnen Personen. Zum Schluss musste ich ein paar Tränen verdrücken, mir hat das Herz geblutet. Dieses Ende… Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil, da der erste Band in einem Cliffhanger endet, es noch ein paar offene Fragen gibt und ich unbedingt wissen möchte wie es weitergeht.

Justine Pust hat ein unglaublich tolles Buch über Engel und Dämonen geschrieben. Wer gute Fantasy Bücher über den Himmel und die Hölle mag und sich nicht an religiösen Themen stört, der sollte die „Devilish Beauty“ Reihe auf jeden Fall lesen.

Von mir eine absolute Leseempfehlung.