Cover-Bild Heart of Scars
(7)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 424
  • Ersterscheinung: 25.02.2020
  • ISBN: 9783752868968
Kacey Young

Heart of Scars

Ace
Joyce
Mit Schmerzen kannte ich mich aus. Jahrelang lebte ich in dem Glauben, dass das Leben nichts anderes für mich bereit behielt als Schmerz.
Dann traf ich ihn. Er zeigte mir, dass es etwas gab, das das Leben lebenswert machte.

Ace
Mit Wut kannte ich mich aus. Ich dachte, dass das alles wäre, was das Leben mir zu bieten hätte. Ich wusste nicht, dass ein Stück von mir fehlte.
Bis ich sie traf. Sie zeigte mir, was bedingungslose Liebe war.

Joyce Mitchells einziges Lebensziel ist es, ihre kleine Schwester Annabelle zu beschützen. Dabei hält sie sich von dem männlichen Geschlecht fern. Besonders von den wütenden Exemplaren, denn die machen ihr Angst. Aber was ist, wenn eins dieser Exemplare ihr Leben vor sich selbst und vor ihrem Adoptivvater rettet?
Was wird nun siegen? Die Angst vor der Wut oder Ace?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.06.2020

Was eine krasse Geschichte

0

Joyce
Mit Schmerzen kannte ich mich aus. Jahrelang lebte ich in dem Glauben, dass das Leben nichts anderes für mich bereit behielt als Schmerz.
Dann traf ich ihn. Er zeigte mir, dass es etwas gab, das ...

Joyce
Mit Schmerzen kannte ich mich aus. Jahrelang lebte ich in dem Glauben, dass das Leben nichts anderes für mich bereit behielt als Schmerz.
Dann traf ich ihn. Er zeigte mir, dass es etwas gab, das das Leben lebenswert machte.

Ace
Mit Wut kannte ich mich aus. Ich dachte, dass das alles wäre, was das Leben mir zu bieten hätte. Ich wusste nicht, dass ein Stück von mir fehlte.
Bis ich sie traf. Sie zeigte mir, was bedingungslose Liebe war.

Joyce Mitchells einziges Lebensziel ist es, ihre kleine Schwester Annabelle zu beschützen. Dabei hält sie sich von dem männlichen Geschlecht fern. Besonders von den wütenden Exemplaren, denn die machen ihr Angst. Aber was ist, wenn eins dieser Exemplare ihr Leben vor sich selbst und vor ihrem Adoptivvater rettet?
Was wird nun siegen? Die Angst vor der Wut oder Ace?

Ich bin immer noch geflash. Boar mega
Was jocys alles mit gemacht hat Wahnsinn
Und dann diese Geduld von Ace bemerkenswert

Ich habe das Cover gesehen und dachte mir wow okay sehr schön dann der Titel Hearts of scarts Herz aus Narben.
Dachte mir Okay das muss ich habe. Da geht's bestimmt um herzschmerz
Aber das worum es hier geht hab ich garnicht mit gerechnet.

5sterne und sollte man gelesen haben

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2020

Eine gefühlsbetonte, emotionale Liebesgeschichte, die auf die Tränendrüse drückt!

0

Ich habe mich sehr gefreut, dass ich Teil der Leserunde zu "Heart of Scars: Ace" von Kacey Young sein durfte. Das Debüt klang sehr ansprechend, sodass ich mich für die Runde beworben habe – mit Erfolg ...

Ich habe mich sehr gefreut, dass ich Teil der Leserunde zu "Heart of Scars: Ace" von Kacey Young sein durfte. Das Debüt klang sehr ansprechend, sodass ich mich für die Runde beworben habe – mit Erfolg :) An dieser Stelle möchte ich also noch mal meinen Dank an die Autorin bzw. den Verlag aussprechen, auch wenn ich es schade finde, dass bei meinem ebook das Cover nicht dargestellt wird. Da es sich ja um einen Debütroman handelt, kannte ich Kacey Young bislang nicht, was sich nun ändern durfte. Gespannt und erwartungsvoll startete ich die Geschichte.

Es wird aus den Sichtweisen verschiedener Protagonisten in der Ich-Form berichtet, was mir einen Zugang zu mehreren Charakteren verschafft, Hauptsächlich lesen wir aber aus den Perspektiven von den beiden Hauptprotagonisten Joyce und Ace. Beide verbindet eine schlimme Vergangenheit, doch bei Joyce ist diese leider auch noch die Gegenwart. Ihr Stiefvater vergeht sich regelmäßig an ihr, indem er ihrem Körper immer mehr Naben zufügt. Er lässt seine Wut über seine verstorbene Frau an ihr aus. Besonders eine große Nabe in ihrem Gesicht macht ihr zu schaffen, sie fühlt sich dadurch nur noch unliebenswürdiger. Zumal sie eh schon total gebrochen ist. Doch Ace weckt in ihr nach und nach etwas, was sie wieder hoffen und leben lässt. Doch sie müssen dringend gegen Joyces Stiefvater angehen, der dummerweise ein korrupter Polizist ist und demnach schwer außer Gefecht zu setzen ist...Joyce hatte schon so viel versucht und hat die Hoffnung bereits aufgegeben, Ace allerdings nicht!

Obwohl die Protagonisten dieser Geschichte schlimme Erfahrungen in ihrem Leben gesammelt haben und vor allem Joyce sehr darunter leidet, sind sie mir beide sympathisch und haben etwas aufopferungsvollen und warmherziges an sich. Vor allem hinter Ace' eher harten Fassade steckt ein super weicher Kern und er versteht es sehr gut mit Joyce umzugehen. Auch wenn sie nicht immer so reagiert, wie er sich das wünscht, aber man muss sich einfach in ihre Lage versetzen. Sowohl körperlich, als auch seelisch ist die einfach nur verletzt. Und dann gibt es da noch etwas, das mit Ace zu tun hat, was ihr auch noch mal zusetzt... Jedenfalls kann man sich sehr gut in die Charaktere der Personen hinein versetzen und macht vieles gemeinsam mit ihnen durch. Da kann es schon mal vorkommen, dass die ein oder andere Träne fließt, weil es einen schockiert, was so manch ein Mensch aushalten muss und wozu ein anderer wiederum imstande ist :(

Allerdings macht Joyce in diesem Werk eine beachtliche Wendung durch, wie auch ihre eingeschüchterte kleine Schwester. Sie beide finden in Ace und seinen Angehörigen eine neue Familie :) Und nicht nur das, lasst euch überraschen! Die Kleine hab ich sofort in bei Herz geschlossen und es ist auch total süß, wie Ace sich ihr gegenüber verhält, er wird sicher mal ein ganz toller Vater!

Die Geschichte enthält viele Spannungsmomente und Wendungen und ruft die verschiedensten Emotionen beim Leser hervor! Auch Romantik und eine Priese Humor kommen hier nicht zu kurz. Das Ende ist ziemlich rührend und schenkt dem Leser wieder ein Lächeln auf die Lippen <3

Eine klare Lese- und Kaufempfehlung für "Heart of Scars: Ace", der eine berührende, wenn auch schmerzhafte Leserunden bereitet. Es ist auf jeden Fall keine leichte Kost und nichts für Zartbesaitete. Da wird am Anfang des Buches aber auch noch drauf hingewiesen, so als eine Art Warnung. 5 gelungene Sterne von meiner Seite *****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Schockierend

0

📚📚📚 Rezi-Zeit 📚📚📚 Buch 16/2020

Heart of Scars: Ace von Kacey Young ist ein Buch was mich teilweise extrem schockiert hat. Jemand der nicht gut mit Gewalt und Misshandlungen umgehen kann sollte hier definitiv ...

📚📚📚 Rezi-Zeit 📚📚📚 Buch 16/2020

Heart of Scars: Ace von Kacey Young ist ein Buch was mich teilweise extrem schockiert hat. Jemand der nicht gut mit Gewalt und Misshandlungen umgehen kann sollte hier definitiv vorsichtig sein.

Joyce hat es definitiv nicht leicht in ihrem Leben um nicht zu sagen ihr Leben ist der absolute Horror. Es hat mich erschreckt und traurig gemacht zu lesen was ihr in so jungen Jahren passiert ist.

Kacey hält uns mit ihrem Buch aber auch definitiv ein Spiegel vor das Gesicht, jeder kann und sollte helfen und wegsehen ist einfach keine Option umso erschreckender das in diesen Buch von allen weggesehen wird die um Hilfe gebeten werden.

Einen Lichtblick gibt es allerdings und dieser nennt sich, wie der Titel schon sagt Ace. Aber auch er hat es nicht leicht mit Joyce auch wenn ich ihr Handeln total verstehen und nachvollziehen kann.

Kacey schreibt äußerst fesselnd und man wird emotional bis zum letzten getrieben. Gewalt und Schmerz werden äußerst realitätsnah dargestellt und könnten triggern.

Mir hat ihr Buch sehr gut gefallen auch wenn es mich emotional sehr gefordert hat und ich öfters überlegt habe das Buch zur Seite zu legen.

Toll fand ich außerdem das man im Text immer das Gefühl hat Joyce würde mit einem direkt reden. Es ist sehr passend das dies so dargestellt wird so kommt man den Protagonisten definitiv näher.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2020

tiefe Narben auf der Haut und in der Seele

0

„Heart of Scars“ von Kacey Young erschien am 25.02.2020 im Verlag BoD – Books on Demand.
Das Cover ist wunderschön gestaltet, sehr harmonisch und farblich abgestimmt.

Die 19. jährige Joyce, die seit ihrem ...

„Heart of Scars“ von Kacey Young erschien am 25.02.2020 im Verlag BoD – Books on Demand.
Das Cover ist wunderschön gestaltet, sehr harmonisch und farblich abgestimmt.

Die 19. jährige Joyce, die seit ihrem 14. Lebensjahr von ihrem Adoptivvater physisch und psychisch misshandelt wird, arbeitet tagsüber als Bedienung in einem Diner. Menschen und insbesondere Männern gegenüber ist sie sehr misstrauisch, auch weil ihre linke Wange von einer schlecht verheilten Wunde verunstaltet ist. Nur zu ihrer kleinen Schwester hat sie ein inniges Verhältnis, um sie kümmert sie sich rührend, seit ihre Mutter und Zwillingsschwester tot sind. Das ändert sich als Joyce und Ace im Diner aufeinander treffen. Ace behandelt sie freundlich und mit Respekt. Als sie sich wieder treffen nimmt das Schicksal seinen Lauf.........

Die Autorin behandelt ein sehr ernstes Thema in ihrer Geschichte. Misshandlung von Schutzbefohlenen! Sehr berührend, mit detaillierten ungeschönten Bildern beschreibt Kacey Young die Misshandlungen die Joyce erdulden muss. Die Beweggründe des Adoptivvaters werden nur am Rande angesprochen. Der Fokus liegt auf der 19. jährigen Joyce. Dabei beweist die Autorin sehr gutes Einfühlungsvermögen, denn die Ich – Erzählperspektive lassen den Leser tief in ihre Gedanken und Gefühle eintauchen. Der Leser befindet sich dadurch, bei einigen teils detailliert beschriebenen Gewaltsituationen, mitten im Geschehen.
Kacey Young besitzt einen leicht verständlichen und ausführlichen Schreibstil. Sie versteht es den Leser emotional mitzureißen. Sie gibt Gefühlen wie Angst, Schmerz, Liebe ein Gesicht. Durch die wechselnde Ich – Erzählperspektive von Joyce und Ace bekommt der Leser einen guten Einblick, in ihre Gedanken und Gefühle. Kurz bekommt der Leserin die Gedanken des Adoptivvaters blicken.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, sie wirken verletzlich, beweisen jedoch Mut und Kraft.

Fazit: Kacey Young hat ein bemerkenswertes Buch geschrieben, das mich teils zu Tränen gerührt und sprachlos gemacht hat. Ich fühlte mich in die Geschichte hinein versetzt. Die detailliert beschriebenen Szenen der Misshandlungen und die Rückblenden in die Kindheit haben mich tief beeindruckt. Die Autorin hat ihre Geschichte mit einigen Überraschungen und Wendungen gespickt die ich nicht erwartet habe, die andererseits eine Fortsetzung erhoffen lassen.
Meine einzige Kritik geht an die für meinen Geschmack zu vielen Zufälle, einige Handlungen von Joyce waren für mich nicht logisch, oder nachvollziehbar. Ich hätte mir auch gewünscht, dass Ace viel früher einen Psychologen zu Rate zieht. Doch alles in allem wurde ich gut unterhalten. Wegen der bildlich und detailliert dargestellten Misshandlungen, sollten zartbesaitete Leser
innen Taschentücher parat legen. Ich gebe meine Leseempfehlung und werde die junge Autorin meinerseits im Auge behalten, mich hat sie tief beeindruckt mit ihrem Debüt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2020

Sehr erstes Thema, sehr gut umgesetzt, nichts für schwache Nerven

0

Es geht um die 19 jährige Joyce, die seit ihrem 14. Geburtstag von ihrem Stiefvater physisch und psychisch stark misshandelt wird. Dadurch ist sie sehr schreckhaft geworden und hat Angst vor vielen Menschen, ...

Es geht um die 19 jährige Joyce, die seit ihrem 14. Geburtstag von ihrem Stiefvater physisch und psychisch stark misshandelt wird. Dadurch ist sie sehr schreckhaft geworden und hat Angst vor vielen Menschen, insbesondere vor Männern. Zudem erträgt sie keine Berührungen. Nur für ihre kleine Schwester Annabelle lebt sie weiter.
Bei der Arbeit lernt sie Ace kennen und fühlt sich direkt zu ihm hingezogen, obwohl er eigentlich dem Menschenbild entspricht, mit dem sie nichts zu tun haben möchte. Ace bietet Joyce und ihrer Schwester schließlich eine Möglichkeit, ihrem Leben zu entfliehen doch Joyces Vertrauen ist immer noch nicht gefestigt und ihre Vergangenheit holt sie immer wieder ein.
Das Buch behandelt ein sehr ernstes Thema, vor dem man nicht die Augen verschließen sollte. Ich denke auch, oder gerade in der heutigen Zeit kommen verschiedenste Arten von Misshandlungen immer wieder vor und werden – wie im Buch – vertuscht und lange Zeit nicht aufgedeckt. Ein großes Lob also an dieser Stelle für den Mut der Autorin – insbesondere auch mit Hinblick auf ihr Alter – sich an dieses Thema ran zu wagen und eine so berührende Geschichte zu schreiben. Ich selber hatte immer wieder Gänsehaut und Tränen in den Augen, weil die Vorstellung, so etwas geschehe in der Realität so schrecklich ist.
Der Erzählstil hat mir sehr gut gefallen. Es wurde abwechselnd aus der Perspektive von Joyce und von Ace geschrieben und man konnte sich in beide wunderbar hineinversetzten. Obwohl die Gefühle von beiden Seiten aus manchmal unterschiedlich waren und sie das gegenseitige Handeln nicht immer nachvollziehen konnten, war es für den Leser doch sehr gut möglich, aus beiden Seiten auf die Handlung schauen und beider Beweggründe begreifen zu können. Schmerz, Angst, Vertrauen – und ebenso das Fehlen desselbigen – konnte man eins zu eins mitfühlen. Sehr bildlich wurden auch die Misshandlungen – jetzt und in der Vergangenheit – geschildert. Gefühle kamen also niemals zu kurz, auch wenn es vielleicht in diesem Fall andere Gefühle sind, als man normalerweise aus Büchern gewohnt ist.
Die Charaktere waren toll. Ace und Joyce sowieso, sie haben beide eine schwierige Vergangenheit und kämpfen weiterhin noch gegen die Problem die daraus entstanden sind an. Im Laufe des Buches entwickeln sie sich weiter – und dann auch mal wieder zurück zu ihren alten Verhaltensmustern.
Toll waren aber auch die Nebenfiguren. Allen voran die kleine Annabelle, die eigentlich nicht spricht und für ihr Alter schon viel zu viel Schlimmes mit ansehen musste, die dann aber doch wieder weiß, wem sie am besten ihr Vertrauen schenken kann. Man muss Annabelle einfach ins Herz schließen.
Dann gibt es Chazz und Devron, unterschiedlicher könnten sie nicht sein. Chazz hat sich mir direkt ins Herz geschlichen, bei Devron hat es etwas länger gedauert, am Ende mochte ich ihn aber fast am Liebsten von allen Figuren. Und dann gibt es noch weitere tolle Figuren, die es alle irgendwie nicht ganz leicht haben oder gehabt haben und dennoch ihr Möglichstes tun um für einander und für mehr Gerechtigkeit zu sorgen.
Sehr gut gefallen haben mir auch die drei Kapitel, die nicht aus Sicht von Ace oder Joyce geschrieben waren!
Über Spannung muss ich glaube ich nicht groß reden… die war von Anfang bis Ende gegeben. Es geschah recht viel unvorhersehbaren und insbesondere Dinge, mit deren Ausmaßen ich niemals gerechnet hätte.
Meine einzige Kritik an diesem Werk sind die, für meinen Geschmack – zu vielen und zu krassen Zufälle. Im Großteil des Buchs fand ich die Handlung recht logisch, und dann gab es immer wieder Stellen, an denen einfach ein bisschen mehr Zufall ins Spiel kam und es für mich einfach unrealistisch wurde.

Von mir gibt es 4.5 Punkte, ein dickes Lob an die Autorin und eine Leseempfehlung für alle, die keine allzu schwachen Nerven haben! Brutalität und Gewalt wird in diesem Buch recht detailliert und anschaulich geschildert, das Thema ist sehr ernst und insgesamt ist das Buch eine recht schwere Lektüre, die einen selber viel über das, was geschieht nachdenken lässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere