Cover-Bild You will be the death of me
(19)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 13.12.2021
  • ISBN: 9783570166062
Karen M. McManus

You will be the death of me

Von der Spiegel Bestseller-Autorin von "One of us is lying"
Anja Galić (Übersetzer)

Drei ehemalige Freunde. Ein Zufallstreffen. Ein Mord.

Ivy, Mateo und Cal waren einmal befreundet, jetzt haben sie nichts mehr miteinander gemein. Aber als Cal zu spät zur Schule kommt und dort auf Ivy und Mateo trifft, scheint das die Gelegenheit zu sein, eine alte Tradition wiederaufleben zu lassen: einen Tag blau machen. Bei ihrem spontanen Ausflug in die Stadt sichten sie einen vierten Schüler auf Abwegen und folgen ihm – mitten hinein in einen Tatort. Ivy, Cal und Mateo kennen den Toten, der vor ihnen liegt – und eigentlich sollten sie jetzt die Polizei rufen. Doch sie alle haben eine Verbindung zu dem Toten. Und etwas zu verbergen. War ihr Zufallstreffen wirklich ein Zufall?

Rasant, sexy, umwerfend: der neue raffinierte Thriller von der Weltbestsellerautorin von »One of us is lying«! Mit meisterhaft geplotteten Wendungen und einnehmenden, komplexen Figuren garantieren McManus' Bücher eine Suchtgefahr, der man sich nicht entziehen kann.

Weitere Romane von Karen M. McManus bei cbj & cbt:
One Of Us Is Lying
Two Can Keep A Secret
One Of Us Is Next
The Cousins
Alle Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.01.2022

Spannender Jugendthriller

0

Ivy, Mateo und Cals Freundschaft begann vor Jahren, als sie bei einer Schulveranstaltung einen langweiligen Vortrag in einem Institut für Gartenbau vorzeitig verließen und sich in Boston ein paar schöne ...

Ivy, Mateo und Cals Freundschaft begann vor Jahren, als sie bei einer Schulveranstaltung einen langweiligen Vortrag in einem Institut für Gartenbau vorzeitig verließen und sich in Boston ein paar schöne Stunden machten. Niemand hat ihr Fehlen je bemerkt und dadurch wurde dieser Tag nicht nur der Beginn einer Freundschaft, sondern außerdem zum "Genialsten Tag aller Zeiten". Mittlerweile ist die Freundschaft eingeschlafen. Doch als Ivy, Mateo und Cal sich zufällig vor Schulbeginn über den Weg laufen und keiner von ihnen große Lust auf Unterricht verspürt, beschließen sie ganz spontan die Schule zu schwänzen, nach Boston zu fahren und den genialsten Tag aller Zeiten zu wiederholen. Doch der Tag verläuft alles andere als genial, denn sie finden die Leiche eines Mitschülers und so entwickelt sich der spontane Ausflug zu einer ungeahnten Katastrophe....

Der Einstieg in die Handlung verläuft zunächst eher gemächlich. Diese wird aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet, wobei die Hauptcharaktere abwechselnd im Zentrum der Ereignisse stehen und ihre Sicht in der Ich-Form schildern. Durch die wechselnden Perspektiven lernt man nicht nur die Protagonisten etwas näher kennen, sondern kann beobachten, was sie voneinander denken und wie sie aufeinander wirken. 

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm lesbar. Stellenweise blitzt eine fein abgestimmte Prise Humor auf, die das Geschehen auflockert. Es gelingt der Autorin außerdem hervorragend, Handlungsorte und Protagonisten so zu beschreiben, dass man alles mühelos vor Augen hat und ganz in das Geschehen eintauchen kann. Als die Freunde den offensichtlich ermordeten Schulkameraden finden, nimmt die Handlung deutlich Fahrt auf. Man hat schnell das Gefühl, dass Ivy, Mateo und Cal nicht ganz ehrlich zueinander sind und Geheimnisse hüten. Trotz der verwendeten Perspektive ahnt man aber zunächst nicht, um was es sich handelt. Das macht einen zusätzlichen Reiz der Handlung aus, da man unbedingt erfahren möchte, was das für Geheimnisse sind und ob sie etwas mit dem Tod des Mitschülers zu tun haben. 

Der Tag nimmt für alle ungeahnte Wendungen. Immer wenn man meint, dass man ein Puzzleteil zur Lösung gefunden hat, muss man feststellen, dass nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Man wird zum Miträtseln angeregt, tappt dabei aber fast bis zum Schluss im Dunkeln. Die Autorin versteht es hervorragend, Spuren auszulegen, denen man allzu bereitwillig folgt, um dann festzustellen, dass man in die Irre geleitet wurde und das Ganze neu überdenken muss. Da die Wechsel der Perspektiven äußerst geschickt angelegt sind, baut sich ein hohes Tempo auf, dem man sich kaum entziehen kann. 

​​​​​​​Ein spannender Jugendthriller, bei dem nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. 

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2022

Ein Jugendthriller der definitiv Lust auf Mehr macht

0

Ich bin ja noch eine Jungfrau, was die Bücher von Karen M. McManus angeht.
Obwohl ihre Werke hochgelobt werden und auch zwei in meinem Regal stehen, kam es trotzdem nie dazu.
Bei ihrem neuen Jugendthriller ...

Ich bin ja noch eine Jungfrau, was die Bücher von Karen M. McManus angeht.
Obwohl ihre Werke hochgelobt werden und auch zwei in meinem Regal stehen, kam es trotzdem nie dazu.
Bei ihrem neuen Jugendthriller konnte ich allerdings nicht widerstehen und war so gespannt darauf.
Was soll ich sagen, ich bin gnadenlos begeistert. Was man auch daran sieht, dass ich dieses Buch in wenigen Stunden verschlungen habe.
Der Schreibstil der Autorin ist ungemein fesselnd und mitreißend, so das ich direkt mitten im Geschehen verschwunden bin.
Der Einstieg fiel sehr sanft aus, so dass man wirklich Zeit hat, die Charaktere kennenzulernen, denn sie gibt dem Ganzen sehr viel Raum.
Im Fokus stehen Mateo, Cal und Ivy, deren Perspektive wir auch erfahren.
Ja und ich mochte die drei einfach unglaublich gern. Gerade weil sie so unterschiedlich in ihrer Art sind. Nicht nur was ihren gesellschaftlichen Status angeht.
Das fand ich richtig gelungen. Aber was sie verbindet ist ein liebevolles Zuhause voller Wärme und Vertrauen.
Karen M. McManus macht jedoch schnell klar, egal wie behütet du bist, es bereitet dich nicht auf die Wirklichkeit vor.
Missverständnisse, fehlende Kommunikation sind auch hier ein großes Problem und das zeigt sie sehr eindringlich und doch mit sehr viel Gefühl auf.
Ich hab mich auf einen soliden Jugendthriller eingestellt und war völlig sprachlos, weil ich hier so viel mehr bekommen habe.
Natürlich steht der Mord im Fokus.
Es war faszinierend und interessant zu beobachten, wie die drei versucht haben diesen komplexen Fall zu lösen.
Dabei nähern sie sich auch untereinander wieder an und es kommen Geheimnisse ans Licht, die vielleicht besser ungesagt geblieben werden. Aber sie sorgen für große Dramatik und Spannung, da dadurch alles etwas aus dem Ruder läuft und so ungewollt Konflikte entstehen.
Dennoch beweisen sie Reife ,bewahren einen kühlen Kopf und bringen den Fall zum Abschluss.
Auf dem Weg dorthin baut die Autorin unerwartete Twists ein, die mich absolut überrascht und beeindruckt haben.
Das Ende hab ich tatsächlich so gar nicht kommen sehen und war wirklich sprachlos.
Das Ende weckt definitiv die Hoffnung auf mehr.
Neben einer wichtigen und ernsten Thematik schafft es die Autorin auch weitere Themen einzuweben, die zum Alltag gehören und ein Problem darstellen können.
Sei es Machtmissbrauch oder Sexualität.
Sie zeigt klar auf, dass man manchmal die Vergangenheit hinter sich lassen muss, um neu starten zu können.
Bis auf wenige Klischees ,die ein Augenrollen bei mir hervorriefen bin ich absolut begeistert und kann es definitiv ans Herz legen.
Weil Karen M. McManus nicht nur Thrill zu bieten hat, sondern auch im zwischenmenschlichen und psychologischen Bereich punktet.

Fazit:
Mit ihrem Jugendthriller „You will be the Death of me“ hat Karen M. McManus einen sehr eindrucksvollen und vielschichtigen Jugendthriller zu Papier gebracht, der mich konstant bei der Stange gehalten hat.
Neben einem Mordfall geht es auch um alltägliche Probleme wie Missverständnisse, fehlende Kommunikation und Verantwortung.
Sie legt die Bürde dessen in vielen Facetten da und zeigt, wie dies sich auf die Jugendlichen auswirkt.
Ebenso spielt Freundschaft und Vertrauen eine sehr große Rolle.
Ein Jugendthriller der mit einigen Twists zu punkten weiß, aber auch mit den ein oder anderen Klischees aufwartet.
Ein Jugendthriller der definitiv Lust auf Mehr macht.
Eine absolute Empfehlung von mir.

Veröffentlicht am 10.01.2022

Unglaublich fesselnd!

0

Die Zeiten, als Ivy, Mateo und Cal befreundet waren liegen lange zurück. Doch dann beschließen sie eines Tages, gemeinsam einen Tag blau zu machen und aus einem kleinen Ausflug wird eine wahre Katastrophe, ...

Die Zeiten, als Ivy, Mateo und Cal befreundet waren liegen lange zurück. Doch dann beschließen sie eines Tages, gemeinsam einen Tag blau zu machen und aus einem kleinen Ausflug wird eine wahre Katastrophe, als sie dabei auf die Leiche eines Mitschülers stoßen und immer tiefer in das Verbrechen hineingezogen werden…

Ich wollte schon so lange ein Buch der Autorin lesen und mit diesem Buch habe ich das nun endlich getan - zum Glück! Eine absolut spannende Geschichte über drei Jugendliche, die wechselnd aus der Sicht der drei erzählt wird. Dabei erfährt man Stück für Stück mehr über die Charaktere und auch, dass alle ihre Geheimnisse haben, allerdings ohne das diese dabei gleich gelüftet werden. Das ganze Buch über habe ich gerätselt, wer der Täter ist und wie die ganzen Hinweise zusammenhängen, allerdings ohne Erfolg! Doch mit der schlussendlichen Auflösung habe ich einfach ganz und gar nicht gerechnet und doch ergab plötzlich alles einen Sinn! Facettenreiche Charaktere, ein interessantes Setting und ein durchgehender Spannungsbogen!

Veröffentlicht am 07.01.2022

Klare Leseempfehlung

0

Mein Eindruck:
Da ich schon etwas von der Autorin gelesen habe und davon begeistert war, konnte ich dem neusten Buch natürlich nicht widerstehen.

Der Einstieg fiel mir leicht und ich war sehr schnell ...

Mein Eindruck:
Da ich schon etwas von der Autorin gelesen habe und davon begeistert war, konnte ich dem neusten Buch natürlich nicht widerstehen.

Der Einstieg fiel mir leicht und ich war sehr schnell mitten drin. Auch hier ist der Schreibstil der Autorin wieder herrlich zu lesen. Leicht, flüssig und bildgewaltig. Ich kam daher zügig voran und war völlig gefangen in der Geschichte.

Nach einem kurzen Kennenlernen der drei Freunde baut sich der Spannungsbogen auf und zieht sich durch das gesamte Buch, um am Ende zum Höhepunkt zu kommen.

Die Geschichte wird aus den Perspektiven der Freunde erzählt, was es mir leichter gemacht hat, einen Bezug zu ihnen zu finden. Auch bekamen die meisten Protagonisten so die nötige Tiefe und wirkten authentisch auf mich.

Die Spannung und die unvorhergesehenen Wendungen sorgten dafür, dass ich das Buch ungern aus der Hand legen wollte. Durch die abwechselnden Perspektiven schaffte es die Autorin auch, mehr Spannung reinzubringen und sorgte dafür, dass ich immer weiterlesen wollte, um hinter dem großen Ganzen zu kommen. Natürlich „ermittelte“ ich während des Lesens mit, aber jedes Mal, wenn ich dachte, ich wüsste, wer dahinter steckt, zog die Autorin eine Überraschung aus dem Ärmel und ich musste meine Theorie verwerfen.

Die Ausarbeitung der Charaktere fand ich gut gelungen.

So wie ich Ivy einschätze, ist sie der Typ Mensch, der irgendwie alles unter Kontrolle haben und auf den Grund gehen möchte. Aber trotzdem leidet ihr Selbstbewusstsein, da sie das Gefühl hat, ihr Bruder würde von anderen bzw. von den Eltern bevorzugt bzw. mehr beachtet werden.

Mateo war mir hier am sympathischsten. Er und seine Familie haben es nicht wirklich leicht gehabt und er tut sein Bestes, seine Mutter in allem zu unterstützen und zu helfen.

Cal… Hier muss ich zugeben, dass mir der Bezug zu ihm nicht gerade leicht fiel und ich somit kaum Verbindung aufbauen konnte. Für mich wirkte er eher wie eine Randfigur, auch wenn es nicht wirklich so war. Ich kann das schlecht beschreiben und hoffe mal, ihr wisst, was ich meine.

Fazit:
Ein spannender Jugendthriller, den man nicht gerne aus der Hand legt. Spannung, unvorhergesehene Wendungen und ein leichter und bildgewaltiger Schreibstil sorgen für wunderbare Lesezeit. Klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2021

Genial!

0

Drei Freunde.
Ein Zufallstreffer.
Ein Mord.

Dieses Buch habe ich an einem Tag einfach direkt durchgelesen!
Wieso? Weil ich einfach wissen musste, wie alles miteinander zusammenhängt.
Weil ich kein Auge ...

Drei Freunde.
Ein Zufallstreffer.
Ein Mord.

Dieses Buch habe ich an einem Tag einfach direkt durchgelesen!
Wieso? Weil ich einfach wissen musste, wie alles miteinander zusammenhängt.
Weil ich kein Auge zumachen konnte, ohne die Lösung des Ganzen vor mir liegen zu haben. Ausgebreitet bis ins kleinste Detail.

Und was für eine Auflösung das war. Ich habe es ja gar nicht kommen sehen.
Also so wirklich ganz und gar nicht. Fand alles nur seltsam und so unstimmig. Habe die Hinweise nur aufgenommen und versucht zu kombinieren und bin daran gescheitert.
Doch genau das hat so viel Spaß gemacht. Einfach mit zu rätseln und zu knobeln. Theorien aufleben zu lassen, um sie eine Sekunde später wieder zu verwerfen.
Sowas ist ja ganz nach meinem Geschmack!

Also von mir gibt es für das Buch eine ganz klare Empfehlung. Es war mir mal wieder eine Freude, eines von Karen M. McManus Büchern zu lesen. Auch wenn das Ende ziemlich 🤯 war.
Hoffe aber auch auf noch ein paar mehr Bände aus ihrer Feder.
Einige mehr.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere