Cover-Bild Dornenherz

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 832
  • Ersterscheinung: 02.11.2018
  • ISBN: 9783426226780
Karen Rose

Dornenherz

Thriller
Andrea Brandl (Übersetzer)

Der vierte Band und furioses Finale der Dornen-Reihe von Karen Rose! Nach dem Spiegel-Bestseller „Dornenspiel“ widmet sich die US-amerikanische Autorin im Thriller „Dornenherz“ erneut finstersten seelischen Abgründen und Obsessionen.

Meredith Fallon betreut Opfer von sexuellem Missbrauch und hilft ihnen, wieder einen Platz in der Welt zu finden. Als ein Mord-Anschlag auf sie verübt wird, dem sie nur knapp entkommt, scheinen die Zusammenhänge klar: Bei ihrer Arbeit muss sie sich jemandes abgrundtiefen Hass zugezogen haben. Detective Adam Kimble vom Cincinnati Police Department, der ein Auge auf Meredith geworfen hat, unternimmt alles, um sie zu schützen. Doch Meredith ist nicht die Einzige, die der Killer im Visier hat.

Die explosive Thriller-Reihe (mit Schauplatz Cincinnati, Ohio) von Karen Rose im Überblick:

Band 1: „Dornenmädchen“ (im Mittelpunkt: FBI-Agent Deacon Novak und Faith Corcoran)
Band 2: „Dornenkleid“ (im Mittelpunkt: Marcus O'Bannion and Detective Scarlett Bishop)
Band 3: „Dornenspiel“ (im Mittelpunkt: Agents Griffin „Decker“ Davenport und Kate Coppola)
Band 4 und Abschluss der Reihe: „Dornenherz“ (im Mittelpunkt: Detective Adam Kimble und Meredith Fallon)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.02.2019

Spannend, aber sehr viele Längen

0 0

Meredith Fallon ist Kinder- und Jugendpsychologin und kümmert sich vor allem um sexuellen Missbrauch und Misshandlung. Als sie in Begleitung einer ihrer Schützlinge Opfer eines Mordanschlags wird, beginnen ...

Meredith Fallon ist Kinder- und Jugendpsychologin und kümmert sich vor allem um sexuellen Missbrauch und Misshandlung. Als sie in Begleitung einer ihrer Schützlinge Opfer eines Mordanschlags wird, beginnen Adam Kimble und sein Team zu ermitteln. Und schon bald tauchen weitere Leichen auf.

Wer Karen Rose kennt, weiß wie flüssig und packend sie schreiben kann. In der Regel stehen in ihren Thrillern ein Mann und eine Frau mit einer gewaltigen Vergangenheit im Fokus und kommen sich näher - verbunden durch den Fall, den sie währenddessen lösen. Es tauchen in "Dornenherz" sehr viele Figuren aus den Vorgängern auf, die einen festen Platz in Merediths Leben haben. Gerade wenn man die Vorgänger nicht gelesen hat, oder das schon eine Weile her ist, kann die Zuordnung der entsprechenden Personen herausfordernd sein. Und auch wenn das nicht auf Anhieb gelingt, beeinflusst das die Lektüre und das Verständnis der Handlung kaum.
Karen Rose hat einen packenden Anfang gewählt, der einen starken Spannungsbogen aufbaut. Leider gehören viele Passagen der Annäherung und Vereinigung von Meredith und Adam. Zum einen waren mir die Dialoge oft zu lang, zu konstruiert und haben sich wiederholt. Zum anderen wurde für mich der Spannungsbogen unterbrochen und ich empfand viele Passagen als Längen. Trotzdem ist es der Autorin gelungen, die Handlungen des Täters anschaulich zu beschreiben und den Spannungsbogen weiterzuführen. Selbstverständlich gipfelt das Buch in einem fulminanten Finale, das mit einem großen Knall alles auflöst.

Karen Roses Schreibstil ist toll, sie weiß, wie sie spannende Fälle erschafft und aufzieht. Und obwohl ich die Lektüre sehr genossen und das Buch verschlungen habe, haben mich die Längen gestört.

Veröffentlicht am 08.01.2019

Blutige Tage in Cincinnati

0 0

Der Thriller „Dornenherz“ von Karen Rose ist der vierte Teil ihrer Dornen-Reihe. Wie immer bei Karen Rose begegnen den Lesern alte Figuren aus diversen vorherigen Reihen und Büchern. Dennoch denke ich, ...

Der Thriller „Dornenherz“ von Karen Rose ist der vierte Teil ihrer Dornen-Reihe. Wie immer bei Karen Rose begegnen den Lesern alte Figuren aus diversen vorherigen Reihen und Büchern. Dennoch denke ich, dass das Buch auch gut ohne Vorkenntnisse der anderen Titel zu lesen. Am Ende des Buches werden die vorherigen Bände kurz dargestellt, sodass man bei Bedarf sich dort noch mit Informationen versorgen kann.

Im Fokus stehen in der Dornen-Reihe Psychologen, Journalisten, Detectives und FBI-Agents. In Dornenherz stehen die Kinder- und Jugendpsychologin Meredith Fallon und der Detective Adam Kimble im Mittelpunkt. Welche privaten Sorgen haben sie? Wie gehen sie mit den Schicksalen und Gefahren um? Kimble muss ermitteln, wer hinter einem Angriff auf Fallon steckt. Wer möchte sie Tod sehen? Wie kann er sie beschützen? Der Täter ist sehr skrupellos und mordet auch andere im Umfeld. Oder ist Meredith gar nicht sein Ziel? Fest steht: Alleine kann er nicht handeln, den die Zeitpunkte der Taten überschneiden sich.

Mit Spannung und einem perfekten Lesefluss führt Rose den Leser in diese gefährlichen Situationen in Cincinnati. Die einzelnen Kapitel beginnen immer mit Orts- und Datumsangabe, sodass man sich beim Lesen gut zu Recht finden kann. Auch das private wird nicht außen vor gelassen. Meredith wird von ihren zahlreichen Freunden unterstützt und auch Adam steht fest an ihrer Seite, obwohl er sich eigentlich von ihr fern halten wollte, da er noch mit alten Dämonen kämpft.

Die verschiedenen Charaktere sind sehr gut beschrieben und diese große Freundschaftsrunde ist wunderbar. Man kann sich als Leser sehr gut in diese Leute hineinversetzen. Ereignisreich und mit mehreren Spannungsbögen wird der Leser geradezu in das Buch hineingezogen, sodass man es immer weiter lesen möchte. Die 800 Seiten kamen einem daher beim Lesen gar nicht so lang vor. Das Cover ist vom Verlag ähnlich zu den vorherigen Bänden gestaltet worden, sodass die Bücher sehr gut zueinander passen und unverwechselbar sind.

Mir hat „Dornenherz“ sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf potentielle weitere Bücher von Karen Rose. Ein Thriller, der sehr zu empfehlen ist wenn man neben dem blutigen Fall auch noch ein bisschen was fürs Herz lesen möchte.

Veröffentlicht am 26.12.2018

Liebe, Tod und Freundschaft

0 0

Dornenherz
Autor: Karen Rose
Verlag: Knaur
erschienen am 2. November 2018
812 Seiten
ISBN 978-3-426-22678-0
Band 4 der Dornen-Reihe





Die Dornenreihe

Dornenherz ist der Abschlussband der vierteiligen ...

Dornenherz
Autor: Karen Rose
Verlag: Knaur
erschienen am 2. November 2018
812 Seiten
ISBN 978-3-426-22678-0
Band 4 der Dornen-Reihe





Die Dornenreihe

Dornenherz ist der Abschlussband der vierteiligen Reihe, die ihren Schauplatz in Cincinnati, Ohio, hat. Im Mittelpunkt dieser Reihe stehen FBI-Agents, Detectives, Psychotherapeuten, Journalisten. Alles Menschen, die mitten im Leben und im Berufsleben stehen. Alles Menschen, die schon vieles erlebt und gesehen haben, dass es zu verarbeiten gilt.


"Sie nickte. "Deshalb sehe ich zu, dass ich immer in Bewegung bleibe."
"Aber du musst auch in der Lage sein, mit den Zeiten zurechtzukommen, in denen nichts passiert." - Seite 453


Alles Menschen, die sich - wie im wahren Leben - nicht nur Freunde schaffen. Diese vier Bände beinhalten jeweils abgeschlossene Geschichten, bauen aber dennoch aufeinander auf, denn die jeweiligen Hauptcharaktere lernen wir am besten in dem jeweiligen Band kennen und können so - wenn in den Folgebänden wieder von ihnen gesprochen wird - auf die Besonderheiten dieser Personen blicken.

Wer sich dennoch dazu entscheidet, zuerst den zweiten, dritten oder vierten Band zu lesen, dem hilft vielleicht der Tipp, sich auf den letzten Seiten des Buches die Kurzdarstellung der Bände und deren Hauptcharaktere durchzulesen. Es ist zwar nur ein Mini-Eindruck, erleichtert aber, die Namen den jeweiligen Charakteren zuzuordnen.

Warum erzähle ich Euch das?
Mir ist es anfangs schwer gefallen, in diesem vierten Band die Namen den Charakteren zuzuordnen. Ich hatte zuvor Dornenmädchen, den ersten Band, gelesen. Das ist nun schon ein bisschen her. Und dennoch fühlte ich mich anfangs sicher, da ich ja die Anfangsgeschichte kannte. Doch während des Lesens stellte ich fest, dass ich immer wieder bei den verschiedenen Namen "hängenblieb".
Nun wollte ich aber unbedingt gleich Dornenherz lesen.

Meine Empfehlung daher: Lest die Reihe auch hübsch der Reihe nach.


Inhalt und Personen

Unsere beiden Protagonisten in Dornenherz sind Meredith Fallon, die als Kinder- und Jugendpsychologin arbeitet und Detective Adam Kimble, der derzeit beim Cincinnati Police Department (CPD) tätig ist.

Beide sehen sich einem skrupellosen Täter gegenüber, der vor Morden nicht zurückschreckt. Schnell wird klar, dass dieser Täter nicht allein Handeln kann, da in schneller Abfolge mehrere Morde geschehen, die zwar nicht ortsnah erfolgen, aber dennoch offenkundig zusammenhängen.


Meine Meinung

Ich habe dieses Buch zur Hand genommen und mich sehr über die Fortsetzung der Reihe gefreut. Der erste Band Dornenmädchen hatte mich seinerzeit so gefesselt, dass ich Karen Rose zu einer meiner Lieblingsautorinnen gekürt habe.

Trotzdem ist es passiert, dass ich die beiden Folgebände "verpasst" habe. Das hinderte meinen Lesefluss, als es um die "altbekannten" Freunde und Kollegen in diesem Buch ging.
Der Spannung tat es jedoch keinen Abbruch.

In den Passagen, in denen die kriminalistischen Handlungen und der Tathergang vollzogen wird, kann ich kaum aufhören zu lesen und halte den Atem an. Glücklicherweise ist das Buch in kürzere Kapitel unterteilt. Immer mit Orts- und Zeitangabe. Es ist kaum zu fassen, dass sich die Geschichte rasend schnell innerhalb einer knappen Woche auf den über 800 Seiten abspielt.

Die Charaktere lerne ich auf diesen Seiten nach und nach kennen. Durch ihre Handlungen, durch ihre Beziehungen zu den einzelnen Personen und durch ihre besonderen Charakterzüge.

Wenn man mich fragt, was dieses Buch ausmacht, würde ich sagen, es ist ein Buch das Sex, Missbrauch, Mord sowie Familie und Freundschaft verbindet.

Ich komme darauf, weil ich nach der Lektüre des Buches dachte: Wow! Das ist wie Sex, Drugs und Rock´n´Roll! Das trifft es. Man gelangt beim Lesen in eine Achterbahn der Gefühle.


"Verklemmte Idioten. Er lebte in einem Land voller prüder, verklemmter Idioten. - Seite 733


Und ich bekomme beim Lesen Lust auf weitere Recherche-Arbeiten. Ich prüfe gern Details, die mir auffallen. So ist in dem Buch von einem Tactical-Pen die Rede. Da musste ich erstmal schauen, wie denn so ein Stift aussieht, was der kann und vor allem, ob ich den auch selbst käuflich erwerben kann. Ich kann.

Bei all der Recherche ist Karen Rose in diesem Thriller nicht nur nah an unseren Protagonisten, sondern auch nah bei dem Täter und nah bei den Zielpersonen.


"Dass ich kein schlechtes Gewissen haben soll, weil ich über seine Scherze gelacht habe, obwohl ich doch eigentlich trauern sollte. Dass mein Herz nur eine kleine Pause macht, wenn ich lachen muss." - Seite 423


Es gibt immer mal wieder Gelegenheit zum Durchatmen bei dieser Geschichte. Doch sollte man nicht allzu lange darauf vertrauen. Ich als Leser bleibe die ganze Zeit interessiert bei der Geschichte. Ich muss wissen, wie es zum Ende kommt. Auch wenn ich nicht will, dass dieses Buch endet.


Fazit

Ich habe diesen vierten Band sehr genossen. Gern nehme ich wieder ein Buch von Karen Rose zur Hand und lasse mich durch eine spannungsgeladene Geschichte leiten, die auch die Psyche und die menschliche Seite der Protagonisten zum Tragen kommen lässt. Das Buch ist für alle, die komplexe Handlungen mit zwischenmenschlichen Begebenheiten in einem hochspannenden Thriller mögen.

Veröffentlicht am 20.12.2018

Das Böse kennt keine Gnade

0 0

Karen Rose – Dornenherz

Inhalt:

Dornenherz ist der 4.te Teil der Reihe von Karen Rose. Mich persönlich hat es nicht gestört die vorherigen Teile nicht gelesen zu haben.
Meredith Fallon arbeitet schon ...

Karen Rose – Dornenherz

Inhalt:

Dornenherz ist der 4.te Teil der Reihe von Karen Rose. Mich persönlich hat es nicht gestört die vorherigen Teile nicht gelesen zu haben.
Meredith Fallon arbeitet schon sehr lange mit misshandelten Kindern zusammen und hilft ihnen ein „normales“ Leben wiederzufinden. Gleich am Anfang der Geschichte lernt der Leser so Mallory kennen, die lange missbraucht wurde und von ihrem Peiniger eingesperrt wurde. Die Ereignisse überschlagen sich auf den ersten Seiten und so taucht auch schnell der zweite Hauptprotagonist Adam Kimble auf. Ein Polizist, der durch die Ereignisse aus der Vergangenheit mit einem Alkoholproblem zu kämpfen hat. Doch das sind nicht seine einzigen Dämonen. Ein alter Fall, bei dem er einem Mädchen, Paula, nicht helfen konnte, zwingt ihn immer wieder in die Knie. So denkt er auch, nicht gut genug für Meredith zu sein. Ein Mordanschlag ganz am Anfang lassen ihn und Meredith näher zusammenrücken und keiner kann zu diesem Zeitpunkt ahnen das alle Fälle irgendwie zusammengehören und wer dahintersteckt.

Meine Meinung:

Meredith und Adam, aber auch viele weitere Charaktere in diesem Buch sind mir schnell ans Herz gewachsen. Sie funktionieren wie eine große Familie. Jeder passt auf den anderen auf und der Zusammenhalt ist großartig. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen. So hatte ich einen besseren Draht zu der Geschichte und konnte mitfiebern. Das Buch teilt die Lesergemeinschaft scheinbar in zwei Hälften diesbezüglich.
Spannungsbögen sind in diesem Buch definitiv genug vorhanden, man schlittert von einem Geschehen ins nächste und bis kurz vor Schluss war mir nicht klar, wer hinter all den Grausamkeiten gesteckt hat. Die Auflösung fand ich gut gelöst.
Der Schreibstil und auch das Cover sind Karen Rose like und unverwechselbar. Es führt kein Weg daran vorbei. Mir persönlich gefallen die Spannungsbögen sehr, ich kann aber verstehen, dass es für andere zu schnell geht oder zu viel in zu kurzer Zeit ist. Ich mag es aber, wenn eine Geschichte Geschwindigkeit hat und nicht endlos daher plätschert.

Fazit:
Mir hat Dornenherz mehr als gefallen. Adam und Meredith sind beides zwei Charaktere, die sehr gut miteinander harmonieren auch in schwierigen Passagen dieses Buches. Für mich definitiv ein Thriller den ich gerne und mit gutem Gewissen empfehlen kann.

Veröffentlicht am 18.12.2018

Viel Persönliches, wenigThriller

0 0

Die aufstrebende Kinder- und Jugendpsychologin Meredith Fallon hilft Jugendlichen nach traumatischen Erlebnissen wieder zurück ins Leben zu finden und arbeitet mit ihnen im Mariposa House. Um einen weiteren ...

Die aufstrebende Kinder- und Jugendpsychologin Meredith Fallon hilft Jugendlichen nach traumatischen Erlebnissen wieder zurück ins Leben zu finden und arbeitet mit ihnen im Mariposa House. Um einen weiteren Schritt in Richtung Selbstständigkeit von Mallory feiern, geht Meredith mit ihr in ein Restaurant. Doch dort überschlagen sich die Ereignisse als plötzlich ein junger Mann mit Waffe an der Tür steht und sie, sowie Mallory bedroht. Von da an beginnt ein Katz- und Mausspiel. Nur wer ist Jäger und wer Gejagter?

Als Leser wird man gleich zu Beginn in die Geschehnisse reingeworfen und mit vielen unverständlichen und ungeklärten Ereignissen überhäuft, die sich nach und nach ordnen. Auch die Vielzahl an Namen mit Hintergrundgeschichte wirkt anfangs etwas Erschlagend, wenn man die vorherigen Bände noch nicht kennt. Es wechseln sich ständig Kapitel, die die eigentliche Kriminalgeschichte erzählen, mit Kapiteln, die die persönlichen Belange der zahlreichen Protagonisten, allen voran Meredith und Detective Kimble, in aller Ausführlichkeit schildern. So riss bei mir leider oft die Spannung und die gefährliche und aufregende Verfolgungsjagd rückte in den Hintergrund um vielen gefühlsduseligen Situationen Platz zu machen, die ab und zu zwar ganz interessant waren, allerdings nicht viel zu Hauptstory beigetragen haben und häufig auch überflüssig waren bzw. hätten gekürzt werden können. Die ganzen komplexen Zusammenhänge der Kriminalgeschichte und die Auflösung waren sehr ausführlich und gut ausgearbeitet und konnten mich überzeugen, wenngleich das Motiv der vielen Taten meiner Meinung nach viel zu simpel und charakterschwach war und dadurch kaum nachvollziehbar. Neben der überflüssig gestreckten Story störten mich die ganzen schlimmen Vergangenheiten der Protagonisten, da dies zu überladen wirkte. Genauso verhält es sich mit den Morden. Da stirbt gefühlt jemand am laufenden Band und das teilweise auch nur aus Pech, quasi als Kollateralschaden. Das war leider zu viel des Guten und zwar in jeglicher Hinsicht.

Fazit: Das Buch hat Potenzial, hätte die Autorin doch nur weniger Persönliches der Charaktere und mehr von der eigentlichen Thriller-/Krimihandlung eingebracht und den Fokus anders gesetzt, so hätte dieses Buch um Längen besser sein können und komprimierter.