Cover-Bild Der Sommer der Islandtöchter

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 21.05.2020
  • ISBN: 9783548060200
Karin Baldvinsson, Karin Lindberg

Der Sommer der Islandtöchter

Zwei Herzen, die in der Weite der isländischen Fjorde schlagen

Sommer 2018: Hannah Leopold braucht Abstand zu ihrem Leben. Ihren Traumberuf kann sie nicht mehr ausüben, ihre Ehe ist am Ende. Hannahs Tage sind so leer wie ihr Herz. Sie reist nach Island, wo sie ein kleines, baufälliges Haus mietet. Auf dem Dachboden stößt sie auf eine alte Truhe mit Zeichnungen einer Küstenseeschwalbe darauf, die sie an Bilder erinnern, die ihre Mutter gemalt hat.

Sommer 1978: Monika ist eine eigensinnige junge Frau aus gutem Hause. Mit ihren Eltern, reichen Kaufmannsleuten aus Lüneburg, verbringt sie den Sommer in Island. Sie träumt von einer Zukunft als Malerin, doch ihre Eltern haben andere Pläne für sie: Monika soll die Geschäfte in Lüneburg übernehmen. Unter der Mitternachtssonne entdeckt die wilde, freiheitsliebende Monika, dass ihr Herz nicht nur für die Malerei schlägt …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.05.2020

Zwei Töchter, zwei Lieben und ein Sommer auf Ialand

0

Ich hätte noch viele Seiten weiterlesen können, denn dieser Sommer auf Island ist etwas besonderes, und wird unvergessen bleiben. 2018 und 1978 erleben zwei Töchter unabhängig voneinander einen aufregenden ...

Ich hätte noch viele Seiten weiterlesen können, denn dieser Sommer auf Island ist etwas besonderes, und wird unvergessen bleiben. 2018 und 1978 erleben zwei Töchter unabhängig voneinander einen aufregenden und emotionalen Sommer auf Island. Dieser Roman ist so einfühlsam geschrieben, sodass es meine Gefühlswelt mit durcheinander gewirbelt hat. Ich habe vieles beim Lesen erlebt. Freude, Spannung, große Gefühle, und Enttäuschungen, hatte aber immer große Sympathien den Protagonisten gegenüber. Die unterschiedlichen Charaktere beschreibt die Autorin in einer großartigen Präzision und Stärke.
Die Insel wird in ihrer Schönheit dargestellt, sodass ich gelegentlich das raue Klima dieser Insel direkt gespürt habe, und dann wiederum auch die malerische Schönheit vor Augen hatte.
Auf eine gewisse Art und Weise habe ich wohl auch mein Herz auf dieser Insel verloren, denn ich werde ganz gewiss diese Insel einmal persönlich bereisen.

Zu Beginn des Romans hatte ich das Gefühl zwei Liebesgeschichten nebeneinander gleichzeitig zu lesen. Ziemlich schnell wurde mir klar, dass Hannah und Monika sehr viel verbindet. Immer klarer und klarer wurden die Verknüpfungen deutlich, bis am Ende die beiden Geschichten sich in einer vereinen. Ganz tolle Idee und Umsetzung der Autorin.

Ich kann diesen Liebesroman weiterempfehlen, denn in dieser Geschichte sind dem Leser sehr schöne Begegnungen und Gefühle sicher. Sich auf die Geschichte einlassen, abtauchen und genießen, dieses hat bei mir ein wohliges Bauchgefühl ausgelöst.

EIN SEHR SCHÖNES BUCH WELCHES 5 STERNE VERDIENT HAT.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2020

Hannah und ihre Familiengeschichte

0

MEINE MEINUNG
Der Prolog beginnt hier schon sehr emotional und die Tränen, die die Frau weint, spürt man direkt. Man hat irgendwie sofort einen dicken Kloß im Hals.

Im Jahr 2018 hat sich Hannah entschlossen, ...

MEINE MEINUNG
Der Prolog beginnt hier schon sehr emotional und die Tränen, die die Frau weint, spürt man direkt. Man hat irgendwie sofort einen dicken Kloß im Hals.

Im Jahr 2018 hat sich Hannah entschlossen, für ein Jahr ein baufälliges Haus in Island zu mieten um hier ihr Sabbatical zu machen. Sie will hier mit ihrem dreijährigen Sohn Max ihr Leben neu sortieren. Sie verliert ihren Traumberuf und wird nie mehr im Orchester die erste Geige spielen können.

Im Jahr 1978 reist Monika mit ihren Eltern für 4 Wochen nach Island und obwohl sie verlobt ist, muss sie mit den Eltern alleine reisen. Das macht sie sehr sauer und doch genießt sie so gut es geht die Zeit ohne ihren Verlobten.

Wir lesen hier ja die zwei verschiedenen Zeiten immer im Wechsel und erfahren so sehr viel und auch sehr ausführlich von den beiden Frauen.

Die Autorin hat einen sehr starken Schreibstil, denn die Gefühle kommen hier sehr zum tragen. Man fühlt die Emotionen und man sieht förmlich was hier passiert. Die plastischen Beschreibungen formen regelrecht ein Bild im Kopf.
Das macht die Geschichte dann auch so emotional, weil man fast mittendrin steckt.

Diese beiden Geschichten vereinen sich und Hannah erfährt hier in Island ihre wahre Herkunft. Da vereint sich dann auch das Leben von Monika und Hannah. Monika ist Hannahs Mutter und man hat ja gelesen, was in Island passiert ist. Monika hat Kristijan geliebt und sie hat ihn verloren durch die Lüge ihrer Eltern.

Dieses Geschichte ich so schön, so gefühlvoll und so herzlich. Von mir gibt es hier die vollen 5 Sterne, da ich mich super gut unterhalten fühlte.

Bluesky_13
Rosi

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2020

tolles Buch

0

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Hannah war eine super Geigerin in dem Orchester ...

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Hannah war eine super Geigerin in dem Orchester das ihr Mann dirigiert, doch eine Operation misslingt und sie kann nicht mehr lange spielen und muss aufhören. Das hat auch die Ehe nicht ausgehalten, da ihr Mann sie nicht verstand. Sie lebt jetzt in einem Trennungsjahr und zieht mit ihren dreijährigen Sohn für ein Jahr nach Island. Sie bekommt einen Job von ihrer Vermieterin in ihrem kleinen Cafe. Monika war sauer auf ihren Freund Peter. Sie wollten mit ihren Eltern nach Island zu Freunden fliegen und sie wollte ihm alles zeige, doch er blieb lieber hier um zu arbeiten. Monika sollte einmal das Geschäft übernehmen, doch sie wollte nicht, denn ihre Leidenschaft war das Malen. Monika musste sich fügen, denn sie waren ja wer. Beide Frauen lernen Männer kennen und verlieben sich. Es ist nicht leicht für beide Frauen sowie für die Männer diese Liebe zu zulassen.
Wie geht es weiter? Wieso wusste Hannah nicht, dass ihr Vater nicht ihr Vater ist? Hat es damit zu tun, dass ihre Mutter sie nicht lieben kann? Wer ist ihr Vater? Wusste er von ihr? Wieso ließen Monikas Eltern Kristjan feuern? Sie wollten ihn kaufen warum nur? Nahm er das Geld? Was für einen Blödsinn macht Monika?
Ein wunderschönes Buch, wo sich etwas wiederholt, was vor vielen Jahren geschehen ist. Man spürt in dem Buch viel Liebe, Unsicherheit sowie Angst und Verunsicherung. Ich war total gefesselt, da es auch noch spannend geschrieben ist. Ich habe mit den Frauen mitgefühlt und mitgelitten. Ich hoffe, es kommt noch ein Teil, denn ich möchte wissen, ob die Ehe von Monika und Peter hält, oder ob sie versucht Kristjan zu finden. Findet er Monikas Verrat vor der Ehe heraus? Ich habe das Buch auf einmal durchgelesen, da ich es nicht aus der Hand legen konnte. Holt es euch, denn ihr werdet es sicher lieben so wie ich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2020

Der Sommer der Inseltöchter

0

Der Roman wird in zwei Zeitsträngen erzählt. Einmal ist da Hannah in der Gegenwart.
Hannah geht für ein Jahr nach Island. Sie trennt sich gerade von ihrem Mann und kann ihren Traumberuf als Geigerin in ...

Der Roman wird in zwei Zeitsträngen erzählt. Einmal ist da Hannah in der Gegenwart.
Hannah geht für ein Jahr nach Island. Sie trennt sich gerade von ihrem Mann und kann ihren Traumberuf als Geigerin in einem Orchester nicht mehr ausüben. Sie braucht einfach mal Abstand zu ihrem Leben. Isländisch hat Hannah zwar schon zu Hause gelernt, dennoch fehlt ihr Sprachkenntnisse. Trotzdem ist sie schnell mit den Einheimischen in Kontakt. Findet auch schnell einen Job in einem Cafe.
Und dann gibt es noch Hannahs Mutter Monika, ihre Geschichte wird 1978 erzählt, wie sie mit ihrer Familie Freunde auf Island besucht. Monika träumt davon Malerin zu werden. Doch Monikas Eltern haben ganz andere Pläne für die Tochter. Sie soll nach der Hochzeit mit Peter ins Familienunternehmen einsteigen. Auf Island lernt Monika allerdings erst wie sich richtige Liebe anfühlt. Folgen mit denen niemand rechnet.
Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Das ganze Buch konnte man gut in einem durchlesen. Die Beschreibungen der Landschaft waren sehr bildlich, so dass man einfach nur die schöne Landschaft Islands abtauchen konnte.
Auch der Wechsel der beiden Erzählstränge sind gut in einander übergegangen.
Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Auch wenn ich von Monika lange nicht wussten sollte, was ich von ihr halten soll. Hannah ist mir von Anfang an sehr sympathisch gewesen.
Für mich eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2020

Neuanfang auf Island

0

Dass Hannah sich zu einem Sabbatical auf Island entschließt, hat mehrere Gründe. Zum einen ist sie in der Trennungsphase von Eric, ihrem Mann. Ein zweiter Grund ist noch viel gravierender. Sie kann ihren ...

Dass Hannah sich zu einem Sabbatical auf Island entschließt, hat mehrere Gründe. Zum einen ist sie in der Trennungsphase von Eric, ihrem Mann. Ein zweiter Grund ist noch viel gravierender. Sie kann ihren Traumberuf als Geigerin im Orchester nie mehr ausführen. Aus gesundheitlichen Gründen kann sie das Instrument kaum noch benutzen. Da ist die Auszeit auf Island gerade richtig um mit ihrem Max neu anzufangen und sich neue Ziele und Aufgaben zu suchen.

Es ist schön zu lesen, wie schnell Hannah zu den Isländern Kontakt bekommt. Die Grundkenntnisse der Sprache hat sie versucht in einem Crashkurs zu lernen. Interessant fand ich auch, dass sie unter den Einheimischen immer wieder Menschen findet, die auch Deutsch sprechen oder verstehen. Durch die Aufgeschlossenheit findet Hannah auch schnell einen Job im Kaffee und so eine neue Aufgabe.

Aber es gibt einen zweiten Handlungsstrang um Monika, die zusammen mit ihrer Familie 1978 Freunde auf Island besucht. Monika träumt von davon Malerin zu werden. Die Familie hat da ganz andere Pläne. Die Hochzeit mit Peter ist bereits geplant und auch der Einstieg ins Firmenimperium. Monikas Bekanntschaft mit Kristian, der ihr nicht nur die Schönheiten von Island zeigt, sondern auch Gefühle in ihr weckt, die sie bei Peter nie hatte, hat Folgen mit denen niemand gerechnet hätte.

Was hat nun Monikas Geschichte, die ja zum Teil in Island spielt, mit der von Hannah zu tun? Wen es interessiert, der sollte das Buch auf jeden Fall lesen.
Mir hat die Umsetzung dieser Geschichte, auch der Wechsel in den Zeitabschnitten zwischen Hannah und Monika, sehr gut gefallen. Aber mir haben auch die anschaulichen Erzählungen über Hannahs Erlebnisse auf Island sehr gut gefallen. Und auch in diesem Buch wurde wieder einmal mehr gezeigt, wie schlimm es sein kann, wenn Familienmitglieder meinen über das Leben ihrer erwachsenen Kinder bestimmen zu müssen und sogar noch für ihre Zwecke beeinflussen.
Von mir gibt es eine unbedingte Leseempfehlung und verdiente fünf Lesesterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere