Cover-Bild Ein Schotte kommt selten allein

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 11.05.2020
  • ISBN: 9783328104537
Karin Müller

Ein Schotte kommt selten allein

Roman
Eine Busreise zum Verlieben!

Zu ihrem vierzigsten Geburtstag bekommt Janne von ihren Freundinnen eine Busreise nach Schottland geschenkt. Der absolute Albtraum! Denn obwohl Janne Schottland liebt, findet sie, dass eine Busreise höchstens etwas für Senioren und Langweiler ist. Und spätestens als sie eingeklemmt zwischen dem überkorrekten Reiseleiter und lauthals singenden Outlander-Fans sitzt, ist sie sich sicher: NIE WIEDER Busreise! Doch dann schaut Janne beim Whisky-Tasting etwas zu tief ins Glas und landet prompt im falschen Bus: neben dem unglaublich netten Schotten Alex. Und plötzlich findet Janne Busfahren gar nicht mehr so furchtbar ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.07.2020

Eine urkomische Schottlandrundreise mit viel Witz, Gefühl und Liebe

0

Jannes Traum ist es, irgendwann mal mit dem Rucksack und ganz allein durch Schottland zu reisen. Wobei die Betonung auf ALLEIN liegt. Blöd nur, dass sie das keiner ihrer Freundinnen so explizit gesagt ...

Jannes Traum ist es, irgendwann mal mit dem Rucksack und ganz allein durch Schottland zu reisen. Wobei die Betonung auf ALLEIN liegt. Blöd nur, dass sie das keiner ihrer Freundinnen so explizit gesagt hat. Ergebnis: statt allein sitzt sie nun mit 44 anderen Reisenden in einem Bus auf einer Rundtour durch das Land der Dudelsäcke – ein gutgemeintes Geschenk der Freundinnen zu Jannes 40. Geburtstag. Unterwegs entdeckt Janne nicht nur alle möglichen Filmdrehorte (es handelt sich nämlich um eine Filmtour zum Thema Outlander und Diana Gabaldon), sondern lernt auch ein bisschen, mit diesem ganzen ihr verhassten Umstand zurecht zu kommen. Bis sie dann plötzlich vor lauter Hektik im falschen Reisebus landet. Neben Alex, einem waschechten Schotten.

Wie es mit dieser Reise voller Irrungen und Wirrungen weitergeht, verrate ich hier nicht. Nur so viel: ich habe oft und herzhaft gelacht! Karin Müller hat einen so lockeren, lustigen Schreibstil, Jannes Humor ist meinem ähnlich und so fand ich ihre Selbstgespräche wirklich zum Brüllen. Überhaupt konnte ich mich mit Janne super identifizieren. Denn auch ich habe zwei Katzen und bin ein bisschen – wie Janne – eine „Helicopter-Catmom“ und ich liebe Schottland. Es war so schön, die Beschreibungen der Orte und Landschaften zu lesen und alle wiederzuerkennen. Mein Mann und ich waren an fast allen Orten auch schon (ich sage nur: Busrundreise), zum Teil auch öfter und das war wirklich Urlaubsfeeling pur für mich. Auch super: die Beschreibung der Reisegruppe bzw. das Schildern der Bustour. Denn – man mag es kaum glauben, wenn man es nicht schon selbst mitgemacht hat – das läuft oft wirklich so ab! Immer im Zeitdruck, das Programm zu schaffen.

Für mich ein absolut bauchmuskeltrainierender, super lustiger und auch wunderschöner und romantischer Liebesroman. Nicht schnulzig triefend, sondern irre komisch und eben einfach schön.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.06.2020

Beste Unterhaltung in der Reisezeit

0

Ich habe mich sehr auf diesen Titel gefreut, da ich die Hauptdarstellerin mehr als verstehen kann. Ich hasse ebenfalls Busreisen und habe die ganze Reisezeit sehr mitgefühlt. Neben viel Humor und kommt ...

Ich habe mich sehr auf diesen Titel gefreut, da ich die Hauptdarstellerin mehr als verstehen kann. Ich hasse ebenfalls Busreisen und habe die ganze Reisezeit sehr mitgefühlt. Neben viel Humor und kommt auch die Liebe nicht zu kurz, was mir sehr gut gefallen hat.
Eine absolute Leseempfehlung für alle humorvollen Leser und Reiselustigen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.06.2020

Eine sehr spezielle Busreise

0

Janne bekommt von ihren Freundinnen zu ihrem 40. Geburtstag eine Busreise nach Schottland geschenkt. Janne liebt zwar Schottland, doch Busreisen sind nichts für sie. Doch sie tritt die Reise an. Zusammen ...

Janne bekommt von ihren Freundinnen zu ihrem 40. Geburtstag eine Busreise nach Schottland geschenkt. Janne liebt zwar Schottland, doch Busreisen sind nichts für sie. Doch sie tritt die Reise an. Zusammen mit singenden Outlander-Fans sitzt sie im viel zu engen Bus und merkt endgültig, daß dies nichts für sie ist. Ihre Meinung ändert sich jedoch, als sie nach einem Whisky-Tasting im falschen Bus endet und dort auf den Schotten Alex trifft...

Karin Müller mag Schottland - dies merkt man ihrem Roman "Ein Schotte kommt selten allein" deutlich an. Ihre Art, dieses Land zu beschreiben ist so zauberhaft wie die Landschaft der Highlands selbst. Der schottische Charakter mit seinen knorkigen Bewohnern, der Weite des Landes und seinen urigen Dörfern mit den gemütlichen Pubs wird hier eingefangen und dem Leser perfekt vor Augen geführt. Die Charaktere sind so, wie man sich Schotten vorstellt, geradlinig, reserviert - aber doch herzlich. Janne mit ihrer Phobie, mit vielen fremden Menschen in einem engen Bus zu sitzen, war für mich nachvollziehbar. Ich konnte mich gut in sie hinein versetzen und ihr nachempfinden. Das Buch lebt auch von seinem schönen Humor. Karin Müller hat ein Gespür dafür, wieviel davon angebracht ist, ohne daß das Buch albern wirkt. Ebenso vermeidet sie eine kitschige Handlung. Klar, Alex und Janne - da knistert es. Aber es wird nicht übertrieben. Alles bleibt im Rahmen und es macht einfach Spaß, dieses Knistern zu erleben.

"Ein Schotte kommt selten allein" hat mir viel Spaß bereitet und ich kann es als Sommerroman wärmsten empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.06.2020

Im Bus quer durch Schottland

0

„Ich wäre ja gerne wieder einmal spontan… aber doch nicht so ungeplant und aus heiterem Himmel!“
Seite 149

Eigentlich will Janne sich nach einem fürchterlichen Tag nur noch daheim verkriechen – doch es ...

„Ich wäre ja gerne wieder einmal spontan… aber doch nicht so ungeplant und aus heiterem Himmel!“
Seite 149

Eigentlich will Janne sich nach einem fürchterlichen Tag nur noch daheim verkriechen – doch es ist ihr 40igster Geburtstag und es wartet eine große Überraschung auf sie! Ihre Freundinnen schicken sie auf eine Reise – 11 Tage quer durch Schottland, auf den Spuren von Braveheart, Highlander, Outlander und Co. Mit im überfüllten Reisebus: Nörgler, Superfans und ein blauer Funko-Pop namens Melly.
Ist es da wirklich ein Versehen, dass Janne im falschen Bus landet, an der Seite eines liebenswerten Schotten?!

Schon lange nicht mehr hat mich ein Buch dermaßen gut unterhalten! Janne ist eine entzückende Person, ein wenig überdreht und nach einigen schmerzhaften Erfahrungen mit Männern sehr vorsichtig geworden. Das gepaart mit ihrer Klugscheißeritis, die ihr selbst durchaus bewusst ist, macht es ihr nicht leicht, in die bunt gemischte Reisetruppe zu finden. So eine durchgetaktete Pauschalreise mit strengem Programm ist ja auch nicht für Jederfrau! Oft verliert sie sich in ihren eigenen Gedanken, versucht, ihr Hirn ein wenig auszubremsen und locker zu lassen. Doch lange Zeit gelingt ihr das nicht. Ihre Zwiegespräche mit ihr selbst waren so humorvoll geschrieben, dass ich öfters laut loslachte! Erst als alles richtig schief läuft, beginnt sie langsam, ihre Auszeit zu genießen – und die Gegenwart von Alex. Er bemüht sich oft rührend um sie, scheint aber auch etwas zu verschweigen.
Immer wieder spürt man, wie Janne unter sich selber ein wenig leidet, eigentlich lockerer sein will, das aber durch die erlittenen Verletzungen nicht kann. Da ich selber eine Festhalterin an alten Wunden bin, konnte ich sie durchwegs gut verstehen und habe mit ihr mitgelitten!

Die beiden vor der Kulisse Schottlands, an Drehorten von Outlander und magischen Plätzen zu beobachten, war für mich echtes Urlaubsvergnügen! Neben durchaus kritischen Betrachtungen der ausartenden Anstürmen an Fans, die sich nicht immer respektvoll verhalten, spürt man immer wieder die Liebe der Autorin zur „Feuer und Stein Saga“, ihren Respekt vor Diana Gabaldon und ihr historisches Interesse am wunderschönen Schottland.
Ich selbst habe die Bücher vor Jahren verschlungen, die Serie aber noch nie gesehen. Und so war es für mich auch eine Reise in meine eigene Vergangenheit, und Jesus H. Roosevelt Christ, was habe ich sie genossen!
Und diejenigen von euch, die sich grad fragen, von was ich da schreibe: Es ist nie zu spät, die „Feuer und Stein Saga“ von Diana Gabldon zu lesen, aber ihr könnt getrost vorher zu diesem Buch greifen. Es gibt zwar viele Anspielungen, aber auch ohne die Reihe zu kennen, werdet ihr mithalten können und euch gut unterhalten!

Fazit: Eine Hommage an Jamie und Claire, ein Reisebericht, eine Entwicklungsgeschichte und eine absolut entzückende Romanze – das alles humorvoll und unterhaltsam zwischen zwei Buchdeckel zu bringen, ist nicht einfach, aber gelungen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.06.2020

tolles Buch

0

Rezension

Buchname: Ein Schotte kommt selten allein: Roman
Autor: Karin Müller
Seiten: 480 (Print)
Verlag: Penguin Verlag; Auflage: Originalausgabe (11. Mai 2020)
Sterne: 5

Cover:
Das Cover ist ...

Rezension

Buchname: Ein Schotte kommt selten allein: Roman
Autor: Karin Müller
Seiten: 480 (Print)
Verlag: Penguin Verlag; Auflage: Originalausgabe (11. Mai 2020)
Sterne: 5

Cover:
Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in roten Buchstaben im oberen Bereich. Man sieht einen Teil der Highlands mit einem Bulle, Schafe, Wiese und einen blauen Himmel auf dem Cover. .. Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend.

Klappentext: (aus Amazon übernommen)

Eine Busreise zum Verlieben!

Zu ihrem vierzigsten Geburtstag bekommt Janne von ihren Freundinnen eine Busreise nach Schottland geschenkt. Der absolute Albtraum! Denn obwohl Janne Schottland liebt, findet sie, dass eine Busreise höchstens etwas für Senioren und Langweiler ist. Und spätestens als sie eingeklemmt zwischen dem überkorrekten Reiseleiter und lauthals singenden Outlander-Fans sitzt, ist sie sich sicher: NIE WIEDER Busreise! Doch dann schaut Janne beim Whisky-Tasting etwas zu tief ins Glas und landet prompt im falschen Bus: neben dem unglaublich netten Schotten Alex. Und plötzlich findet Janne Busfahren gar nicht mehr so furchtbar ...

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich.

Charaktere:
Die Hauptprotagonistin ist Janne
Der Hauptprotagonist ist Alex

Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert. Des weiteren gibt es noch ein paar andere Charaktere. . Meiner Meinung nach sind alle Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen.
Meinung:
!!!! Achtung !!! Könnte Spoiler erhalten!!!

Ich fande „ Ein Schotte kommt selten allein“ total unterhaltsam und auch recht amüsant zu lesen. Janne und Alex waren einfach unschlagbare Charakteren. Es war lustig und leicht zu lesen. Die Seiten sind nur so förmlich an mir vorbei gezogen. Da ich schon selbst mal eine Busreise durch Schottland gemacht habe, als Abschlussfahrt in der Realschule – meine war aber ganz anders als im Buch . Ich bin echt begeistert von dem Buch. Es war teilweise echt so erfrischend witzig und auch locker leicht geschrieben. Ich habe das Buch wahnsinnig gerne gelesen. Ich habe ich richtig gut unterhalten gefühlt. Meiner Meinung nach sollte das Buch jeder lesen, der auch eine literarische Busreise nach Schottland machen möchte. Das Buch gehört für mich persönlich zu einem meiner Lesehighlights aus 2020. Ich bin begeistert und hatte richtig tolle Lesestunden in Schottland. Deshalb bekommt das Buch von mir auch sehr verdiente 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung. Es hat einfach alles in dem Buch gepasst. Die Beschreibung der Landschaft, die Charaktere, die Story, die Dialoge, der Witz und Charme, die Emotionen. Einfach alles.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere