Cover-Bild Verbrechen sind mein Job
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Eden Books - ein Verlag der Edel Verlagsgruppe
  • Themenbereich: Biografien, Literatur, Literaturwissenschaft - Biografien und Sachliteratur
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 05.11.2022
  • ISBN: 9783959103657
Karlotta Stahl

Verbrechen sind mein Job

Eine junge Staatsanwältin ermittelt | True Crime – Echte Kriminalfälle

Karlotta Stahl wird mit gerade mal 25 Jahren zu einer der jüngsten Staatsanwältinnen Deutschlands berufen. Die frisch gebackene Juristin hat zunächst keinen blassen Schimmer, was sie erwarten wird, und dennoch wagt sie den Sprung ins kalte Wasser. Schnell merkt sie, dass sie für diese Arbeit brennt. Ihre Mission: Allen die gerechte Strafe zukommen zu lassen und auch die ausgeklügeltsten Verbrechen aufzuklären!

Ein Reisebus in der Asservatenkammer? Die falsche Leiche seziert? Die junge Juristin berichtet von blutigen Anfängerinnenfehlern, nimmt uns mit in den Sitzungssaal der Hauptverhandlung und erzählt von schockierenden Fällen, menschlichen Abgründen sowie skurrilen Momenten. Sie räumt mit Klischees auf und gewährt Einblicke in die Tiefen der Justiz. So spannend wurde über die Welt der Strafverfolung noch nie berichtet!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.01.2023

kurzweilig, humorvoll und informativ

0

Worum geht’s?

Karlotta Stahl ist das Pseudonym einer jungen Juristin, die mit 25 Jahren anfing, als Staatsanwältin zu arbeiten. Mit „Verbrechen sind mein Job“ präsentiert sie den Alltag als Staatsanwältin ...

Worum geht’s?

Karlotta Stahl ist das Pseudonym einer jungen Juristin, die mit 25 Jahren anfing, als Staatsanwältin zu arbeiten. Mit „Verbrechen sind mein Job“ präsentiert sie den Alltag als Staatsanwältin und mundgerecht portioniert passende Fälle aus ihrem Berufsalltag. Mit viel Witz, ganz viel Selbstironie und einer guten Dosis aufklärender rechtlicher Informationen entsteht so ein True Crime Buch der etwas anderen Art.


Schreibstil und Inhalt

Bei diesem Buch handelt es sich streng genommen wohl um eine Mischung aus Biografie und einem True Crime-Buch, die die Autorin kurz zusammengefasst passend zu ihren Ausführungen präsentiert. Hierbei kann es um Negativbeispiele aus ihrem Berufsalltag, aber auch um positive Entwicklungen gehen. Nach einem kurzen Vorwort, wo die Autorin erzählt, wieso sie nie Staatsanwältin werden wollte und wie sie dann doch da gelandet ist, geht es auch schon mit den verschiedenen Kapiteln los. Es sind 10 Abschnitte, jeder beleuchtet ein anderes Them, etwa „die Verfahrenseinstellung“ oder „das Rechtsmittelverfahren“. Hierbei nutzt die Autorin passende Untertitel, etwa „Der Bereitschaftsdienst oder wie man jemanden mit einem Axtbeil erschießt“. Hierbei bewegt sich das Buch aber im Hauptaugenmerk auf den Erzählungen aus dem Alltag, nicht auf den eigentlichen Fällen. Dezente rechtliche Ausführungen, einige Erklärungen und vor allem leicht verständliche, humorvolle Hinweise inklusive. Am Ende befindet sich zusätzlich auch ein Glossar mit Erklärungen.

Der Schreibstil ist sehr locker, gut verständlich und die Autorin spricht den Leser oftmals auch direkt an, etwa durch (rhetorische) Fragen oder Feststellungen. Das Buch liest sich hierbei wie der leidenschaftlich-witzige Bericht einer guten Freundin beim gemeinsamen Abendessen.

Meine Meinung

Warum habe ich zu diesem Buch gegriffen, das ist eigentlich immer der erste Punkt, den ich in einer Rezension erkläre. Hier kann ich wenig dazu sagen, denn es war ehrlich gesagt einfach nur der Titel und das True Crime Label. Denn Frau Stahl und ich teilen zwar nicht den gleichen Job, aber zumindest haben wir beide bedeutsame Rolle im strafrechtlichen Justizsystem. Ich bin mit wenigen inhaltlichen Erwartungen an das Buch herangegangen und wurde daher vermutlich umso mehr überrascht: Das hier ist ein super mitreißender, sympathisch geschriebener und humorvoller Bericht aus einem Alltag, den ich in vielen Facetten auf einer anderen Seite im Strafrecht ebenfalls erlebe. Das Buch ist unglaublich kurzweilig, aber auch hochgradig unterhaltsam. Die Autorin überzeugt mit so viel Charme und Witz, mit einer gnadenlosen Selbstreflexion und lässt den Leser an einem Entwicklungsprozess teilhaben, wie sie in die Rolle hereingewachsen ist.

Der Fokus liegt hierbei nicht auf den Fällen, sondern auf dem Leben in einer Position, die viele aus Abendkrimis kennen, aber von der wenige eine wahre Vorstellung haben. Etwas unglücklich finde ich daher auch das fette Label auf dem Cover, weil es die Magie des Buches etwas runterreduziert. Denn die Fälle sind fast schon nebensächlich, es geht um die Erkenntnisse hieraus und die Art, wie man in der Justiz damit umgeht. Dem sollte man sich beim Kauf des Buches gewusst sein: es geht um Frau Stahl, die Staatsanwaltschaft und die Justiz, erklärt anhand von Fällen.

Mein einziger Kritikpunkt an diesem Buch ist dabei hochgradig lächerlich: es ist einfach zu kurz. Der mitreißende, lockere Schreibstil zieht einen mit, die lustigen Anekdoten saugen einen auf. Und plötzlich ist man beim Fazit angelangt und die Lesefreude ist vorbei. Das Buch hätte für mich gern auch 200 Seiten mehr haben können, denn die vorliegenden 200 sind einfach zu wenig. Aber immerhin hat die Autorin einen nicht minder unterhaltsamen Instagram-Account und das Schlusswort im Fazit deutet hoffentlich darauf hin, dass es hier nochmal – woanders – weitergehen könnte.


Mein Fazit

„Verbrechen sind mein Job“ ist ein herrlich lockeres, mit Humor und Charme gespicktes Buch aus dem Leben einer jungen Staatsanwältin, die eine super Mischung aus Fallberichten, selbstironischen Anekdoten und informativen Einblicken in die Justiz überzeugen kann. Pageturner, der leider viel zu schnell vorbei war.

[Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, das mir freundlicherweise vom Verlag überlassen wurde. Meine Meinung ist hiervon nicht beeinflusst.]

Veröffentlicht am 18.11.2022

Einfach nur mega geschrieben!

0

Als ich dieses Buch begonnen habe, hatte ich zunächst Angst, ob ich mich wohl zu viel gruseln würde. Komisch eigentlich, weil ich mich ja selbst dafür entschieden hatte. Was ich dann aber für ein Leseerlebnis ...

Als ich dieses Buch begonnen habe, hatte ich zunächst Angst, ob ich mich wohl zu viel gruseln würde. Komisch eigentlich, weil ich mich ja selbst dafür entschieden hatte. Was ich dann aber für ein Leseerlebnis hatte, stellt alle Erwartungen auf den Kopf. Um es einleitend zusammenzufassen: Es war schlicht und ergreifend mega!
Karlotta Stahl wird uns als junge Jura-Absolventin vorgestellt, die uns in die Ehre einweiht, die es bedeutet, in den Staatsdienst berufen zu werden. Sie macht ein unerwartet ausgezeichnetes Staatsexamen und wird Staatsanwältin. Doch wer jetzt mit einer Aneinanderreihung von brutalen echten Kriminalfällen rechnet, liegt falsch. Denn das Buch ist so klug aufgebaut, dass es in seinen Kapiteln dem Vorgehen einer Ermittlung und dann eines Strafprozesses folgt. In diesen einzelnen Kapiteln lernen wir interessante Details zur Arbeit in der Staatsanwaltschaft und bekommen dabei immer wieder echte Fälle vorgestellt. Diese Mischung aus Fakten und Kriminalfällen ist sehr facettenreich geschrieben: Mal ist es fast humoristisch, wie beispielsweise von der ersten Obduktion berichtet wird, dann wieder ist es spannend, weil man an dem Fall nicht ablesen kann, wer es war oder warum. Und abwechselnd ist man voller Entsetzen und Abscheu gegenüber dem Täter, aber kann sich dann auch wieder in seine Lage hineinversetzen und verstehen, wie es vielleicht dazu gekommen sein mag. Auch wenn natürlich niemals etwas gutgeheißen wird, was dort an Straftaten passiert.
Gerade diese facettenreiche Sprache kombiniert mit den Perspektivwechseln und den Fakten haben das Buch für mich absolut empfehlenswert gemacht. Ich habe mich keine einzelne Seite gelangweilt, sondern habe mich immer gefreut, wenn ich endlich weiterlesen durfte. Das Buch hat die Anmutung wie ein wirklich interessanter Vortrag, der seine Zuhörer ganz in den Bann zieht. Ganz große Klasse!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2022

Toller Einblick aus ganz neuer Perspektive und absolute Empfehlung!

0

》INHALT:

Karlotta Stahl wird mit gerade mal 25 Jahren zu einer der jüngsten Staatsanwältinnen Deutschlands berufen. Die frisch gebackene Juristin hat zunächst keinen blassen Schimmer, was sie erwarten ...

》INHALT:

Karlotta Stahl wird mit gerade mal 25 Jahren zu einer der jüngsten Staatsanwältinnen Deutschlands berufen. Die frisch gebackene Juristin hat zunächst keinen blassen Schimmer, was sie erwarten wird, und dennoch wagt sie den Sprung ins kalte Wasser. Schnell merkt sie, dass sie für diese Arbeit brennt. Ihre Mission: Allen die gerechte Strafe zukommen zu lassen und auch die ausgeklügeltsten Verbrechen aufzuklären!

Ein Reisebus in der Asservatenkammer? Die falsche Leiche seziert? Die junge Juristin berichtet von blutigen Anfängerinnenfehlern, nimmt uns mit in den Sitzungssaal der Hauptverhandlung und erzählt von schockierenden Fällen, menschlichen Abgründen sowie skurrilen Momenten. Sie räumt mit Klischees auf und gewährt Einblicke in die Tiefen der Justiz. So spannend wurde über die Welt der Strafverfolgung noch nie berichtet!



》EIGENE MEINUNG:

Beim Anblick des weißen Covers mit der rot gewandeten Person in der Mitte musste ich irgendwie gleich an eine True Crime-Netflix-Serie denken und war interessiert.

In „Verbrechen sind mein Job“ erzählt die Staatsanwältin Karlotta Stahl von ihrem Werdegang, den Untiefen der Justiz, von echten Fällen aus ihrer Karriere, von menschlichen Abgründen, Schattenseiten des Berufes, skurrilen Momenten, eigenen Fehlern und daraus gewonnenen Lerneffekten und vielem mehr – und das alles unglaublich nahbar, humor- und gefühlvoll, spannend und eindringlich! Viele Dinge haben mich sehr zum Nachdenken gebracht und auch mehr Verständnis und Interesse für unser Rechtssystem geweckt.

Mich konnte der Schreibstil der Autorin, sicher auch wegen der guten Harry Potter-Vergleiche, von Anfang an begeistern. Er ist flüssig und locker erzählt, wirkt sehr jung und dabei trotzdem professionell. Ich war stets gefesselt und gut unterhalten. Ihr Buch ist in einzelne Kapitel mit witzigen Überschriften unterteilt; auch gestalterisch durch angenehm trennende, graue Doppelseiten. Das Buch ist wertig, die Abschnitte schön gegliedert, die Schrift sehr angenehm zu lesen und die einzelnen Kapitel haben sehr gut gewählte Längen.

Mir gefallen die nahbaren Abschnitte, die Ehrlichkeit, der Humor ebenso wie die beschriebenen und überbrachten Gefühle bei den Fällen, in der Gerichtsmedizin, das Hintergrundwissen zu Gesetzen, Urteilen, Gerichtsterminen etc. Das Ende lässt mich auf weitere Geschichten von Karlotta Stahl hoffen.

Am Ende des Buches findet sich noch ein Glossar mit den wichtigsten Begriffen.



》FAZIT:

Kleines Sachbuch-Highlight, mit authentischen Einblicken in den Berufsalltag einer sehr sympathischen Staatsanwältin. In einem Rutsch durchgelesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2022

Spannende Einblicke

0

Ich find es immer interessant zu lesen, wie es in anderen Berufen läuft. Als True Crime "Fan" sind dann natürlich auch die beteiligten Berufe spannend. Wer arbeitet wie und was verbirgt sich hinter bestimmten ...

Ich find es immer interessant zu lesen, wie es in anderen Berufen läuft. Als True Crime "Fan" sind dann natürlich auch die beteiligten Berufe spannend. Wer arbeitet wie und was verbirgt sich hinter bestimmten Entscheidungen?


Auf diese Reise nimmt uns Karlotta Stahl mit. Sie ist Staatsanwältin und beschreibt in dem Buch ihren Werdegang und das es eben nicht nur ein staubtrockener Bürojob ist.

Wir bekommen Einblicke in Fälle und auch in Entscheidungen die gefällt werden müssen.

Der Schreibstil ist spannend und mitreißend. Auch wenn es ja eher ein Sachbuch ist, habe ich es recht schnell durchgelesen, da es so gut geschrieben ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 09.11.2022

Absolute Leseempfehlung – Beeindruckend echte Eindrücke in den Alltag einer Staatsanwältin

0

Im Buch „Verbrechen sind mein Job“ von Karlotta Stahl hätte ich einfach immer weiterlesen können und war wirklich enttäuscht als die Lektüre schon vorbei war. Dieses Werk begeisterte mich nämlich gleich ...

Im Buch „Verbrechen sind mein Job“ von Karlotta Stahl hätte ich einfach immer weiterlesen können und war wirklich enttäuscht als die Lektüre schon vorbei war. Dieses Werk begeisterte mich nämlich gleich in mehrfacher Hinsicht. Zunächst einmal ist es unheimlich informativ, denn neben interessanten Fällen bringt uns die Autorin auch noch jede Menge Wissen rund um unser Justizsystem näher. Dies fängt bei ihrer Arbeit als Staatsanwältin an und geht mit dem genauen Ablauf von Gerichtsprozessen, polizeilicher Ermittlungsarbeit und dem Alltag in einer JVA weiter. Obwohl alles ausführlich erklärt wird, ist das Buch dabei inhaltlich an wirklich keiner Stelle langweilig. Die Autorin schreibt vielmehr so erfrischend ehrlich und offen, dass ich sie auf Anhieb mochte. Noch sympathischer wirkt sie außerdem dadurch, dass sie sehr offen über ihre Anfangsfehler schreibt und darüber hinaus eine sehr mitfühlende, aber trotzdem durchdachte Art in Bezug auf die Angeklagten zeigt. Die Staatsanwaltschaft ist nämlich der Wahrheit verpflichtet und kann deshalb die angeklagten Menschen gegebenenfalls auch entlasten. Weiterer Pluspunkt des Sachbuchs ist außerdem der Schreibstil. Trotz hoher Informationsdichte ist er super lesbar. Die Autorin hat wirklich eine tolle Art Situationen zu beschreiben und bei all dem Ernsten, schimmert doch immer wieder auch ihr Humor durch. Sollte aber doch mal ein Fachwort unklar sein, gibt es am Ende des Buchs sogar ein Glossar zum nachschlagen. Da mich „Verbrechen sind mein Job“ voll und ganz überzeugen und begeistern konnte, vergebe ich natürlich 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.
Mein Fazit: Großartige Mischung aus allgemeinen Informationen und echten Fällen. Das perfekte Buch für alle die schon immer mal wissen wollten, wie eine Staatsanwältin arbeitet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere