Cover-Bild Fünftausend Gründe, warum ich dich liebe

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 05.11.2018
  • ISBN: 9783959672498
Kasie West

Fünftausend Gründe, warum ich dich liebe

Nikolas Schmidt (Übersetzer)

»Deinen Bildern fehlt es an Herz.« Abby kann nicht fassen, dass dies der Grund ist, warum sie von der Kunstausstellung ausgeschlossen wird. Nachdem sie den ersten Schock verdaut hat, stellt sie eine »Herzensliste« zusammen, um ihren Werken künftig mehr Tiefe zu verleihen. Der erste Punkt ist schon erledigt: Liebeskummer. Denn ihr bester Freund Cooper erwidert ihre Gefühle nicht. Bleiben noch zehn weitere Herausforderungen. Die größte davon: sich neu zu verlieben! Aber Herzensdinge lassen sich nicht so leicht abhaken, wie Abby dachte …

»Süße Küsse, liebenswerte Figuren, wortgewandte, witzige Dialoge – für diesen Roman muss man einfach schwärmen!«
Romantic Times Book Reviews

»Kasie Wests Romane machen uns immer wieder verliebt in die Liebe!«
JJustine Magazine

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2019

Ein wundervolles Wohlfühlbuch

0

Für mich war es das erste Buch von Kasey West. Ich habe aber schon so viel Gutes über ihre Geschichten gehört und war entsprechend neugierig.
Der Klappentext zu „Fünftausend Gründe, warum ich dich liebe“ ...

Für mich war es das erste Buch von Kasey West. Ich habe aber schon so viel Gutes über ihre Geschichten gehört und war entsprechend neugierig.
Der Klappentext zu „Fünftausend Gründe, warum ich dich liebe“ klang für mich wirklich interessant. Manchmal können tolle Jugendbücher auch für Leser sehr inspirierend sein, die schon lange aus dem Alter heraus sind.

Mit Abby wurde eine ganz tolle Protagonistin geschaffen. Sie ist unglaublich sympathisch mit einer ordentlichen Portion Sarkasmus. Dafür das sie erst 17 Jahre alt ist hat sie enorm viel Ehrgeiz. Während andere Jugendliche nach der Abfuhr für die Kunstausstellung vielleicht nie wieder etwas in diese Richtung gemacht hätten, versucht Abby an sich zu arbeiten. Denn Herz bekommt man durch Erfahrungen und genau deshalb stellt sie ihre Herzensliste zusammen.
Es ist wirklich spannend sie auf ihrem Weg durch diese Liste zu begleiten. Denn nicht nur Abby lernt unglaublich viel dazu. Auch der Leser kann über so einige Dinge nachdenken. Gleichzeitig macht es Mut zu sehen wie Abby sich Herausforderungen stellt und daran wächst.

Cooper als Abbys bester Freund macht es dem Leser nicht immer ganz so leicht. Er ist auch sehr sympathisch und steht Abby zur Seite bei ihrer Herzensliste aber er scheint auch oft mit geschlossenen Augen durchs Leben zu gehen und nicht zu merken was direkt vor ihm passiert. Wobei das wohl das normale Verhalten eines 17-jährigen Jugendlichen ist. Er steht für mich da immer etwas im Kontrast zu Abby, die oft doch reifer wirkt.

Auch die Nebencharaktere sind ganz toll gestaltet. Besonders angetan hat es mir Abbys Opa. Mit ihm gibt es unglaublich tolle Dialoge und ich musste dabei ständig grinsen.
Generell sind die Charaktere wirklich lebendig, weil sie nicht einfach nur Schwarz oder Weiß gestaltet wurden. Jeder hat Ecken und Kanten und das wirkt einfach sehr realistisch.

Der Schreibstil von Kasey West hat mir sehr gefallen. Der Anfang hat sich etwas gezogen aber danach war ich komplett in der Geschichte versunken. Kasey West hat es geschafft eine Story zu schaffen die nicht überdramatisch ist und trotzdem spannend. Es gibt ernste Momente und Momente fürs Herz aber genau so gibt es eine ordentliche Portion Humor.
Diese Mischung hat mir wirklich sehr gut gefallen. Deshalb wird es auch nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein.

Insgesamt hat mir „Fünftausend Gründe, warum ich dich liebe“ wirklich gut gefallen. Der Start war etwas holprig aber es wurde ein absolutes Wohlfühlbuch.
Deshalb bekommt diese tolle Geschichte 4 von 5 Lesekatzen von mir.

Veröffentlicht am 16.03.2019

Süß, aber doch wieder oberflächlich

0

Ich fand es schon toll, wie Abby sich ein Ziel setzt und sich daran, wie geplant, weiterentwickelt.
Ich habe über das Buch hinweg gehofft, dass es mich noch überraschen kann und es sich nicht als die klassische ...

Ich fand es schon toll, wie Abby sich ein Ziel setzt und sich daran, wie geplant, weiterentwickelt.
Ich habe über das Buch hinweg gehofft, dass es mich noch überraschen kann und es sich nicht als die klassische Friends-to-Lovers Geschichte wird.
Cooper und Abby sind schon ein wirklich süßes Pärchen - oder zumindest könnten sie es sein. Sie haben eine tolle, innige Freundschaft und gehen durch dick und dünn und eigentlich steht nur weniges zwischen ihnen. Aber dazu zählen eben Abbys tiefere Gefühle für ihren besten Freund, die eben nicht erwidert werden. Sie nimmt es ihm kaum übel, denn sie liebt ihn trotzdem als ihren Freund, aber es tut ihr immer wieder weh. Manchmal spürt sie einfach diesen Stich bei Witzen oder eben, wenn sie ihn mit jemand anderem sieht. Natürlich verdient sie das nicht, aber sie kann sich einfach nicht gegen ihre Gefühle wehren. Ich muss sagen, ich hatte oft auch mal Mitleid mit ihr, weil sie meist eher tut, was andere ihr sagen und sich kleinmacht.

Cooper scheint manchmal fast etwas fies zu sein, denn während Abby ihren Gefühlen total ausgeliefert ist, ignoriert er diese Tatsache einfach vollkommen. Er scheint sowieso ziemlich blind durch die Welt zu gehen und sich selbst im Mittelpunkt zu sehen. Er nimmt kaum Rücksicht auf Abby, die so viel für ihn tun würde, weil sie nicht anders kann.

Abbys Liste fand ich schon süß, auch wenn es vielleicht etwas zu flach ist, sich Erfahrung in so kurzer Zeit nur für einen Zweck aufzwingen zu wollen. Da ist die Erfahrung nicht mehr so "rein", finde ich, sondern nur ein Schatten des Wahren.

Fazit
"5.000 Gründe, warum ich dich liebe" fand ich schon süß, und ich mochte die liebe Protagonistin sehr gerne, aber es war simpel gehalten und ich hätte mir mehr gewünscht.

Veröffentlicht am 24.02.2019

Eine schöne, leichte Liebesgeschichte mit zähem Anfang

0

Klappentext
„‘Deinen Bildern fehlt es an Herz.‘ Abby kann nicht fassen, dass dies der Grund ist, warum sie von der Kunstausstellung ausgeschlossen wird. Nachdem sie den ersten Schock verdaut hat, stellt ...

Klappentext
„‘Deinen Bildern fehlt es an Herz.‘ Abby kann nicht fassen, dass dies der Grund ist, warum sie von der Kunstausstellung ausgeschlossen wird. Nachdem sie den ersten Schock verdaut hat, stellt sie eine „Herzensliste“ zusammen, um ihren Werken künftig mehr Tiefe zu verleihen. Der erste Punkt ist schon erledigt: Liebeskummer. Denn ihr bester Freund Cooper erwidert ihre Gefühle nicht. Bleiben noch zehn weitere Herausforderungen. Die größte davon: sich neu zu verlieben! Aber Herzensdinge lassen sich nicht so leicht abhaken, wie Abby dachte …“

Gestaltung
Die Fotografien und das linierte Blatt Papier, auf welchem Teile des Titels in Listenform geschrieben stehen, passen hervorragend zum Buchinhalt, was ich klasse finde. Ich mag auch die hellen Farben des Hintergrundes, da sie mit den warmen Farbtönen der meisten Fotos ein wenig im Kontrast stehen und so den Blick auf die Bilder fokussieren. So wirkt das Cover schon sehr leichtfüßig und luftig.

Meine Meinung
Von Autorin Kasie West habe ich schon ein paar Romane gelesen, die ich bisher immer sehr gerne mochte, sodass ich gespannt war, was mich in „5000 Gründe, warum ich dich liebe“ erwarten würde. In diesem Buch geht es um Abby, die sehr gut zeichnen kann und ein klares Ziel vor Augen hat: ihre Bilder sollen in einer Ausstellung gezeigt werden, damit sie an einer Kunstschule angenommen wird. Doch leider fehlen ihren Bildern die Emotionen, wodurch ihr Kampfgeist geweckt wird. Kurzerhand macht Abby sich eine Liste, die sie abarbeiten will, um mehr Lebenserfahrung zu sammeln. Liebeskummer und sich neu verlieben stehen ganz oben drauf…

Großer Pluspunkt der Geschichte sind die Charaktere, die tiefgründig und authentisch gestaltet sind. Durch die Beschreibungen kann man sich gut in die Figuren hineinfühlen und ihre Gedanken sowie Gefühle verstehen. Hier schreckt Autorin Kasie West auch nicht davor zurück, ihren Charakteren schwierige Familienverhältnisse oder anderweitige Ecken und Kanten zu verleihen, wodurch sie um einiges interessanter werden.

Die Handlung fand ich allerdings etwas durchwachsen. Zu Beginn musste ich mich ein wenig durch die Geschichte kämpfen und mühsam Seite um Seite weiterlesen, bis im Hauptteil endlich Spannung aufkam, die dann auch anhielt. Zum Schluss wird es dann auch tatsächlich temporeicher, was ich sehr gerne mochte. Manchen Lesern dürfte das Ende etwas zu schnell gegangen sein, ich persönlich fand es aber in Ordnung, da mir die Geschichte sonst zu lange angedauert hätte.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und genauso angenehm zu lesen wie es schon ihre anderen Bücher waren. Die Geschichte wird aus der Sicht von Protagonistin Abby geschildert. Und sowas kann Kasie West einfach! Sie vermag es den Leser direkt in die Gefühlswelt der Hauptfigur hineinzuversetzen, sodass man sich so fühlt als sei man Abby selbst. Die Ereignisse werden nicht nur anschaulich, sondern auch sehr gefühlsecht beschrieben. Dabei liegt auf der Geschichte eine gewisse Leichtigkeit, die durch einfache Beschreibungen erzeugt wird, denn die Gedankengänge sind leicht zu verstehen und nicht zu verschachtelt.

Fazit
Insgesamt hat mir „5000 Gründe, warum ich dich liebe“ gut gefallen, denn der Schreibstil der Autorin entführt den Leser aufgrund seiner Leichtigkeit in eine sommerlich leichte Geschichte mit viel Tiefgang. Die Figuren sind das große Plus dieses Buches, denn sie sind authentisch und echt. Die Handlung fand ich insgesamt gut, auch wenn mir der Anfang etwas zu zähflüssig war und die Spannung etwas auf sich warten ließ.
Gute 3 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband

Veröffentlicht am 16.01.2019

Witzige und gefühlvolle Lovestory

0

Abby und Cooper sind beste Freunde und verbringen fast ihre gesamte Freizeit miteinander. Außer Abby malt, denn das ist ihre ganz große Leidenschaft (neben Cooper...denn das mit den besten Freunden, ja ...

Abby und Cooper sind beste Freunde und verbringen fast ihre gesamte Freizeit miteinander. Außer Abby malt, denn das ist ihre ganz große Leidenschaft (neben Cooper...denn das mit den besten Freunden, ja nuuuuun).
Leider klappt es nicht mit der Kunstausstellung, da ihren Bildern das Herz fehlen soll.
Das muss sich ändern und Abby und Cooper haben von nun an eine Plan.

Der Roman aus der YoungAdult Reihe von HarperCollins ist gefühlvoll, ohne schnulzig zu sein und so witzig.
Tatsächlich machen gerade die lustigen Dialoge (oft auch als Textnachrichten) für mich den Charme des Buches aus.

Eine meiner Lieblingsstellen ist die "Beerdigung" des verstorbenen Goldfisches, bei der alle ein paar Worte sagen sollen. Cooper spricht dann "Sie war sehr ruhig und in sich gekehrt" und Abby "Sie war sehr prächtig. Das schönste Organge, das ich je gesehen habe."
Ich mag so etwas ja sehr.

Lediglich das Happy End hätte ich mir anders gewünscht. Aber die Liebe ist nun mal kein Wunschkonzert. Oder doch?

<3 <3 <3 <3 Von mir gibt es vier Herzchensterne für diese schöne und witzige Love Story, von Kasie West lese ich gerne noch weitere Bücher. <3<3<3<3

Veröffentlicht am 10.01.2019

Wundervoller Liebesroman

0

Ein wundervoll geschriebener Young Adult Liebesroman, der zwar amerikanisch ist, aber mal ausnahmsweise nicht schmachtet und wo das Mädchen zwar nicht taff ist aber den Ton angibt. Eine absolute Ausnahmeerscheinung ...

Ein wundervoll geschriebener Young Adult Liebesroman, der zwar amerikanisch ist, aber mal ausnahmsweise nicht schmachtet und wo das Mädchen zwar nicht taff ist aber den Ton angibt. Eine absolute Ausnahmeerscheinung bei dieser Art von amerikanischen Romanen und schon deshalb eine Leseempfehlung.
Der Inhalt wird schon sehr gut im Klappentext beschrieben, deshalb hier nur meine persönlichen Highlights (nicht unbedingt in buchtechnisch-chronologischer Reihenfolge): die Bewerbung fürs Theater, die Quadfahrt, ihre neue Freundin und ihr Plan für Cooper und der Baummann. Ich finds toll, dass Abby konsequent ihre Liste abarbeitet, aber dabei so herrlich kreativ ist. Sie ist so selbstbewusst und gleichzeitig unsicher, dass man genau weiß, sie wächst geborgen auf und hat aber auch ihre ganz persönlichen Pubertätsprobleme. Cool und ein toller Freund ist auch Cooper, obwohl er nichts checkt.