Cover-Bild Fischermord

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 15.02.2019
  • ISBN: 9783746634463
Katharina Peters

Fischermord

Ein Rügen-Krimi
Fluchtpunkt Rügen.

Romy Beccare, Polizistin auf Rügen, hat geheiratet, doch kaum aus den Flitterwochen zurück gibt es Arbeit für sie. Auf einem Hof im Norden Rügens wird der Besitzer und Familienvater Torsten Fischer erhängt aufgefunden. Erst sieht es so aus, als habe er Suizid begangen. Dann jedoch entdeckt man verdächtige Spuren am Tatort, die Zweifel aufkommen lassen. Romy findet heraus, dass der Tote seine Biografie gefälscht hat und eigentlich aus Südamerika stammt. Zudem schien er eine geheime Affäre gehabt zu haben. Doch wo ist genau das Motiv für einen Mord?

Die neue Peters – mörderisch gut.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.03.2019

Und es kommt doch heraus

0 0

Kaum sind Romy Beccare und Jan Riechter aus den Flitterwochen zurück, gibt es auch schon Arbeit für sie. Torsten Fischer wurde auf seinem Hof im Norden von Rügen tot aufgefunden. Alles deutet zunächst ...

Kaum sind Romy Beccare und Jan Riechter aus den Flitterwochen zurück, gibt es auch schon Arbeit für sie. Torsten Fischer wurde auf seinem Hof im Norden von Rügen tot aufgefunden. Alles deutet zunächst auf Selbstmord hin, da sich Fischer in der Nacht vor seinem 55. Geburtstag offensichtlich erhängt hat. Doch dann deuten Spuren darauf hin, dass es sich auch anders zugetragen haben könnte. Bei den Ermittlungen finden Romy dann merkwürdige Dinge heraus. Fischer hatte sich eine neue Identität zugelegt. Auch scheint der Familienvater nebenbei eine Affäre gehabt zu haben. Doch reicht das als Mordmotiv?
Ich hatte zuvor erst einen Band aus dieser Reihe um die Kommissarin Ramona (Romy) Beccare gelesen, aber jeder Band kann wohl problemlos für sich gelesen werden.
Das Buch liest sich angenehm flüssig und die Örtlichkeiten sind sehr schön beschrieben. Es sind eine Menge Personen im Spiel, die alle sehr gut und individuell dargestellt sind. Interessant ist besonders der tote Torsten Fischer. Warum hat er seine Biographie verändert? Er war zwar angesehen, aber wenn man genauer hinschaut, lange nicht so beliebt wie es zunächst den Anschein hat. Viele könnten ein Interesse daran haben, ihn zu töten. Es gibt also eine Menge Verdächtiger. Über die sympathischen Kommissare erfahren wir auch ein wenig Privates, da aber nicht zu ausgedehnt wird.
Rund um den Pferdehof haben eine Reihe von undurchsichtigen Ereignissen stattgefunden, das kann doch alles kein Zufall sein. Es ist ein komplexer Fall und die Ermittlungen gestalten sich schwierig. Dann passiert ein weiterer Mord. Gibt es einen Zusammenhang?
Die Spannung ist von Anfang an da und wird durch überraschende Wendungen auch hochgehalten. Auch das schlüssige Ende hatte ich so nicht erwartet.
Eine spannender Rügen-Krimi.

Veröffentlicht am 28.02.2019

Die Vergangenheit holt Dich ein

0 0

Aus dem Klappentext

Auf einem Hof im Norden Rügens wird der Besitzer und Familienvater Torsten Fischer erhängt aufgefunden. Erst sieht es so aus, als habe er Suizid begangen. Dann jedoch entdeckt man ...

Aus dem Klappentext

Auf einem Hof im Norden Rügens wird der Besitzer und Familienvater Torsten Fischer erhängt aufgefunden. Erst sieht es so aus, als habe er Suizid begangen. Dann jedoch entdeckt man verdächtige Spuren am Tatort, die Zweifel aufkommen lassen. Romy findet heraus, dass der Tote seine Biografie gefälscht hat und eigentlich aus Südamerika stammt. Zudem schien er eine geheime Affäre gehabt zu haben. Doch wo ist genau das Motiv für einen Mord?

Bei dem Buch handelt es sich um den 8. Band rund um die Rügener Kommissarin Romy Beccare und ihr Team.
Man muss nicht zwangsläufig die anderen Bücher gelesen haben, um der Handlung folgen zu können.
Allerdings ist jedes von ihnen es wert, dass man dies tut.
Der flüssige Schreibstil hat wieder dazu beigetragen, dass man sofort in der Geschichte war und von ihr gefangen wurde. Die Spannung war gleich da und der Bogen wurde immer wieder gespannt.
Die Autorin hat es wunderbar verstanden, den einzelnen Charakteren Leben einzuhauchen und eine eigene Persönlichkeit zu geben.
Die bildliche Schreibweise hat dazu beigetragen, dass man das Gefühl hatte, sich auf Rügen zu befinden und mitten in der Geschichte gefangen zu sein.
Ein gelungener Regionalkrimi.
Ohne zu viel zu verraten, die Handlung ist stellenweise alles andere als seicht. Ich musste des Öfteren schlucken.
Viele lösen Fäden wurden zu Schluß zu einem großen Ganzen und manches war nicht so, wie es am Anfang schien.
Leider muss ich noch einen Kritikpunkt anbringen.
Leider wurde ein Name verwechselt. Einer der Akteure hieß Daniel. Öfter wurde er aber als David bezeichnet. Dies führte bei mir zu Irritationen. Hier muss vom Lektorat nachgearbeitet werden.
Ich vergebe 4 Sterne und freue mich, wenn es wieder einen neuen Fall rund um das sympathische Ermittlerteam gibt.

Veröffentlicht am 24.02.2019

So viele Verdächtige...

0 0

Fünf der sieben Vorgängerbände zu "Fischermord" aus der Rügen-Krimi-Serie habe ich gelesen, alle haben mir gut gefallen, aber dieser achte ist in meinen Augen der beste. Durchgängige Spannung bis ganz ...

Fünf der sieben Vorgängerbände zu "Fischermord" aus der Rügen-Krimi-Serie habe ich gelesen, alle haben mir gut gefallen, aber dieser achte ist in meinen Augen der beste. Durchgängige Spannung bis ganz zuletzt, jede Menge Verdächtige, sehr detailliert beschriebene Ermittlungen durch ein harmonisch arbeitendes Team, eine ebenso schlüssige wie überraschende Auflösung, die aber nicht vom Himmel fällt, und je eine kleine Prise Privatleben der Ermittlerin und regionales Flair sind die Zutaten, die ihn für mich zu einem rundum gelungenen Krimi machen.

Zu Beginn sieht alles nach einem überraschenden Selbstmord des erfolgreichen Pferdehof-Besitzers Torsten Fischer in der Nacht vor seinem 55. Geburtstag aus. Doch das Bauchgefühl der leitenden Rügener Kommissarin Romy Beccare und die Ergebnisse der Spurensicherung sprechen gegen einen Suizid. Als dann auch noch klar wird, dass alle Dokumente des Opfers vor dem Kauf des Hofes 1995 gefälscht sind, lässt sich der vorgesetzte Leiter des Kriminalkommissariats in Stralsund, Romys frischgebackener Ehemann Jan Riechter, von der Dringlichkeit weiterer Ermittlungen überzeugen. Schnell wird klar, dass sich im Umfeld des Pferdehofs in den letzten Jahren überdurchschnittlich viele Unglücksfälle ereignet haben: Vor acht Jahren verschwand die 15-jährige Tochter des Verwalters spurlos, vor einem Jahr wurde eine Freundin des Sohnes von Torsten Fischer nachts von einem Transporter überfahren, nach den Beteuerungen des Unfallgegners in Selbstmordabsicht, und eben jener Sohn liegt inzwischen nach einem Überfall Unbekannter im Wachkoma. Zufall? Oder hängt alles irgendwie zusammen? Wer und wo war Torsten Fischer vor 1995? Jedenfalls wird schnell klar, dass der angesehene und erfolgreiche Macher und Familienvater keineswegs so beliebt war, wie es zunächst schien: „Dutzende von Menschen haben ein Motiv.“ Bevor Romy Beccare und ihr Team, zu dem nun auch die in den Polizeidienst zurückgekehrte Ex-Kommissarin Ruth Kranold aus dem Vorgängerband "Strandmord" gehört, den Fall aufklären können, geschieht ein zweiter Mord. Hat der gleiche Täter noch einmal zugeschlagen? Was verbindet die Opfer?

Katharina Peters schreibt ihre sehr durchdachten, bodenständigen Krimis in einer einfach zu lesenden, nie platten Sprache. "Fischermord" ist voller überraschender Wendungen und lebt daneben von einer oft unkonventionellen, temperamentvollen Kommissarin mit italienischen Wurzeln, die immer offen für neue Ideen und Ermittlungsansätze ist. Wie alle Bände der Reihe lässt er sich problemlos unabhängig lesen, allerdings verfolge ich sehr gerne auch die im Hintergrund mitlaufenden Entwicklungen in Romys Privatleben.