Cover-Bild Todesstrand

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 19.01.2017
  • ISBN: 9783746632735
Katharina Peters

Todesstrand

Ein Ostsee-Krimi
Ostseemorde.

Emma Klar war eine leidenschaftliche Polizistin. Bis ein Einsatz gegen Mädchenhändler furchtbar schieflief. Sie wurde tagelang gefangen gehalten und wäre fast getötet worden. Nun hat sie sich ins beschauliche Wismar zurückgezogen – angeblich als Privatdetektivin. In Wahrheit jedoch hat man sie angewiesen, verdeckt zu ermitteln. Ihr erster Fall erscheint harmlos. Ein Mann glaubt nicht, dass seine sechzehnjährige Tochter sich umgebracht hat. Routiniert macht sich Emma an die Arbeit. Bald findet sie heraus, dass noch andere junge Frauen verschwunden sind – und sie stößt auf einen Namen, der sie beinahe in Panik versetzt: Teith. Ein Mann mit diesem Namen gehörte zu ihren Peinigern.

Ein packender Ostseekrimi mit einer verdeckten Ermittlerin. Von der Autorin der Bestseller „Hafenmord“ und „Leuchtturmmord“.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.02.2018

Jagen und gejagt werden

0 0

Darum geht es hier.

Emma Klar hieß nicht immer so. Und sie war auch wesentlich unbefangener unterwegs - bis sie als Polizistin im Einsatz entführt und gefoltert wurde - von Teith und seinen Mannen. Sie ...

Darum geht es hier.

Emma Klar hieß nicht immer so. Und sie war auch wesentlich unbefangener unterwegs - bis sie als Polizistin im Einsatz entführt und gefoltert wurde - von Teith und seinen Mannen. Sie kam gerade so mit dem Leben davon - im Gegensatz zu zwei Typen von der Gegenseite. Nun jagt sie Teith - und er jagt sie. Und hinterlässt quasi nebenher eine Blutspur, die sich gewaschen hat.

Im Gegensatz zur Reihe um Hanna Peters geht es hier alles andere als ruhig und zurückgenommen zu - man sollte schon starke Nerven haben, um sich an den "Todesstrand" zu begeben, denn Herr Teith und nicht nur er, geht nicht gerade zimperlich mit seinen Opfern - hauptsächlich jungen und hübschen Mädchen, denen man so ein Schicksal am allerwenigsten wünscht, um.

Mir hat der Krimi gut gefallen, die Leidenschaften, die auf allen Seiten immer wieder aufblitzen - sowohl bei Tätern als auch bei Opfern und auch die Ermittler bleiben nicht verschont - ständig aufwallen, ja geradezu kochen, sind mir dann aber des Guten zu viel, statt dessen hätte ruhig noch ein wenig mehr "gewaltlose" Spannung an der ein oder anderen Stelle implement werden können. Nicht, dass es keine gab, aber die erotische Komponente hätte aus meiner Sicht nicht ganz so präsent sein müssen. Das Lokalkolorit ist nicht ganz so greifbar, so atmosphärisch dargestellt, wie ich es bei einem als Küstenkrimi propagierten Buch erwarten würde, gestört hat es mich allerdings wenig. Doch wer in der Erwartung, etwas im Stil der Ostfriesenreihe von Hans-Peter Wolff zu erhalten, zu dem Buch greift, wird enttäuscht werden.

Es sind eher die zwischenmenschlichen, die sozialen Komponenten, die im Vordergrund des Krimis stehen und die seine Wirkung ausmachen, nicht so sehr die Landschaft.

Insgesamt ist dies aus meiner Sicht ein wirklich packender Krimi mit einigen Thrillerelementen und dem Zeug dafür, zu einer handfesten Krimireihe ausgebaut zu werden. Ich jedenfalls freue mich schon jetzt auf den nächsten Teil.

Veröffentlicht am 23.01.2018

Toller Reihenauftakt

0 0

Obwohl Emma wirklich etwas furchtbares erlebt hat, gibt sie nicht auf. Nein, sie will ihren Peiniger von damals zur Strecke bringen. Dieses hat die Autorin im vorliegenden ersten Band sehr gut beschrieben. ...

Obwohl Emma wirklich etwas furchtbares erlebt hat, gibt sie nicht auf. Nein, sie will ihren Peiniger von damals zur Strecke bringen. Dieses hat die Autorin im vorliegenden ersten Band sehr gut beschrieben. Schon beim Prolog stockt einem der Atem. Im wahrsten Sinne des Wortes. (Diesen Hinweis wird man erst beim Lesen des Prologs verstehen.)

Gekonnt lässt die Autorin zwei Handlungsstränge parallel laufen, ohne einen der beiden zu vernachlässigen. Als Leser ist man sozusagen stets hautnah dabei. Manchmal auch so nah, dass man schon fast schon einem Thriller reden könnte. Man spürt beim Lesen den Atem der Protagonisten, empfindet selbst die Angst, man atmet schneller. Für mich ist das ein absoluter Pluspunkt der Autorenkunst.

Emma als Hauptprotagonisten fand ich sehr deutlich charakterisiert. Ihre Handlungen waren für mich nachvollziehbar und ich konnte mich schnell in ihre Rolle einfinden.

Johanna wiederum hat mir nicht ganz so gut gefallen. Ich fand sie sehr kühl, möglicherweise war das aber auch Absicht der Autorin, um die beiden Protagonistinnen besser auseinander zuhalten. Als Team wiederum funktionieren die beiden jedoch sehr gut. Ja, sie ergänzen sich sogar.

Abschließend möchte ich noch ein paar Worte zum Cover und Klappentext sagen. Das Cover macht durchaus neugierig. Es versprüht eine gewisse, unterschwellige Kraft, Unruhe, genau so wie es auch im Plot nie wirklich ruhig zugeht.

Der Klappentext wurde sehr passend gewählt, so dass der Einstieg sehr leicht fiel. Es wird nicht zuviel oder zu wenig verraten, sondern macht vielmehr neugierig auf die Story

Fazit:

Wer die Spannung liebt, wird bei diesem Krimi auf jeden Fall auf seine Kosten kommen. Der Spannungsbogen ist durchgängig vorhanden und auch das Randgeschehen ist wohldosiert.

Ich wollte immer mehr wissen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Für 9,99 € kann man bei diesem Taschenbuch wirklich nichts falsch machen.
Guter Preis - gute Story! Was will man mehr?!

Veröffentlicht am 09.12.2017

Überzeugender Krimistart mit Thrillerqualitäten

0 0

Dieser Krimi hat mich so gepackt, dass ich ihn an nur einem Tag
ausgelesen habe. Die Handlung dreht sich um Mädchenhandel,
Vergewaltigung und die brutale Hetzjagd der Opfer durch ihre Peiniger.
Es gibt ...

Dieser Krimi hat mich so gepackt, dass ich ihn an nur einem Tag
ausgelesen habe. Die Handlung dreht sich um Mädchenhandel,
Vergewaltigung und die brutale Hetzjagd der Opfer durch ihre Peiniger.
Es gibt Tote und man vermutet bei einer jungen Frau einen Suizid. Emma
ermittelt verdeckt als Detektivin, hilfreich unterstützt von Johanna
Krass und Mitarbeitern des BKA.

Das Besondere an diesem Krimi ist das spezielle Frauenteam der
Privatdetektei mit Büros in Rostock, vertreten durch Johanna Krass,
eigentlich Sonderermittlerin vom BKA Berlin und Emma Klar in Wismar. Sie
ermitteln verdeckt und arbeiten direkt mit dem übergeordneten BKA
zusammen. Dadurch stehen ihnen einerseits ermittlungstechnische
Freiheiten zu Verfügung und andererseits der ausgezeichnete Apparat der
BKA.

Emma Klar wurde vergewaltigt, gefoltert und gequält. Sie hat ein
furchtbares Trauma erlitten, doch als Polizistin kann sie nicht eher
ruhen, bis sie ihre Peiniger gestellt hat. In eingefügten Erinnerungen
Emmas erlebt man als Leser die brutalen Handlungen wiederholt mit und
sieht ihre grenzenlose Qual. Dabei bringt Katharina Peters diese Szenen
ohne schockierende Details zu Papierund dennoch leidet man als Leser
mit. Besonders die emotionale Seite ihrer Charaktere hat sie überzeugend
dargestellt.

Auch Johanna Krass ist eine Ausnahmeerscheinung, sie ist pragmatisch,
denkt logisch und versteht es, auf Menschen einzugehen, sie zu
überzeugen oder zu befragen. Zusammen stellen die beiden Frauen ein gut funktionierendes Team.

In diesem Krimi gibt es nur wenig Privatsphäre, dadurch kann man sich
gut auf die Krimihandlung konzentrieren und man hat so die verschiedenen
Opfer und Beteiligten verstärkt im Blick.



Dank des flüssigen, knapp formulierten Schreibstils vermochte mich
Katharina Peters sofort zu packen und ich musste den Krimi regelrecht
inhalieren. Dabei ist wie schon gesagt, die emotionale Schiene
vordergründig angelegt und man erlebt bei den Figuren ihre Gefühle
hautnah mit. So erfreut es denn besonders, dass sich aus dieser Gewalt
und Wut heraus bei Emma doch so etwas wie ein hoffnungsvoller Schweif am Horizont entwickelt und sie einem Mann wieder Vertrauen schenken kann und sich sogar in ihn verliebt. Sicherlich wird dieser Aspekt im nachfolgenden Krimi erneut weitergesponnen.

Ich hätte diesem Krimi 5 Sterne vergeben, wenn da nicht die vielen
Figuren gewesen wären, die für mich einfach kein Gesicht bekamen. Auch
dass gerade der erste Fall in Emmas Detektei sich zufällig um ein
beteiligtes Mädchen der verfolgten Truppe dreht, erscheint mir zu
konstruiert.

Dieser fesselnde Krimi von der Ostsee mit Abstecher nach Hannover konnte mich spannend unterhalten. Auf die weiteren Bände mit Emma und Johanna freue ich mich schon.

Veröffentlicht am 23.02.2017

Todesstrand

0 0

Emma Klar war eine leidenschaftliche Polizistin, bis ein Ereignis ihr Leben veränderte. Emma geriet in die Hände eines Mädchenhändlers und wurde brutal misshandelt. Nach diesem traumatischen Ereignis hat ...

Emma Klar war eine leidenschaftliche Polizistin, bis ein Ereignis ihr Leben veränderte. Emma geriet in die Hände eines Mädchenhändlers und wurde brutal misshandelt. Nach diesem traumatischen Ereignis hat sie ihre Identität geändert und arbeitet seitdem offiziell als Privatdetektivin. In Wahrheit aber ist sie eine verdeckte Ermittlerin. Als Privatdetektivin nimmt sie den Auftrag eines verzweifelten Vaters an, der nicht glauben kann, dass seine Tochter Selbstmord begangen hat. Sie vertieft sich in diesen neuen Fall und wird dabei bald schon von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt.

Mein Leseeindruck:

"Todesstrand" ist der erste Band einer neuen Krimireihe von Katharina Peters. Mir hat dieser erste Band sehr gut gefallen und mich neugierig gemacht auf weitere Fälle von Emma Klar. Die Privatdetektivin/Ermittlerin ist eine sehr interessante und außergewöhnliche Figur. Ich halte sie für eine sehr starke Persönlichkeit, denn sie hat sich von ihrer wirklich schlimmen Vergangenheit nicht unterkriegen lassen.

Emma Klar hat parallel zwei Fälle zu bearbeiten. Beide haben zunächst scheinbar keine Gemeinsamkeiten, doch dann verbinden sie sich immer mehr miteinander. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, diese beiden Stränge zusammenzufügen, ohne dass es holprig wirkt.

Auch der Schreibstil von Katharina Peters gefällt mir gut. Sie schreibt flüssig und recht leicht für einen Krimi, dabei bleibt die Spannung aber immer auf einem hohen Level.

Insgesamt kann ich sagen, dass mich "Todesstrand" sehr gut unterhalten konnte. Ich habe das Buch mit Freude gelesen und bin nun auch sehr gespannt auf den zweiten Band.

Veröffentlicht am 19.02.2017

Spannend

0 0

Dieser Krimi von Katharina Peters ist so ganz anders, als ihre anderen Krimis. Emma Klar, eine ehemalige Polizistin, hat Furchtbares erlebt und ist dabei gerade so mit dem Leben davon gekommen. Nun lebt ...

Dieser Krimi von Katharina Peters ist so ganz anders, als ihre anderen Krimis. Emma Klar, eine ehemalige Polizistin, hat Furchtbares erlebt und ist dabei gerade so mit dem Leben davon gekommen. Nun lebt sie mit einer neuen Identität an der Ostsee und möchte als Privatdetektivin ihren Peiniger von damals finden um ihn der Polizei zu zuführen. Der erste große Auftrag als Privatdetektivin ist von einem Vater, der nicht an den Selbstmord seiner Tochter glaubt.
Unerwartete Hilfe bei der Spurensuche erfährt sie von Johanna Krass, Ermittlerin beim BKA. Sie ist auf der Suche nach einem verschwundenen Mädchen. Interessant in dem Zusammenhang ist auch die Motivation der beiden Frauen bei ihren Ermittlungen. Krass sucht nach dem verschwundenen Mädchen und will gleich auch noch einen weiteren Fall lösen, von dem sie annimmt, dass er auch damit zusammenhängt. Emma will sich rächen. Sie will unbedingt auf ihren Peiniger treffen und vorbereitet sein, sollte er sie finden bevor sie ihn findet. Schnell finden beide heraus, dass es vielleicht eine Verbindung zwischen diesen Fällen geben könnte. Und offenbar haben beide mit ihren Ermittlungen in ein Wespennest gestochen. Beide Frauen sind so wunderbar gegensätzlich und kommen doch gut miteinander klar. Unterstützt bei ihren Ermittlungen werden sie von zwei weiteren Privatdetektiven.
Diese ungewöhnliche Konstellation macht u.a. das Buch so lesenswert und spannend. Obwohl anfänglich an verschiedenen Stellen ermittelt wird, führen die einzelnen Spuren dann doch relativ schnell zusammen. Das ich als Leser schon relativ früh den Peiniger von Emma kannte erzeugte im Grunde bei mir eine zusätzliche Spannung. Es war klar, dass etwas passieren muss. Nur den Zeitpunkt kannte ich nicht. Das führte dazu, dass ich während des Lesens quasi durch das Buch flog. Je mehr ich las, umso spannender wurde es.
Von mir gibt es für dieses Buch verdiente fünf Lesesterne verbunden mit dem Wunsch auf jeden Fall weitere Fälle mit Emma Klar zu lösen.