Cover-Bild Adriana zwischen den Welten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 350
  • Ersterscheinung: 04.12.2018
  • ISBN: 9783959918923
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Katharina Seck

Adriana zwischen den Welten

Gegen ihren Willen wird die junge Adriana in ein unsterbliches Schleierwesen verwandelt. Jahrhundertelang streift sie durch eine Zwischenwelt aus Nebel und Kälte und kämpft gegen die dunkle Magie in sich, die seit ihrer Wandlung versucht, die Übermacht zu gewinnen. Halt in diesem Strudel des Bösen gibt ihr nur die Erinnerung an Nathan, in den sie sich vor dreihundert Jahren unsterblich verliebt hat.

Doch als Adriana ihn entgegen alle Wahrscheinlichkeit wiedertrifft, hat sich alles verändert: Nathan ist ein Venator Noctis und sein Schicksal ist es, Schleierwesen zu töten …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2019

etwas mau

0 0

Inhalt
300 Jahre ist Adriana nun schon ein Schattenwesen und wandelt zwischen den Welten. Bis sie eines Tages ihre große Liebe wieder sieht und weiß, dass sich ihr Warten gelohnt hat. doch er ist nicht ...

Inhalt
300 Jahre ist Adriana nun schon ein Schattenwesen und wandelt zwischen den Welten. Bis sie eines Tages ihre große Liebe wieder sieht und weiß, dass sich ihr Warten gelohnt hat. doch er ist nicht der gleiche, wie vor 300 Jahren - er ist ein Jäger und sie seine Beute.

Eigene Meinung
Die Idee fand ich gut, die Umsetzung eher weniger. Adriana wiederholt sich viel zu oft. Immer wieder erzählt sie, dass sie schon so lange in der Zwischenwelt wandelt und einzig Nathan ihr Licht der Hoffnung war. Nach den ersten beiden Malen hat man das eigentlich verstanden.

Mir ging es mit der Änderung der Gefühle zwischen Adriana und den anderen viel zu schnell. Adriana taucht bei den Jägern auf und natürlich sind erst einmal alle misstrauisch. Aber urplötzlich sind sie es nicht mehr. Mir hat diese Wandlung gefehlt, die kleinen Annäherungen und Vertrauensbeweise, bei denen man als Leser merkt, dass sich langsam etwas ändert. Und genau so verhielt es sich auch mit ihrer Beziehung zu Nathan.

Alles in allem war es viel zu kurz, um Veränderungen glaubhaft rüber zu bringen. Dafür hätte es noch ein paar mehr Seiten gebraucht. Auch über die Schattenwesen selber erfährt man leider nicht so viel, wie ich gedacht hätte. Am Ende ging es dann zu schnell und reibungslos.

Fazit
Die Geschichte hat mich nicht berührt. Die ganze Zeit über habe ich einfach nur gelesen, ohne dass es mich emotional gepackt hätte. Schade.
Ein netter Zeitvertreib, aber keine Geschichte, die mich länger beschäftigt.

Veröffentlicht am 04.12.2018

Düster, emotional und packend bis zum Schluss!

0 0

„Adriana zwischen den Welten“ ist ein Einzelband im Bereich Jugendfantasy und stammt aus der Feder von Katharina Seck. Der Leser begleitet das unsterbliche Schleierwesen Adriana auf ihrem Weg durch die ...

„Adriana zwischen den Welten“ ist ein Einzelband im Bereich Jugendfantasy und stammt aus der Feder von Katharina Seck. Der Leser begleitet das unsterbliche Schleierwesen Adriana auf ihrem Weg durch die Jahrhunderte. Die Autorin punktet mit einer sehr emotionalen Geschichte, die den Leser zu Tränen rührt.

In höchster Bedrängnis entscheidet sich Adriana dazu, der Verwandlung in ein unsterbliches Schleierwesen zuzustimmen, um ihrer Situation entfliehen zu können. Doch die Unsterblichkeit ist nicht ansatzweise ein Ersatz für das richtige Leben. Jahrhundertelang hält sich Adriana von ihrer Heimat fern und durchstreift eine Zwischenwelt aus Kälte und Nebel. Nur die Erinnerung an einstige Liebe Nathan hält sie davon ab, sich der dunklen Magie völlig hinzugeben. Doch eines Tages trifft sie auf einen Jäger, der ihr gesamtes unsterbliches Leben auf den Kopf stellt.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des lockeren Schreibstils von sehr leicht gefallen. Im Gegensatz zu „Die silberne Königin“ und „Tochter des dunklen Waldes“ präsentiert die Autorin in diesem Buch einen etwas einfacheren Schreibstil, der perfekt zur jüngeren Zielgruppe passt. Die Geschichte von Adriana verläuft weitestgehend sehr ruhig und punktet mit einer düsteren Atmosphäre. Das Tempo wird ab der Hälfte des Buches gesteigert. Am Ende erwartet den Leser ein spannendes Finale, doch insgesamt lebt die Geschichte weniger von actionreichen Szenen, sondern mehr von Emotionen. Eigentlich bin ich kein großer Fan von Liebesgeschichten, doch mit „Adriana zwischen den Welten“ konnte Katharina Seck mich richtig begeistern. Adriana ist eine starke Protagonistin, die man sehr schnell ins Herz schließt. Ich habe mit ihr gehofft, gelitten, gelacht und geweint. Die Geschichte ist trotz des eher ruhigeren Tempos mitreißend und treibt den Leser durch einige Höhen und Tiefen. Das Ende hat mich leicht schockiert zurückgelassen. Insgesamt konnte Katharina Seck mich einige Male überraschen und ich werde dieses Buch mit Sicherheit noch einmal lesen.

„Adriana zwischen den Welten“ von Katharina Seck ist eine unglaublich emotionale Geschichte über Freundschaft, Liebe, Verrat, Unsterblichkeit und den Tod. Das Buch nimmt den Leser mit auf eine Reise voller Höhen und Tiefen und man kann sich der Geschichte kaum noch entziehen. Von mir gibt es 4,5 Sterne für diesen gelungenen Einzelband, der mich zu Tränen gerührt hat.

Veröffentlicht am 04.12.2018

Sehr originelle Fantasy Geschichte

0 0

Von der Autorin durfte ich zuvor schon ein ganz tolles Buch lesen und so habe ich ich sehr auf das neue Buch gefreut, alleine schon deswegen weil das Cover unglaublich zauberhaft ist. In meiner Jugend ...

Von der Autorin durfte ich zuvor schon ein ganz tolles Buch lesen und so habe ich ich sehr auf das neue Buch gefreut, alleine schon deswegen weil das Cover unglaublich zauberhaft ist. In meiner Jugend habe ich ausschließlich Fantasy Bücher gelesen, aber jeh älter ich wurde desto weniger Fantasy gab es in meinem Bücherschrank. Umso mehr war ich auf Adrianas Geschichte gespannt und sie konnte mich sehr schnell überzeugen.



Der Schreibstil ist sehr locker und leicht geschrieben, es lässt sich wirklich sehr schnell und einfach lesen. Im ersten drittel des Buches geht es hauptsächlich um Adrianas Leben bevor sie ein Schleierwesen wird, dennoch ist das Buch auf keinsterweise langweilig - im gegenteil, es ist der perfekte Einstieg ins Buch und obwohl ihre Lebensgeschichte wirklich traurig und dramatisch ist, so ist sie auch extrem spannend. Der Spannungsbogen wird über dem ganzen Buch hinweg gehalten und langsam Schritt für Schritt gesteigert. Gegen Ende weiß man gar nicht wo das alles noch hin führen soll da nicht mehr viel vom Buch übrig bleibt und doch hat man keine Ahnung was noch alles passieren könnte.



Ab und zu gefiel mir nicht das die Autorin gewisse Dinge immer wieder wiederholte, ein Beispiel wäre zum Beispiel das Schleierwesen keine Temperaturen spüren. Dies wird sehr oft erwähnt. Ich glaube hier war die Intention von der Autorin, gewisse Beschreibungen, wie das wechselnde Wetter um beim aktuellen Beispiel zu bleiben, zu beschreiben, aber trotzdem nochmals drauf aufmerksam zu machen dass es das Schleierwesen nur sieht und nicht spürt. Meiner Meinung nach hätte der Leser es aber auch ohne ständiges erinnern daran verstanden.



Die Handlung war sehr originell, gut durchdacht und sehr interessant. Ich wusste nie was als nächstes geschehen wird und wo uns die Autorin hinführen möchte. Es geschahen immer wieder unvorhergesehene Dinge die dem Buch eine neue Wendung gaben. Am meisten überrascht hat mich tatsächlich das Ende. Es ist wirklich passend, aber damit hatte ich am aller aller wenigsten gerechnet. Das ist für mich wirklich toll wenn es kein 0815 Ende bei einem Buch gibt. Es ist clever, es ist was eher unverbrauchtes und es ist trotzdem stimmig.



Adriana gefiel mir als Protagonistin auch sehr gut. Ich habe die meiste Zeit gut in sie hineinversetzen können. Ich habe viele ihrer Beweggründe verstanden und fand es einfach nur sehr bezaubernd wie sehr sie Nathan liebt. Einzig gefiel mir nicht das sie ab und zu dazu zurück mutierte schwach und einfallslos zu sein, denn zwischendurch merkt man das sie durch die 300 Jahre als Schleierwesen durchaus stark und mutig wurde. Eine Kämpferin. Natürlich darf auch sie Angst haben, aber ich hatte doch schon das Gefühl das sie dann eher weinerlich wurde.



FAZIT
Im großen und ganzen war dies eine total schöne und sehr originelle Fantasy Geschichte die ich gerne gelesen habe. Ich kann sie allen Fantasy Fans ans Herz legen. Einen Sternabzug gibt es allerdings für die unstimmigkeiten bei Adriana und dem Schreibstil.