Cover-Bild Die Frauen am Fluss

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Random House Audio
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 14.05.2018
  • ISBN: 9783837141467
Katherine Webb

Die Frauen am Fluss

Anna Thalbach (Sprecher), Babette Schröder (Übersetzer)

So dunkel wie die Wälder von Wiltshire

England, 1922. Zunächst stellt die Ankunft einer Fremden die Idylle und Ordnung des kleinen Dorfes Slaughterford in Wiltshire auf eine harte Probe. Kurz darauf geschieht ein Mord. Verdächtigt wird ein Kriegsheimkehrer, doch zwei Frauen glauben an seine Unschuld. Eine Spurensuche führt das ungleiche Paar in die angrenzenden tiefen Wälder und zu einer Liebe, die unschuldig begann und mehrere Bewohner des Dorfes voller Schuld zurückließ.

Gefühlvoll gelesen von Anna Thalbach

(6 CDs, Laufzeit: ca. 6h 34)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 1 Regal.
  • 1 Mitglied hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.06.2019

Spannende Unterhaltung mit einer phantastischen Sprecherin

0

Der Mord an einem Gutsbesitzer in England 1922 und dessen Aufklärung durch seine Frau und ein Stallmädchen. Die Geschichte ist wirklich schön und auch spannend. Man möchte wissen was alles geschehen ist ...

Der Mord an einem Gutsbesitzer in England 1922 und dessen Aufklärung durch seine Frau und ein Stallmädchen. Die Geschichte ist wirklich schön und auch spannend. Man möchte wissen was alles geschehen ist und warum der junge Mann sterben musste.

Anna Thalbach liest die Geschichte wirklich toll. Ich mag ihre dunkle und ruhige Stimmfarbe und sie hat gerade dem Stallmädchen Pudding Leben eingehaucht.

Die Zeitsprünge kann man zu Beginn nicht ganz so gut auseinanderhalten. Daher braucht es etwas, bis man in die Geschichte eingetaucht ist. Doch dann fiebert man mit und will wissen, wie sich alles zugetragen hat und wer denn nun der Mörder ist.

Die Figuren sind super gezeichnet. Zu Beginn vielleicht etwas viele, die man erst einmal in die verschiedenen Zeitstränge einfädeln muss, aber das liegt sicher auch an der "gekürzten" Hörbuchfassung.

Alles in allem ist es eine spannende Geschichte mit einem guten Schluss. Da mich die Zeitsprünge zu Beginn allerdings etwas verwirrt haben, kann ich keine volle Sternzahl geben. Daher gibt es von mir 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 12.11.2018

Wunderschöne Story in einer älteren Zeit

0

Handlung und Charakter:

Im englischen Dorf Slaughterford geschieht im Jahr 1922 ein schrecklicher Mord an dem Gutsherrn Allistair, dem Ehemann von Irene. Irene, die ihren Mann nicht geliebt hat, und das ...

Handlung und Charakter:

Im englischen Dorf Slaughterford geschieht im Jahr 1922 ein schrecklicher Mord an dem Gutsherrn Allistair, dem Ehemann von Irene. Irene, die ihren Mann nicht geliebt hat, und das Stallmädchen Pudding, dessen ,vom Krieg traumatisierter, Bruder am Mord beschuldigt wird, versuchen den wahrenTäter zu finden. Sie glauben beide nicht, dass Puddings Bruder der Täter ist. Ihre Ermittlungen führen die beiden 50 Jahre zurück in die Vergangenheit.


Wie wurde vorgelesen? Wie war die Story?

Anna Thalbach liest in einer angenehmen Geschwindigkeit. Sie hat eine ruhige Stimme, die weder langweilt, noch nervt. Den Schreibstil von Katherine Webb mochte ich auch sehr gerne. Sie und Anna haben es hinbekommen, dass man sich wie im Jahre 1922 fühlt. Die Handlungsschritte, die heute nicht mehr so gewöhnlich sind, konnte ich, durch ihre Beschreibungen, sehr gut nachvollziehen. Sie haben das ganze irgendwie noch "aktuell"gemacht.



Fazit:

'Die Frauen am Fluss' mochte ich sehr gerne. Die Kombination aus Anna Thalbachs Stimme und Katherine Webbs Schreibstil haben dieser gründlich durchdachten Geschichte eine perfekte Atmosphäre gegeben. Eventuell lese ich das Buch sogar noch.

Veröffentlicht am 25.06.2018

Trügerische Idylle

0

Ein sehr berührender Roman, der auch nachdenklich macht und dabei sehr unterhaltsam und spannend ist.
Gerade Frauen hatten es in der damaligen Zeit sehr schwer, konnten kaum frei über ihr Leben und ...

Ein sehr berührender Roman, der auch nachdenklich macht und dabei sehr unterhaltsam und spannend ist.
Gerade Frauen hatten es in der damaligen Zeit sehr schwer, konnten kaum frei über ihr Leben und ihre Zukunft entscheiden. Erst einmal verheiratet, waren sie ihrem Ehemann und der Familie ihres Mannes förmlich ausgeliefert, oft über dessen Tod hinaus.
Das Buch erzählt viel über das Leben im damaligen England. Gerade die ländliche Idylle trügt oft. Kaum etwas ist so, wie es nach außen hin scheint.
Die drei Protagonistinnen erleben mehr Tiefen als Höhen und suchen doch alle nur etwas Glück.