Cover-Bild Liebe mich. Für immer

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 03.02.2020
  • ISBN: 9783492061735
Kathinka Engel

Liebe mich. Für immer

Roman
Er zeigt ihr, was es heißt, zu vertrauen
Amy geht in ihrer Rolle als Sozialarbeiterin voll auf, und doch fehlt ihr jemand, der sich zur Abwechslung einmal um sie kümmert. Sam ist ein umschwärmter Unidozent und kann sich vor Angeboten kaum retten. Immer wieder lässt er sich auf zwanglose Dates ein, die aber niemals sein dauerhaftes Interesse wecken können – bis er auf Amy trifft. Nach einer gemeinsamen Nacht kann Sam nicht mehr aufhören, an sie zu denken. Doch durch ein Trauma aus ihrer Kindheit kann Amy keine Nähe zulassen, sich niemandem richtig öffnen. Sam gibt alles, um Amys Vertrauen zu gewinnen und ihr zu zeigen, wie schön die Liebe sein kann.

»Liebe mich. Für immer« ist der Abschluss von Kathinka Engels romantischer New Adult-Reihe. Mit einer großen Portion Gefühl beschreibt die Autorin in der Finde-mich-Reihe das Auf und Ab der Liebe, lässt uns erst tief bewegt zurück und das Herz dann wieder ganz leicht werden. Unter dem Motto »Believe in second chances« erzählt sie von Neuanfängen, zweiten Chancen und der ganz großen Liebe. Perfekt für alle Fans von Mona Kasten und Laura Kneidl.  

Als leidenschaftliche Leserin studierte Kathinka Engel allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft, arbeitete für eine Literaturagentur, ein Literaturmagazin sowie als Übersetzerin und Lektorin. Mit ihrem Debüt »Finde mich. Jetzt« ist sie unter die Autoren gegangen. Wenn sie nicht gerade schreibt oder liest, trifft man sie im Fußballstadion oder als Backpackerin auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.02.2020

Ein gelungner Abschluss

2

Meinung
Ich glaube, ich bin einer der ersten die eine Rezension zu diesem Buch schreiben. Habe mich schon so auf dieses Buch gefreut und war so froh, als ich es gestern schon in einer Buchhandlung fand. ...

Meinung
Ich glaube, ich bin einer der ersten die eine Rezension zu diesem Buch schreiben. Habe mich schon so auf dieses Buch gefreut und war so froh, als ich es gestern schon in einer Buchhandlung fand.
Den Schreibstil der Autorin mag ich wirklich sehr. Sie schreibt flüssig, gefühlvoll und auch ein bisschen dramatisch. Und sie schafft es, die Messlatte sehr hoch anzusetzen.
Auf die Charaktere war ich schon seit dem ersten Teil gespannt. Amy ist sehr hilfsbereit und lebt für ihren Job. Wenn sie könnte, würde sie jedem helfen, außer sich selbst.
Und Sam ist verständnisvoll, liebenswürdig und loyal seinen Freunden gegenüber.
Zur Handlung muss ich sagen. Ich war von der ersten Seite an im Buch drinnen und habe es wirklich sehr genossen, dass Buch zu lesen. Habe es an einem Tag mal wieder ausgelesen, weil der Fesselfaktor mich gepackt hat.
Ich war gespannt auf die Geschichte von Amy und Sam. Amys Seite hat mich wirklich ein bisschen geschockt, besonders nachdem mir das in den ersten Teilen überhaupt nicht aufgefallen ist, dass sie so viel Ballast mich sich herum schleppt. Bei Sam hat man ja gemerkt, dass er erstmal über Tamsin hinweg kommen muss.
Die Chemie der beiden scheint von Anfang an zu stimmen. Ich finde es sehr witzig irgendwie, wie sie sich kennengelernt haben. Es gibt ein paar echt witzige, aber auch schöne und süße Momente in diesem Buch.
Ich finde, die Wende kam in diesem Teil für mich zu früh und hat sich ewig hinweg gezogen. All in allem muss ich sagen, dass mir der zweite Teil am besten gefallen hat. Es ist ein schöner, toller, gelungener Abschluss einer so tollen Reihe, aber irgendwie dachte ich, dass diese Geschichte den zweiten Teil übertrifft. Vielleicht hatte ich einfach nur zu hohe Erwartungen gehabt. Vielleicht lag es aber auch nur an Sam, mit dem ich nicht von Anfang an warm werden konnte. Erst in diesem Teil fing ich an, ihn zu mögen.
Ich finde es wirklich schön, dass alle Charaktere aus den Bücher auch in diesem Teil eine wichtige Rolle spielen und am Schluss sogar noch einige Fragen der abgeschlossenen Geschichte aufgelöst wurden, die zwar nicht direkt offen blieben, aber Fragen aufwarf.
Das Ende fand ich wunderschön und hat zu Amy und Sam total gepasst. Sie haben eine sehr spezielle Art, wo manch anderer die sagen verdrehen würde, aber ich fand Sam einfach Zucker, wie er in manchen Situationen trotzdem noch so rücksichtsvoll bleiben konnte.

Cover
Oh mein Gott. Ich liebe dieses Cover so sehr. Alle drei zusammen sehen so unglaublich toll aus und sind einer meiner Favoriten.

Fazit
Ein schöner, gelungene Abschluss einer Reihe voller Emotionen. Mit Leuten, die keinen leichten Start im Leben hatten und wieder ihren Platz finden müssen. Aber so ist das Leben nunmal und nicht jeder hat einen tollen Start. Dieses Buch zeigt, wie bunt und toll diese Welt trotzdem sein kann und alle nur zusammenhalten müssen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2020

Grandioser Abschluss mit Sam und Amy

0

Das Cover ist wunderschön und die Cover zusammen ergeben echt ein sehr schönes Bild. Und der Schreibstil war wieder flüssig und gefühlvoll. Man hat Sam und Amy schon kennengelernt aber es steckt noch so ...

Das Cover ist wunderschön und die Cover zusammen ergeben echt ein sehr schönes Bild. Und der Schreibstil war wieder flüssig und gefühlvoll. Man hat Sam und Amy schon kennengelernt aber es steckt noch so viel mehr in ihren Geschichten.

Sam ist einfach so ein toller Typ. Hallo jeder sollte einen Sam haben. Er geht so toll auf Amy ein und macht ihr klar dass sie viel mehr verdient hat. Das was er sich hat einfallen lassen um sie von sich zu überzeugen war herzzerreißend. Und sein Brief oh man da standen mir die Tränen in den Augen. Was ich auch sehr schön fand wie sich dein Verhältnis zu Tamsin und Rhy's gebessert hat.

Und dann Any die ich einfach nur bewundere für das was sie macht und wie sie anderen hilft. Sie ist einfach ein so guter Mensch obwohl sie das leider noch nicht sieht. Ihre Vorgeschichte ist Emotional echt schlimm aber als ihr so einiges klar wird kann sie ihr schlechtes Gewissen ein bisschen ablegen.

Sam und Amy haben so einen wunderschönen und gefühlvollen Abschluss der Reihe erschaffen.

Fazit: die ganze Reihe ist so realistisch geschrieben und das ist eine absolute Leseempfehlung

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2020

Ich war in diesem Buch sehr emotional ergriffen

0

Diese wunderschöne Reihe ist endlich komplett und miteinander vereint! Ich habe mich extrem auf Amy und Sams Geschichte gefreut, die man beide bereits in Band eins und auch zwei nebenbei zu Gesicht bekommen ...

Diese wunderschöne Reihe ist endlich komplett und miteinander vereint! Ich habe mich extrem auf Amy und Sams Geschichte gefreut, die man beide bereits in Band eins und auch zwei nebenbei zu Gesicht bekommen hat!

Schreibstil
Die Autorin schreibt wieder genauso berührend, flüssig und fesselnd wie sonst. Die Emotionen auf jeder einzelnen Seite kamen mir einfach überwältigend rüber.

Die Kapitel sind in einer sehr angenehmen Länge und abwechselnd aus Amys und Sams Sichtweise geschrieben worden.

Charaktere
Amy ist Sozialarbeiterin und bietet mit ihrer Arbeit anderen Menschen Hoffnungen für neue Wege, den diese nach ihrem Gefängnisaufenthalt beginnen. Deshalb kennen wir sie schon aus den vorherigen Bändern, in denen sie Malik und Rhys ebenso geholfen hat. Amy hat eine sehr harte Vergangenheit hinter sich, die sie gezeichnet haben, denn sie kann keine Körpernähe und Berührungen ab. Ich war vollkommen überwältigt von den Emotionen, die bei mir aufkamen, als ich ihre Gedanken verfolgt habe..

Sie hat Jeannie, Rhys Schwester, als Pflegetochter aufgenommen und ich liebe diese Verbindung zwischen den beiden, es war wundervoll zu sehen, wie auch Jeannie ihr ganz besonders gut getan hat. Ihr Leben ist chaotisch, denn Amy ist auch vollkommen auf sich alleine gestellt, sie ist so eine Powerfrau. Im Gegensatz zu Sam hat sie kein Vertrauen mehr in die Welt, aber sie hat wirklich jedes Glück auf der Welt verdient, sie drängt es jedoch zurück und verbietet es sich, sie lastet sich einfach viel zu viel auf.

Sam hat Anfangs nicht wirklich Glück mit seinen Dates und das setzt ihm zu, denn er möchte eine so unglaublich erfüllende Liebe, wie seine Eltern es haben. Er kam mir anfangs sehr sympathisch, aber auch draufgängerisch und aufreißerisch, vor. Mein Bild hat sich aber komplett von ihm geändert, denn er war ein so liebevoller und sanfter Mann. Man merkt vollkommen wie Sam Amy verfallen ist. Ich muss sagen, ich habe mich richtig verliebt in Sam. Denn seine liebevolle Art mit Amy und mit jedem Menschen um sich herum, ist so berührend. Jeder verdient einen Freund wie Sam, denn diese hilfsbereite Ader von ihm ist so stark ausgeprägt, einfach bezaubernd.

Auch die anderen Protagonisten kommen hier wieder vor und es war wundervoll zu bemerken, wie gut es allen jeweils miteinander geht. Und nur so am Rande, Jeannie ist einfach nur genial, ich musste so einiges Mal über dieses Mädchen lachen und hätte sie ganz fest drücken können!

Zitate
❝Es ist lachhaft, sich vorzustellen, dass ich mit anderen Frauen alles haben kann, und mit dieser einen, die mich so betört, nichts als diese kleinen, wundervollen Berührungen. Und doch ist es alles, was ich will.❞ - s. 140

❝Wie nah Glück und Unglück beieinanderliegen, ist fast herzzerreißend. Man muss manchmal nur um eine Ecke biegen. ❞ - s.151

Cover
Dieses Cover ist vermutlich mein liebstes aus der Reihe, aber auch nur, weil die Schrift eine so schöne Farbe besitzt! Das Highlight ist ja einfach, dass alle drei Bücher ein gemeinsames Motiv, das Unendlichlkeitszeichen, ergeben!

Fazit
Ich war in diesem Buch so emotional ergriffen!

Kathinka Engel schreibt einfach erfrischend anders und bei Amys Geschichte habe ich geweint, geweint um Amy, dass sie so hart zu sich selbst ist und was sie immer noch durchstehen musste. Die Handlung war jedoch etwas schwächer für mich, als in den zwei Bändern davor und es kam etwas weniger Abwechslung vor. Ich fand die nebensächlichen Handlungen, wie das Wiederaufbauen des Kinos von Norman aber unglaublich berührend und hier auch sehr gut eingebaut.

Ich bin unglaublich froh, dass ich Amys, Tamsins, Zeldas, Rhys, Maliks und Sams Geschichte mitverfolgt und erlebt habe.
Danke für diese drei wundervollen Bücher mit völlig individuellen Persönlichkeiten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2020

Ein gemütliches Wohlfühlbuch, das trotz ein paar Schwächen als Reihenabschluss überzeugt!

0

Nachdem ich in "Halte mich. Hier" Maliks und Zeldas Liebesgeschichte mit viel Freude verfolgt habe, musste ich natürlich auch Sams und Amys Geschichte lesen, die wir in Band 2 auch schon kennenlernen. ...

Nachdem ich in "Halte mich. Hier" Maliks und Zeldas Liebesgeschichte mit viel Freude verfolgt habe, musste ich natürlich auch Sams und Amys Geschichte lesen, die wir in Band 2 auch schon kennenlernen. Trotz dass ich mit einer falschen Reihenfolge an die Reihe herangegangen bin, konnte mich auch dieser Band 3 überzeugen, sodass ich mir fest vorgenommen habe, den ersten Teil über Rhys und Tamsin auch noch folgen zu lassen. Da hier in jedem Band der Trilogie die Geschichte eines anderen Pärchens erzählt wird, ist meine falsche Reihenfolge kein Drama, schön wäre aber natürlich trotzdem gewesen, ich hätte ganz regulär mit dem Auftakt angefangen
Diese Machart der New Adult-Reihe ist ja nicht unbedingt ein Alleinstellungsmerkmal, besonders ist an dieser Reihe jedoch, dass es in allen drei Fällen in erster Linie um einen Neuanfang und die heilende Kraft der Liebe geht, die sich über alle Unterschiede und Hindernisse hinwegsetzt. Passend dazu trägt die Reihe auch den Klangvollen Beinamen "Believe in Seconds Chances".


"Für mich war es das Einfachste auf der Welt, verheiratet zu sein", sagte er. Dann bringt er seinen Läufer in Position. "Man darf nun nicht aufhören, sich zu mögen. Und man darf nie zulassen, dass der Respekt verschwindet. Denn egal, was der andere für einen Blödsinn macht, wie unverständlich manches ist - wir sehen immer nur die Oberfläche. Mindestens die Hälfte der Auslöser für den Blödsinn bleibt uns verborgen."


Die Cover der Reihe sind aufeinander abgestimmt, sodass die drei Bände nebeneinander liegend zusammen ein Unendlichkeitszeichen ergeben. Dazu passend sind auch die Titel so gewählt, dass sie in Kombination zueinander passen und "Finde mich. Halte mich. Liebe mich. Jetzt. Hier. Für immer" ergeben. Wenn man jedoch nur ein Einzelband ohne die anderen Teile betrachtet, wirken Titel und Cover etwas seltsam - eben unvollständig. Ich finde die Idee grundsätzlich wirklich klasse - als Einzelwerk wenn man sich nicht auf den Gesamteindruck konzentriert, sind mir die glitzernde Bögen und der bunte, Wasserfarbenverlauf im Hintergrund aber zu kitschig und nichtssagend. Sehr nett finde ich wiederum die kurzen Steckbriefe zu den zwei Hauptprotagonisten in den Leselaschen und die kleinen Unendlichkeitszeichen inklusive Name an den Kapitelanfängen, welche angeben, aus welcher Perspektive gerade erzählt wird. Auch wenn ich das Cover an sich also nicht unbedingt umwerfend finde, ist die Gestaltung des Piper Verlags als Ganzes wirklich sehr detailgetreu und liebevoll ausgearbeitet!


Erster Satz: "Der riesige Betonklotz, in dem sich vor allem Sozialwohnungen befinden, ragt wenig einladend in den zur Abwechslung ungewöhnlich grauen kalifornischen Himmel."


Der Beginn der Geschichte ist eher unkonventionell. Ein missglückter One Night Stand nach dem Kennenlernen in einer Bar, bei dem schlussendlich doch nicht passiert gefolgt von der Erkenntnis, dass die beiden sich kennen - das ist nicht gerade die optimale Grundlage für eine Beziehung. Das merken auch Sam und Amy, doch auch wenn sie sich eher aus dem Weg zu gehen versuchen, geht ihnen der jeweils andere nicht mehr aus dem Kopf. Wie ich schon beim zweiten Band kritisiert hatte, merkt man der Geschichte an dieser Stelle an, dass sie mit den knapp 420 Seiten nicht besonders lang ist, denn als ganz plötzlich wie aus dem Nichts Gefühle in den Beiden aufkommen wirkt das vor allem in Anbetracht der danach sehr langsamen Entwicklung in kleinen Schritten eher unrealistisch. Das kann man der Geschichte aber sehr gerne verzeihen, denn dies ist keine rasante, leidenschaftliche Liebesgeschichte mit endlosen Sexszenen, triefendem Herzschmerz und ewigem Geschmachte, sondern viel mehr die Entwicklungsgeschichte einer etwas angeknacksten Protagonistin, die zwischen Schuld, Verantwortung, Kontrolle, Trauer und Angst lernen muss, loszulassen, zu vertrauen und sich vollkommen in die Liebe zu stürzen.


"Dieses Wort! Kaputt. Sie ist nicht kaputt. Sie ist wunderbar. In diesem Moment fasse ich einen Entschluss. Ich werde sie nicht allein lassen. Ich werde ihr dabei helfen, sich in einem anderen Licht zu sehen. In dem Licht, das auf sie strahlt, wenn ich sie sehe."


Sehr erfrischend ist auch, dass Sam als männlicher Hauptprotagonist zur Abwechslung mal nicht selbst von Problemen gebeutelt, sondern einfach ein einfühlsamer, romantischer und liebevoller Mann auf der Suche nach der großen Liebe ist. Dadurch dass er abwechselnd mit Amy aus der Ich-Perspektive erzählt, bekommen wir in beide Protagonisten einen Einblick und können jeweils die Außensicht als Relativierung der Selbstwahrnehmung sehen. Zwischenzeitlich hatte ich zwar auch ein paar Probleme mit ihm, da er zuerst eher als Aufreißer dargestellt wurde und dann zum schon fast übermenschlichen Frauenversteher mutiert ist, dass er mit seinem Durchhaltevermögen und seinem stillen Verständnis aber Amy ihren Raum gewährt, ohne die Hoffnung aufzugeben, hat mir aber gut gefallen. Denn dadurch können wir uns ganz wir uns ganz auf die Entwicklung des Innenlebens von Amy konzentrieren, die sich als Sozialarbeiterin, die selbst ein ehemaliges Pflegekind mit traumatischer Jugend ist, für andere einsetzt und deren Leben in geordnete Bahnen lenkt, ihnen neue Chancen gibt, um eine alte Schuld abzuwaschen. Auch wenn es eine Weile dauert, bis sie sich in unser Leserherz schleicht, fand ich sie wirklich hinreißend und sehr authentisch. Durch ihre Altlasten, die sich hinter ihrer eher kühlen, distanzierten Fassade verbergen, ihre Ängste vor Nähe, stößt sie Sam immer wieder von sich weg, was als Leser äußerst frustrierend zu lesen ist und der Grund ist, warum sich die Liebesgeschichte eher schleppend voran bewegt.


"Dieses Wort. Vertrauen. Früher war es Jeannie und mir vorbehalten. Dann kam Sam. Mit seinen schönen, weichen Haaren. Mit seiner rauen Stimme, die meinen Namen sagte."


Damit wir uns nicht langweilen füllt Kathinka Engel die Leerstellen mit Projekten wie der Umgestaltung eines Cafés, der Rettung eines alten Kinos durch ein Filmfestival, Sams Doktorarbeit, Amys Arbeit, in der sie sich vor allem für eine Namensvetterin von mir aufreibt und allerlei anderem Drumherum aus dem Leben der Protagonisten, das relativ viel Platz einnimmt und zeitweise auch über die Liebesgeschichte dominiert. Es ist zum Einen super und realistisch, dass wir hier lesen, dass das Leben mit einer neuen Bekanntschaft nicht nur aus Szenen besteht, in denen beide in skurrilen Situationen aufeinander treffen, romantische Dates haben oder sich Wortgefechte liefern - so wie in vielen anderen Büchern dieser Art dargestellt. Auf der anderen Seite hätte ich aber auch gerne noch ein bisschen mehr von Sam und Amy in Kombination gelesen und fand es ein wenig schade, dass die Beiden zeitweise in den Hintergrund rücken.


"Als Antwort zieht er mich wieder zu sich und drückt mir seine warmen Lippen auf die Stirn, auf die Schläfe. Es ist die ultimative Geborgenheit. Ein vollkommen unbekanntes Phänomen für mich. Das Beste. Das Absolute."


Ein weiterer Schachzug, den die Autorin nutzt, um darüber hinwegzutäuschen, dass im Mittelteil zwischen Amy und Sam nicht besonders viel passiert, ist dass sie die Protagonisten der anderen Bände - Rhys, Tamsin, Malik, Zelda, Jeannie, Che, Ollie und wie sie alle heißen - nochmals in den Fokus nimmt, ihre Happy Ends vertieft und die letzten offenen Fragen klärt. Für Fans der Reihe, die die anderen Bände auch gelesen und geliebt haben, ist das natürlich wundervoll, wer aber mit dem letzten Band einsteigt und diesen als Einzelband liest, wird zwischendurch mal eine Durststrecke erleben, auch wenn die Nebengeschichten über Figuren wie Norman, dem greisen Kinobesitzer, Malcolm, Amys Ersatzvater, oder Jeannie, Amys Ziehtochter, wirklich herzergreifend sind.


"Ich denke an all das, was Amy und ich schon überwunden haben, an all die Hürden. Und es werden mit Sicherheit noch weitere kommen. Aber das ist in Ordnung. Es ist mehr als in Ordnung. Perfekt auf eine unperfekte Art eben."


Trotz der ernsten Themen, die hier angesprochen werden und in den USA nochmals deutlich aktueller sind als hierzulande, handelt es sich aber eher um ein gemütliches Wohlfühlbuch. Vorhersehbarer Verlauf, herzerwärmende Story und über jedem Problem schwebt das Versprechen auf ein Happy End. Zitate aus Shakespeare, "Alice im Wunderland" und Anspielungen auf Filme, lockern zudem immer wieder die Geschichte auf. Kathinka Engel schreibt locker, leicht und auch wenn man bei ihrem Humor nicht schallend lacht, schafft sie es immer wieder gekonnt, die ernste Stimmung aufzulockern. Trotz dass wir weniger von Amy und Sam lesen, als ich es mir gewünscht hätte, ist "Liebe mich. Für immer." ein würdiger Abschluss der Reihe, in dem auch die bekannten Protagonisten der anderen Bände nochmal ordentlich zu Wort kommen.


"Zwischen Vergessen und ewigem Büßen liegen ganze Welten, Amy." Seine Stimme ist ruhig, leise. Ich drehe mich zu ihm um. "Da ist zum Beispiel das Erinnern."



Fazit:


"Liebe mich. Für immer." ist keine rasante, leidenschaftliche Liebesgeschichte mit endlosen Sexszenen, triefendem Herzschmerz und ewigem Geschmachte, sondern viel mehr die Entwicklungsgeschichte einer etwas angeknacksten Protagonistin, die zwischen Schuld, Verantwortung, Kontrolle, Trauer und Angst lernen muss, loszulassen, zu vertrauen und sich vollkommen in die Liebe zu stürzen. Ein gemütliches Wohlfühlbuch, das trotz ein paar Schwächen als Reihenabschluss überzeugt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2020

So ein schöner Abschluss !

0

Auch mit dem dritten und letzten Band ihrer Reihe hat Kathinka Engel bei mir wieder einen Treffer gelandet.

Amy ist so eine tolle Protagonistin, die sich aber selbst absolut im Weg steht, ohne es zu merken. ...

Auch mit dem dritten und letzten Band ihrer Reihe hat Kathinka Engel bei mir wieder einen Treffer gelandet.

Amy ist so eine tolle Protagonistin, die sich aber selbst absolut im Weg steht, ohne es zu merken. Aufgrund ihrer Vergangenheit versagt sie sich das eigene Glück, obwohl sie im Job alles dafür tut, jungen und gestrauchelten Menschen genau dies zu ermöglichen: ein neues, glückliches Leben.

Sam, der sich trotz ihrer Eigenarten Hals über Kopf in Amy verliebt hat, ist allerdings fest entschlossen, sie davon zu überzeugen, dass auch sie Liebe und Glück verdient, am besten mit ihm.

Ich liebe diese Geschichte und ihre Protagonisten so sehr. Sam ist so ein charmanter Mann und ich fand seine Bemühungen, egal ob es um Amy oder Normans altes Kino, dass ihm total am Herzen liegt, absolut liebenswert und großartig.

Auch Amy ist ein toller Charakter. Ich konnte ihr Verhalten absolut nachvollziehen, wollte sie manchmal aber trotzdem gerne anschreien, weil sie so blind ist und nicht merkt, wie wichtig sie ihrem Umfeld ist und das sie jedes Glück dieser Welt verdient.

Auch die Charaktere aus den Vorgängerbänden trifft man wieder und ich fand super, wie Kathinka Engel diese in die Geschichte integriert hat. Besonders natürlich Rhys.

Bis sich Amy öffnet und wirklich fallen lassen kann, bis sie all ihre Ängste und Selbstvorwürfe über Bord werfen kann, dauert es ein bisschen, aber das macht es authentischer.

Es gibt aber auch ein paar Entwicklungen, die mich einerseits sehr glücklich gemacht haben, die ich aber auch zu vorhersehbar, beziehungsweise zu praktisch fand. Aber das ist Gemecker auf hohem Niveau, denn alles in allem hat mich auch dieser dritte Band wieder einfach nur begeistert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere