Cover-Bild Die Stille zwischen Himmel und Meer
(54)
  • Cover
  • Gefühl
  • Anspruch
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 26.10.2017
  • ISBN: 9783404175901
Kati Seck

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Roman
Die Nordsee im Herbst. Nirgendwo ist der Himmel weiter, die Luft klarer und das Meer beeindruckender. Genau deswegen ist Edda hierhergekommen. Aber die junge Frau ist nicht wie andere Touristen. Sie fürchtet sich vor dem endlosen Himmel und dem unbeherrschten Meer. Doch sie ist fest entschlossen, sich ihrer Angst zu stellen und dem Himmel ins Gesicht zu lachen. Gerade erst am Meer angekommen, begegnet sie einem Mann, der genau wie sie mit seiner Vergangenheit kämpft. Eine Begegnung, die beide verändern wird ...

Poetisch, gefühlvoll und ergreifend - ein Buch für alle, die sich schon einmal verloren gefühlt haben

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.10.2017

Die Stille zwischen Himmel und Meer

1

Nirgends hörst du dein Herz deutlicher als in der Stille zwischen Himmel und Meer

Edda ist an die Nordsee gereist, um sich ihren Ängsten zu stellen. Sie fürchtet sich vor der Weite des Himmels und der ...

Nirgends hörst du dein Herz deutlicher als in der Stille zwischen Himmel und Meer

Edda ist an die Nordsee gereist, um sich ihren Ängsten zu stellen. Sie fürchtet sich vor der Weite des Himmels und der Unbeherrschbarkeit des Meeres. Sie trifft auf Sebastian, der genau wie sie mit seiner Vergangenheit und einem schrecklichen Erlebnis kämpft. Sie nähern sich erst langsam an, bauen dann jedoch eine Beziehung auf, die sie beide für immer verändern wird.

Dieser Roman geht unglaublich tief ins Herz hinein und hallt noch lange nach. Ich konnte lachen und weinen und einfach jedes Gefühl nachempfinden. Großartig!
Edda ist eine sympathische junge Frau, die sich mutig ihren Ängsten stellen will. Was genau mit ihr geschehen ist, kann man anfangs nur erahnen. Ich war sehr neugierig und gespannt, was ihr widerfahren ist. Erst im Laufe des Buches erfährt der Leser Stück für Stück die ganze Geschichte von ihr. Und diese ist wahrlich erschütternd. Umso bewundernswerter empfand ich Edda und ihren Mut, alleine an die Nordsee zu reisen und für sich zu kämpfen.
Sebastian, der Mann, den sie dort kennenlernt, wirkt anfangs sehr hart und unnahbar. Ausgerechnet mit ihm muss sie sich das Ferienhaus teilen. Doch er taut mit der Zeit auf und wandelt sich zu einem freundlichen und sympathischen Mann, der ebenfalls ein schweres Schicksal zu meistern hat. Auch ihn mochte ich sehr gerne.
Auch die Vermieterin Hilde und ihre Enkelin Mia sind herzliche und einfühlsame Charaktere, die die Geschichte sehr bereichert haben.
Der Aufbau des Buches hat mir sehr gut gefallen. Man begleitet Edda an die Nordsee und erlebt ihre Entwicklung dort mit. Zwischendurch gibt es dann immer kleine Einschübe aus ihrer Vergangenheit, die stückchenweise ihre Vergangenheit erzählen. Das hat mich sehr gefesselt, so dass ich das Buch einfach nicht beiseite legen wollte.
Die Beziehung, die sich zwischen Edda und Sebastian entwickelte, empfand ich als sehr authentisch und berührend. Sie bauten langsam ein zartes Band zwischen einander auf und ich war sehr gespannt, wo das hinführt.
Das Ende ließ mich ein wenig zwiegespalten zurück, war aber stimmig und ließ mich das Buch deshalb mit einem zufriedenen Seufzer zuklappen.

Ein wahnsinnig berührender Roman, der meine vollste Leseempfehlung erhält. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Gefühl
  • Anspruch
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 24.10.2017

Ein Traum von einem Buch

1

Inhalt:

"Nirgends hörst du dein Herz deutlicher als in der Stille zwischen Himmel und Meer Die Nordsee im Herbst. Nirgends ist der Himmel weiter, die Luft klarer und das Meer beeindruckender. Genau deswegen ...

Inhalt:

"Nirgends hörst du dein Herz deutlicher als in der Stille zwischen Himmel und Meer Die Nordsee im Herbst. Nirgends ist der Himmel weiter, die Luft klarer und das Meer beeindruckender. Genau deswegen ist Edda hierhergekommen. Aber die junge Frau ist nicht wie andere Touristen. Sie fürchtet sich vor dem endlosen Himmel und dem unbeherrschten Meer. Sie ist jedoch fest entschlossen, sich der Angst zu stellen und dem Himmel ins Gesicht zu lachen. Hier begegnet sie einem Mann, der genau wie sie mit seiner Vergangenheit kämpft. Eine Begegnung, die beide verändern wird - Mit unverwechselbarer Stimme und erstaunlicher Eindringlichkeit zeichnet Kati Seck den Weg einer jungen Frau nach, die gegen alle Widerstände für ihre Lebensfreude kämpft Poetisch, gefühlvoll und ergreifend - ein Buch für alle, die sich schon einmal verloren gefühlt haben"

Cover:

Alle, die Blau und die das Meer lieben, werden somit auch das Cover sicher schön finden. Ich muss sagen, dass für mich das Cover wirklich so eine Art Sehnsucht weckt. Die Sehnsucht nachdem unendlichem Meer, die Freiheit, die man verspürt, wenn man auf das Meer schaut und einfach das Gefühl, dass man für einen kurzen Moment seinen Kummer und seine Sorgen einfach mal abstreifen kann. Auf dem Cover zu sehen ist Edda die Protagonisten des Romans und natürlich das Meer, welches noch eine sehr wichtige Rolle für Edda spielen wird.

Die Protagonisten:

Jeder einzelne Protagonist war etwas Besonderes. Sei es Mia, ein kleines Mädchen, was so viel Charme hatte, dass man ihr einfach nur verfallen konnte oder Hilde, eine Frau, die man sicher oft um Rat fragen kann oder Sebastian und Edda. Wobei ich auf die beiden letzten Protagonisten gerne näher drauf eingehen möchte. Am Anfang mochte ich Sebastian gar nicht, für mich war er einfach nur ein arroganter und höflicher Typ, der meinte dass, wenn er auf der Bildfläche erscheint, dass ihm alle zu Füßen liegen. Auch mit der Zeit wirkt er sehr unnahbar und man weiß nicht was man eigentlich von ihm halten soll. Erst nachdem man auch seine Vergangenheit erfährt, merkt man dass er, dass alles gar nicht mit Absicht macht, sondern selber mit vielen Problemen zukämpfen hat, sie ihn so gemacht haben, wie er jetzt nun mal ist. Edda wirkte am Anfang wie eine traurige , unsichere Frau und man wusste, ihr ist irgendetwas zugestoßen, das sie fürs Leben gekennzeichnet hat. Im Laufe der Geschichte entwickelt sich Edda aber zur unsicheren Frau, zu einer starken Persönlichkeit, die ihre Ängste und ihre Unsicherheiten überwindet und über sich selbst hinaus wächst.

Der Schreibstil:

Die Autorin Kati Seck, schreibt aus der Sicht von Edda, die mit vielen Ängsten zu kämpfen hat. Kati hat einen wirklich bildhaften und emotionalen Schreibstil. Während des Lesens hatte ich oft das Gefühl selber an der Nordsee zu stehen und dem Meer sehr nahe zu sein. Neben dem bildhaften kamen aber auch die Emotionen beim Lesen nicht zu kurz. Man konnte zu jederzeit mit Edda mitleiden, man konnte verstehen, wie sie sich fühlte, und wollte ihr am liebsten helfen, wenn sie wieder in eine Situation kam, wo ihre Ängste einfach wieder die überhand bekamen. Auch die Gedankengänge von Edda, beschreibt die Autorin so unglaublich echt, dass es oft Sekunden gab, wo mir das Herz schwer wurde und ich am liebsten losgeheult hätte. Neben den ganzen Emotionen gab es natürlich auch spannende Momente, wo man mit Edda richtig mit fiebern konnte und ihr dabei die Daumen gedrückt hatte, dass alles gut verläuft. Auch die Zeitsprünge die, die Autorin rein bringt finde ich sehr gut gelungen, so hatte man mehr für die Vergangenheit von Edda erfahren und konnte sich somit auch besser in sie hinnein fühlen.

Fazit:

Ein Traum von einem Buch. Ein Buch aus dem echten Leben, ein Schicksal, was jedem widerfahren könnte. Man lernt seinen Ängsten entgegen zutreten und sein Schicksal in die Hand zunehmen und für seine Wünsche zu kämpfen. 



  • Cover
  • Gefühl
  • Anspruch
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 24.10.2017

Zeilengeliebt

1

Ich habe innerhalb der Lesejury an einer Leserunde zu Katharina Secks neuem Roman Die Stille zwischen Himmel und Meer teilgenommen. Kennt ihr die Lesejury bereits? Dort bekommt man (natürlich nur nach ...

Ich habe innerhalb der Lesejury an einer Leserunde zu Katharina Secks neuem Roman Die Stille zwischen Himmel und Meer teilgenommen. Kennt ihr die Lesejury bereits? Dort bekommt man (natürlich nur nach erfolgreicher Bewerbung und mit einer Portion Glück) wahlweise ein Manuskript oder E-Book zugeschickt, nimmt dafür an einer Leserunde teil und tauscht sich dabei mit ganz vielen anderen Buchliebhabern aus. Eine tolle Seite, die ich jedem empfehlen kann!

Allgemeines:

Das neue Buch einer meiner liebsten Autorinnen erscheint am 26.10.2017 als Paperback bei Bastei Lübbe. Auf 302 Seiten könnt ihr den neuen Roman von Katharina Seck lesen. Eigentlich ist dieses Genre ein für Frau Seck eher ungewöhnliches. Sie ist in der Fantasy zu Hause und hat mit Die Stille zwischen Himmel und Meer einen sehr persönlichen Roman verfasst, der ihr laut eigenen Aussagen besonders am Herzen liegt.

Inhalt:

„Nirgends hörst du dein Herz deutlicher als in der Stille zwischen Himmel und Meer

Die Nordsee im Herbst. Nirgends ist der Himmel weiter, die Luft klarer und das Meer beeindruckender. Genau deswegen ist Edda hierhergekommen. Aber die junge Frau ist nicht wie andere Touristen. Sie fürchtet sich vor dem endlosen Himmel und dem unbeherrschten Meer. Sie ist jedoch fest entschlossen, sich der Angst zu stellen und dem Himmel ins Gesicht zu lachen. Hier begegnet sie einem Mann, der genau wie sie mit seiner Vergangenheit kämpft. Eine Begegnung, die beide verändern wird …“ (Quelle: Bastei Lübbe)

Meine Meinung:

Anders als das Cover dem ein oder anderen Leser suggerieren könnte, ist Die Stille zwischen Himmel und Meer etwas ganz Besonderes. Es hat mich sofort mitgenommen. Mitgenommen ans Meer, zu Protagonistin Edda, in ihre Gefühlswelt. Katharina Seck, in diesem Fall Kati Seck, gelingt es erneut, mit Worten zu zaubern. Sie erzeugt eine Grundstimmung, die zugleich beklemmend und befreiend ist. Mehr über die Vergangenheit der Protagonistin zu erfahren, ist faszinierend. Gleichzeitig möchte ich aber auch die Edda der Gegenwart kennenlernen. Nach und nach werden dem Leser Details enthüllt, einige davon sind schockierend, andere machen sprachlos.

Die Stille zwischen Himmel und Meer berührt mich zutiefst. Ich kann meine Gedanken direkt nach dem Lesen eigentlich gar nicht in passende Worte fassen. Katharina Seck schafft es, Gefühle, Emotionen und Geschehnisse einzufangen und direkt zum Leser zu transportieren. Dabei wirkt alles so echt, als wäre es eine wahre Geschichte, die Edda tatsächlich genau so erlebt hat. Auch die bereits im Klappentext angedeutete Annäherung der beiden Protagonisten wirkt nicht plump, wie ich anfangs befürchtet hatte. Sie sind beide zutiefst verletzt, heilen sich in kleinen Teilen, gehören aber nicht wirklich zusammen.

Ich war mit dem Fortschreiten der Geschichte so gespannt, wie sie enden würde. Lange Zeit empfand ich kein Ende als tatsächlich passend. Egal, welche Lösung in meinem Kopf herumschwirrte, ich war nicht zufrieden. Dadurch stieg meine Spannung auf die noch kommenden Ereignisse der Geschichte noch mehr an. Und dann: das Ende. Das Ende hat mich getroffen. Wie ein Blitzschlag. Es hat mich berührt, ich fühlte mich körperlich unwohl und war traurig. Und dennoch empfand ich es als überaus passend. Natürlich hat Katharina Seck auch diese Aufgabe, mit dem Ende der von ihr so kunstvoll entworfenen Geschichte gerecht zu werden, gemeistert. Nach dem Lesen war ich zunächst ein wenig verstört, mir fiel es schwer, zurück in die Realität zu gelangen, so sehr hat mich das Buch gefangen genommen. Ich würde es am liebsten noch einmal lesen – um diese Geschichte erneut ein erstes Mal erleben zu dürfen.

Was ich noch einmal für die Autorin ganz persönlich anmerken möchte: Ich bin stolz, das Buch bald in meinem Regal stehen zu haben. Manche Bücher stehen dort einfach so, manche hat man sehr gerne, manche sind eher unliebsame Lückenfüller. Auf einige ist man stolz und einige präsentiert man bevorzugt seinen Gästen. Dieses Buch wird eines davon sein. Eines, was man am liebsten jedem zum Lesen unter die Nase halten oder empfehlen möchte.

Fazit:

Lesen. Sofort.

  • Cover
  • Gefühl
  • Anspruch
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 24.10.2017

Unglaublich!

1

Fakten
Autor: Kati Seck
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 26.10.2017
Genre: Roman
Seiten: 320
 
Inhalt
Edda möchte gegen die Ängste ankämpfen, die ihre schreckliche Kindheit ihr beschert hat. Deshalb ...

Fakten
Autor: Kati Seck
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 26.10.2017
Genre: Roman
Seiten: 320
 
Inhalt
Edda möchte gegen die Ängste ankämpfen, die ihre schreckliche Kindheit ihr beschert hat. Deshalb reist sie ans Meer und stellt sich dem endlosen Himmel und dem wilden Meer, die sie so sehr fürchtet.
 
Gestaltung
Das Cover ist wirklich sehr schön - ruhig und mit ganz viel Tiefe. Und es passt perfekt zur Geschichte - Edda im Watt stellt sich dem Himmel und dem Meer.
 
Sprache
Kati Seck schreibt einfach traumhaft schön! Sie versteht es Szenen einfach so viel Tiefe zu verleihen, dass sie einen mitten ins Herz treffen. Sie schreibt berührend, poetisch und bildhaft. Man kann sich absolut in die Geschichte hineinfallen lassen. Ich habe unendlich viele Zitate gefunden, die man am liebsten immer wieder und wieder lesen möchte. Und da ich leider nicht so wundervoll mit Worten umgehen kann wie Kati Seck, kann ich gar nicht ausdrücken, wie wunderschön diese Geschichte geschrieben ist!

Charaktere
Edda kämpft mit Ängsten und Panikattacken. Doch sie möchte dagegen ankämpfen und sich im echten Leben zurecht finden. Sie möchte glücklich sein. Und dafür tut sie was sie kann, auch wenn das ganz schön viel Mut und Überwindung kostet. Sie macht eine wahnsinnige Entwicklung während der Geschichte durch und man freut sich einfach darüber, denn man gönnt ihr das Glück von ganzem Herzen.
Sebastian hat ebenfalls mit seiner Vergangenheit zu kämpfen und versucht indem er Edda hilft, sich auch ein wenig selbst zu heilen. Obwohl er immer wieder ziemlich ruppig ist, schließt man auch ihn bald ins Herz.
Ein netter Nebencharakter ist Mia, die Enkelin der Ferienhausbesitzerin. Sie ist so ein fröhliches und strahlendes und kluges Mädchen. Und obwohl sie selbst gerade in einer schwierigen Familiensituation feststeckt, versprüht sie so viel Lebensfreude und Hoffnung, die einfach ansteckend ist!

Fazit
Nach dem Buch "Die silberne Königin", habe ich mich schon so sehr auf Kati Secks neues Buch gefreut und ich wurde absolut nicht enttäuscht! Durch ihren Schreibstil fliegt man nur so durch die Seiten und taucht völlig in die Geschichte ein. Und ich kann es kaum erwarten, bis "Die Tochter des dunklen Waldes" erscheint! Also: Lesen, lesen, lesen! Unbedingt!

  • Cover
  • Gefühl
  • Anspruch
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 24.10.2017

Die Sehnsucht nach dem Meer...

1

„Wir sollten unsere Jahre hier verschwenden, wir sollten all unser Geld ins Meer werfen und im Sand schlafen und uns die Sterne wie Schmuck um den Hals hängen.“

Klappentext

Die Nordsee im Herbst. ...

„Wir sollten unsere Jahre hier verschwenden, wir sollten all unser Geld ins Meer werfen und im Sand schlafen und uns die Sterne wie Schmuck um den Hals hängen.“

Klappentext

Die Nordsee im Herbst. Nirgends ist der Himmel weiter, die Luft klarer und das Meer beeindruckender. Genau deswegen ist Edda hierhergekommen. Aber die junge Frau ist nicht wie andere Touristen. Sie fürchtet sich vor dem endlosen Himmel und dem unbeherrschten Meer. Sie ist jedoch fest entschlossen, sich der Angst zu stellen und dem Himmel ins Gesicht zu lachen. Hier begegnet sie einem Mann, der genau wie sie mit seiner Vergangenheit kämpft. Eine Begegnung, die beide verändern wird.

Erster Satz

Ich kauerte auf dem Rücksitz eines Polizeiautos und kniff jedes Mal krampfhaft die Augen zu, wenn der Wagen eine Straßenlaterne passierte.

Meinung

Kennt ihr die Sehnsucht nach dem Meer? Das Rauschen der Wellen? Die Spiegelung des Himmels im Wasser? Die frische Meeresluft um euch herum?

Als ich Die Stille zwischen Himmel und Meer gelesen habe, hatte ich diese Sehnsucht. Ich wollte unbedingt ans Meer...

Edda hat eine schreckliche Vergangenheit hinter sich und will ihre Ängste bekämpfen, damit sie wieder sie selbst sein und endlich frei leben kann. Deswegen fährt sie ans Meer und wagt dort den großen Schritt. Sie lernt Hilde, die Besitzerin der Ferienwohnung, und deren Enkelin Mia kennen. Zwei wunderbare freundliche Menschen. Dazu kommt Sebastian, anfangs ein sehr störrischer Esel, bis er etwas auftaut und Edda ihn näher kennenlernen kann. Auch er hat mit seiner Vergangenheit zu kämpfen und so helfen sie sich gegenseitig in einsamen und schweren Momenten. Neben der Zeit am Meer erfährt man viel über Eddas Vergangenheit und was mit ihr passiert ist. Die Rückblenden sind schrecklich und traurig und wir lernen ihre tiefsten Ängste und Gedanken kennen. Dadurch fühlte ich mich schnell mit Edda verbunden und habe ihre Beweggründe und ihre Gedanken verstanden.

Kati Seck hat einen wunderbaren, fließenden Schreibstil und kann damit einfach alles beschreiben. Eddas Gedanken, das Meer, die Umgebung und vor allem auch Eddas Ängste. Ich habe keine Angst vor dem Himmel, aber als ich es gelesen habe, hat es mich eiskalt erwischt. Ich habe so mit Edda gezittert und mit ihr gefühlt, dass mir zwischendurch die Luft zum Atmen weggeblieben ist. Eddas Gedanken kommen ganz tief aus dem Herzen, Gedanken, die nicht nur sie, sondern auch jeder andere Mensch haben könnte. So oft dachte ich, dass sie einfach recht hat. Das ganze Buch war sehr emotional, von tiefsitzender Angst und kaltem Schock bis hin zu wachsendem Mut und einem warmen Hoffnungsschimmer. Ich wollte nicht, dass das Buch endet, aber irgendwann war der letzte Satz da und ich war traurig, dass es zu Ende war, aber auch innerlich so zufrieden über die Geschichte und deren Ende, denn es war so wie es war, perfekt. Ein bis zwei Fragen blieben offen, aber das schadet dem Buch überhaupt nicht, denn so kann man seine Gedanken vollenden, wie man es möchte.

Fazit

Ein Buch, das berührt. Eine Geschichte, die Hoffnung macht. Eine Figur, die gegen ihre Ängste kämpft. Für alle, die schon einmal das Gefühl hatten, verloren gegangen zu sein.

  • Cover
  • Gefühl
  • Anspruch
  • Figuren
  • Atmosphäre