Cover-Bild Kommissar Pfote 2 - Auf der Spur der Diamanten-Diebin
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Erstleser
  • Seitenzahl: 80
  • Ersterscheinung: 10.03.2021
  • ISBN: 9783743206540
Katja Reider

Kommissar Pfote 2 - Auf der Spur der Diamanten-Diebin

Polizei-Buch für Erstleser ab 6 Jahre
Dirk Hennig (Illustrator)

WUFF, hier bellt die Polizei! Mein Name ist Pepper und ich werde auch Kommissar Pfote genannt, denn ich löse jeden Fall. PFOTE DRAUF!

So eine Frechheit! Eine Diebin klaut eine teure Kette direkt vor Kommissar Pfotes Spürnase! JAUL! Jetzt zählt jede Minute. Sofort nehmen der gewitzte Polizeihund und sein zweibeiniger Kollege Paul die Verfolgung auf! Aber sind die beiden schnell genug, um die Diebin zu erwischen?

In der Reihe Kommissar Pfote von der bekannten Autorin Katja Reider dreht sich alles um den cleveren Polizeihund Pepper. Frei Schnauze erzählt er von seinen aufregenden Einsätzen bei der Polizei. Dabei kann er sich immer auf seine Spürnase verlassen und löst mit seinem Partner, Polizist Paul, jeden Fall! Ein Buch mit vielen bunten Bildern von Dirk Hennig, das geeignet ist für Jungen und Mädchen zum ersten Lesen ab 7 Jahren und zum Vorlesen für Kinder ab 5 Jahren.

Der Titel ist bei Antolin gelistet.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.04.2021

Tolles Kinderbuch mit genial süßem Ermittlerteam

0

Inhalt:
WUFF, hier bellt die Polizei! Mein Name ist Pepper und ich werde auch Kommissar Pfote genannt, denn ich löse jeden Fall. PFOTE DRAUF!

So eine Frechheit! Eine Diebin klaut eine teure Kette direkt ...

Inhalt:
WUFF, hier bellt die Polizei! Mein Name ist Pepper und ich werde auch Kommissar Pfote genannt, denn ich löse jeden Fall. PFOTE DRAUF!

So eine Frechheit! Eine Diebin klaut eine teure Kette direkt vor Kommissar Pfotes Spürnase! JAUL! Jetzt zählt jede Minute. Sofort nehmen der gewitzte Polizeihund und sein zweibeiniger Kollege Paul die Verfolgung auf! Aber sind die beiden schnell genug, um die Diebin zu erwischen?

In der Reihe Kommissar Pfote von der bekannten Autorin Katja Reider dreht sich alles um den cleveren Polizeihund Pepper. Frei Schnauze erzählt er von seinen aufregenden Einsätzen bei der Polizei. Dabei kann er sich immer auf seine Spürnase verlassen und löst mit seinem Partner, Polizist Paul, jeden Fall! Ein Buch mit vielen bunten Bildern von Dirk Hennig, das geeignet ist für Jungen und Mädchen zum ersten Lesen ab 7 Jahren und zum Vorlesen für Kinder ab 5 Jahren.

Der Titel ist bei Antolin gelistet.

© Loewe Verlag



Meine Meinung:
Ich bin durch die Seiten geflogen! Katja Reiders Bücher sind und bleiben genial! Bereits Band 1 von Kommissar Pfote fand ich großartig und auch der 2. Band konnte mich wieder überzeugen.

Die Illustrationen sind wunderschön! Lob an Dirk Hennig für die großartige Gestaltung! Der Schreibstil ist kindgerecht und leicht verständlich. Die Beschreibungen sind super und man hat dank der Bilder direkt eine Vorstellung von den Charakteren und der Handlung vor Augen.

Die Protagonisten sind toll beschrieben und wirken authentisch und sympathisch. Pepper und Paul sind ein gutes Team, die ich sehr gerne wieder begleitet habe. Der Fall ist spannend und es macht spaß mitzurätseln.

Die Handlung bleibt auf jeder Seite erhalten. Das Lesen und Vorlesen macht großen Spaß. Wir hatten sehr viel Freude an Kommissar Pfote und freuen uns bereits jetzt auf weitere Bücher dieser Reihe! Bitte mehr davon!



Fazit:
Freut euch auf ein geniales Ermittlerduo! Kommissar Pfote und sein Partner, Polizist Paul haben wieder einen spannenden Fall zu lösen. Freut euch auf wunderschöne Illustrationen, einen kindgerechten Schreibstil, ein interessantes Rätsel und ganz viel Spannung. Ich bin begeistert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2021

Gemeinsam mit Pepper einen Fall zu lösen, macht unheimlich viel Spaß

0

Das Wiedersehen mit Pepper und seinem Team war schön. Zu Beginn gab es den schon bekannten Überblick über die wichtigsten Figuren, welche auf der Polizeidienststelle tätig sind. Diese kleine Erinnerung ...

Das Wiedersehen mit Pepper und seinem Team war schön. Zu Beginn gab es den schon bekannten Überblick über die wichtigsten Figuren, welche auf der Polizeidienststelle tätig sind. Diese kleine Erinnerung war super und so starteten wir voller Vorfreude in Peppers neustes Abenteuer.

Polizeihund und Superspürnase Pepper nahm uns wieder mit in seine Welt. Im ersten Kapitel wurde es dann auch so gleich spannend, als wir an der Seite von Pepper durch eine nächtliche Halle schleichen mussten. Total aufregend und gleichzeitig erfuhren wir etwas über die Arbeit von Polizeispürhunden.

Pepper erzählte die Ereignisse ganz locker, leicht und mit einfachen Worten. Es war überhaupt gar kein Problem, den Ereignissen folgen zu können. Dabei versprühte Pepper auch jede Menge Witz und Charme, der besonders mir oft ein dickes Schmunzeln ins Gesicht zauberte. Der Lesejunior hatte nicht alle kleinen humoristischen Bemerkungen verstanden, was der Geschichte jedoch keinen Abbruch tat. Besonders gut gelungen war die Gestaltung von Pepper. Er verhielt sich wie ein echter Hund, denn viele seiner Gedanken, besonders jene rund um die Leckerlis, fanden hohen Wiedererkennungswert bei uns. Unser Hund ist zwar kein Polizeispürhund, liebt aber Leckerlis mindestens genauso sehr wie Pepper.

Die Selbstleseempfehlung ab 6 Jahren ist absolut stimmig. Die fünf Kapitel waren von Katja Reider in einer angenehmen Länge gehalten worden. Das Schriftbild war besonders für Leseanfänger ansprechend groß und die Geschichte selbst überforderte nicht.
Mir gefiel hier besonders gut, dass ein Kind entschieden zur Auflösung des Falles beitrug. So blieb nicht nur Pepper ein intensiver Bezugspunkt zur Geschichte, sondern auch die Zielgruppe wurde direkt durch eine in ihrem Alter gestaltete Figur widergespiegelt.
In der einen Szenen können sich definitiv Eltern wieder erkennen, die ihren Sprösslingen ganz gerne mal nicht die nötige Aufmerksamkeit beim Zuhören schenken. Die Lösung dieser Situation fand ich persönlich richtig klasse.
Aufgelockert wurde jede Seite mit Illustrationen von Dirk Hennig. Manchmal waren es nur kleine Bilder, doch selbst diese luden zu kleinen Lesepausen ein.
Das Verhältnis zwischen Text und Bildern war perfekt für Leseanfänger. Durch viele große Illustrationen und wenig Text blieb die Motivation für das Lesen extrem hoch. Zudem war der Kriminalfall spannend konzipiert worden, sodass der Lesejunior fleißig mit am Ermitteln gewesen ist.

„Kommissar Pfote 2 – Auf der Spur der Diamanten-Diebin“ wurde besonders schön von Dirk Hennig bildlich in Szene gesetzt. Die einzelnen dargestellten Szenen passten stets zum eben gelesenen. Dabei gab es immer noch kleinere Details zu entdecken, die nicht explizit im Text erwähnt wurden. Pepper war natürlich das Highlight bei den Zeichnungen. Diesen süßen Hund hätten wir auch gern geknuddelt.
Manchmal verrieten die Bilder schon vorher, in welche Richtung sich die Handlung entwickeln würde. Gerade dem Lesejunior viel das auf, weil er sich oft die Bilder vor dem Lesen angesehen hatte. Mich persönlich hatte das nicht gestört, weil hier die Beobachtungsgabe des jungen Lesers geschult wurde und die Freude groß war, wenn sich die Vermutung bestätigt hatte.

Am Ende gab es sogar noch ein Minirätsel für den aufmerksamen Leser zum Lösen. Wer es nicht kombinieren kann, muss aber nicht traurig sein. Am Schluss wurde auch dies verständlich erklärt. Wir haben es beide unabhängig voneinander lösen können und waren dabei ganz unterschiedlich herangegangen. Es war witzig, sich am Ende darüber auszutauschen.
Eine Besonderheit möchte ich hier noch erwähnen. Es ist nicht notwendig, den ersten Band gelesen zu haben. „Kommissar Pfote 2 – Auf der Spur der Diamanten-Diebin“ ist völlig unabhängig lesbar und Peppers Fall in sich abgeschlossen.

Fazit:
Gemeinsam mit Pepper einen Fall zu lösen, macht unheimlich viel Spaß. Durch einen leicht verständlichen und dennoch superspannenden Text motiviert dieses Buch zum Lesen. Informationen rund um die Ermittlungsarbeit gratis inklusive.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2021

Eine lustige und aufregende Kindergeschichte

0

Die Geschichte um Pepper und seinen Polizisten eignet sich wunderbar für kleine und mittelgroße Leser und Leserinnen, die aufregende Abenteuer mögen. Weshalb kannst du unten nachlesen.

Meine Meinung zum ...

Die Geschichte um Pepper und seinen Polizisten eignet sich wunderbar für kleine und mittelgroße Leser und Leserinnen, die aufregende Abenteuer mögen. Weshalb kannst du unten nachlesen.

Meine Meinung zum Cover und den Innenillustrationen:
Das Cover zeigt eine Szene der Geschichte. Die Zeichnungen von Dirk Hennig sind außen und innen liebevoll und kindgerecht gestaltet. Sie sind mit vielen Details und schönen Motiven gespickt. Mimiken und Gestiken der Protagonisten sind klar zu sehen und lassen zwischendurch schmunzeln. Der Illustrator hat ein Händchen dafür, das geschriebene Wort in seinen Bildern zum Leben zu erwecken.

Meine Meinung zum Inhalt:
Katja Reider schuf mit ihrer Idee um den Hund Pepper und seinem Polizisten Paul eine lockere Geschichte die mir mehrmals ein Lachen und Schmunzeln entlockte. Sie ist kinderfreundlich, offen und mit viel Herz geschrieben. Erzählt wird sie aus der Sicht von und Pepper, der eine liebevolle Persönlichkeit hat. Ich bin mir sicher, dass Kinder ihn sofort ins Herz schließen werden.

Am Anfang des Buches erfährt man, wie Pepper und Paul trainieren. Am nächsten Tag wollen sie ein Geschenk kaufen. Doch schnell und unversehens müssen sie einen Diebstahl aufklären. Der kleine Hund geht mit Feuer und Eifer ans Werk und will der Diebin das Handwerk legen. Für mich war es sehr lustig dem Verlauf zu folgen. Mir gefiel der Charme, der mit jeder Seite versprüht wurde, welcher von den wunderbaren Illustrationen unterstrichen wurde. Text und Bilder harmonieren miteinander, sodass Kinder viel Spaß beim Lesen haben werden. Positiv ist zudem, dass man die Geschichte auch wunderbar vorlesen kann.

Auf jeder Seite merkt man, dass Autorin und Illustrator mit Feuereifer dieses Werk erschaffen haben und viel Wert auf die Details legten. Wie es einer Detektivgeschichte gebührt, werden wir Leser und Leserinnen auf eine falsche Fährte geführt. Grinsen musste ich, als wir auf den richtigen Weg zurückgeleitet wurden.

Am Ende angekommen konnte ich mir ein lautes Auflachen nicht verkneifen. Peppers Lebendigkeit und sein Denken waren so komisch, sodass ich nicht anders konnte. So viel Witz und Spaß findet man selten so gut kombiniert.

Mein Fazit:
Die liebevoll geschriebene und aufregend erzählte Geschichte um den Hund Pepper und seinen Polizisten überzeugte mich mit ihrem Charme. Erfrischend offen wird der Diebstahl und die Suche aus der Sicht von Pepper erzählt. Kinder können die Geschichte selbst lesen oder sie sich vorlesen lassen. Mitfiebern, lachen und schmunzeln ist auf jeder Seite garantiert. Die Illustrationen machen das Erzählte lebendig und unterstreichen die Liebe zu den Details bei den Zeichnungen. Ich gebe hier klar eine Leseempfehlung ab.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere