Cover-Bild Esst euer Eis auf, sonst gibt's keine Pommes

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Gesundheit, Beziehungen und Persönlichkeitsentwicklung - Ratgeber für Eltern
  • Genre: Weitere Themen / Humor, Satire, Kabarett
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 13.01.2017
  • ISBN: 9783548376707
Katja Zimmermann

Esst euer Eis auf, sonst gibt's keine Pommes

Meine Abenteuer als Alleinerziehende

Erlaubt ist, was funktioniert - Hauptsache, die Kinder überleben.

Schwanger mit Zwillingen! Katja Zimmermann kann ihr Glück kaum fassen. Bald werden sie und ihre Jugendliebe eine richtige Traumfamilie sein. Bis Jonas ihr den folgenschweren Satz sagt: »Tut mir leid, das musst du ohne mich machen.« Seitdem schlägt sich Katja solo durchs Leben — mit Humor und Pragmatismus. Das »bisschen Haushalt«? Sieht die Wohnung halt aus wie nach Hurrikan Katrina. Selbstgekochter Babybrei? Es gibt doch Gläschen. Man muss schließlich Prioritäten setzen. Hauptsache, alle haben eine gute Zeit. Der Alltag mit Kindern ist zwar keine romantische Komödie, aber voller absurd-komischer Momente.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.06.2018

Ehrlicher Bericht einer Zwillingsmama

0

Kaum ist Katja schwanger mit Zwillingen und träumt von einer kleinen glücklichen Familie mit ihrem Jugendfreund, als dieser auch schon die Flucht ergreift und wieder zu seiner Ex zieht. Fortan muss sich ...

Kaum ist Katja schwanger mit Zwillingen und träumt von einer kleinen glücklichen Familie mit ihrem Jugendfreund, als dieser auch schon die Flucht ergreift und wieder zu seiner Ex zieht. Fortan muss sich Katja alleine durchs Leben schlagen, mit zwei kleinen Kindern im Schlepptau.

Die Autorin berichtet in diesem Buch von ihren eigenen persönlichen Erfahrungen als alleinerziehende Mutter von Zwillingen. Mit ein wenig Selbstironie und einer Prise Humor versucht sie, die Erlebnisse von Krankheiten, durchwachten Nächten, Kitsasuche und Erziehungsfragen zu beschreiben. Als Mutter weiß man jedoch, nicht immer ist es einfach, mit Zwillingen schon zweimal nicht und alleine sowieso. Ich finde es daher toll, dass sich die Autorin einen gewissen Sinn für Humor bewahrt und sich nicht hat unterkriegen lassen.

Fazit:
Ein ehrliches Buch über das Abenteuer alleinerziehend zu sein und das mit Zwillingen, gewürzt mit einer Prise Humor und Selbstironie, die einem im Alltag vielleicht nicht unbedingt helfen, ihn aber gewiss leichter ertragbar machen.

Veröffentlicht am 05.04.2017

Single und Alleinerziehend - das übliche Chaos

0

Kurze Inhaltszusammenfassung:
Katja Zimmermann beschreibt ihr Leben, beginnend von ihrer Schwangerschaft mit Zwillingen bis zum Beginn der Pubertät ihrer Kinder. Ihr Partner verlässt sie zwei Wochen nach ...

Kurze Inhaltszusammenfassung:
Katja Zimmermann beschreibt ihr Leben, beginnend von ihrer Schwangerschaft mit Zwillingen bis zum Beginn der Pubertät ihrer Kinder. Ihr Partner verlässt sie zwei Wochen nach der Geburt um in Australien seine Träume zu verwirklichen, Katja bleibt in Deutschland und ist von nun an Single und Alleinerziehend. Auf humorvolle und ehrliche Weise beschreibt sie die Höhen und Tiefen ihres Alltages, wie wichtig soziale Netzwerke und die Unterstützung von Freunden und Familie sind und gibt auch einen kurzen Einblick in die finanzielle Situation in Deutschland.

Meine Meinung zum Buch:
Katja Zimmermann hat es geschafft, in einer humorvollen und autobiografischen Weise, ihr Leben als Alleinerziehende Single-Mom mit Zwillingen in ein Buch zu packen. Allein dies ist neben Kindererziehung, Beruf, Haushalt usw. schon eine Glanzleistung und mindestens 5 Sterne wert. Mir gefällt der lockere Schreibstil, die Kapitel sind recht kurz und die 12 Jahre vergehen wie im Flug. Neben den Alltagsproblemen und den gesamten Anforderungen, die Kinder mit sich bringen, hat Katja auch ganz ehrlich ihre Ängste, Sorgen und Unsicherheiten berichtet und auch immer wieder betont, wie wichtig das familiäre Umfeld ist und dass man sich nicht genieren muss, Hilfe einzufordern. Fast noch schwieriger als die Betreuung und Erziehung ihrer beiden Kinder, gestaltet sich für Katja die Suche nach einem neuen Partner, vor allem, wenn dieser auch eigene Kinder in die Patchworkfamilie einbringt. Als tolle Idee gefällt mir, dass sich die Nachbarn auf der gemeinsamen Treppe treffen um sich dort auszutauschen und ihre „kleinen Freiheiten“ zu haben. Auch die Geschichten von Katjas Bekannten, die ebenfalls teilweise Alleinerziehend sind, finde ich als Bereicherung. Interessant fand ich auch die finanzielle Unterhaltsregelung in Deutschland, da ich nur die österreichische Variante kenne. Was mir nicht ganz so gut gefallen hat, ist, dass der Vater der Zwillinge häufig negativ dargestellt wird. Natürlich kann ich verstehen, dass sie nicht begeistert darüber war, mit Zwillingen sitzen gelassen zu werden, aber in einem Buch, das eben auch ihre Kinder lesen können oder werden, finde ich es nicht so schön, dies so häufig zu betonen. Außerdem kann er uns auch schlecht seine Sicht erklären. Das ist mein einziger Kritikpunkt, ansonsten bewundere ich Katja für ihren Mut und für ihren ehrlichen Einblick. Was mir auch noch gut gefällt, sind die Literaturempfehlungen und Blogs am Ende des Buches.

Titel und Cover:
Den Titel fand ich auf Anhieb sympathisch und witzig und auch das Cover ist ein Hingucker, somit hat mich das Buch sofort angesprochen.

Mein Fazit:
Eine ehrliche und humorvolle Autobiografie einer Single-Alleinerziehenden-Zwillings-Mama, die trotzdem ganz viel Power hat und es nebenbei auch noch geschafft hat, dieses Buch zu schreiben.

Veröffentlicht am 14.02.2017

Hauptsache, die Kinder überleben !

0

Katja Zimmermann beweist allein schon mit diesem Satz jede Menge Humor – und den braucht mal als Alleinerziehende auch, das weiß ich ja aus eigener Erfahrung.

„Esst euer Eis auf, sonst gibt es keine ...

Katja Zimmermann beweist allein schon mit diesem Satz jede Menge Humor – und den braucht mal als Alleinerziehende auch, das weiß ich ja aus eigener Erfahrung.

„Esst euer Eis auf, sonst gibt es keine Pommes !“ ist nicht nur schlicht ein sehr lustiger „Bericht“ einer Alleinerziehenden, man erkennt sich auch so oft in den Schilderungen der Autorin wieder und da hat das Lesen echt viel Spass gemacht.
Insofern ist Katja Zimmermann auch absolut authentisch und wenn man das dann noch so unterhaltsam verpackt, herrlich !

Sie trifft es einfach mit jedem Kapitel auf den Punkt.
Alleinerziehend ist definitiv in der Tat ein Abenteuer, in das die meisten Frauen (und natürlich auch Männer) mehr oder minder plötzlich hinein geworfen werden und dann sehen müssen, wie sie klar kommen...

Dieses Buch wirft einen wirklich amüsanten Blick auf das Ganze und das kann in schwierigen Situationen durchaus mal „helfen“, einen anderen, leichteren, witzigeren Blick auf alles zu werfen, auch wenn es natürlich kein schnöder Ratgeber ist (und das ist auch gut so, denn ich finde, jeder muss das mit sich selbst ausmachen und selbst entscheiden, was richtig für sich und das Kind/die Kinder ist, denn wir sind nunmal alle verschieden).

Veröffentlicht am 30.01.2017

Das Leben ist kein Ponyhof

0

Und das Leben einer/eines Alleinerziehenden erst recht nicht...
Darf man das dann so „durch den Kakao ziehen“ ? Na klar darf man !!
Und Katja Zimmermann macht das so sympathisch, authentisch und witzig, ...

Und das Leben einer/eines Alleinerziehenden erst recht nicht...
Darf man das dann so „durch den Kakao ziehen“ ? Na klar darf man !!
Und Katja Zimmermann macht das so sympathisch, authentisch und witzig, dass man das Buch kaum noch aus den Händen legen kann. Ein Lacher jagt den nächsten, das hat mir sehr gut gefallen. Und auch wenn ich nicht alleinerziehend bin, so kann ich doch gut nachvollziehen, was sie schreibt, zumindestens teilweise, denn irgendwie kennt doch jeder jemanden mittlerweile, der alleinerziehend ist und die erzählen das teilweise genau so.
Ein wirklich lustiges Buch, sehr ehrlich und schonungslos, aber dennoch absolut amüsant und unterhaltsam !

Veröffentlicht am 17.05.2020

Alleinerziehend

0

Nele und Luis wachsen wohlbehütet von ihrer Mutter auf. Ihren Vater sehen sie nur einmal im Jahr.
Katja Zimmermann beschreibt in ihrem Buch die Glücksgefühle einer Mutter sowie die Hürden , welche eine ...

Nele und Luis wachsen wohlbehütet von ihrer Mutter auf. Ihren Vater sehen sie nur einmal im Jahr.
Katja Zimmermann beschreibt in ihrem Buch die Glücksgefühle einer Mutter sowie die Hürden , welche eine alleinerziehende Mutter überwinden muss. Die Kinder geben ihr immer wieder Mut und Kraft, ihre Situation zu meistern ( oft auch mithilfe der Familie und Freunde).
Auch ihr Leitthema " Mir gehts gut, wenns den Kindern gut geht" ist ein goldener Faden durch das Buch.
Humorvoll wird das Leben mit Zwillingen aufgezeigt. Katja Zimmermann läßt sich nicht unterkriegen.
Dieses Buch ist meiner Ansicht nach ein " Mutmachbuch" für alle Alleierziehenden.
Das Cover und der Titel des Buches passen sehr gut zur Geschichte Katja Zimmermanns und deren Kindern