Cover-Bild So sehen Siegerinnen aus
(21)
  • Einzelne Kategorien
  • Thema
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe Life
  • Themenbereich: Gesundheit, Beziehungen und Persönlichkeitsentwicklung - Psychologie
  • Genre: Ratgeber / Lebenshilfe
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 30.09.2020
  • ISBN: 9783431070019
Katrin Klewitz

So sehen Siegerinnen aus

Konflikte meistern durch Balance, Haltung und Selbstvertrauen

Auseinandersetzungen gehören im Leben einfach dazu. Die Frage ist also: Wie reagieren wir souverän und selbstbewusst auf Angriffe und Provokationen und gehen gewinnbringend damit um? Katrin Klewitz ist Expertin für Kampftechniken und weiß, wie Frauen sich richtig zur Wehr setzen und für ihre Sache einstehen. Denn in jeder von uns schlummert eine Kämpferin. Was lernen wir von der Kriegerin Éowyn, die ihre Ziele gegen alle Widerstände verfolgt? Oder von Artemis, Göttin der Jagd, und Meisterin in der Kunst des Beobachtens mit dem Gespür für den perfekten Moment? Von weiblichen Archetypen können wir uns jede Menge abschauen und so unsere eigenen Kräfte entdecken. Mit dem Heldenmut der Ritterin und der Nervenstärke der Schützin kann jede Frau Konfliktsituationen entspannt meistern und so ihre Ziele erreichen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.09.2020

Eine Anleitung für Frauen sich im (beruflichen) Umfeld besser zu positionieren

1

Katrin Klewitz nimmt die Leserinnen mit auf eine Entdeckungstour und stellt verschiedene weibliche Kämpfertypen vor, damit die Leserin für sich eine Technik zur Lösung von Konflikten bzw. Konfliktpotential ...

Katrin Klewitz nimmt die Leserinnen mit auf eine Entdeckungstour und stellt verschiedene weibliche Kämpfertypen vor, damit die Leserin für sich eine Technik zur Lösung von Konflikten bzw. Konfliktpotential herausfinden kann. Sie stellt die Kriegerin, die Jägerin, die Schützin und die Knappin vor. Sie zeigt, was sie ausmachen und welche Heldinnen wir in Filmen und der Vergangenheit finden. Katrin geht darauf ein, was Frau anders machen und sich von den Heldinnen abschauen kann. Sie transferiert die Beobachtung ins Hier und Jetzt, präsentiert eigene Erfahrungen und stellt am Ende eines jeden Kapitels eine Übung. Die Kernaussagen sind im Text kurz zusammengefasst.

Durch die Du-Botschaften erreicht sie die Leserin wie eine Freundin, die ein paar gute Ratschläge parat hat. Das Buch ist schlicht gestaltet, verständlich geschrieben und an verschiedenen Stellen wird Frau beim Lesen merken – ja, das kenne ich auch.

Auch wenn die Ausflüge ins Fernsehen bzw. in die Vergangenheit eine gute Möglichkeit sind den Background zu verdeutlichen, hätte mir etwas weniger auch gereicht.

Fazit: Insgesamt ist das Buch gut geschrieben und liefert eine gute Anleitung, damit Frauen lernen können mehr für sich selbst einzustehen. Einige Ideen (auch aus den Übungen heraus) habe ich schon angewandt und siehe da – manchmal bewirkt eine kleine Veränderung auch Wunder

  • Einzelne Kategorien
  • Thema
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 07.10.2020

Jede Frau ist eine Powerfrau

1

Inhalt:
Katrin Klewitz musste sich als kleine, zierliche Frau schon des Öftteren gegenüber unwissenden Männern behaupten und möchte ihre Erfahrungen und Tipps in diesem Buch auch mit anderen Frauen teilen, ...

Inhalt:
Katrin Klewitz musste sich als kleine, zierliche Frau schon des Öftteren gegenüber unwissenden Männern behaupten und möchte ihre Erfahrungen und Tipps in diesem Buch auch mit anderen Frauen teilen, die sich in ähnlichen Situationen nicht zu verteidigen wissen und sich ihrer eigenen, angeborenen Waffen überhaupt nicht bewusst sind. Sie erzählt von einigen dieser Situationen und erklärt ausfühtlich, wie man sich als Frau in eben solchen verhalten kann, um den eigenen Standpunkt zu vertreten, eben ein festes Standing zu haben, wie sie es ausdrückt. Dabei geht sie auf verschiedene Typen, wie die Kampfelfe oder die Bogenschützin und ihre jeweiligen Waffen ein.

Cover:
Das Cover und die Raffinesse, mit der das Thema des Buches darauf zusammengefasst und visualisiert wird fasziniert mich jedes Mal aufs Neue, wenn ich es ansehe. Farben, Schrift und Schlichtheit finde ich perfekt aufeinander abgestimmt und auch den Titel finde ich wirklich gut gewählt. Besonders schön finde ich das Detail, dass die Frau in rot so schlicht, nur mit sich selbst als Waffe gestaltet ist und durch ihren Schatten signalisiert wird, dass sie trotzdem, oder gerade deswegen eine Kriegerin und nicht zu unterschätzen ist.
Es mag vielleicht etwas seltsam klingen, aber ich finde das Buch auch sehr angenehm und weich in der Hand liegend. :)
Außerdem muss ich noch erwähnen, wie wunderschön das Buch auch von innen aufgemacht ist. Immer wieder werden Aussagen und Tips durch Bilder und Grafiken visualisert und verdeutlicht.

Meinung:
Was mir bei dem Buch - und allgemein bei Sachbüchern - sehr gut gefallen hat, sind die vielen und kurzen Kapitel, wodurch die Möglichkeit des Durchatmens und Reflektierens gegeben ist. Selbiges gilt für die eben schon erwähnten Bilder und Tipps. Katrin unterhält den Leser mit vielen Geschichten aus ihrem eigenen Leben, was bei mir ein Gefühl der Nähe erzeugte. Ich dachte: okay puh, ich bin also nicht die einzige, der es manchmal so geht, oder die Probleme in solchen Situationen hat. Allerdings muss ich auch gestehen, dass ich mir einige Male gedacht habe, ich werde das niemals so anwenden können, wie sie es selbst getan hat. Trotzdem habe ich viel aus dem Buch mitgenommen und kann in einer nächsten Konfliktsituation vielleicht besonnener und hoffentlich auch mutiger handeln. Ihr Schreibstil war dabei ebenfalls sehr angenehm und hat mich komplett in die Geschichte reinfühlen lassen. Was ich allerdings sagen muss ist, dass Katrin Klewitz auch ab und zu Tipps gegeben hat, die ich nicht nur niemals anwenden könnte, sondern auch nicht anwenden wollte, weil ich sie fast schon ein wenig respektlos finde und mich selbst nicht so behandelt sehen wollen würde. Bw. würde ich mich während eines Gespräches, besonders eines Konflikts niemals wegdrehen und das Gegenüber ignorieren oder anfangen, die Blumen zu gießen.
Auch hat sich das Buch meiner Meinung nach ab etwa drei Viertel ein wenig gezogen, da es mir oft sehr ähnliche, fast gleiche Tipps gegeben hat, die ich schon zu Anfang gelesen hatte und auch solche, die sehr typisch für solche Situationen sind, wie: "gib niemals auf!" oder "aller Anfang ist schwer.". Trotzdem habe ich einige wirklich nützliche Sachen gelernt und hoffe diese auch in der Realität anwenden zu können und meine Innere Ritterin, Bogenschützin, Jägerin oder Kriegerin zu entdecken. Ich kann das Buch auch jedem weiterempfehlen, der den ersten Schritt zu einem größeren Selbstbewusstsein wagen will und auch für schon "fortgeschrittenere" Siegerinnen könnte das Buch durchaus einige Methoden beinhalten.

Zitat:
"Der Großteil des Kampfes wird mit dem Kopf entschieden, nicht mit dem Körper."
Diesen Satz habe ich gewählt, weil ihn sich meiner Meinung nach viele Menschen einmal genau durchlesen sollten - auch Männer - und erkennen, dass Köpfchen manchmal die beste Waffe sein kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Thema
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 06.10.2020

So sehen Siegerinnen tatsächlich aus

0

In ihrem Buch „So sehen Siegerinnen aus“ erzählt die Kampfchoreografin Katrin Klewitz von ihren Erfahrungen im Umgang mit Konflikten.
Durch ihre persönlichen Anekdoten war mir Klewitz sofort sympathisch. ...

In ihrem Buch „So sehen Siegerinnen aus“ erzählt die Kampfchoreografin Katrin Klewitz von ihren Erfahrungen im Umgang mit Konflikten.
Durch ihre persönlichen Anekdoten war mir Klewitz sofort sympathisch. Mit viel Humor erzählt sie, wie sie sich Herausforderungen in einer Art und Weise entgegenstellt, die sich die meisten von uns wohl nicht trauen würden. Diese Haltung hat mich sehr beeindruckt. „Wachstum findet nur außerhalb der eigenen Komfortzone statt.“ Nach diesem Motto erklärt sie, wie man mit kleinen, einfachen, aber wirkungsvollen Übungen mehr Selbstvertrauen gewinnt. Egal ob Frau „Kriegerin“ oder „Kampfelfe“ sei, jede Frau hat besondere Eigenschaften, welche sie sich in Konfliktsituationen zu Nutze machen kann. Dabei bedarf es nicht immer vieler Worte. Klewitz erklärt die Macht der nonverbalen Signale. Der Text wird durch Illustrationen zusätzlich visualisiert und damit aufgelockert. Dennoch muss ich auch anmerken, dass ich ab und an die Leselust trotz des interessanten Inhalts verloren habe, weil ich mich etwas langweilte.
Dennoch würde ich jeder Frau, egal ob sie sicher in Konflikten auftreten kann oder nicht, empfehlen, das Buch zu lesen, da man von Klewitz viel über den Umgang mit solchen Situationen wie auch mit Menschen lernen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Thema
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2020

Tipps und Tricks sowie eine nötige Portion Ermutigung um für sich selbst einzustehen

0

Die Kampfchoreographin Katrin Klewitz zeigt uns Lesern in dem Buch „So sehen Siegerinnen aus“ anhand von weiblichen Archetypen auf, wie man sich als Frau in der Welt behaupten kann, wie man für seine Meinungen ...

Die Kampfchoreographin Katrin Klewitz zeigt uns Lesern in dem Buch „So sehen Siegerinnen aus“ anhand von weiblichen Archetypen auf, wie man sich als Frau in der Welt behaupten kann, wie man für seine Meinungen und Bedürfnisse einsteht und wie man sich nicht immer alles gefallen lässt.

Das Buch ist insgesamt sehr praxisnah und bietet einem viele Möglichkeiten sein eigenes Verhalten zu analysieren und zu hinterfragen.
Mit vielen nützlichen Tipps, Test und Übungen wird der Leser persönlich miteinbezogen und zu aktivem Handeln animiert. Es ist aber letztendlich dem Leser überlassen, ob er das Angebot annimmt und in seinem Leben umsetzt oder nur passiv das Buch liest. Die Tipps und Übungen werden visuell hervorgehoben und letzteres auch in verschieden Schwierigkeitsstufen unterteilt, wodurch man sich persönlich in kleinen Schritten steigern kann.
Es gibt ein Vor- und Nachwort der Autorin, womit der Leser von seinem aktuellen Standort abgeholt wird und diesem so der Einstieg in die Thematik leichter gelingt.
Die Theorie ist durch viele Praxisbeispiel und Anekdoten der Autorin untermauert, gibt dem Ganzen eine gewisse Lockerheit und beinhaltet an einigen Stellen eine gewisse Komik.
Obwohl ich vieles selbst in meinem Leben umsetzen werde, gibt es dennoch auch ein paar Dinge, bei denen ich der Autorin nicht zustimme und anderer Meinung bin.
Einerseits besitzt die Lektüre einen gewissen Fluss durch die facettenreichen Praxisbeispiele. Dennoch geht das Lesen nicht so leicht von der Hand wie ein durchgängiger Roman mit einem Handlungsstrang, weshalb ich mich an manchen Stellen zum Weiterlesen motivieren musste.
Auf der Innenseite des Covers ist eine Übersicht über die weiblichen Kämpfertypen und dem, was sie uns lehren. Dies ist eine sehr schöne Kurzzusammenfassung zum schnellen Nachlesen.

Insgesamt ein Buch, das einem viele Möglichkeiten bietet. Es ist alles aber nur ein Angebot. Somit bleibt es dem Leser selbst überlassen, ob und in welcher Weise er dies umsetzen möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Thema
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 03.10.2020

Eine Kampfchoreografin zeigt wie frau sich zu Wehr setzen kann.

1

Katrin Klewitz ist Expertin für Kampftechniken und Kampfchoreografin. Ihre Erfahrungen und Wissen teilt sie mit Interessierten in ihrem Sachbuch "So sehen Siegerinnen aus".

Dieser einprägsame Titel war ...

Katrin Klewitz ist Expertin für Kampftechniken und Kampfchoreografin. Ihre Erfahrungen und Wissen teilt sie mit Interessierten in ihrem Sachbuch "So sehen Siegerinnen aus".

Dieser einprägsame Titel war es, der mich darauf aufmerksam gemacht hat. Auch die kurzen Erklärungen im Buchumschlag zu den starken weiblichen Archetypen und was wir von ihnen lernen können, haben mich neugierig gemacht.

Im Vorwort und den ersten drei Kapiteln erklärt Klewitz Grundlagen zu Standing, Distanzzonen und Flight, Freeze, Fight und legt ihre eigenen persönlichen Erfahrungen dar. Diese Kapitel waren für mich nicht so interessant und mir hat ein wenig der rote Faden gefehlt. Dennoch habe ich ein paar außergewöhnliche Denkanstöße mitgenommen.

Ganz besonders gespannt war ich auf Kapitel 4 bis 9 in denen die weiblichen Archetypen - Kriegerin, Jägerin, Kampfelfe, Schützin, Knappin und Ritterin - näher erläutert werden. Zu jedem Typ hat Klewitz eine bekannte Figur parat wie z. Bsp. Artemis, die Göttin der Jagd oder Katniss Everdeen aus Tribute von Panem. Leider sind die Kapitel unterschiedlich aufgebaut, was bei mir für Verwirrung sorgt. Stellenweise bringt die Autorin eigene Erlebnisse aus ihrer Schauspielkarriere oder Tätigkeit als Choreografin mit ein, dann folgen kleine Exkurse mit Tabellen und Grafiken und dann wiederum kleine Übungen.

Die persönlichen Geschichten waren mir ein wenig zu ausschweifend und hätten gerne weniger sein können, zu mal ich mich in die Welt des Theaters und des Schauspiels schlecht eindenken konnte. Einige Beispiele für den Büroalltag hätte ich als nützlicher empfunden.

Auch die Übungen und Empfehlungen wie man auf Provokation reagieren kann/soll, sind für mich schwerlich umsetzbar und ein wenig einfältig.

Ich habe das Buch immer mal wieder weg gelegt, damit ich einen anderen Blickwinkel darauf erhalte, doch es hat leider nichts gebracht. So richtig warm wurde ich mit diesem Buch nicht. Es hat mich nicht abgeholt und leider habe ich mich darin nicht wieder gefunden. Nichtsdestotrotz habe ich mir ein paar Denkanstöße mit genommen.

Fazit:
Ein Sachbuch, das ein wichtiges Thema anspricht, kleine Übungen vorhält und mit neuen Denkweisen und Impulsen aufwartet - doch leider war das nicht mein Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Thema
  • Cover
  • Erzählstil