Cover-Bild Mein wirst du sein

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Gmeiner-Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 322
  • Ersterscheinung: 01.07.2013
  • ISBN: 9783839214572
Katrin Rodeit

Mein wirst du sein

Roman
Eine Frau ist verschwunden. Die Privatdetektivin Jule Flemming soll sie für einen Freund aufspüren, der unter Tatverdacht steht. Der Fall sieht nach Routine aus, doch dann wird die Frau tot aufgefunden, und weitere Ermittlungen ergeben, dass sie einem Serienkiller zum Opfer gefallen ist. Ehe Jule sich versieht, gerät sie selbst in das Visier des Mörders …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 4 Regalen.
  • 3 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.04.2019

Mein wirst du sein

0

Jules Bekannter und Betreiber des "Jazz-Kellers" Lou steht im Verdacht etwas mit dem Verschwinden einer jungen Frau zu tun zu haben die am Abend zu vor Gast in seinem Lokal war. Völlig aufgebracht bittet ...

Jules Bekannter und Betreiber des "Jazz-Kellers" Lou steht im Verdacht etwas mit dem Verschwinden einer jungen Frau zu tun zu haben die am Abend zu vor Gast in seinem Lokal war. Völlig aufgebracht bittet er Jule nun die Frau zu finden um ihm von diesem Verdacht zu befreien. Jule ist Privatdetektivin und hat gerade eigentlich Urlaub und überhaupt keine Lust auf Arbeit.

Doch nur kurze Zeit später wird die junge Frau tot aufgefunden. Schnell ist die Polizei sicher das sie es nun mit einem Serientäter zu tun haben. Jule beginnt nun mit Eifer zu ermitteln, muss sich dabei aber auch noch mit einem sehr attraktiven Mann aus ihrer Vergangenheit auseinander setzen und merkt dabei nicht in welche Gefahr sie sich begibt, denn der Täter hat auch schon Jule im Visier.

Nach dem ich bereits vor einiger Zeit "Tödliches Serum" von Katrin Rodeit gelesen und vollauf begeistert war, ist diese Serie der Autorin auf meinen Wunschzettel gewandert und ich kann zu 100% sagen ich wurde nicht enttäuscht.

Ich bin sofort super in die Geschichte reingekommen, die sich super schnell und flüssig lesen lässt. Sie hat eine angenehme Länge und hat immer genug Spannung.

Jule Flemming ist ein super Charakter der es mir sofort angetan hat. Sie hat eine super lustige sarkastische Art die mir sehr sympathisch ist.

Nach diesem Teil 1 mit diesem sehr gelungen Ende liegt bereits Teil 2 auf meinem SUB!

Sehr gerne mehr von Jule!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Empfehlenswerter Debüt-Krimi

0

Jule Flemming hat ihre Ausbildung auf der Polizeischule vor einigen Jahren aus nicht genannten Gründen geschmissen und verdient sich ihr Brot als private Ermittlerin. Ein Freund von ihr, der Jazz-Club ...

Jule Flemming hat ihre Ausbildung auf der Polizeischule vor einigen Jahren aus nicht genannten Gründen geschmissen und verdient sich ihr Brot als private Ermittlerin. Ein Freund von ihr, der Jazz-Club Besitzer Gregor Falke, genannt Lou, ist in Schwierigkeiten und bittet Jule um ihre Hilfe. Die Arzt-gattin Susanne Dauer wird vermisst. Sie wurde als letztes hier im Jazz-Club gesehen und da Lou schon einiges auf dem Kerbholz hat, steht er im Ver-dacht, etwas mit ihrem Verschwinden zutun zu haben. Als die Vermisste am Donaukraftwerk Böfinger Halde am Rechen wie Treibgut aufgefangen gefunden wird, nimmt sich Jule der Sache an und beginnt mit den Ermittlungen, die sie fast ihr eigenes Leben kosten.

Da ich in einer Leserunde den zweiten Fall von Jule Flemming lesen durfte und ganz begeistert war, war es für mich ein Muss, auch den Vorgänger zu lesen. Katrin Rodeit ist mit ihrem Erstlingswerk ein Krimi gelungen, dem man auf keiner Seite anmerkt, dass dies ein Debüt ist.

Jule, die in Bezug auf Männer anscheinend ihre kurze Ehe immer noch nicht abgehakt hat, war mir vom ersten Augenblick an sympathisch. In dieser Geschichte gibt es zwei, die sie anscheinend nervös machen - mehr wird nicht verraten. Auch die anderen, sehr liebevoll gezeichneten Protagonisten kann ich mir mit den ein oder anderen Eigenheiten vor meinem geistigen Auge sehr gut vorstellen. Ich lerne ihre esoterisch angehauchte Mutter kennen, ihren Bruder Sebastian, die Crew aus dem Jazz-Club und einige Besucher und vor allem ihr kleiner Nachbar Leon hat es mir angetan. Sehr gelungen finde ich in diesem Zusammenhang das am Ende des Buches befindliche Glossar, wo die handelnden Personen mit einer Kurzbeschrei-bung aufgelistet sind.

Die Ermittlungen gehen in die verschiedensten Richtungen und ich wurde bis zum Schluss verwirrt und auf immer neue Fährten angesetzt. Die an manchen Stellen Gänsehaut erzeugenden Formulierungen der Autorin machen für mich das Lesen zu einem besonderen Genuss. Auch bei den kursiv geschriebenen Gedanken des Mörders, die hier und da einfließen hatte ich ein Prickeln auf der Haut. Den fast tödliche Schluss hatte ich so nicht erwartet.

Die im Buch erwähnten Lieblingsrezepte von Jule werden im hinteren Teil des Buches genauestens beschrieben. An den Nachspeisen werde ich mich bestimmt mal ausprobieren - hören sich äußerst lecker an.

Die Geschichte um Jule Flemming und den gesuchten Serienmörder hebt sich eindrucksvoll aus der Masse der Krimifälle ab. Ohne viel Blutvergießen, mit einem Minimaleinsatz der Polizei, erzeugt er Spannung und den Wunsch unbedingt weiter lesen zu wollen.

Meine absolute Leseempfehlung.