Cover-Bild Playboy - Wenn du dich verlierst

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 27.03.2020
  • ISBN: 9783736311053
Katy Evans

Playboy - Wenn du dich verlierst

Michaela Link (Übersetzer)

Ein gefährliches Spiel

Als Wynn Watson das Herz gebrochen wird, scheint ihr Traum von der großen Liebe für immer zerplatzt. Sie schwört, all ihre Gefühle von nun an auf Eis zu legen - bis sie eines Abends auf den erfolgreichen Pokerspieler Cullen "Playboy" Carmichael trifft. Es knistert gewaltig zwischen ihnen, und sie lassen sich auf eine Wette ein, die sie mit Haut und Haaren verschlingt. Tief in ihrem Innern weiß Wynn jedoch, dass sie noch immer nach der wahren Liebe sucht. Aber lässt sich Cullens ewige Jagd nach dem Glück mit ihrer Sehnsucht vereinbaren?

"Katy Evans’ Bücher sind wie Achterbahnfahren! Die Aufregung, die Spannung bringen mich immer wieder zurück zu ihren grandiosen Liebesromanen!" KYLIE SCOTT, SPIEGEL-Bestseller-Autorin

Band 5 der MANWHORE-Serie

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2020

Ist er ein Playboy nur weil er gerne spielt?

0

Wynn ist verzweifelt: Ihr langjähriger Freund hat sie verlassen, ihre Freundinnen um sie herum sind jedoch alle glücklich vergeben und gründen Familien. Eine Sache die sie auch schon immer wollte. Als ...

Wynn ist verzweifelt: Ihr langjähriger Freund hat sie verlassen, ihre Freundinnen um sie herum sind jedoch alle glücklich vergeben und gründen Familien. Eine Sache die sie auch schon immer wollte. Als Wynn jedoch wieder anfängt zu daten lernt sie Cullen kennen, den berühmten und auch berüchtigten Pokerspieler, der sich Playboy nennt. Zwischen ihnen fliegen nur so die Funken und als er Wynn zu einer Wette überredet könnte sogar mehr daraus werden.

Meine Meinung:
Ich habe alle Bände der MANWHORE-Serie gelesen und auch dieses Buch hat mich nicht enttäuscht. Katy Evans ist eine fantastische Künstlerin, wenn es darum geht interessante Charaktere zu erschaffen und eine spannende, romantische und auch lustige Geschichte zu schreiben!
Ich habe das Buch innerhalb weniger Tage gelesen, die Story hat mich einfach nicht losgelassen. Obwohl man meinen könnte, die Geschichte zwischen einem Playboy und einem „normalen“ Mädchen ist inzwischen abgenutzt und zu oft geschrieben worden, hat Katy Evans etwas Besonderes daraus gezaubert.
Vor allem die Protagonistin Wynn hat mir auf Anhieb gefallen. Sie ist selbstständig, freundlich und auch romantisch. Als sich Emmett von ihr trennt zerbricht ihr Herz und sie muss erkennen, dass er es nie wirklich ernst mit ihr gemeint hat. Wynn jedoch hat sich eine Hochzeit und Kinder gewünscht. Ich fand es sehr mutig, wie sie das Geschehene aufgearbeitet hat und wieder begonnen hat zu daten. Diesen Schritt zu gehen ist nach einer langen Beziehung besonders schwer.
Als sie jedoch zufällig auf Cullen trifft merkt sie schnell, dass dieser nicht an einer Beziehung interessiert ist. Auch wenn sie, und ihre Freundinnen im Besonderen, etwas abgeschreckt davon ist, geht sie auf seine Wette ein: Wer von ihnen führt das bessere Leben?
Cullen Carmichael ist ehrgeizig und selbstbewusst, jedoch nicht überheblich. Als Pokerspieler ist er sehr erfolgreich und weiß, wann es sich lohn zu Spielen. Zum Beispiel um Wynn, die ihm sofort aufgefallen ist. Auch wenn er mir zu Anfang noch etwas suspekt und zu glatt war, habe ich im mittleren Teil seine Ecken und Kanten kennen gelernt und diese haben mir sehr gefallen. Auch wie er immer um Wynn gekämpft und nie aufgegeben hat, fand ich beeindruckend und stand im totalen Kontrast zu seinen Spitznamen „Playboy“.
Wobei dieser auch eher dem Spielen an sich gewidmet ist. Das passt auch zur Wette, zu der er Wynn überredet hat. Diese ist gut im Buch eingebunden und als roter Faden durchweg präsent. Zu beginn habe ich mich gefragt, wie man denn objektiv sagen und bewerten kann, wer von den beiden das „bessere Leben“ führt. Schnell habe ich jedoch gemerkt, dass es nicht um die Wette und auch nicht um das Gewinnen geht, sondern lediglich ein Vorwand ist um Zeit miteinander zu Verbringen.
Die Beiden sind wirklich toll miteinander obwohl mich an manchen Stellen Wynns Zweifel genervt haben. Natürlich hat Emmett sie tief verletzt und Cullen wirkt nicht wie der typische Familienmensch, doch sie hätte ihm wenigstens glauben und eine Chance geben können. Aber viel schlimmer fand ich die Darstellung ihrer Freundinnen in dieser Situation, denn das passte gar nicht zu deren Verhalten in den vorherigen Bänden. Für mich haben sie wie komplett andere Charaktere gewirkt was ich sehr traurig fand.
Der Schluss hat mich jedoch wieder versöhnt, die Hochzeit von Cullens Bruder wurde schön beschrieben und war ein perfektes Ende für die MANWHORE-Serie!

Mein Fazit:
Ein packendes Buch um eine Wette, in der es nur um das Spielens willen und nicht um das Gewinnen geht. Wynn und Cullen sind toll miteinander haben mir sehr gefallen. Trotzdem finde ich schade, dass die Saints-Reihe nun zu Ende ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2020

sehr erotiklastige Lovestory mit einigen Höhen und Tiefen.

0

Katy Evans – Playboy, Wenn du dich verlierst

Wynn wurde von ihrem langjährigen Partner Emmett verlassen. Immer noch ist sie wütend auf ihn und dazu kommt der Trennungsgrund, der Wynn immer noch sehr belastet. ...

Katy Evans – Playboy, Wenn du dich verlierst

Wynn wurde von ihrem langjährigen Partner Emmett verlassen. Immer noch ist sie wütend auf ihn und dazu kommt der Trennungsgrund, der Wynn immer noch sehr belastet. One-Night-Stands sollen jetzt das Mittel der Wahl sein, und der Liebe hat sie abgeschworen. Als ein weiteres Date sie zu einem Underground-Pokerspiel mitnimmt, lernt sie "Playboy", einen professionellen Pokerspieler kennen. Wie es der Zufall so will, verbringt sie Zeit mit Cullen Carmichael, dem Schwager ihrer besten Freundin und sie einigen sich darauf, das beide eine zeitlang im jeweils anderen Job reinschnuppern. Wynn lässt sich darauf ein und muss feststellen, nicht nur das Pokerspielen macht ihr Spaß, sondern auch die Anziehung zu Cullen wird immer heftiger...

Ich kenne bisher noch kein Buch von von Katy Evans, von der Autorin habe ich aber schon jede Menge gehört, durch die durchweg guten Kritiken in den sozialen Medien. Deshalb war ich neugierig.
Der Erzählstil ist angenehm, modern und die Story lässt sich flüssig lesen. Die Story wird zu einem großen Teil von der Erotik und zu einem kleineren Teil vom Poker dominiert.
Die Charaktere sind lebendig und detailliert ausgearbeitet. Cullen ist der große "Badboy" des Pokers, er spielt professionell, ist reich und in den Hotels in denen er absteigt, bekommt er jede Menge Vergünstigungen. Er wirft mit Geld um sich und gibt Wynn gleich mal 30.000 Dollar, damit sie selbst an den Spieltischen zocken kann. Klar, ist ja nur Kleingeld. Dazu hat sie die Möglichkeit, sich gleich mal neu einzukleiden und das alles auf Cullens Rechnung. Das ist mir tatsächlich etwas sauer aufgestoßen, denn das hat nichts romantisches an sich, Wynn wirkt dadurch billig und käuflich.
Wynn hat eine eigene Galerie, arbeitet hart, hat eine Angestellte, die sie während ihres Las Vegas Aufenthalt vertritt und obwohl es ja der Schwager der besten Freundin ist, nimmt sie das Geld von ihm an und gibt das Geld mit vollen Händen aus. Gut, kann man sehen wie man will, aber für mich hat das nicht zusammen gepasst, wie verschwenderisch sie auf der einen Seite und dann wieder zurückhaltend auf der anderen Seite ist. Aber nun gut, im wahren Leben trifft man ja auch mal ab und an Personen, mit denen man sich nicht so versteht.
Obwohl ich Cullen bis auf einige Ausrutscher mochte, hat mir auch das offene Ende mit der Mutter von ihm nicht gefallen, die nur anzurufen braucht, damit Cullen ihr weiteres "Taschengeld" gibt.
Ich hatte das Gefühl, so ziemlich jeder nutzt ihn aus. Liegt vielleicht auch daran, dass er sich nicht in die Karten schauen lässt.
Das Setting, Las Vegas, hat mir gut gefallen. Die Beschreibungen waren anschaulich, die Atmosphäre gut beschrieben, beim lesen habe ich schon die enorme Geräuschkulisse und das Klingeln diverser Automaten fast schön hören können.

Nicht falsch verstehen, die Geschichte hat mich gut unterhalten, ich habe sie gern gelesen, auch wenn sie zwischendurch an Spannung verlor, die Erotik übertrieben im Vordergrund stand, doch sie war kurzweilig, hatte zwar kaum Überraschungen parat aber dennoch: alles in allem ist sie empfehlenswert. Dennoch konnte sie mich nicht vollends überzeugen und das Ende mit den Kids war mir dann einen Touch zu viel.
Manchmal ist weniger mehr, hier hätte ich es schön gefunden wenn der Fokus weniger auf die Bettgymnastik gelegt worden wäre, sondern mehr auf die emotionale Ebene verlagert würde. Aber es ist wie es ist, die Geschichte ist nett, hat Unterhaltungswert und ich werde bei Gelegenheit sicher noch mal ein Buch der Autorin lesen, vielleicht das, in dem es um Callan und der besten Freundin geht.

Das Cover ist genretypisch und ansprechend.

Fazit: sehr erotiklastige Lovestory mit einigen Höhen und Tiefen. 3 Sterne.

Veröffentlicht am 17.04.2020

Herlicher Roman

0

Ich habe von Katy Evans in den letzten Jahren schon einige Bücher gelesen. Ich bin ein großer Fan ihres Schreibstils. Man kann bei ihren Büchern so richtig abspannen und ein fremdes Leben erleben. Besonders ...

Ich habe von Katy Evans in den letzten Jahren schon einige Bücher gelesen. Ich bin ein großer Fan ihres Schreibstils. Man kann bei ihren Büchern so richtig abspannen und ein fremdes Leben erleben. Besonders nett finde ich es, dass die Figuren ihrer Buchreihen immer wieder auch in den anderen Büchern vorkommen und so eine richtige Community entsteht. Man glaubt Teil des ganzen zu sein und freut sich über ein etwaiges neues Liebespaar in der Reihe. So auch bei diesem Buch. Zwei Charaktere, die man schon aus den anderen Büchern am Rande kennt, spielen hier die Hauptrolle. Mit diesem Buch und der Geschichte darin erlebt man eine Achterbahn der Gefühle, viel Liebem Action, aber auch Missverständnisse uvm. Ein wundervoller Liebesroman von einer Meisterin ihres Genres!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2020

Es knistert heftig

0

Das Cover:
Zeigt genauso wie die Bände davor einen Mann und schlichte Farben. Es passt gut in die Reihe, ist aber eher langweilig.

Meine Meinung:
Das Buch beginnt recht zügig, Wynn wurde das Herz gebrochen ...

Das Cover:
Zeigt genauso wie die Bände davor einen Mann und schlichte Farben. Es passt gut in die Reihe, ist aber eher langweilig.

Meine Meinung:
Das Buch beginnt recht zügig, Wynn wurde das Herz gebrochen und als sie auf einem Date mit einem Mann ist, trifft sie IHN. Den Pokerspieler Cullen. Ihn kennt man vielleicht noch als Bruder des Protagonisten aus "Womanizer - Wenn ich dich liebe" kennt.
Zwischen den beiden knistert es sehr schnell und Wynn lässt ihr Date für Cullen stehen.

Die Geschichte der beiden entwickelt sich recht schnell, nicht zuletzt durch die Freundinnen, die man alle aus vorherigen Bänden der Reihe kennt. Es macht aber nichts, sollte man diese nicht gelesen haben.

Die Anziehung zwischen Cullen und Wynn ist fast schon greifbar und es knistert heftig. Das nehme ich den beiden auch ab, ein kleiner Wermutstropfen war für mich aber, dass die Gefühle auf der Strecke blieben. Ich konnte die Anziehung der beiden nachvollziehen, aber eben keine tieferen Gefühle.
Zwar haben die beiden dies kommuniziert, aber ich finde es fehlt einfach die Tiefe der Beziehung der beiden. Das fand ich sehr schade.

Beide Charaktere haben Kapitel aus ihrer Sicht, was es einfacher machen sollte ihre Gefühle nachzuvollziehen und natürlich denken sie öfter darüber nach was sie empfinden, aber als Leser fehlt es mir irgendwie an etwas.

Ich muss auch gestehen, dass ich das Ende als etwas zu viel des Guten empfand, um nicht zu spoilern lasse ich das mal so stehen und sage nur, etwas weniger ist manchmal eben doch mehr.

Die Story ist auf jeden Fall heiß, ist habe mich gut unterhalten gefühlt und Cullen bei den Pokerspielen zu begleiten fand ich ebenfalls sehr gut. Das war mal ein neues Element, welches ich in Büchern so noch nicht oft hatte.

Mein Fazit:
Eine weitere heiße Story der "Manwhore" oder Saint Reihe, die alte Bekannte kurz auftauchen lässt, aber keine weiteren Vorkenntnisse erfordert.
Perfekt für zwischendurch

Veröffentlicht am 14.04.2020

Einfach toll!

0

Cullen – der Typ, der in jedem vorherigen Band der Manwhore-Reihe aufgetaucht ist. Ich muss gestehen, ich erinnerte mich so gar nicht mehr an ihn. Im großen Ganzen liegt die Zeit, zu der ich die anderen ...

Cullen – der Typ, der in jedem vorherigen Band der Manwhore-Reihe aufgetaucht ist. Ich muss gestehen, ich erinnerte mich so gar nicht mehr an ihn. Im großen Ganzen liegt die Zeit, zu der ich die anderen Bücher gelesen habe, aber auch schon ein ganzes Stück zurück und ich habe mich vor „Playboy“ vor allem daran erinnert, dass ich die Bücher von Katy Evans richtig gut finde. Viel mehr war da nicht mehr (Notiz an mich: Ich muss die reihge ganz unbedingt noch einmal lesen!).
Umso größer war die Überraschung!
Ich muss zugeben, den Einstieg in die Geschichte des „Playboys“ habe ich als ein wenig holprig empfunden, da es auf den ersten paar Seiten einige wenige Stellen gab, an welchen ich nicht auf Anhieb mit der Handlung mithalten konnte, aber nachdem ich mich in die Geschichte eingelebt hatte und die Protagonisten kennengelernt hatte, blieb mir nicht mehr sonderlich viel zu sagen. Das heißt, eigentlich hätte ich ziemlich viel sagen wollen, aber es hatte mir schlichtweg die Sprache verschlagen.
Was für ein Buch!
Ich hatte zu Beginn nur eine einzige Erwartung an das Buch: Es sollte gut sein. Ich wusste noch nicht einmal genau, worum es geht, der Klappentext war mir entfallen. Aber diese eine Erwartung, die hatte ich, und – um der Rezension mal eben die Quintessenz vorweg zu nehmen – sie wurde mehr als nur erfüllt! Katy Evans hat es mal wieder geschafft, eine absolut einzigartige Liebesgeschichte zu erschaffen. Und mit „einzigartig“ meine ich hier auch wirklich „einzigartig“! Im Genre New Adult begegnet man ja bekanntermaßen häufig Geschichten, die eintönig und vorhersehbar genannt werden, da sie sich im Ablauf ähnlich sind – das macht dieses Genre aus und natürlich passt auch „Playboy“ in dieses Schema hinein. Aber dennoch hat Katy Evans eine (zumindest für mich) ziemlich neue und unverbrauchte Grundlage für die Story erfunden. Die Wetten zwischen Cullen und Wynn als Ursprung ihrer gemeinsamen Zeit ist meiner Meinung nach ein wirklich perfekter Einstieg in die Geschichte und ein noch besserer Leitfaden, da man über sie die Protagonisten überhaupt erst richtig kennenlernt.
Was man dort von den beiden zu sehen bekommt, könnte kaum besser geschrieben sein: Wynn und Cullen sind alles andere als perfekt. Und nein, man kann auch nie so ganz nachvollziehen, warum zur Hölle sie jetzt genau das tun, was sie tun. Aber das besondere an den beiden ist, dass sie ihre Leser an einer Stelle berühren und mitreißen, die nur wirklich gute Autoren zu erreichen vermögen. Die beiden sind echt. Echt in jeder ihrer Millionen Facetten, echt in ihren Handlungen und echt in jedem einzelnen Gedanken. Was sie in diesem Buch tun und lassen wirkt zu keinem Zeitpunkt erfunden oder gekünstelt, sondern ganz genauso, wie man es sich im wahren Leben vorstellen kann. Diese Tatsache hat dafür gesorgt, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte und es innerhalb weniger Stunden
ausgelesen hatte.
Aber natürlich gibt es noch viel mehr, was die Geschichte der beiden besonders macht. Zum Beispiel: Sie selbst. Cullen ist von Beginn an ein faszinierender Charakter, von dem man zunächst einmal ein völlig falsches Bild gewinnt. Doch nach und nach stellt sich heraus, dass es gar nicht so einfach ist, ihn in eine Schublade zu stecken, denn mit seinen vielfältigen Facetten und Charaktereigenschaften sprengt er jede einzelne davon.
So ähnlich verhält es sich auch mit Wynn. Sie ist von Seite eins an eine sehr sympathische Frau, der man anmerkt, dass sie eine wahre Kämpfernatur ist. Dass es, sobald die beiden aufeinandertreffen, zu einem wahren Inferno kommt, ist also absolut unvermeidbar – doch was sie aus der wahnsinnigen Spannung machen, die zwischen ihnen herrscht, das hätte ich niemals so erwartet. Es ist wahnsinnig schön zu beobachten, wie sie sich näherkommen, nicht auf körperlicher, sondern auf emotionaler Ebene. Dies ist noch so ein Punkt, der „Playboy“ meiner Meinung nach von anderen New Adult – Romanen abhebt: Obwohl man weiß, dass Cullen und Wynn von der ersten Sekunde an heiß aufeinander sind, dauert es ziemlich lange (gemessen an New Adult – Verhältnissen), bis sie wirklich miteinander schlafen. Bis dies passiert, sind sie sich schon auf so vielen anderen Ebenen nähergekommen, dass das Körperliche anders als sonst eine vergleichsweise nebenwertige Rolle spielt – aber mehr möchte ich dazu gar nicht verraten…
Ein weiteres Highlight in diesem Buch ist, dass man auch immer wieder von den anderen Paaren zu hören bekommt und die Clique vergleichsweise viel Zeit vereint verbringt. Das ist etwas, was ich mir bei dieser Reihe von vorneherein gewünscht habe (so viel weiß ich noch) und ich fand es wirklich schön, sie alle noch einmal auf einem Haufen zu erleben!
Gerade am Ende herrscht zwischen ihnen allen eine wirklich wundervolle Atmosphäre und macht dieses so noch perfekter, als es so oder so schon ist – wobei Katy Evans auch hier mit dem Mainstream bricht. Denn auch wenn der Abschluss des Buches in meinen Augen absolut perfekt ist, erwartet man ihn in dieser Form nicht. Er hält noch eine Überraschung bereit, die die Geschichte auf die beste mögliche Art abrundet ohne dass sie klischeebeladen oder an den Haaren herbeigezogen wirkt.
Alles in allem kann ich also wirklich einfach nur sagen: Wenn man einmal in der Geschichte angekommen ist, ist dieses Buch absolut unschlagbar und hat meine Erwartungen auf ganzer Linie erfüllt und noch einmal übertroffen!
Deswegen bekommt „Playboy“ von mir absolut verdiente 5★ Sternchen und ihr die Empfehlung, Wynn und Cullens Geschichte schnellstmöglich ein Zuhause in euren Bücherregalen zu geben!
Vielen Dank an den LYX-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

P.S. Eine Sache noch: Warum zur Hölle, liebe Katy, hast du die beiden Carmichael Brüder „Cullen“ und „Callan“ genannt!? Das hat bei mir zweitweise echt für Verwirrung gesorgt und mich halb verzweifeln lassen!