Cover-Bild Mogul - Wenn du mich berührst
(20)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 31.05.2019
  • ISBN: 9783736310186
Katy Evans

Mogul - Wenn du mich berührst

Michaela Link (Übersetzer)

Ein Mann, an dem man sich die Finger verbrennt ...


Für eine Nacht gehörte der heißeste Typ des Planeten mir. Ich wusste nichts über ihn, nicht einmal seinen Namen. Am nächsten Tag war er verschwunden. Was mir blieb, war die Erinnerung. Als das Schicksal unsere Wege abermals kreuzen ließ, waren seine Lippen noch immer so verführerisch. Seine Berührungen brannten auf meiner Haut. Sich aber in diesen Workaholic im Dreitausend-Dollar-Anzug zu verlieben ist keine Option: Denn er hat ein Geheimnis. Eines, das für mich ein Dealbreaker ist ...

"Frech, sexy, aufregend, kompliziert und immer, immer total bezaubernd! Ich kann 'Mogul' nur empfehlen, denn Ian ist einfach heiß!" TIJAN, NEW-YORK-TIMES-Bestseller-Autorin

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.06.2019

leider konnte Mogul mich nicht überzeugen

1

Ich lese wirklich gerne Katy Evans daher habe ich mich auch auf Mogul – Wenn du mich berührst sehr gefreut, auch wenn mir der erste teil der Reihe nicht ganz so gefallen hatte. Doch leider ist der zweite ...

Ich lese wirklich gerne Katy Evans daher habe ich mich auch auf Mogul – Wenn du mich berührst sehr gefreut, auch wenn mir der erste teil der Reihe nicht ganz so gefallen hatte. Doch leider ist der zweite Teil nur gering besser.

Ich weiß das Katy Evans es besser kann! Doch leider gehört Mogul – Wenn du mich berührst nicht zu den Arbeiten von ihr die mich träumen lassen. Im Gegenteil! Ich bin mit den Protagonisten überhaupt nicht warm geworden. Weder Sara noch Ian sind mir sympathisch geworden. Ich kann nicht mal genau greifen, woran es lag, es wollte einfach nicht funken bei mir. Mir hat bei beiden einfach was gefehlt.

Die Handlung wollte mich leider auch nicht so wirklich überzeugen. Es schien alles recht oberflächlich und irgendwie bin ich einfach nicht rein gekommen. Die Handlungen und die Taten der Protagonisten fand ich teilweise unstimmig.

Der Schreibstil der Autorin ist trotzdem wie ich es von ihr gewohnt bin, leicht, sexy und modern. Doch leider hat mir das nicht geholfen in die Geschichte abzutauchen. Manchmal will es einfach nicht funken, leider ging es mir so mit diesem Buch.


Fazit

Leider konnten mich Sara und Ian nicht überzeugen

Veröffentlicht am 17.12.2019

Leider nicht so wie erhofft

0

Leider konnte mich der zweite Teil leider nicht überzeugen ,was ich sehr schade fand, denn ich hatte mich wirklich darauf gefreut. Zum einen lag es an den fehlenden Übereinstimmungen vom ersten Band ,was ...

Leider konnte mich der zweite Teil leider nicht überzeugen ,was ich sehr schade fand, denn ich hatte mich wirklich darauf gefreut. Zum einen lag es an den fehlenden Übereinstimmungen vom ersten Band ,was sofort meinen Lesefluss gebremst hat. Dann fehlte mir irgendwie die Tiefe zwischen den beiden. Ich kann es kaum erklären, weil ich die anderen Bücher der Autorin regelrecht verschlungen habe, aber diese Buch blieb einfach nur ein Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2019

Der Funke hat gefehlt

0

So gern ich gern Katy Evans lese, so werde ich mit dieser Reihe wohl nicht mehr warm. Der erste Band hat mich schon mittelmäßig begeistert, leider konnte mich dieser auch nicht recht überzeugen.

Das Setting ...

So gern ich gern Katy Evans lese, so werde ich mit dieser Reihe wohl nicht mehr warm. Der erste Band hat mich schon mittelmäßig begeistert, leider konnte mich dieser auch nicht recht überzeugen.

Das Setting an sich hat mir gut gefallen. Doch ist mir bei Sara und Ian so gar nicht der Funke übergesprungen. Für mich haben sich die beiden zu viel im Bett aufgehalten und persönliche Gespräche haben mir hier etwas gefehlt.
Die Charaktere an sich gingen noch. Sara ist keine Person die sich so schnell unter kriegen läßt und bei Ian hat man schon gemerkt das er seine Vergangenheit auf den guten Weg versucht abzuschließen.

Der Schreibstil war angenehm leicht und man konnte die Geschichte gut lesen aber leider sind keine großen Gefühle rüber gekommen, an sich habe ich mich schon gefragt auf welcher Grundlage sie sich ineinander verliebt haben.

Veröffentlicht am 12.07.2019

Mogul

0

Cover:
Auch zum zweiten Band der Reihe gefällt mir das Cover leider nicht.

Meine Meinung:
Dies ist der zweite Band der Tycoon – Reihe von Katy Evans. Theoretisch könnte man ihn auch einzeln lesen. Nur ...

Cover:
Auch zum zweiten Band der Reihe gefällt mir das Cover leider nicht.

Meine Meinung:
Dies ist der zweite Band der Tycoon – Reihe von Katy Evans. Theoretisch könnte man ihn auch einzeln lesen. Nur würde man sich dadurch ziemlich viel von Band 1 Spoilern. Daher rate ich jedem erst den ersten Band zu lesen.

In diesem Band geht es um Sara, die Mitbewohnerin und beste Freundin von Bryn, um die es im ersten Band ging. Sara ist eine starke und selbstbewusste Frau. Sie ist eigentlich eine Tänzerin, doch durch einen Vorfall in ihrer Vergangenheit jobt sie in einem Hotel. Teilweise fand ich sie ein wenig ermüdend. Sie möchte unbedingt eine Tänzerin sein, aber im Gegenzug macht sie einfach nichts. Das ließ ihren Handlungsstrang ein wenig fad wirken. Dennoch fand ich sie als Person sympathisch.

Ian war der sexy unbekannte Mann im Anzug, von dem man erst nichts weiß, was ihn spannend wirken ließ. Doch hinter seine Fassade war nicht immer alles gut. Er steckt in einer Scheidung. Frauen sind für ihn nur One-Night- Stands und Gefühle lässt er nicht zu. Bis er Sara trifft. Ich weiß nicht was ich erst mit ihm anfangen sollte. Teilweise dachte ich er weiß nicht, was er will und dann wieder doch. Das hin und her hat ein wenig gestört, aber es hielt sich im Rahmen.

Die Geschichte rund um die beiden fängt durch einen One-Night-Stand an und schnell kristallisiert sich raus worauf das ganze hinausläuft. Zwischen den beiden knistert es ohne Ende. Man konnte die Anziehungskraft förmlich spüren zwischen ihnen. Beide versuchen einander halt und kraftzuschenken. Ich finde im Laufe des Buches entwickeln die beiden sich mehr und mehr, was ihnen sehr guttut. Im weiteren verlauf des Buches treffen wir auch wieder auf Bryn und Aaric und Mrs Ford, was mich sehr gefreut hat.

Der Schreibstil war auch hier wieder flüssig, leicht und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Es wird im wechsel aus der Sicht von Sara und Ian erzählt, wodurch ich beide näher kennenlernen und ihre Emotionen verstehen konnte.

Fazit:
Mit Mogul - wenn du mich berührst hat hat sie eine heiße und prickelnde Liebesgeschichte geschrieben. Mit jeder menge Humor und Romantik. Fand ich um längen besser als Band 1. 4,5 von 5 Feen

Veröffentlicht am 11.07.2019

Etwas besser als Teil 1

0

Der zweite Band der Tycoon-Reihe war für meinen Geschmack besser als der erste, aber immer noch deutlich ausbaufähig.
Der Schreibstil ist stellenweise sehr derb, was mich in der Regel nicht stört, hier ...

Der zweite Band der Tycoon-Reihe war für meinen Geschmack besser als der erste, aber immer noch deutlich ausbaufähig.
Der Schreibstil ist stellenweise sehr derb, was mich in der Regel nicht stört, hier aber durch sein vermehrtes Auftreten nur noch unhöflich wirkte. Außerdem fand ich, dass es zu viele Sexszenen gab. Gefühlt musste es in jedem Kapitel zur Sache gehen und wenn sie es einmal nicht geschafft haben, dann im nächsten gleich doppelt und dreifach… Ansonsten war der Stil sehr einfach und schnell weg zu lesen, hat mich aber nicht vom Hocker gehauen.
Die grobe Handlungsidee ist gut – sie hat ein wenig Angst vor Bindung und Betrügen und er macht gerade eine Scheidung durch… genau das was sie eigentlich nicht will. Aber durch dieses Hin und Her wurde wenigstens etwas Spannung aufgebaut. Die Geschichte mit dem Tanzen hat mich hingegen ein wenig verwirrt. Für meinen Geschmack steht man bei Träumen, gerade wenn es um Künste wie Sänger, Tänzer etc. geht, mehr hinter der Sache. Sie hat sich dabei zu oft auf andere Dinge konzentriert, weswegen ich dann wieder ihre Reaktionen nicht verstanden habe. Also irgendwas hat da einfach nicht gepasst.
Insgesamt eine Verbesserung zu Band eins, aber nichts, was man unbedingt gelesen haben muss – eher etwas für Zwischendurch.
Vielen lieben Dank an Netgalley Deutschland und natürlich an den LYX-Verlag, die mir ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt haben.