Cover-Bild The Age of Darkness - Feuer über Nasira

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 576
  • Ersterscheinung: 21.09.2020
  • ISBN: 9783570165614
Katy Rose Pool

The Age of Darkness - Feuer über Nasira

Anja Galić (Übersetzer)

Fünf Schicksale, eine Prophezeiung, ein Auserwählter: Nur einer kann die Welt retten – oder in den Untergang stürzen ...

Einst lenkten sieben Propheten die Welt, doch sie sind längst verschwunden. Geblieben ist nur ihre letzte, geheime Prophezeiung. Sie sagt ein Zeitalter der Dunkelheit voraus und die Geburt eines neuen Propheten, der die Welt entweder retten oder ihr Untergang sein wird. Fünf junge Menschen führt die Prophezeiung zusammen: einen Prinzen in der Verbannung, eine Mörderin, die ihre Opfer mit der »Blassen Hand« zeichnet, einen getreuen Paladin zwischen Pflichtgefühl und Herz, einen Spieler mit der Gabe, alles und jeden zu finden, und ein sterbendes Mädchen, das kurz davor ist, aufzugeben. Einer von ihnen hat die Macht, die Welt zu retten – oder sie in den Untergang zu stürzen.

Alle Bände der „Age of Darkness“-Reihe:
The Age of Darkness – Feuer über Nasira (Band 01)
The Age of Darkness – Schatten über Behesda (Band 02)
The Age of Darkness – tba (Band 03)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2020

Ein sehr gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht.

0

Meinung:

Auch hier war es mal wieder eine Mischung aus Cover und Kurzbeschreibung, die mich angesprochen hat. Das Cover ist irgendwie ein Eye Catcher und das nicht nur auf den ersten Blick, sondern auch ...

Meinung:

Auch hier war es mal wieder eine Mischung aus Cover und Kurzbeschreibung, die mich angesprochen hat. Das Cover ist irgendwie ein Eye Catcher und das nicht nur auf den ersten Blick, sondern auch bei genauerem betrachten gibt es viel zu entdecken.

Der Klappentext hat auch einen Nerv bei mir getroffen, da ich gute Fantasygeschichten mag und hier alles nach einer guten Geschichte klingt.

Und ich kann wirklich sagen, dass meine Erwartungen erfüllt wurden. Dieser Auftakt in die The Age of Darkness Reihe ist wirklich gut gelungen.

Es geht schon damit los, dass die beschriebene Welt komplex ist und gleichzeitig wirklich Hand und Fuß hat. Man kann sich die altgriechisch angehauchte Welt sehr gut vorstellen und bekommt auch gutes Hintergrundwissen, damit alles lebendig wirkt. Und dazu kommt noch die richtige Portion Fantasy und Magie.

Und auch die Charaktere konnten mich überzeugen. Die fünf Protagonisten sind total unterschiedlich und doch haben alle etwas besonderes und authentisches. Ich habe ihnen ihre Schicksale abgenommen und mit ihnen mit gefiebert. Natürlich dauert es anfangs etwas, bis man alle kennenlernt und bis sich ihre Wege kreuzen, aber für mich war es genau das richtige Tempo und auch das passende Maß an Spannung. Und auch einige der Nebenfiguren sind mir positiv im Gedächtnis geblieben.

Es gibt einige Wendungen und Entwicklungen, wobei ich mir manche schon recht früh denken konnte, andere haben mich aber doch auch eiskalt erwischt und total überrascht.

Das Ende gipfelt in einen großen Showdown, der mir fast schon ein bisschen zu viel war, aber das ist wirklich meckern auf hohem Niveau. Obwohl es sich um einen Auftakt handelt und auch noch viele Fragen offen bleiben, wurde auf einen gemeinen Cliffhanger verzichtet. Aber trotzdem bin ich total neugierig, wie es mit den Charakteren weitergeht.

Der Schreibstil ist wie die Geschichte selbst einfach extrem lebendig und mitreißend. Die Seiten sind nur so dahin geflogen und ich habe alles hautnah miterlebt.

Fazit:

Ein sehr gelungener Auftakt in diese Fantasy-Reihe. Eine komplexe und sehr anschaulich beschriebene Welt, authentische und lebendige Figuren mit vielen Besonderheiten und eine gute Handlung mit stimmigem Tempo und solider Spannung. Ich habe es gerne gelesen und bin neugierig, wie es weitergeht und vergebe gute 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2020

The Age of Darkness

0

Titel: Feuer über Nasira (Bd. 1)
-
Buchreihe: The Age of Darkness
-
Autorin: Katy Rose Pool
-
Genre: Fantasy
-
Verlag: cbj
-
Erscheinungsdatum: 21. September 2020
-
Seitenzahlen: 576


Klappentext:
Fünf ...

Titel: Feuer über Nasira (Bd. 1)
-
Buchreihe: The Age of Darkness
-
Autorin: Katy Rose Pool
-
Genre: Fantasy
-
Verlag: cbj
-
Erscheinungsdatum: 21. September 2020
-
Seitenzahlen: 576


Klappentext:
Fünf Schicksale, eine Prophezeiung, ein Auserwählter: Nur einer kann die Welt retten – oder in den Untergang stürzen ...Einst lenkten sieben Propheten die Welt, doch sie sind längst verschwunden. Geblieben ist nur ihre letzte, geheime Prophezeiung. Sie sagt ein Zeitalter der Dunkelheit voraus und die Geburt eines neuen Propheten, der die Welt entweder retten oder ihr Untergang sein wird. Fünf junge Menschen führt die Prophezeiung zusammen: einen Prinzen in der Verbannung, eine Mörderin, die ihre Opfer mit der »Blassen Hand« zeichnet, einen getreuen Paladin zwischen Pflichtgefühl und Herz, einen Spieler mit der Gabe, alles und jeden zu finden, und ein sterbendes Mädchen, das kurz davor ist, aufzugeben. Einer von ihnen hat die Macht, die Welt zu retten – oder sie in den Untergang zu stürzen.

Rezension:

Aufbau/ Schreibstil:
Fünf Charaktere, die durch eine Prophezeiung miteinander verbunden sind – der verbannte Prinz Hassan, die Mörderin oder auch die blasse Hand genannte Ephyra, ihre todgeweihte Schwester Beru und der Paladin Jude, dessen Bestimmung es ist den Spieler Anton mit der Gabe des Sehens zu schützen. Die Geschichte wird insgesamt aus fünf verschiedenen Perspektiven erzählt, was ziemlich viel erscheint und einen zunächst überfordern mag, jedoch im Verlauf besser verständlich wird und für Spannung sorgt. Anfangs hat man nicht die Gelegenheit die Personen genauer kennenzulernen, denn die Erzählperspektiven wechseln zwischen relativ kurzen Kapiteln. Der Schreibstil ist sehr detailreich, sodass die Welt, die Charaktere und die Handlung sehr lebendig und gut vorstellbar waren. Vor allem das Worldbuilding der Autorin war sehr anspruchsvoll, aber auch beeindruckend.

Protagonisten:
Hassan ist der Prinz von Nasira, der aus seiner Heimatstadt fliehen musste, als der Hierophant gewaltsam die Macht an sich riss, drohte die Stadt zu zerstören und die Begabten komplett zu vernichten. Er ist zwar ein Unbegabter, aber für ihn steht sein Volk an erster Stelle, weshalb er auch von seinem Vater zum Thronfolger ernannt wurde. Nach seiner Flucht suchte er Schutz bei seiner Tante in Pallas Athos, wo er auf Menschen traf, die ihm seine Hoffnung zurückbrachten und wieder dazu brachten für seine Heimat zu kämpfen, gemeinsam mit neuen Verbündeten machte er sich auf den Weg Nasira zurückzuerobern.

Ephyra wurde mit der Gabe des Blutes geboren, doch ihre Fähigkeit des Heilens hat eine Schattenseite, denn, um das Leben ihrer Schwester zu retten, muss sie ein Anderes nehmen. Schon früh hat sie erkannt, in welcher Gefahr die Personen in ihrer Nähe standen, weshalb sie flohen und sich versteckten. Bekannt und gefürchtet als die Blasse Hand raubt sie Menschen ihre Lebenskraft. Ephyra hat sich immer vorgenommen nur Schuldigen das Leben zu nehmen, doch für ihre Schwester würde sie jede Grenze überschreiten, selbst, wenn das heißt die ganze Welt der Dunkelheit zu überlassen.

Beru ist Ephyras Schwester und kann ohne die Lebenskraft, die Ephyra für sie raubt nicht leben. Als Kind bekam sie erstmals eine unheilbare Krankheit, die sie immer weiter schwächte. Als nach der Heilung die Krankheit wieder auftauchte und noch schneller und tödlicher wurde, sah sie keine Hoffnung mehr. Ihr Leben gegen dem Anderer stand jedes Mal wieder auf dem Spiel und ein mysteriöser Kelch soll ihre letzte Rettung sein. Aber die Schuldgefühle, die Beru auf jedem Schritt verfolgen plagen sie ins Unermessliche und lassen sie Denken, dass es falsch ist am Leben zu sein, denn sie ist gegen alle Gesetze der Natur einst dem Tod entrissen wurde, doch wie viele Leben bleiben ihr noch?

Anton ist ein echter Spieler, ein Begabter mit der Gabe des Sehens, doch dieses eine Spiel, in dem es um alles geht, kann er einfach nicht gewinnen. Seit seiner Kindheit fürchtet er sich vor seinem Bruder und wird von allen als wichtig und wertvoll betrachtet, aber seine Gabe ist für ihn mehr ein Fluch als ein Segen. Jedes Mal, wenn er seine Kräfte benutzen möchte, fühlt er sich in die Vergangenheit zurückversetzt, gezwungen seinen schlimmsten Albtraum immer wieder zu durchleben – in dem kalten See zu ertrinken. Schon lange führt er ein Leben auf der Flucht, auf der Flucht vor seinem Bruder, vor der Wahrheit und vor seinem unausweichlichen Schicksal.

Jude ist ein Paladin des Ordens des letzten Lichts. Ihm wurde das Amt seines Vaters als Hüter der Botschaft übertragen, um den letzten Propheten zu finden und mit allen Mitteln zu beschützen, notfalls sogar mit seinem eigenen Leben. Sein Leben ist komplett auf den Orden ausgerichtet, er wuchs in keiner richtigen Familie auf, wurde auf diese eine Aufgabe vorbereitet und kennt kein anderes Leben. Er muss nach einem strikten, ehrenhaften Kodex leben, der keine Gefühle und andere Gedanken erlaubt. Doch dieses Mal kommt ihm sein Herz in die Quere, selbst, wenn das seinen Tod bedeutet wählt er einen Weg, aus dem es kein Zurück mehr gibt.

Story:
Fünf junge Menschen, mit unterschiedlichen Kräften und Intentionen, deren Schicksale miteinander verbunden sind. Eine dunkle Prophezeiung, die die Zeit der Dunkelheit ankündigt und eine Welt, die vor diesem Schicksal bewahrt werden muss.

Es hat doch sehr lange gedauert in die Geschichte reinzufinden, da man zuerst die gesamten Charaktere, Orte, Namen und Strukturen, sowie Machtpositionen kennenlernen und verstehen musste, was nicht immer ganz einfach war. Das Buch beinhaltet definitiv außergewöhnliche Charaktere, viele verschiedene Perspektiven und Schicksale, die ihre Wendungen nehmen. Vor allem die Charakterentwicklung stand im Vordergrund und jeder hat mit seinen eigenen Dämonen der Vergangenheit zu kämpfen. Die Charaktere waren sehr vielseitig gestaltet und es wurde viel Diversität in die Geschichte eingebaut, wie unterschiedliche Hautfarben oder Sexualitäten, was mir sehr gefallen hat. Besonders gut war auch die Verknüpfung der einzelnen Wege der Charaktere, die langsam zueinander gefunden haben, Wege sich gelungen kreuzten und das große Ganze langsam erkennbar wurde. Oft gab es jedoch Stellen, an denen sich die Geschichte extrem in die Länge gezogen hat und allgemein wenig Spannung beinhaltet hat, dadurch hat es für mich auch sehr lange gedauert das Buch beenden zu können und es war teilweise echt anstrengend sich durch die ersten 250 Seiten zu kämpfen. Danach gewann es ein wenig an Spannung, aber es konnte mich dennoch nicht komplett fesseln und in den Bann ziehen, was ich sehr gehofft habe. Das Ende verspricht schlussendlich doch eine epische Geschichte, die sich langsam entwickelt und in den Folgebänden noch entfalten kann. Für mich war „The Age of Darkness“ ein angenehmer, leider aber auch langatmiger Einstieg in eine komplexe Welt, die so viel mehr Potenzial besitzt, das hoffentlich noch stärker ausgearbeitet wird.

Dieses Buch ist ein anspruchsvolles High-Fantasy-Buch, das ich nicht unbedingt Anfängern empfehlen würde, da die Weltentwicklung doch sehr komplex und gewöhnungsbedürftig ist. Katy Rose Pool verbindet spannende neue Elemente und interessante Charaktere mit einer typischen Fantasywelt, die man auch aus anderen Büchern kennt. Es ist definitiv nichts Neues, aber trotzdem ganz gut umgesetzt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Fünf Schicksale, eine Prophezeiung, ein Auserwählter: Nur einer kann die Welt retten – oder in den Untergang stürzen ...

0

Mit diesem Cover hat sich der cbj Verlag und die Coverdesigner mal wieder selber übertroffen. Wow. Einfach wow. Dieser silbrig glänzende Untergrund, die Flammen und die wunderschön ausgearbeiteten Elemente ...

Mit diesem Cover hat sich der cbj Verlag und die Coverdesigner mal wieder selber übertroffen. Wow. Einfach wow. Dieser silbrig glänzende Untergrund, die Flammen und die wunderschön ausgearbeiteten Elemente und Figuren lassen mein High Fantasy Herz förmlich höher schlagen. Es ist auf jeden Fall ein Eyecatcher in jedem Regal. Auch der Klappentext klingt mit seinen „Das Lied der Krähen“ Vibes unglaublich cool. Katy Rose Pool lässt die Vibes durchaus nur anklingen, aber letztendlich kreiert sie etwas ganz Eigenes.

Trotz klassischem High Fantasy typischen Worldbuilding und Elementen und einem etwas schleppenden Anfang, der das Setting, die fünf Charaktere, den geschichtlichen Hintergrund und das Magiesystem einführt, kann sie mit einem sehr lockeren, anschaulichen und fließenden Schreibstil punkten. Neben interessanten Charakteren wie Ephyra, Hassan, Jude, Anton oder auch Beru bringt sie eine gewisse Diversität der Charaktere in ihre Geschichte, die ich an dieser Stelle gerne loben möchte. Momentan kann ich noch nicht wirklich sagen, ob es mir zu viele Perspektiven/Charaktere sind oder ob es die Geschichte gebraucht hätte. Ich mag Mehrperspektivität in Büchern unglaublich gerne, weil somit eine besondere Lebendigkeit erzielt wird.

Leider konnte mich nicht die gesamte Handlung durchweg packen. Der Anfang war mir an manchen Stellen ein bisschen too much, dann wurde die Handlung immer besser und ich konnte und wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, besonders das letzte 1/3 hat mir unglaublich gut gefallen. Teile des Mittelteils waren leider wieder ein bisschen langatmig und haben mich in meinem Lesefluss gestört, obwohl ich immer noch durch die Seiten geflogen bin.

Insgesamt hat die Autorin einen soliden Auftakt erschaffen, der mehr als neugierig auf seine Folgebände macht, besonders dieses rasante Ende und dieser unfassbar gemeine Cliffhänger lassen meine Gedanken sogar jetzt nicht los. Natürlich ist noch sehr viel offen und nicht alle Fragen geklärt, aber die Geschichte ist auch noch lange nicht zu Ende erzählt, schließlich folgen noch zwei Bände, auf die ich natürlich unglaublich gespannt bin. Die Charaktere waren nicht alle gleich tief aufgebaut, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Autorin dies noch vertiefen wird. Vorerst gebe ich dieser Geschichte 4/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2020

ein toller Reihenauftakt

0

Augenscheinlich haben die Geschwister Ephyra und Beru nichts gemeinsam mit Anton, Hassan und Jude, aber das täuscht. Diese fünf jungen Menschen sind alle Teil einer Prophezeiung, die das Zeitalter der ...

Augenscheinlich haben die Geschwister Ephyra und Beru nichts gemeinsam mit Anton, Hassan und Jude, aber das täuscht. Diese fünf jungen Menschen sind alle Teil einer Prophezeiung, die das Zeitalter der Dunkelheit voraussagt. Kann man dieses Zeitalter noch verhindern oder haben sich schon alle Vorzeichen bewahrheitet?

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer neuen High Fantasy Reihe. Die Welt, in die man als Leser entführt wird, ist düster und brutal. Der Hirophant, das Oberhaupt einer Bewegung, die sich die Zeugen nennt, wiegelt die Menschen gegen die Begnadeten, Menschen mit besonderen Fähigkeiten, auf. Die Sieben Propheten, die bis vor 100 Jahren das Volk geführt haben, sind verschwunden.

Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von fünf Hauptcharakteren, die, wie oben bereits geschrieben, Teil einer Prophezeiung sind. Die Autorin stellt am Anfang jeden der Fünf sehr ausführlich vor, was mir sehr gut gefallen hat, denn so werden einem die Charakter sehr nahe gebracht. Die Handlung lebt von den Aktionen der fünf Hauptcharakteren. Anfangs gibt es noch keine Zusammenhänge, was sich aber im der Laufe der Handlung ändert. Je mehr man über die Charaktere erfährt, um so interessanter wird die Geschichte.

Mir hat dieser 1. Teil richtig gut gefallen. Gerade die unterschiedlichen Charaktere und ihre Bestimmungen bei der Prophezeiung haben mich sehr neugierig gemacht. Ich freue mich schon auf den 2. Teil Von mir gibt es die volle Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2020

Eine Bewertung fällt mir schwer...

0

Dies ist ein Buch, bei dem mir die Bewertung schwer fällt.
Potential ist auf jeden Fall da, die Umsetzung war jedoch etwas schwerfällig. Die Welt, mit den Begabten fand ich interessant, besonders wenn ...

Dies ist ein Buch, bei dem mir die Bewertung schwer fällt.
Potential ist auf jeden Fall da, die Umsetzung war jedoch etwas schwerfällig. Die Welt, mit den Begabten fand ich interessant, besonders wenn man dann noch diese letzte Prophezeiung mit einbringt. Bei den Möglichkeiten, die sich bei diesem Thema bieten hätte ich jedoch mehr erwartet. Mehr Handlung und definitiv mehr Action.

Der Beginn der Story war jedoch etwas schwerfällig und langsam. Es dauert eine Weile, bis man mit den Charakteren bekannt ist, wirklich klick gemacht hat es jedoch nicht. Eine richtige Verbindung konnte ich zu keinem der Protagonisten herstellen. Und die Action, die ich eigentlich schon viel früher erwartet hatte, kam erst nach der Hälfte des Buches, was ich wirklich schade fand, denn die Actionszenen, die es letztlich gab waren gut geschrieben.

Etwa in der Mitte des Buches haben mir zwei Charaktere und deren Entwicklung besonders gefallen - Anton und Jude. Es wirkte als würden die beiden Eigenschaften im jeweils anderen wecken, die auf eine richtig gute charakterliche Entwicklung schließen ließ. Leider hatte ich gegen Ende das Gefühl die beiden würden wieder in alte Muster verfallen, beziehungsweise hätten einfach ihre Rollen, was diese Entwicklungen etwas zunichte gemacht hat und die Charaktere unbeständig wirken ließ.
Generell hat mir auch etwas der charakterliche Tiefgang gefehlt. Man hat die einzelnen Charaktere zwar kennengelernt, doch man kratzte eher an der Oberfläche ihrer Persönlichkeiten.

Ein für mich positiver Punkt war jedoch der Schreibstil. Trotz der Schwierigkeiten, die ich teilweise mit den Charakteren hatte, fand ich den Schreibstil sehr flüssig und es hat mir trotzdem Spaß gemacht das Buch zu lesen.

Ich bin mir aktuell noch ziemlich unsicher, wie ich The Age of Darkness bewerten soll. Ich schwanke zwischen 3 und 4 Sternen. Denn einerseits hat es mir gefallen, andererseits hat mir aber auch zu viel gefehlt… Ich gebe für’s Erste 3,5 Sterne. Bin nach dem Ende aber trotzdem neugierig auf den 2. Band, denn ich habe die Hoffnung, dass uns in diesem noch mehr erwarten wird und die Charaktere mehr Tiefgang bekommen. Das zumindest wäre meine Hoffnung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere