Cover-Bild Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 19.09.2018
  • ISBN: 9783499275388
Kelly Moran

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

Vanessa Lamatsch (Übersetzer)

Kleine Stadt, große GefühleRedwood, ein malerisches kleines Städtchen in Oregon. Genau der richtige Ort für einen Neuanfang. Und den braucht Avery Stowe nach einer desaströsen Ehe dringend, ebenso für sich wie für ihre autistische Tochter Hailey. Da gibt es nur ein Problem: den attraktiven Tierarzt Cade O‘Grady. Eine neue Beziehung ist das Letzte, was Avery will. Sie ist sich nur nicht sicher, wie lange sie Cade widerstehen kann. Vor allem, da sich anscheinend der ganz Ort gegen sie verschworen hat und Amor spielt …Ein Ort zum Wohlfühlen, drei Tierärzte zum Verlieben – der erste Band der Redwood-Love-Trilogie

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.09.2018

Redwood Love war ein Buch, dass ich mit keinem anderen bis jetzt Vergleichen kann

1

Meinung
Ich hätte es eigentlich wissen müssen, Jupp ich hätte wissen müssen das alle anderen nicht umsonst so von diesem Buch schwärmen. Was soll ich sagen, auch ich bin dem Redwood Charme verfallen und ...

Meinung
Ich hätte es eigentlich wissen müssen, Jupp ich hätte wissen müssen das alle anderen nicht umsonst so von diesem Buch schwärmen. Was soll ich sagen, auch ich bin dem Redwood Charme verfallen und freue mich unheimlich auf die beiden nächsten Bände. Vor allem auf den zweiten Band, denn Flynn ist ein Charakter, den ich sehr gern kennenlernen würde.

Das Buch fängt sehr langsam an, wir lernen Redwood kenne und ihre Bewohner. Averys Eindrücke, sind unsere Eindrücke. Avery ist nämlich nach Redwood gezogen um mit ihrer Tochter Hailey ein neues Leben aufzubauen. Sie hat eine fiese Scheidung hinter sich und will nur zur Ruhe kommen. Da kommt ihr Redwood genau recht, ein kleines Örtchen im verschneiten Oregon. Mit was Avery aber nicht gerechnet hat, ist der überaus attraktive Tierarzt Cade.

Aber Avery hat Angst sich noch ein weiteres Mal auf einen Mann einzulassen. Ihr eigener Ehemann hat ihre Tochter zurückgewiesen, weil sie Autistin ist. Doch Cade gibt sie nicht so leicht auf und kämpft um Averys Vertrauen. Er geht unheimlich süß mit Hailey um und lässt sich nicht davon abbringen ein Teil von der kleinen Familie zu werden.

Diese Atmosphäre!!! Was war das schön! Es war einfach nur wunderschön. Ich lag eingekuschelt in meiner Decke auf dem Sofa, mit einer Tasse Tee und habe dieses Buch unheimlich genossen. Jede Seite war Balsam für die Seele, und ich hatte das Gefühl ich wäre im Urlaub. Zwischenzeitlich habe ich das Buch sogar so langsam gelesen, damit es nicht endet. Und normalerweise bin ich jemand der Bücher nur so inhaliert, wenn es mir gut gefallen sollte. Hier jedoch musste ich langsam lesen um das Feeling richtig zu schätzen zu können.


Fazit
Redwood Love war ein Buch, dass ich mit keinem anderen bis jetzt Vergleichen kann. Es hatte eine Ruhe in sich die es sehr besonders gemacht hat. Am liebsten lese ich Bücher, die spannend sind und in denen sehr viel passiert, aber bei Redwood Love hat es mich überhaupt nicht gestört das es eher ruhiger zuging. Wenn schon hat genau diese Eigenschaft des Buches mein Herz erobert. Die Charaktere waren herzlich und schrullig zugleich und ich will am liebsten sofort den zweiten Band lesen, damit dieses kuschelige Gefühl nicht verloren geht.

Veröffentlicht am 19.09.2018

Eine tolle Geschichte zum verlieben

1


Cover
Was soll man zu dem Cover schon sagen. Es erinnert mich so richtig an den Herbst mit dem rustikalen Stil. Es ist alles so super schön stimmig. Die Bilder, die darauf zu erkennen sind hinterlassen ...


Cover
Was soll man zu dem Cover schon sagen. Es erinnert mich so richtig an den Herbst mit dem rustikalen Stil. Es ist alles so super schön stimmig. Die Bilder, die darauf zu erkennen sind hinterlassen bei einem schon von Anfang an das Gefühl, dass man sich in Redwood nur wohlfühlen kann. Außerdem geben die Bilder für mich auch einfach schon die passende Stimmung wider und man kann schon einen kleinen Eindruck von den Charakteren gewinnen.

Schreibstil
Der Schreibstil ist so locker und flüssig, dass man den Alltag schnell vergessen kann und ich hatte das Gefühl, als wäre ich wirklich in Redwood und erlebe das alles mit den Charakteren zusammen. Es war einfach schön, sodass man das Buch gar nicht weglegen wollte.
Der Wechsel zwischen den Perspektiven fand ich schön zu lesen. Ich bin sowieso immer wieder begeistert davon, wie viel Spannung man dadurch aufbauen kann.

Charaktere
Avery ist eine erfrischende Person. Alleine ihre Gedanken direkt am Anfang mit dem Vergleich zu den Horrorfilmen hat sie mir direkt sympathisch gemacht.
Ihre Liebe zu ihrer Tochter Hailey ist in jeden ihrer Gedanken zu spüren und das finde ich toll.


Ebenso ist Cade einfach der perfekte Mann. Er hat Humor, ist sehr fürsorglich und er kann so toll mit Tieren umgehen (Was er natürlich als Tierarzt sollte.)
Er geht mit Avery so toll um und erst recht mit Hailey und ihrem Autismus.

Flynn und Drake sind so unterschiedlich im Gegensatz zu Cade mit seinem Humor.
Flynn mit seiner Stummheit und trotzdem so eine liebevolle Art und Weise.
Und Drake mit seiner miesen Laune und seinem Charme.
Ich bin auch schon so gespannt auf die weiteren Bände, da man nur kleine Eindrücke von den anderen Brüdern bekommen hat. Aber nichtsdestotrotz freue ich mich am meisten auf Drake.



Fazit
Das ganze Buch und die ganze Geschichte ist so authentisch und so schön zu lesen.
Ich kann darüber gar nicht so viel schreiben, weil man das Buch selbst gelesen haben muss, um zu verstehen was ich meine.
Ich habe mich in Redwood sehr sehr wohl gefühlt und finde das Tierarzt Trio so wunderbar und lebensecht.
Außerdem finde ich es auch sehr wichtig zu erwähnen, dass gerade das Thema Autismus und Stummheit mit eingebracht wurden.
Ich werde vermutlich noch ein paar Tage von Redwood schwärmen und werde mir so schnell ich kann auch den 2. Teil besorgen.
Mich konnte die Autorin auf jeden Fall überzeugen.

Veröffentlicht am 18.10.2020

Ein absolutes Wohlfühlbuch

0


Ich habe bisher so viel gutes über dieses Buch gelesen, sodass ich es unbedingt auch lesen musste. Ich hatte sehr hohe Erwartungen und wurde nicht enttäuscht. Es ist wirklich absolut ein Buch zum wohlfühlen! ...


Ich habe bisher so viel gutes über dieses Buch gelesen, sodass ich es unbedingt auch lesen musste. Ich hatte sehr hohe Erwartungen und wurde nicht enttäuscht. Es ist wirklich absolut ein Buch zum wohlfühlen!

Das Cover ist richtig schön und erinnert an den Herbst, ich mag die Farbkombination sehr gerne. Auch der Schreibstil ist so locker und leicht, an der ein oder anderen Stelle zwar sehr kitschig, aber irgendwie auf eine süße Art und dazu sehr humorvoll.

Avery zieht mit ihrer autistischen Tochter nach der Trennung von ihrem Mann von einer Großstadt nach Redwood, ein kleines Örtchen mit wenigen Einwohnern. Dort lernt sie die O‘Deary Brüder, in deren Tierarztpraxis kennen, in der sie später ebenfalls arbeitet. Schnell wird klar, dass es zwischen ihr und Cade (dem Frauenschwarm) gewaltig knistert. Obwohl sie sich geschworen hat sich nicht mehr zu verlieben und er nicht interessiert an einer Beziehung ist beziehungsweise nie Gefühle aufbauen konnte und er es eher bei einmaligen Arrangements belässt, können die beiden nicht die Finger voneinander lassen.

Meine Meinung:

Ich finde es super, dass man etwas mehr über Personen mit Autismus und deren verschiedenen Ausprägungen erfährt. Die Liebesstory ist wirklich zuckersüß und man merkt förmlich das Knistern zwischen Avery und Cade. Der Umgang mit Hailey (Averys Tochter) ist sowohl von Avery als auch von Cade einfach sehr besonders und schön.
Avery ist so eine starke Frau, die viel mit ihrem Exmann durchmachen musste und gar nicht so richtig erfahren hat, was Liebe ist und wie man behandelt werden sollte. Durch Cade erfährt sie wieder mehr Selbstbewusstsein. Cases Umgang mit Avery als auch mit Hailey führen dazu, dass sie sich wieder geliebt fühlt und zurück ins Leben findet. Mehrfach hat mich die Geschichte zum Schmunzeln und Träumen gebracht. Alle Charaktere sind einfach super ausgearbeitet und sympathisch. Das Einzige was mir persönlich nicht ganz so gefallen hat war, dass Cade, der als Playboy beschrieben wird, vom Charakter überhaupt nicht so rüberkommt und dass es gegen Ende nur noch um die Anziehung/ sexuelle Annäherung zwischen den Beiden ging. Das Ende hingegen war einfach herzerwärmend.
Es ist wirklich ein richtiges Wohlfühlbuch mit tollen Charakteren!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2020

Romantische Tage in Oregon

0

Zusammenfassung:
Nach der Scheidung von ihrem Mann zieht Avery zusammen mit ihrer kleinen Tochter Hailey nach Redwood, in ein beschauliches kleines Städtchen in Oregon, in dem ihre Mutter lebt.
Dort lernt ...

Zusammenfassung:
Nach der Scheidung von ihrem Mann zieht Avery zusammen mit ihrer kleinen Tochter Hailey nach Redwood, in ein beschauliches kleines Städtchen in Oregon, in dem ihre Mutter lebt.
Dort lernt sie sehr schnell das Kleinstadtleben mit all seinen Bewohnern kennen und so kommt es, dass sie natürlich auch auf den beliebtesten Junggesellen der Stadt trifft – Cade O’Grady. Doch Avery hat gar keinen Kopf für eine neue Romanze, sondern möchte ihrer autistischen Tochter einen sicheren Haven in der neuen Stadt bieten. Doch da hat sie die Rechnung ohne ihr Herz gemacht.

Eigene Meinung zu Geschichte, Aufbau, Schreibstil & Figuren:
Nachdem ich dieses Buch als perfektes Herbstbuch empfohlen bekommen hab, musste ich es natürlich lesen. Die Geschichte von Avery und Cade ist eine richtige Herzensgeschichte. Sie ist sowohl aus der Sicht von Cade aus auch aus der Sicht von Avery geschildert, sodass man in die Gefühlwelten beider eintauchen kann und dadurch emotional noch tiefer in der Geschichte ist.
Alle Figuren des Buches sind tiefgründige aufgebaut was mir sehr gut gefällt. Ich selbst komme aus einem kleinen Dorf, sodass ich mir gut vorstellen kann, wie es sein muss, wenn jemand neues dort auftaucht.
Der Schreibstil war gut zu lesen, sodass man wahnsinnig schnell vorankam. Das und die Storyline, führt dazu, dass man das Buch kaum noch aus der Hand legen kann.

Fazit und Empfehlung:
Die Geschichte ist eine echte Herzensgeschichte, welche tief bewegt und einen Einblick in das Leben mit einem Autisten gibt (ich selbst arbeite mit Autisten, sodass ich sagen kann, dass es wirklich realistisch war, wobei man beachten muss, dass es sehr viele verschiedene Arten von Autismus gibt).
Dieses Buch ist eine klare Empfehlung und auch wenn des Buch um den Februar herum spielt, ist es bestens für den Herbst geeignet. Ich freue mich schon sehr darauf, hoffentlich bald auch Teil zwei und drei und dann vielleicht auch bald die Redwood Dream-Reihe zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.10.2020

Rezension zu „Redwood Love Band 1“ von Kelly Moran

0


•Rezension•
Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick von
Kelly Moran


Handlung:

Redwood, ein malerisches kleines Städtchen in Oregon. Genau der richtige Ort für einen Neuanfang. Und den braucht ...


•Rezension•
Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick von
Kelly Moran


Handlung:

Redwood, ein malerisches kleines Städtchen in Oregon. Genau der richtige Ort für einen Neuanfang. Und den braucht Avery Stowe nach einer desaströsen Ehe dringend, ebenso für sich wie für ihre autistische Tochter Hailey. Da gibt es nur ein Problem: den attraktiven Tierarzt Cade O‘Grady. Eine neue Beziehung ist das Letzte, was Avery will. Sie ist sich nur nicht sicher, wie lange sie Cade widerstehen kann. Vor allem, da sich anscheinend der ganz Ort gegen sie verschworen hat und Amor spielt …


Meine Meinung:

Für mich war der erste Band ein absolutes Wohlfühlbuch und auf die anderen Teile freue ich mich schon sehr. Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig und detailreich geschrieben. Viele Emotionen werden ebenfalls vermittelt und es ist total schön, in die Geschichte abzutauchen. Die beiden Protagonisten mochte ich ebenfalls sehr gerne, wobei einige Szenen manchmal etwas kitschig und überhoben waren. Auch die Entwicklung der beiden ging in meinen Augen etwas zu schnell, sodass große Gefühle oft nicht bei mir rüberkamen. Das Setting des Buches war unfassbar schön und auch das Auftreten von zahlreichen Tieren, hat das Buch zu etwas besonderen und herbstlichen gemacht.
Auf Flynns Geschichte bin ich schon sehr gespannt.☺️

4/5⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere