Cover-Bild Wildflower Summer – In deinen Armen
(89)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 19.05.2020
  • ISBN: 9783499276200
Kelly Moran

Wildflower Summer – In deinen Armen

Vanessa Lamatsch (Übersetzer)

Unendliche Freiheit und grenzenlose Liebe - die neue Reihe der SPIEGEL-Bestseller-Autorin von «Redwood Love»

Ein Himmel, der unendlich erscheint, Berge, deren schneebedeckte Spitzen in der Sonne glitzern, Wildblumen, die sich im Wind wiegen. Dieser Anblick erwartet Nate Roldan, als er die Wildflower Ranch erreicht. Im selben Moment wird ihm klar, dass er nicht hierhergehört. Mit seinem Motorrad und seinen Tattoos sticht er an diesem schönen, friedlichen Ort heraus wie ein hässlicher Ölfleck.
Nur scheint das Olivia Cattenach nicht zu stören.
Ihretwegen ist Nate hier. Er hat ihrem sterbenden Bruder geschworen, auf sie aufzupassen. Und diese Aufgabe wird er erfüllen, egal was es ihn kostet. Er hätte nur nicht gedacht, dass der Preis sein Herz ist …

Band 1 der zweibändigen Reihe.

«Glaubwürdige Figurenzeichnung, realistische Emotionen und eine wunderschöne Geschichte machen es unmöglich, dieses emotionale Buch aus der Hand zu legen.» Library Journal

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.08.2020

So schön!

0

Dieses Buch hat mich tief berührt Es hat mir echt das Herz gebrochen.
Zum einen hat man Olivia, die schon so viel Verlust erfahren hat und trotzdem noch ein freundlicher, fröhlicher und positiver Mensch ...

Dieses Buch hat mich tief berührt Es hat mir echt das Herz gebrochen.
Zum einen hat man Olivia, die schon so viel Verlust erfahren hat und trotzdem noch ein freundlicher, fröhlicher und positiver Mensch ist. Die Leute auf der Ranch sind ihre Familie.
Nate hingegen hatte nichts dergleichen. Er ist so verloren und verletzt. Er gibt sich an so vielem die Schuld und diese Schuldgefühle bringen ihn um. Er hat mein Herz so oft zum Bluten gebracht. Denkt er doch, dass ihn niemals jemand lieben kann. Er weiß gar nicht, wie sich das anfühlt. Und er ist auch fest davon überzeugt es nicht verdient zu haben.
Ich hatte ziemlich oft das Bedürfnis mir den Mann zu packen und ihn ganz fest zu umarmen. Und am liebsten hätte ich ihn nie wieder losgelassen.
Das Buch hat mich sehr oft zum Weinen gebracht. Ich habe für Olivia geweint, um Nate, der so zutiefst verletzt und verloren ist und auch um Justin, den man zwar nur durch Erinnerungen kennenlernt und einen Brief, den Nate Olivia bringt, dessen Inhalt wir aber erst kurz vor Schluss erfahren, aber dennoch trauert man irgendwie um ihn mit.
Das Buch ist insgesamt unglaublich berührend, einfühlsam und gefühlvoll. Ich habe sehr oft geweint und konnte es doch nicht aus der Hand legen. Nate hat mir das Herz mehrmals gebrochen, ich habe ihn so geliebt. Trotz all dieser Herzschmerz-Momente ist das Gefühl, das einem die Ranch gibt, das von innerem Frieden. Irgendwie träumt man sich da hin und wünscht sich das auch für sich selbst. So einen Ort, an dem einfach alles besser wird, egal, wie schlimm es ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2020

Unglaublich berührend und einfühlsam!

0

Achtung: Band 1 einer Reihe – aber in sich abgeschlossen!

Olivia trauert noch immer um ihren Bruder Justin. Er ist im Krieg gefallen und hat eine große Lücke hinterlassen. Dann taucht plötzlich Nate auf, ...

Achtung: Band 1 einer Reihe – aber in sich abgeschlossen!

Olivia trauert noch immer um ihren Bruder Justin. Er ist im Krieg gefallen und hat eine große Lücke hinterlassen. Dann taucht plötzlich Nate auf, riesengroß, muskelbepackt, kahlrasiert, jede Menge Tattoos und ein Motorrad. Er war Justins bester Freund in der Army und gibt sich die Schuld an seinem Tod. Doch als er 3 Meter neben ihm unter Qualen starb hat er Nate ein Versprechen abgenommen: Kümmere dich um meine Schwester. Und genau das wird Nate auch tun. Er hat niemanden, keine Familie, keine Freunde, einfach niemanden. Er ist im Pflegesystem groß geworden und hat nie Liebe und Zuneigung erfahren. Doch Olivia zieht ihn an. Als er sie das erste Mal sieht geschieht etwas mit ihm. Es ist, als würde er nicht mehr von der Schwerkraft angezogen werden, sondern von ihr. Aber er darf diesen Gefühlen nicht nachgeben. Er ist kein guter Mensch, er ist für Justins Tod verantwortlich und wenn Olivia das erfährt, wird sie ihn hassen.


Dieses Buch hat mir echt das Herz gebrochen. Zuerst Olivia und ihre Trauer, sie hat schon so viele Menschen verloren und trotzdem ist sie ein freundlicher und fröhlicher Mensch, weil sie den nötigen Rückhalt mit ihrem besten Freund Nakos, ihren anderen Freunden und ihrer Tante hat, die sie großgezogen hat.
Nate hatte nichts dergleichen. Er ist so verloren und verletzt. Er gibt sich an so vielem die Schuld und diese Schuldgefühle bringen ihn um. Er hat mein Herz so oft zum Bluten gebracht.

Mich erinnert Nate immer wieder an einen ausgesetzten Hundewelpen, der am Straßenrand sitzt und hofft, dass ihn jemand mitnimmt und liebhat. Doch Nate denkt, dass ihn niemals jemand lieben kann. Er weiß gar nicht, wie sich das anfühlt. Und er ist auch fest davon überzeugt es nicht verdient zu haben.

Ich wollte so oft in das Buch springen und ihn einfach nur in den Arm nehmen! Aber dafür gibt es ja zum Glück Olivia. Sie spürt, wie schon ihr Bruder, dass Nate dringend Zuneigung braucht.

Das Buch hat mich sehr oft zum Weinen gebracht. Ich habe für Olivia geweint, um Nate, der so zutiefst verletzt und verloren ist und auch um Justin, den man zwar nur durch Erinnerungen kennenlernt und einen Brief, den Nate Olivia bringt, dessen Inhalt wir aber erst kurz vor Schluss erfahren, aber dennoch trauert man irgendwie um ihn mit. Man hat das Gefühl ihn zu kennen und vermisst ihn.


Fazit: Das Buch ist unglaublich berührend, einfühlsam und gefühlvoll. Ich habe sehr oft geweint und konnte es doch nicht aus der Hand legen. Nate hat mir das Herz mehrmals gebrochen, aber man muss ihn einfach lieben.
Trotz all dieser Herzschmerz-Momente ist das Gefühl, das einem die Ranch gibt, das von innerem Frieden. Irgendwie träumt man sich da hin und wünscht sich das auch für sich selbst. So einen Ort, an dem einfach alles besser wird, egal, wie schlimm es ist.

Ich habe die Redwood-Reihe der Autorin gelesen, die mir sehr gut gefallen hat, aber ich finde dieses Buch geht noch einen Schritt weiter. Der Witz-Anteil ist deutlich heruntergeschraubt und es geht vor allem um eines: Mitgefühl.

Von mir ganz klar: 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2020

Großartiger Auftakt der neuen Reihe

0

Als ich das Cover zu "Wildflower Summer" auf den letzten Seiten des finalen Redwood-Bandes gesehen haben, wusste ich, dass auch diese Reihe unglaublich gut werden würde. Wer mich kennt, der weiß, dass ...

Als ich das Cover zu "Wildflower Summer" auf den letzten Seiten des finalen Redwood-Bandes gesehen haben, wusste ich, dass auch diese Reihe unglaublich gut werden würde. Wer mich kennt, der weiß, dass die Redwood-Reihe der Autorin zu einer meiner liebsten Reihen gehört. Und auch bei dieser neuen Reihe hat mich Kelly Moran nicht enttäuscht.

Ich habe mich über den Schreibstil der Autorin bereits in mehreren anderen Rezensionen ausgelassen, denn der ist einfach großartig. Der Schreibstil in der dritten Person hat mich auch in diesem Band wieder überzeugt und frischen Wind in meinen Lesemonat aus New-Adult-Büchern in der ersten Person gebracht.

Die Geschichte rund um Olivia und Nate ist einmalig. Ich bin sowieso in den letzten Monaten ein Riesenfan von Contemporary Romance geworden.
Dramatisch, romantisch, spannend, originell.
Olivia bewirtschaftet mit ihrer Tante und Arbeitern die Wildflower Ranch. Nate, der zusammen mit Olivias verstorbenem Bruder bei der Army gedient hat, steht eines Tages aus heiterem Himmel bei ihr vor der Tür. Denn ihr Bruder hat Nate das Versprechen abgenommen, sich um Olivia zu kümmern. Wobei Olivia das schon ganz gut hinbekommt.

In Olivia konnte ich mich direkt hineinversetzen. Sie war eine ausdrucksstarke Protagonistin. Nate war ein interessanter Charakter, er hatte sein Päckchen zu tragen und sich selbst gut verschlossen. Ich habe es richtig genossen, über die Beziehung und gemeinsame Zeit zwischen den beiden zu lesen.

Die Beschreibungen der Farm und des Umlandes waren wunderschön, man konnte fast den Wind in den Haaren fühlen und die Blumen riechen.

Und Kelly Moran hat es auch in diesem Buch wieder geschafft, spannende Szenen einzubauen, die einem die Hände feucht werden ließen.

Die Nebencharaktere waren ebenfalls gut durchdacht und ihre Geschichten haben dem Buch noch mehr Tiefe verliehen.

Ich habe es geliebt und war einfach nur traurig, als es zu Ende war.

Veröffentlicht am 22.06.2020

Eine wunderschöne Geschichte mit Wohlfühlfaktor

0

Inhalt
Olivia lebt und arbeitet zusammen mit ihrer Tante auf ihrer Wildflower Ranch. Ihre Eltern sind schon seit längerer Zeit verstorben und seit kurzem auch ihr Bruder, der Soldat war und bei einem Einsatz ...

Inhalt
Olivia lebt und arbeitet zusammen mit ihrer Tante auf ihrer Wildflower Ranch. Ihre Eltern sind schon seit längerer Zeit verstorben und seit kurzem auch ihr Bruder, der Soldat war und bei einem Einsatz ums Leben kam. Dann taucht plötzlich Nate vor ihrer Tür auf. Er hat zusammen mit Justin gedient und Justin versprochen, dass er auf seine Schwester aufpassen wird. Optisch passt Nate jedoch überhaupt nicht an diesen Ort. Er fährt Motorrad, ist groß, tätowiert und gleichzeitig sehr attraktiv...

Meine Meinung
Nachdem ich die Redwood-Reihe von der Autorin einfach nur großartig fand, konnte ich an diesem Buch natürlich nicht vorbeigehen. Und was soll ich sagen? Ich fand es ebenfalls einfach nur fantastisch.

Zunächst einmal zum Cover. Ich finde es einfach nur wunderschön. Es strahlt etwas heimeliges aus, dass ich direkt das Gefühl hatte, dass es einfach nur ein Wohlfühlbuch werden kann.

Die Handlung hat mir richtig gut gefallen. Sie hat eine wunderbare Ruhe ausgestrahlt die einfach nur zu diesem großartigen Setting gepasst hatte. Wie diese Ranch und ihre Umgebung beschrieben wurde, war einfach toll. Man konnte sich dadurch direkt an diesen Ort versetzen und komplett in die Geschichte eintauchen und sich von ihr leiten lassen.
Gleichzeitig gab es aber auch unfassbar spannende Elemente, die einen an das Buch gefesselt haben, für eine gute Abwechslung gesorgt und dem eine gute Mischung verliehen haben.
Dominiert wurde die Geschichte trotzdem von den Gefühlen und Emotionen von Olivia und Nate, die beide eine prägende Vergangenheit haben. Vor allem das Innenleben von Nate hat einen großen Teil eingenommen und hat für eine ordentliche Portion Emotionen gesorgt.

Die Protagonisten fand ich ebenfalls ganz toll. Olivia und Nate sind mir beide richtig ans Herz gewachsen und ich konnte mich einfach richtig gut in sie einfühlen und mit ihnen mitfiebern. Die Beiden haben toll miteinander harmoniert und hatten eine tolle Dynamik.
Olivia ist eine unfassbar starke Frau und ich bewundere sie für ihren Charakter, ihre Einstellung und einfach wie sie so durchs Leben geht.
Nate hatte gleich von Anfang an etwas geheimnisvolles an sich und man wusste auch direkt, dass er etwas verheimlicht. Außerdem war direkt klar, dass hier noch Entwicklungspotenzial besteht, was natürlich die Neugier geweckt hatte, was noch passieren wird.
Auch die anderen Figuren in dem Buch fand ich einfach nur toll. Sie passen einfach richtig gut in die Geschichte und geben ihr auch sehr viel. Jetzt bin ich schon neugierig auf den zweiten Teil, weil ich die zwei Protagonisten des Teils jetzt schon sehr interessant und spannend finde.

Der Schreibstil ist, wie man ihn schon aus der Redwood-Reihe gewohnt war, einfach und flüssig gehalten, sodass man gut in der Geschichte voran gekommen ist. Die Autorin schafft es auch hier wieder, eine einzigartige Atmosphäre zu kreieren, die ein heimisches Gefühl bei einem auslösen, sodass man sich einfach nur wohl fühlt. Auch die Gefühle und Emotionen kamen wunderbar bei mir als Leser an, sodass ich von der Geschichte auch berührt wurde.

Insgesamt also einfach eine tolle Geschichte, mit tollen Protagonisten, großen Gefühlen und einer tollen Wohlfühlatmosphäre.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2020

Jahreshighlight !

1

Mein bisheriges Jahreshighlight ist definitiv Wildflower Summer!

Dieses Buch hat mich absolut gefesselt und ich habe jede einzelne Seite geliebt! Manche habe ich sogar doppelt gelesen. Ich habe nicht ...

Mein bisheriges Jahreshighlight ist definitiv Wildflower Summer!

Dieses Buch hat mich absolut gefesselt und ich habe jede einzelne Seite geliebt! Manche habe ich sogar doppelt gelesen. Ich habe nicht einen einzigen Kritikpunkt den ich euch sagen könnte.
Das wäre absolut ein Buch wo ich mir super eine Verfilmung vorstellen könnte.
.
.
Für mich waren Olivia und Nate wirklich unglaublich sympathisch. Nate hat einige Päckchen zu tragen und mit seinen inneren Dämonen zu kämpfen. Olivia versucht ihm von dieser Last etwas abzunehmen und zu ihm vorzudringen. Trotz seiner schwierigen Kindheit, seinem beschriebenen Äußeren und einem Unfall mit dem er zu kämpfen hat, spürt man beim Lesen das Nate ein unglaublich großes Herz hat und sehr sanft und besorgt rüber kommt. Er selbst sieht das jedoch nicht so.
Die innere Verbundenheit von Nate, zu Olivia's Bruder Justin fand ich sehr bewegend. Dies ist der Punkt wo ich mir sehr gut einen Film davon vorstellen könnte. Wenn ihr es gelesen habt, wisst ihr was ich meine 😉
.
.
Der Schreibstil war unglaublich gefühlvoll und flüssig, die Seiten sind nur so dahin geflogen. Ich wollte einfach nicht das dieses Buch zu Ende geht! Die Wildflower Ranch konnte ich praktisch vor mir sehen und fühlen. Wie gern würde ich jetzt dort sein. Ich freue mich auf den 2. Teil und bin sehr gespannt! Nakos war mir auch sehr sympathisch, Amy kann ich noch nicht so wirklich einschätzen. Ich zweifle jedoch nicht daran, das es auch da sehr gefühlvoll wird!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere