Cover-Bild Die Säulen der Erde

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Historisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 1312
  • Ersterscheinung: 01.04.2019
  • ISBN: 9783404178124
Ken Follett

Die Säulen der Erde

Follett, Die Säulen der Erde . Roman
Schon als einfacher Steinmetz träumt Tom Builder davon, eine Kathedrale zu bauen. Es ist die Zeit der beginnenden Gotik, in der die neuen Dome lichtdurchflutet und grazil in den Himmel ragen. Die irdische Welt im Schatten der Kathedralen hingegen ist gezeichnet von erbarmungslosen Kämpfen zwischen Adel, Klerus und dem einfachen Volk. Auch Philip, Prior von Kingsbridge, droht in den blutigen Auseinandersetzungen zerrieben zu werden - nicht anders als Tom, dessen Stiefsohn Jack und die schöne, kluge Grafentochter Aliena. Wollen sie überleben, müssen sie sich gegen ihre Widersacher behaupten. Auch dann nicht, wenn der Feind die Oberhand zu gewinnen scheint.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.09.2020

Unglaublich tolle Story

0

Der Anfang der Kingsbridge Story ist grandios und authentisch. Man fiebert mit Tom und seiner Familie mit und versinkt förmlich in der Geschichte rundum das Kloster Kingsbridge. Das Buch lässt die damalige ...

Der Anfang der Kingsbridge Story ist grandios und authentisch. Man fiebert mit Tom und seiner Familie mit und versinkt förmlich in der Geschichte rundum das Kloster Kingsbridge. Das Buch lässt die damalige Zeit wirklich spannend und mitreißend wirken. Die Entwicklungen des Klosters und der Character sind sehr detailreich beschrieben, lassen sich aber dennoch prima verfolgen. Wer auch nur ansatzweise an der Historie und/oder Architektur der damaligen Zeit interessiert ist sollte dieses Buch lesen, man wird es kaum aus der Hand legen können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2020

Historische Geschichte mit langen Beschreibungen

0




Der Einstieg in die Geschichte fiel mir überraschend leicht, ich hätte gedacht, dass ich mehr Probleme mit dem Schreibstil habe, da das Buch auch im 14. Jahrhundert spielt, aber das war gar nicht der ...




Der Einstieg in die Geschichte fiel mir überraschend leicht, ich hätte gedacht, dass ich mehr Probleme mit dem Schreibstil habe, da das Buch auch im 14. Jahrhundert spielt, aber das war gar nicht der Fall.
Es wird sehr viel und sehr genau bis ins Detail beschrieben, was natürlich zu langen Textpassagen führt, in denen es z.B. nur um die Architektur eines Gebäudes geht.
Dadurch konnte ich mir zwar alles sehr gut vorstellen, aber an besagten Stellen wurde es auch etwas langweilig. Vor allem in den ersten Kapiteln (die ca. 90 Seiten lang sind) war das sehr anstrengend. Ein paar mal habe ich auch überlegt, das Buch abzubrechen. Aber ab der Hälfte der Geschichte wurde es dann richtig interessant, da habe ich das Buch sehr gerne gelesen und wollte erfahren, wie es weiter geht.
Wem dieser sehr bildhafte Schreibstil gefällt, kann ich das Buch nur empfehlen, aber ich habe gegen Ende hin diese Zeilen auch nur überflogen, denn auf über 1100 Seiten fand ich das schon etwas ermüdend.

Durch die Beschreibungen war alles aber auch verständlich, was die verschiedenen Aufgaben und Beweggründe der Charaktere angeht.
Im Laufe des Buches habe ich die Menschen kennengelernt und bin mit ihnen aufgewachsen, das fand ich richtig schön.
In dem Buch konnte ich ganze Leben verfolgen, was an den großen Zeitsprüngen liegt.
Manchmal können diese 2-5 Jahre sein.
Es wird richtig gut erklärt und verständlich beschrieben, wie die Menschen in der Zeit leben.
Aber trotzdem dreht sich das ganze Buch eher um den Kirchenbau.
Ich fand es sehr interessant, wie viele Hindernisse erst überwunden werden müssen, um diesen Bau möglich zu machen, was alles davon abhängig ist und wie viele Jahre er dauert.
Diese ganze Umschreibung der Zeitepoche war richtig gut.
Klosterleben, Schlachten, Liebe, Hungersnöte, Morde, Überfälle,... Intrigen dieser Zeit. Also hier kann ich nur sagen: langweilig ist es an diesen Stellen nicht. Es war manchmal schon unerwartet grausam und widerlich, was vor allem eine bestimmte Person angeht...
Aber viele Personen mochte ich sehr, auch wenn ich ein paar ein bisschen eigenartig fand. Wahrscheinlich auch, weil es damals noch andere Bräuche gab als heute, die ich mir nicht mehr vorstellen kann.
Trotzdem hat es sich wirklich so angefühlt, als wäre ich auch dabei.

Wenn ich jetzt nochmal über das Buch nachdenke, habe ich es viel toller in Erinnerung, als zu dem Zeitpunkt als ich es gelesen habe.
Mal schauen ob ich es jemals rereaden werde, aber in nächster Zeit eher nicht.

f a z i t
Historischer Roman mit sehr vielen Beschreibungen, die mir an manchen Stellen zu langatmig waren. Trotzdem ein tolles Buch über die Zeit, in die ich mich hineinversetzen konnte. Meiner Meinung nach kein Mustread, aber vor allem eine Empfehlung für Fans von Historik.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2020

DER Mittelalter-Roman schlechthin

0

Schon in der Schule hat mir mein Geschichtslehrer diesen Roman ans Herz gelegt. Jetzt viele Jahre später hab ich den Roman erneut gelesen und muss konstatieren: Es lohnt sich! Danach sieht man jede Kirche ...

Schon in der Schule hat mir mein Geschichtslehrer diesen Roman ans Herz gelegt. Jetzt viele Jahre später hab ich den Roman erneut gelesen und muss konstatieren: Es lohnt sich! Danach sieht man jede Kirche und Kathedrale in völlig neuem Licht, lernt man doch die Herausforderungen im Bau der damaligen Zeit kennen.

Veröffentlicht am 28.04.2020

Positive Überraschung

0

Ich wusste nicht recht, was mich erwarten würde, als ich dieses Buch begonnen habe. Tatsächlich dachte ich, dass es mir wahrscheinlich überhaupt nicht gefallen würde, aber da habe ich mich getäuscht.
Es ...

Ich wusste nicht recht, was mich erwarten würde, als ich dieses Buch begonnen habe. Tatsächlich dachte ich, dass es mir wahrscheinlich überhaupt nicht gefallen würde, aber da habe ich mich getäuscht.
Es war ein historischer Roman, der seine gleichen sucht.
Die Ausarbeitung, die Details, die Charaktere und die Handlung.. es war beeindruckend.
Doch was man noch viel mehr heraus heben muss, ist was all dies beim Leser bewirkt hat.
Ich war an einigen Stellen gefesselt, von der Handlung gebannt und musste wissen wie es weiter geht! Zudem verfolgte mich die Geschichte noch als ich das Buch schon zugeschlagen hatte.
Es war brutal, viele Stellen waren aufgrund der immensen Ungerechtigkeit nicht leicht zu ertragen und oft wollte man einfach nur verzagen..
Diesen Kampf der Guten hautnah mitzuerleben, wie sie immer und immer wieder einen Rückschlag erleiden und sich dann wieder erheben und doch siegen. Nur damit ihre Pläne wieder von den bösen vereitelt werden.
Es war ein grausames Auf und Ab! Doch letztlich endete auch dies auf eine Art und Weise, die mir gefallen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2019

Ein imposanter Roman, der zum Nachdenken anregt

0

"Die Säulen der Erde" von Ken Follett ist ein historischer Roman, der im Mittelalter in Englang spielt. Prior Philip wird Bauherr der Kathedrale in Kingsbridge ihm werden jedoch zahlreiche Steine in den ...

"Die Säulen der Erde" von Ken Follett ist ein historischer Roman, der im Mittelalter in Englang spielt. Prior Philip wird Bauherr der Kathedrale in Kingsbridge ihm werden jedoch zahlreiche Steine in den Weg gelegt.

Das Buch hat mehrere Protagonisten, die aus unterschiedlichen Verhältnissen stammen und jeder für sich bedeutensde Rollen einnehmen: Aliena, die Tochter eines Grafen, die für sich und ihren Bruder Richards eine bessere Zukunft aufbauen muss. Tom, begnadeter Baumeister der davon Träumt, seine Pläne zu verwirklichen und eine Kathedrale zu bauen. Waleran, ein nach Macht gierender Bischoff, der den Bau verhindern will. Jack: ein talentierter Steinmetz der das Zeug dazu hat, der Beste seines Standes zu werden.... und noch einige weitere.

Der Roman hat so viele unterschiedliche Handlungsstrenge, dass es mir teilweise schwer fiel, den Überblick zu behalten und alle gesponnen Intrigen, Beziehungen der Charakter und Entwicklungen einzuordnen. Insgesamt hat mir die Geschichte aber sehr gut gefallen, der Stil von Ken Follett ist sehr ansprechend und das Buch wirklich sehr empfehlenswert, da es sehr realistisch ist und die Konflikte der damaliegen Zeit authentisch wiedergibt. Die Schauplätze sind sehr lebendig beschrieben, man fühlt sich z.B. in den Markt-Szenen als wäre man mitten drin. Das Buch ist aber allein schon aufgrund der Länge sehr fordernd.