Cover-Bild Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann
(61)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER E-Books
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 29.09.2021
  • ISBN: 9783104914183
Kerstin Gier

Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann

Bestsellerautorin Kerstin Gier öffnet uns nach der »Edelstein«- und der »Silber«-Trilogie die Tür zu einer neuen phantastischen Welt und erzählt eine mitreißende Liebesgeschichte aus zwei Perspektiven:
Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können. Nur – wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.10.2021

Abwechslungsreich, spannend, magisch

0

Auf einer Party trifft der 17-jährige Quinn ein Mädchen, das ihn vor einer Gefahr warnt. Aber bevor er herausfinden kann, worum es geht, hat Quinn einen schweren Unfall. Danach sieht er immer häufiger ...

Auf einer Party trifft der 17-jährige Quinn ein Mädchen, das ihn vor einer Gefahr warnt. Aber bevor er herausfinden kann, worum es geht, hat Quinn einen schweren Unfall. Danach sieht er immer häufiger Dinge, die nicht real sein können. Da er sich niemandem anvertrauen kann, sucht er Hilfe bei seiner Nachbarin Matilda. Die zwei Familien können sich nicht ausstehen und was die Matilda über ihn denkt, ist ihm egal. Oder…? Und dann ist es ausgerechnet Matilda, die ihn unterstützt, als all die irren Dinge wahr zu sein scheinen…

Ich kenne bisher nur ein Buch von Kertin Gier. Wolkenschloss habe ich damals als Hörbuch gehört und fand es recht gut. Komplett umgehauen hat es mich aber nicht. Vergissmeinnicht hingegen hat mich sofort in seinen Bann gezogen.

Quinn und Matilda sind unglaublich tolle, sympathische Protagonisten. Abwechselnd schildern die beiden ihre Erlebnisse, Gedanken und Gefühle aus der Ich-Perspektive. Der anschauliche, flüssige Schreibstil macht es leicht, sich in die Figuren einzufühlen und sich all die neuen Wesen vorzustellen.

Von ihrer Familie wird Matilda als „schwarzes Schaf“ bezeichnet. Dabei scheint sie doch die einzig “normale“ zu sein. Da die Mädchen der Familie sich aber alle sehr ähnlich sehen, kam und kommt es immer wieder zu Verwechslungen – teils sehr unangenehm für Matilda. Als Fantasy-Leseratte kann sie sich mit allem Übernatürlichen fast schneller anfreunden als Quinn, dessen Leben sich so schlagartig ändert.

Quinn ist nach seinem Unfall mit der Situation überfordert. Er sieht Dinge, die er nicht sehen sollte. Der Versuch, mit seinen Mitmenschen darüber zu reden, bringt ihm aber nur deprimierende Psychologentermine ein. Nach und nach eröffnet sich ihm eine neue, fremde Welt mit ungewöhnlichen Wesen und Begebenheiten, die verborgen vor den Menschen existiert. Als er sich sicher sein kann, dass er nicht verrückt ist, beginnt er, die neuen Erkenntnisse zu hinterfragen. Was gar nicht so einfach ist, wenn einem immer nur Halbwahrheiten aufgetischt werden.
Schnell wissen er und Matilda nicht mehr, wem sie glauben und vertrauen können. Ihnen passieren unglaublich viele unglaubliche Dinge. Die Handlung bietet einige Wendungen und Überraschungen. Aber vor allem hält sie lauter liebevoll ausgearbeitete Fantasywesen bereit. Fiese Schurken, zauberhaft-niedliche Wesen und verrückte Typen.

Die Mischung aus Fantasy-Abenteuer und zaghafter Annährung der mehr oder weniger verfeindeten Nachbarskinder hat mir gut gefallen. Die Geschichte weist dadurch ruhigere, gefühlvolle Momente zwischen all den rasanten und fantastischen Begebenheiten auf. Es werden ununterbrochen Fragen aufgeworfen, die die Spannung hoch halten und das Schicksal der Figuren offen lassen. Ich bin förmlich durch die Seiten gerast, weil ich stetig mit den beiden mitgefiebert habe und wissen wollte, wie es weitergeht.

Das offene Ende macht Lust auf die Fortsetzung.

Fazit

Sehr sympathische Figuren, mit denen man gern mitfiebert, eine tolle ausgearbeitete Fantasywelt mit facettenreichen Bewohnern, und eine abwechslungsreiche, spannende Handlung sorgen für aufregende Lesestunden. Ich bin gespannt auf Band 2.

Veröffentlicht am 24.10.2021

Spannender Auftakt einer neuen Trilogie

0

Ich habe jetzt bereits schon 2 vollständige Reihen von der Autorin gelesen und diese beiden hatten mich begeistert. Umso mehr habe ich mich mit voller Freude auf das neue Buch gestürzt. Laut Klappentext ...

Ich habe jetzt bereits schon 2 vollständige Reihen von der Autorin gelesen und diese beiden hatten mich begeistert. Umso mehr habe ich mich mit voller Freude auf das neue Buch gestürzt. Laut Klappentext klang es aber eher wie ein Einteiler, obwohl man hätte schon vermuten können, dass es sich doch um eine mögliche Trilogie handeln könnte. Dies ist leider auch so. Meine Buddyread Partnerin und ich haben dies aber erst im Laufe des Lesens herausgefunden. Dies hat jetzt aber keinen Einfluss auf meine Bewertung.
Die erschaffene Welt ist einfach wieder einzigartig für mich und ich bin extrem neugierig was geschieht, denn das Ende hat nicht die Fragen beantwortet, die man gerne gelöst haben wollte. Es hat viel mehr neue Fragen aufgeworfen und es brennt einen geradezu unter den Fingern weiterlesen zu wollen. Ziemlich unfair, weil man jetzt leider warten muss.
Die zwei Protas sind aber wirklich jeder für sich besonders. Vorher unsichtbar füreinander (jedenfalls halbseitig ;)) und nun könnte man fast meinen, bestreiten sie den Weg gemeinsam. Auf welche Art das ist, müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Ein spannender Auftakt. Ich freue mich auf den zweiten Teil.

Veröffentlicht am 23.10.2021

Toller Fantasyjugendroman

0

Das war tatsächlich mein erstes Buch der Autorin und ich wusste nicht so wirklich was mich erwartet. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und wollte dann zwischendrin irgendwann gar nicht mehr ausmachen.

Die ...

Das war tatsächlich mein erstes Buch der Autorin und ich wusste nicht so wirklich was mich erwartet. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und wollte dann zwischendrin irgendwann gar nicht mehr ausmachen.

Die Sprecherstimmen haben meiner Meinung nach sehr gut zu den Protagonisten gepasst und für mich noch alles abgerundet.

Irgendwie fällt es mir schwer die Story so richtig in Worte zu fassen. Bei mir konnte vor allem die Kombination aus den teilweise sehr speziellen Protagonisten, Mystischem und den Gefühlen punkten. Vor allem Mathildas Familie hat mich echt zum Schmunzeln gebracht und ich hatte teilweise echt Mitleid mit ihr :D

Als Fan von Romantik habe ich mich wirklich sehr gefreut, dass den Gefühlen viel Platz in der Story eingeräumt wurde. Einzig die Parallelwelt konnte ich noch nicht so richtig fassen, aber das kommt vielleicht noch in den weiteren Bänden.

Für mich ein wirklich toller Jugendroman bei dem alles geboten wird, was das Herz begehrt. Man sollte aber Fantasy und etwas skurrile Figuren mögen. Und vor allem auch das Hörbuch bekommt von mir eine Empfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2021

Ein Lesetipp für alle Fantasy-Liebhaber, egal ob jung oder alt!

0

Was man bei Licht nicht sehen kann

Quinn und Matilda, das ist wie Feuer und Wasser oder Nord- und Südpol.

Zwei, die so gar nicht zusammenpassen wollen. Und doch schließen sich der gutaussehende, supersportliche ...

Was man bei Licht nicht sehen kann

Quinn und Matilda, das ist wie Feuer und Wasser oder Nord- und Südpol.

Zwei, die so gar nicht zusammenpassen wollen. Und doch schließen sich der gutaussehende, supersportliche und sehr beliebte Quinn und die eher unauffällige, etwas spießig angezogene und nicht sehr beliebte Matilda zusammen, um herauszufinden, wer Quinn in der Nacht seines schlimmen Unfalls gejagt hatte.

Dabei wird ihre Welt um einiges facettenreicher, denn die Verantwortlichen sind nicht menschlich und auch in keinem Lexikon zu finden.

In ihren Nachforschungen erhalten sie Unterstützung von Fee und Hyazinth, die zur Gattung der Feen gehören. Wie sich herausstellt, ist Quinn auch nicht ganz zufällig in diese ganze Geschichte hineingezogen worden, denn auch in ihm steckt ein kleiner Teil nichtmenschlicher Herkunft...


Kerstin Gier hat hier einen tollen ersten Band von einer Trilogie vorgelegt, die zwar für Teenager gedacht ist, aber auch fantasybegeisterte Erwachsene in ihren Bann zieht. Die Geschichte, die mal aus der Sicht Quinns, mal aus Matildas Sicht erzählt wird, ist durchweg spannend und witzig geschrieben.

Dabei kommen auch die persönlichen Hoch- und Tiefpunkte der Protagonisten nicht zu kurz. Aus meiner Sicht ist der Schluss etwas zu abrupt, aber da es sich ja um eine Trilogie bzw. der Beginn einer Serie handelt, muss natürlich auch dafür gesorgt werden, dass der Leser Lust auf den nächsten Band bekommt. Bei mir hat das jedenfalls hervorragend funktioniert!

Ein Lesetipp für alle Fantasy-Liebhaber, egal ob jung oder alt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.10.2021

Der Junge zwischen zwei Welten

0

Klappentext
Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen ...

Klappentext
Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können. Nur – wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben …

Cover und Schreibstil
Was für ein schönes, farblich so perfekt gestaltet Cover hab ich selten gesehen. Ein wirklich großes Highlight in meinem Regal! Ich hatte auch das Glück mit dem farbigen Buchschnitt zu bekommen. Der Schreibstil ist wie bei allen Büchern von Kerstin Gier einfach nur super. Er ist leicht zu lesen und voller Spannung so das man es kaum aus der Hand legen kann.

Inhalt und Fazit
Ein ganz klares Jahreshighlight! Und das nicht nur wegen dem wahnsinnig gutem Cover sondern wegen der Geschichte um Matilda und Quinn! Man taucht in eine so lebendig und voller Liebe gestaltet Geschichte ein. Ich liebe solche fast realen Fantasieromane, die einen perfekten Anteil an Liebe enthalten.
Ich habe mein Herz an den kleinen Wasserspeier verloren..... Sorry an alle die danach kommen, es ist noch Platz aber der kleine Kerl hat es mir angetan.
Aber die gesamte Geschichte ist einfach nur toll. Ich muss ja gestehen, dass Kerstin Gier mich immer mit ihren Welten überzeugt. Aber auch hier verschwimmt sie Grenze zwischen Gut und Schlecht, man weiß selber kaum wer gehört wozu. Das Ende kam auch hier leider zu früh und zu schnell. Aber Gott sei Dank, es geht weiter mit Quinn und Matilda! Ich kann die Spannung kaum ertragen und dann auch noch die letzten Seiten..... Ach Quinn wie kannst du das meinem Herz antun und dann auch noch so eine Wendung damit habe ich nicht gerechnet... Null komma nix. Ich bin schockiert zurück gelassen wurde.
Ach bevor ich das vergesse, mit welcher Liebe zum Detail hier die Figuren unsere vergangenen Zeit gespielt wird, hat mich echt beeindruckt und begeistert zurück gelassen. Ich danke Netgallery für das Rezi Exemplar welches meine Meinung nicht beeinflusst hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere