Cover-Bild Was geschah mit Femke Star

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 430
  • Ersterscheinung: 03.12.2018
  • ISBN: 9783959914413
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Kerstin Ruhkieck

Was geschah mit Femke Star

Jedes Mädchen hat ein schmutziges Geheimnis. Jedes. Auch du.
Doch was würdest du tun, wenn dein Geheimnis eigentlich meins wäre, und nur ich, nicht du, die Wahrheit kenne?

Einst waren Femke und Anouk beste Freundinnen, bis ein Verrat die beiden entzweite. Was blieb, war die Hassliebe zweier Mädchen, die sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt hatten. Doch als Femke eines Tages Anouk um Hilfe bittet, kommt es zu einem schrecklichen Unfall, der Anouks Leben für immer verändert.
Von hässlichen Erinnerungsfetzen geplagt, versucht Anouk herauszufinden, was Femke widerfahren ist, und stößt dabei auf eine Mauer des Schweigens. Und auch die Zeit arbeitet gegen sie, als Anouk die Hauptverdächtige eines Verbrechens wird, das sie nicht begangen hat …

***
Triggerwarnung: Dieses Buch enthält mögliche Auslösereize, die bei Personen mit posttraumatischer Belastungsstörung zu einer Verschlechterung ihrer Symptome führen können.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.01.2019

Erschreckend ehrlich und brutal verstörend

0 0

Anouk und Femke waren die besten Freundinnen, die man sich vorstellen kann, bis Femke einen Fehler begangen hat, den ihr Anouk nicht vergeben konnte. Seit dem gehen die beiden getrennte Wege. Mehr als ...

Anouk und Femke waren die besten Freundinnen, die man sich vorstellen kann, bis Femke einen Fehler begangen hat, den ihr Anouk nicht vergeben konnte. Seit dem gehen die beiden getrennte Wege. Mehr als drei Jahre später steht Femke plötzlich wieder vor Anouk und bittet sie um Hilfe. Doch es kommt zu einem furchtbaren Unfall, in dessen Folge Anouk herauszufinden versucht, was in den letzten Jahren mit ihrer ehemals besten Freundin geschehen ist. Dabei stößt sie auf unaussprechliches Unrecht und ihr wird klar, dass nichts so ist, wie es einst schien.

Dieses Buch ist definitiv nichts für schwache Nerven und dennoch ist es wahnsinnig wichtig, dass es geschrieben wurde, auch wenn die Geschichte rund um Anouk und Femke auf eine offene Art so brutal ist, dass es selbst beim Lesen schon weh tut.

Kerstin Ruhkieck hat einen recht einfach und leicht lesbaren Schreibstil, wobei gerade anfangs noch ein gewisser Sarkasmus die sehr ernste Handlung auflockert. Dabei nimmt sie aber auch kein Blatt vor den Mund. Jedenfalls bin ich, so ich zum Lesen kam, direkt durch die Seiten geflogen.

Richtig beeindruckt hat mich aber die Handlung an sich. Diese ist anfangs zwar noch sehr verwirrend, entwickelt sich aber von Seite zu Seite immer mehr zu einem wahnsinnig spannenden und mitreißenden Horrortrip. Was hier mit der Protagonistin geschieht, ist kaum auszuhalten und doch muss man einfach weiter lesen, wobei immer mehr schreckliche Geheimnisse ans Tageslicht treten, immer genau richtig portioniert. So fiel es mir immer schwerer, dieses Buch überhaupt aus der Hand zu legen. Allerdings sollte man nicht unbedingt mit einer typischen Freundschaftsgeschichte rechnen, denn die Freundschaft zwischen Anouk und Femke ist zwar wichtig für die Handlung, aber meiner Meinung nach, nicht das Hauptthema. Nur will ich dazu nicht zu viel verraten. Was ich jedoch sagen kann ist, dass diese Geschichte wahnsinnig viele Facetten zu bieten hat. So gibt es viel Drama, ein bisschen Freundschaft, aber auch Liebe. Im Mittelpunkt steht aber ein Thema, welches jeden etwas angeht und welches nicht unter den Tisch gekehrt werden sollte und welches die Autorin mit einer solchen Intensität und Ernsthaftigkeit beschreibt, dass es dem Leser unter die Haut gehen muss. Was die Auflösungen der zahlreichen Fragen angeht, die die Handlung immer wieder aufwirft, so muss ich sagen, dass ich des öfteren eine Vermutung hatte, in welche Richtung es gehen könnte, aber nie zu einhundert Prozent richtig lag. Das Ende dann hat mich zerstört und ich weiß noch immer nicht so richtig, was ich davon halten soll.

Was ich von den Charakteren halten soll, so bin ich mir allerdings sicher, denn die sind alle so gut geschrieben, dass sie mir von Anfang an ausgesprochen realistisch und lebendig vorkamen. Dabei habe ich gerade mit Anouk und Femke sehr mitgelitten und war davon, wie die beiden, als Einheit, aber auch als eigenständige Persönlichkeiten, geschrieben wurden, sehr beeindruckt. Aber auch alle anderen Charaktere fand ich extrem ausdrucksstark und fassbar.

Sei zum Schluss nur noch zu sagen, dass ich diesen Jugendthriller, der aber auch gut und gerne von Erwachsenen gelesen werden sollte, nur weiter empfehlen kann. Jedoch sollte man auch wissen, dass man sich hiermit auf eine Geschichte einlässt, die extrem triggern könnte, gerade wenn man selbst schon Gewalt in jeglicher Art erfahren hat.

Veröffentlicht am 03.01.2019

Aufrüttelnd und erschreckend

0 0

Der Klappentext:

Jedes Mädchen hat ein schmutziges Geheimnis. Jedes. Auch du.
Doch was würdest du tun, wenn dein Geheimnis eigentlich meins wäre, und nur ich, nicht du, die Wahrheit kenne?

Einst waren ...

Der Klappentext:

Jedes Mädchen hat ein schmutziges Geheimnis. Jedes. Auch du.
Doch was würdest du tun, wenn dein Geheimnis eigentlich meins wäre, und nur ich, nicht du, die Wahrheit kenne?

Einst waren Femke und Anouk beste Freundinnen, bis ein Verrat die beiden entzweite. Was blieb, war die Hassliebe zweier Mädchen, die sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt hatten. Doch als Femke eines Tages Anouk um Hilfe bittet, kommt es zu einem schrecklichen Unfall, der Anouks Leben für immer verändert.
Von hässlichen Erinnerungsfetzen geplagt, versucht Anouk herauszufinden, was Femke widerfahren ist, und stößt dabei auf eine Mauer des Schweigens. Und auch die Zeit arbeitet gegen sie, als Anouk die Hauptverdächtige eines Verbrechens wird, das sie nicht begangen hat …

Triggerwarnung: Dieses Buch enthält mögliche Auslösereize, die bei Personen mit posttraumatischer Belastungsstörung zu einer Verschlechterung ihrer Symptome führen können.

Meine Meinung zum Buch:

Worum es geht könnt ihr schon dem Klappentext entnehmen, mir selbst fehlen immer noch die passenden Worte zu dieser Geschichte. Ich möchte auch nicht versehentlich irgendwie was spoilern, also belasse ich es einfach beim Klappentext oben.

Puh, und wo fange ich jetzt am besten an?

Das Buch ist anders. Definitiv anders und ich habe es eine ganze Weile schon verfolgt bis zum Erscheinen. Umso größer war dann natürlich die Freude, als es dann endlich da war und ich mit dem Lesen anfangen konnte.

Die Autorin schafft hier von Anfang an eine absolut beklemmende, ungemütliche Situation, die eine dunkle Faszination auf mich als Leserin ausgeübt hat. Man ahnt schon gleich zu Beginn, dass das, was einen hier erwartet, alles andere als schön und angenehm wird. Die Schilderungen sind erschreckend realistisch und haben mir regelmäßig die Gänsehaut auf die Arme getrieben.

Versteht mich jetzt bitte nicht falsch wenn ich sage, dass die Geschichte "ungemütlich" ist - genau das macht sie aus und das soll sie auch sein, denn das Thema, um welches es geht, ist NICHT angenehm. Während des Lesens habe ich mich auch immer wieder gefragt "Will ich es wirklich wissen?" oder "Will ich das wirklich Lesen?". Man möchte wegschauen, sich einfach nicht damit befassen und hoffen, dass es von alleine vorüber geht. Und genau das vermittelt auch die grandiose Story.

Schaut nicht weg! Schaut hin! Hinterfragt eure Handlungen, denkt darüber nach wie etwas bei eurem Gegenüber ankommt. Urteilt weise und nicht zu vorschnell! Denn niemand weiß, wie es in einem anderen Menschen aussieht und was er wirklich durchgemacht hat!

Auch das lernt die Protagonistin am Ende des Buches. Die Realität ist nicht immer so wie es zunächst scheint oder wie man selber gern glauben mag.

Die Erzählung ist extrem realitätsnah und definitiv nichts für schwache Nerven, aber man wird mit einem wirklich großartigen Buch belohnt und einer Story, die noch lange im Kopf bleiben wird, wenn man sich darauf einlässt.

Fazit:

Selten hat mich eine Geschichte so lange beschäftigt wie diese hier. Nach der Pleite, die "Du wolltest es doch" für mich war, ist die Geschichte von Femke und Anouk ein wirklich grandioses Buch, welches das Thema gekonnt aufgreift und schildert. Lasst euch auf diese unbequeme Geschichte ein, die jenseits der Komfortzone liegt. Ich habe viel dadurch reflektiert, oft eigenes Verhalten hinterfragt. Die Welt braucht mehr solcher Geschichten! Ein wirklich wichtiges und tolles Buch!

5/5 Sterne

Veröffentlicht am 01.01.2019

Kein Wohlfühlbuch, aber eine klare Leseempfehlung!

0 0

In diesem Buch geht es um Anouk, welche sich mit ihrer ehemaligen besten Freundin Femke nach ein paar Jahren wiedertrifft. Doch warum hat Femke sie nun nach all den Jahren kontaktiert und will sich treffen? ...

In diesem Buch geht es um Anouk, welche sich mit ihrer ehemaligen besten Freundin Femke nach ein paar Jahren wiedertrifft. Doch warum hat Femke sie nun nach all den Jahren kontaktiert und will sich treffen? Anouk stimmt der Verabredung mit Femke zu, doch die beiden geraten bei dem Treffen aneinander. Anouk schubst Femke und diese fällt über ein Geländer in einen Fluss. Anouk weiß nicht wie ihr geschieht. Es war doch alles nur ein Versehen. Anouk macht sich immer mehr Vorwürfe. Was wollte Femke eigentlich von ihr nach all den Jahren? Immer mehr Fragen kommen auf, was mit Femke passiert ist. Doch was geschah mit Femke Star? Das müsst ihr natürlich selbst nachlesen!

Doch das ist bloß die halbe Wahrheit. Die ganze Wahrheit ist viel entsetzlicher.

Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen und bereitet mir nun, nach dem Lesen, eine Gänsehaut. Es hätte nicht besser umgesetzt werden können! Ich finde es wirklich sehr ansprechend und es hat seine Wirkung definitiv nicht verfehlt.

IMG20181212083538_204Ich liebe den Schreibstil von Kerstin Ruhkieck. Sie hat in einer so poetischen und metaphorischen Sprache geschrieben, dass ich einfach nur gefesselt war. Meine Gedanken kreisten während des Lesens nur um die Geschichte. Schonungslos ehrlich, tiefgründig und ungeschönt erleben wir die Story aus der Sicht von Anouk in der Ich-Perspektive. Außerdem ist das Buch in 3 Teile unterteilt und mit einigen Illustrationen versehen. Teilweise war ich aber von der Geschichte so gefesselt, dass mich die Illustrationen auf der nächsten Seite dann erschreckt haben, weil ich damit nicht rechnete. Die Bilder waren nicht schlimm oder so, aber da könnt ihr mal sehen, wie gefesselt ich war! :D

Anouk hat mir als Protagonistin sehr gefallen, denn sie ist nämlich nicht perfekt, sondern mit Ecken und Kanten versehen. Ich mochte zu dem ihre Beschreibung: silbergraues langes Haar, dunkle Kleidung, Jeans, schwarze Nägel. Das war mal was anderes und so gar nicht 08/15. Mehr werde ich nicht verraten.

Die Handlung hat mich wirklich umgehauen. Zu Anfang hätte ich niemals gedacht, worauf das Ganze hinausläuft. Ich bin immer noch sprachlos. Stellenweise habe ich sogar vor Entsetzen geweint. Ja, vor Entsetzten. Nicht aus Mitleid oder weil ich traurig war. Nein. Ich war einfach nur entsetzt. Meine Neugier war größer als meine Abscheu vor dem was passieren könnte, sodass ich immer weiterlesen wollte. Es ist schwierig etwas über die Handlung zu schreiben, denn das Buch lebt davon, dass der Leser nicht weiß was los ist und sich zusammen mit Anouk auf Femkes Spuren begibt. Allerdings kann ich euch verraten, dass die Geschichte durchweg spannend ist und der Spannungsbogen bis zum Ende hin in unermessliche Höhen schoss. Unglaublich! Ich hatte wirklich eine Millionen Theorien, da es immer wieder spannende und erschreckende Wendungen gab. Zudem werden in dieser Geschichte unglaublich wichtige Themen angesprochen, sodass ich jeden bitte, das Nachwort zu lesen! Es ist wirklich so wichtig und so aktuell.

Das hier aber, das habe ich nicht gewollt, und das hat sie auch nicht verdient.

Nach beenden des Buches war ich erleichtert. Ich bin auf einer Weise froh das es vorbei ist, denn die Geschichte hat mir so einiges abverlangt. Ich war froh, dass ich jemanden hatte, mit dem ich drüber quatschen konnte, denn so konnte ich das Gelesene schnell verarbeiten. Dieses Buch ist definitiv kein Wohlfühlbuch! Teilweise konnte ich es nicht abends lesen, denn es ist hart und (leider) realitätsnah. Ich bin von der Umsetzung wirklich sehr begeistert und kann das Buch jedem empfehlen, der nicht zu zart besaitet ist. Ich lese ab und an Horror und Thriller gehören zu meinen liebsten Genre, aber dieses Buch hat mich wirklich erschüttert.
Fazit

Die Geschichte ist intensiv, berauschend, erschütternd, ehrlich, hart, realtitätsnah und tiefgründig. Und ich bin immer noch entsetzt, sprachlos, erschüttert und erleichtert. Kerstin Ruhkieck hat genau die richtigen Worte gefunden und ihre Idee unglaublich gut umgesetzt. Ich möchte mehr solcher Bücher, denn die angesprochenen Themen sind real! Aber Achtung: Die Triggerwarnung gibt's nicht umsonst!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.
Eure Neni ♥

Veröffentlicht am 28.12.2018

Intensiv und bewegend!

0 0

Ich habe bisher jedes Buch der Autorin gelesen, und wirklich jedes Mal überzeugte sie mich mit ihrer einmaligen Art. Sie schreibt detailliert, intensiv und sie nimmt kein Blatt vor den Mund. Sie schaut ...

Ich habe bisher jedes Buch der Autorin gelesen, und wirklich jedes Mal überzeugte sie mich mit ihrer einmaligen Art. Sie schreibt detailliert, intensiv und sie nimmt kein Blatt vor den Mund. Sie schaut genauer hin und scheut sich auch nicht vor Tabuthemen.

Genau das ist es was sie für mich zu einer Ausnahme Autorin macht.

Zum Inhalt von "Was geschah mit Femke Star" werde ich an dieser Stelle nichts weiter sagen. Die Spoiler Gefahr ist einfach viel zu groß.

Der Einstieg ins Buch fiel mir wie immer sehr leicht. Ich hatte keinerlei Probleme in die Story rein zu kommen. Durch den sehr einnehmenden und auch fesselnden Stil habe ich dieses Buch quasi inhaliert. Es war wie eine Sucht ich habe alles andere um mich herum ausgeblendet. Ich habe jedes noch so kleine Detail aufgesogen wie ein Schwamm.

Die Charaktere im Buch wurden authentisch und realistisch gezeichnet. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzten, dadurch konnte ich ihre Gedanken und Gefühle sehr viel besser nachvollziehen.

Die Handlung war unglaublich spannend, aufwühlend, bewegend und emotional. Dieses Buch bewegte mich tief, es berührte mich und es ließ mich nicht mehr los.
Es fesselte mich und es nahm mich vollkommen ein. Auch jetzt nach dem lesen kreisen meine Gedanken ständig um die Story.

Wieder gelingt der Autorin ein Buch welches etwas ganz besonderes ist. Ein Buch welches ich nie wieder vergessen werde. Und eine Story die sich in mein Herz gebrannt hat!
Klare Empfehlung!

Fazit:

Mit "Was geschah mit Femke Star" ist der Autorin ein intensives, nervenaufreibendes und sehr bewegendes Buch gelungen welches mich restlos begeistert hat! Bitte mehr davon. Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

Veröffentlicht am 16.12.2018

Großartig und zum heulen grausam schön

0 0

Femkes Schicksal hat mich nicht nur gepackt, ich bin jeden ihrer kleinen Tode mit ihr zusammen gestorben. Jeden. Immer wieder.
Dieses Buch ist verstörend gut geschrieben. Die Thematik nicht nur spannend, ...

Femkes Schicksal hat mich nicht nur gepackt, ich bin jeden ihrer kleinen Tode mit ihr zusammen gestorben. Jeden. Immer wieder.
Dieses Buch ist verstörend gut geschrieben. Die Thematik nicht nur spannend, sondern moralisch notwendig. Es werden so viele Aspekte aufgegriffen, dass es unmöglich scheint das Buch aus der Hand zu legen. Slutshaming, Mobbing, Genderwahnsinn und sexueller Missbrauch sind sensible Tabuthemen. Die Gradwanderung ist der Autorin jedoch unglaublich gut gelungen. Dieses Buch ist nicht nur lesenswert, es ist ein Spiegel der Gesellschaft. Absolute Empfehlung.