Cover-Bild Vom kleinen Waschbären, der nicht wusste, dass er was ganz Besonderes ist

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: SCM R. Brockhaus
  • Genre: Kinder & Jugend / Bilderbücher
  • Seitenzahl: 40
  • Ersterscheinung: 08.12.2020
  • ISBN: 9783417288186
Kerstin Toepel

Vom kleinen Waschbären, der nicht wusste, dass er was ganz Besonderes ist

»Henry ist wahrscheinlich der tollpatschigste kleine Waschbär, der dir jemals begegnen wird. Ständig stolpert er über seine Freunde oder tritt ihnen versehentlich auf die Zehen.«
Henry scheint nichts zu gelingen. Als er endlich begreift, wie wertvoll er für seine Freunde ist, ist es höchste Zeit. Er kommt gerade rechtzeitig ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.01.2021

Henry der kleine Waschbär

0

Henry ist wahrscheinlich der tollpatschigste kleine Waschbär. Er besucht jeden Tag seine Freunde. Mit den Mäusen Bernie und Fips versucht er Pusteblumen-Fallschirmspringen, mit dem Biber Milo schnitzt ...

Henry ist wahrscheinlich der tollpatschigste kleine Waschbär. Er besucht jeden Tag seine Freunde. Mit den Mäusen Bernie und Fips versucht er Pusteblumen-Fallschirmspringen, mit dem Biber Milo schnitzt er Figuren, mit dem Rehmädchen Rosie tanzt er und mit dem Frosch Lenny planscht er im See. Doch Henry ist sehr traurig. Die Dinge, die seine Freunde soll toll können, wollen ihm einfach nicht gelingen.

"Du bist ein fantastischer Farbklecks im Leben deiner Freunde."

Dann trifft Henry den Wolf. Er ist überrascht, dass dieser seinen Namen kennt und über ihn und seine Freunde bescheid weiß. Der Wolf erklärt ihm, dass er über die Tiere des Waldes wacht und das Henry für seine Freunde sehr wichtig ist. Da ist der Waschbär wieder glücklich und geht zurück zu seinen Freunden.

Am Ende des Buches finden die Freunde ein kleines Baby-Eichhörnchen und Henry soll sich um das Kleine kümmern.

Kerstin Toepel erzählt eine wunderbare Geschichte für Kinder von 3 bis 6 Jahren, die aber durchaus auch noch ältere Kinder begeistern kann. Uns haben sowohl die Geschichte von Henry als auch die schönen Illustrationen sehr gut gefallen und wir vergeben 5 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 13.08.2018

Auch Du bist etwas ganz Besonderes!

0

"Als Henry tropfnass auf dem Heimweg ist, wird er auf einmal sehr, sehr traurig. "Was ist nur mit mir los, dass ich nichts richtig kann?", murmelt er. "Alle meine Freunde können so tolle Sachen machen ...

"Als Henry tropfnass auf dem Heimweg ist, wird er auf einmal sehr, sehr traurig. "Was ist nur mit mir los, dass ich nichts richtig kann?", murmelt er. "Alle meine Freunde können so tolle Sachen machen │...│. Und ich? Ich kann überhaupt nichts richtig! Alles, was ich probiere, geht schief! Wieso bin ich so tollpatschig?"


Der kleine Waschbär Henry ist ein lustiger Bursche. Er bemüht sich alles richtig zu machen und ahmt seine Freunde nach. Er versucht sich im Pusteblume-Fliegen, im Holzschnitzen, im Tanzen und im Seerosenblatt-Schwimmen. Aber alles geht schief. Das macht den kleinen Tollpatsch richtig traurig. Er fühlt sich unbedeutend und hat Angst, dass ihn keiner lieb hat. Dann trifft er auf den Hüter des Waldes und auf einem gemeinsamen Spaziergang erfährt er endlich, dass seine Sorgen unbegründet sind. Was meint ihr, macht Henry zu etwas ganz Besonderem? Was ist sein größtes Talent? Und was wird den kleinen Waschbären am Ende seiner Reise bei seinen Freunden Spannendes erwarten?

Das Kinderbuch im A4-Format liegt mit seinem Hardcover und seinen dicken, griffigen Seiten gut in der Hand. Beim Vorlesen machen ihm auch kleine Kinderhände, die Umblättern, nichts aus. Es ist hochwertig verarbeitet und überzeugt neben einer wunderschönen Geschichte, vor allem durch detailverliebte, farbenfrohe Illustrationen. Obwohl sie ganzseitig mit kräftigen Farben punkten, wirken sie nicht überladen. Schon das Cover macht Lust auf mehr. Diesen kleinen goldigen Waschbären mit dem Schmetterling auf der Nase muss man einfach lieb haben. Und auf jeder Seite gibt es neue zauberhafte Dinge zu entdecken: kleine Würmchen auf einer Schaukel, eine Ameisenburg, Igel und Blümchen. So kann man gemeinsam die Geschichte weiterdenken, welche Tiere Henry im Wald noch treffen könnte. Die Farben sind kräftig, die Abbildungen ganzseitig und die Texte kurz und überschaubar. Zum Vorlesen ideal für kleine (Vorschul-)Kinder ab 3 Jahre.
Positiv ist mir auch die Gestaltung der Innenseiten von Cover und Rückseite aufgefallen, die nicht klassisch weiß, sondern liebevoll mit kleinen grünen Blättern und Blüten verziert sind.

Uns haben am besten die Illustrationen mit dem tanzenden Henry gefallen und als er am Ende alle seine Freunde fest umarmt. Dorthin mussten wir immer wieder zurückblättern.

Es gibt soviele schöne Kinderbücher und dieses gehört für uns ab heute dazu; denn wir hatten viel Freude beim gemeinsamen (Vor-)Lesen. Auch während des Lesens kann man sich gut mit den Kindern darüber austauschen, was sie zu etwas ganz Besonderem macht. Die Botschaft der Geschichte wird also einfühlsam in die Welt getragen. Wir alle können etwas ganz besonders gut. Auch wenn wir das nicht immer gleich (be-)merken. Jeder hat seinen Platz im Leben und du bist gut so wie du bist. Das ist die wertvolle Botschaft, die der kleine tollpatschige Henry unseren Kindern vermittelt. Außerdem geht es darum, wie es uns gelingen kann Selbstwertgefühl zu entwickeln und um den Wert von Freundschaft und Zusammenhalt.


Fazit:
Eine wunderschöne, kindgerechte und unaufgeregte Geschichte um einen kleinen Waschbären, den jeder einfach in sein Herz schließen muss. Mit wunderbaren, ganzseitigen, farbenfrohen Illustrationen. Meine absolute Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 16.07.2018

Der tollpatschige Waschbär Henry

0

Cover und Gestaltung:
----------------------------------
Das Cover ist klasse und in schönen, bunten Farben gestaltet. Der Waschbär mit dem Schmetterling auf der Nase wirkt putzig und, passend zum Titel, ...

Cover und Gestaltung:
----------------------------------
Das Cover ist klasse und in schönen, bunten Farben gestaltet. Der Waschbär mit dem Schmetterling auf der Nase wirkt putzig und, passend zum Titel, leicht unbeholfen. Man möchte ihn einfach knuddeln!
Das Hardcover hat eine Größe etwas mehr als eine Din-A4-Seite und stabile Seiten. Somit ist es optimal zum gemeinsamen Lesen auf dem Schoß und Durchblättern von Kinderhand geeignet. Das Buchinnere ist wundervoll gestaltet: alle Seiten sind mit Illustrationen im Großformat bedruckt. Bei den Bildern gibt es immer wieder schöne Details zu entdecken wie z. B. die Beschilderung der Pilze "gut" und "giftig", zwischendurch Augen im Baumstamm uvm. Besonders gefiel uns das Schloss der Ameisen. Beim Lesen haben wir immer wieder innegehalten, die Bilder genauer betrachtet und Mutmaßungen über unsere Entdeckungen angestellt, wie z. B. wer die Leitern benutzt oder wer in dieser Behausung wohnt. Eine wirklich rundum süße und tolle Gestaltung!

Inhalt:
----------------------------------
Henry lebt im Wald und hat viele Freunde, die jeweils besonders Fähigkeiten haben. Da gibt es ein tanzendes Reh, einen Biber, der ein toller Holzschnitzer ist und noch einige mehr. Doch jedes Mal, wenn Henry versucht, es ihnen gleich zu tun, scheitert er. Er hat das Gefühl, der tollpatschigste Waschbär der Welt zu sein und fühlt sich wertlos. Da begegnet er dem Wolf, dem Hüter des Waldes. Dieser öffnet ihm die Augen über seine wahren Talente.

Mein Eindruck:
----------------------------------
Gleich, als meine Tochter (4J.) und ich das Buch in den Händen hielten, waren wir begeistert von den Illustrationen. Beim ersten Vorlesen fiel gleich auf, dass bestimmte Passagen in einer anderen Schriftart hervorgehoben sind, indem sie bunter als der übrige Text gestaltet sind und an Handschrift erinnern. Das lockert den Text auf und die wichtigen Aussagen springen einem ins Auge. Optisch harmonieren die Schriftfarben perfekt mit dem dazugehörigen Bild.

Die Handlung hat uns beiden sehr gut gefallen. Zum einen fanden wir die Ideen zu den Talenten der einzelnen Tiere teilweise sehr originell. Meine Tochter hat des Öfteren geschmunzelt, weil sie den schnitzenden Biber oder das tanzende Reh lustig fand. Als der Wolf auftaucht, hat sie kurzzeitig Angst gehabt, aber schnell gemerkt, dass er dem Waschbären nur Gutes will.
Am Ende werden dem Waschbären durch den Wolf die Augen geöffnet, denn dieser führt ihm vor Augen, dass er so wertvoll ist, wie er ist. Seine Freunde lieben ihn, gerade wegen seiner Eigenschaften, die er selbst als nicht perfekt ansieht. Diese Kernbotschaft hat uns sehr gut gefallen. Die einzelnen Beispiele, die der Wolf zur Erklärung heranzieht, fanden wir nicht immer gleich gut gelungen, haben sie für uns jedoch im Sinne der Kernbotschaft interpretiert.
Mit dieser "Belehrung" des Wolfes hätte die Geschichte gut enden können, jedoch wartet die Geschichte am Ende noch mit einer besonderen Überraschung auf. In dieser kann der Waschbär sein Talent vollständig zur Geltung bringen und Bestätigung seiner Freunde erfahren. Aber mehr sei hierzu nicht verraten. Es war ein runder Abschluss der Geschichte. Wir werden das Buch sicher öfter lesen und meine Tochter wird die Bilder sicher immer wieder auch alleine anschauen.

Fazit:
----------------------------------
Tolle Geschichte über Freundschaft und das Erkennen der eigenen Talente mit süßem Illustrationen, bei denen es immer wieder Neues zu entdecken gibt

Veröffentlicht am 09.07.2018

Liebenswertes Kinderbuch

0

Henry ist ein kleiner Waschbär, der mit allen Tieren des Waldes gut befreundet ist. Doch er ist gerade etwas traurig, denn er merkt, dass er all die tollen Dinge, die seine Freunde können, nicht kann. ...

Henry ist ein kleiner Waschbär, der mit allen Tieren des Waldes gut befreundet ist. Doch er ist gerade etwas traurig, denn er merkt, dass er all die tollen Dinge, die seine Freunde können, nicht kann. Er ist halt etwas tollpatschig. Seine Mäusefreunde Bernie und Fips segeln an Pusteblumen durch die Luft. Henry plumpst auf den Waldboden. Milo, der Biber, macht wunderschöne Figuren aus Holz. Henris Figuren sehen dagegen etwas gewöhnungsbedürftig aus. Rosie, das Reh, tanzt elfengleich. Bei Henry sieht das – nun ja – nicht ganz so elegant aus. Lenny, der Frosch, hat es sich auf einer Seerose gemütlich gemacht. Henry versucht es ihm gleich zu tun und landet im Teich. Das alles macht ihn sehr traurig. Dann aber trifft er auf einen Wolf, und der öffnet ihm die Augen für seine ganz speziellen Fähigkeiten.
Die Autorin Kerstin Toepel hat mit „Vom kleinen Waschbären, der nicht wusste, dass er was ganz Besonderes ist“ ein liebenswertes Kinderbuch geschrieben. Den Lesern wird kindgerecht klar gemacht, dass jeder ganz spezielle Fähigkeiten und Wesenszüge hat, die ihn zu einem wichtigen Mitglied in der Gemeinschaft machen. Henry ist ein wundervoller Protagonist, er ist unglaublich lieb und auch sehr liebevoll gezeichnet. Überhaupt, die Illustrationen sind ganz toll gelungen, bis vielleicht auf das Reh, das ist mir etwas zu „kitschig“. Aber alle anderen mag ich wirklich gern, Kompliment an die Autorin, die auch für die Illustrationen zuständig war. Auch die Kinder, mit denen ich das Buch gelesen habe, waren von den Bildern begeistert. Die Sprache ist so, dass Kinder ab drei Jahren der wirklich schönen Geschichte folgen können.
Das Cover zeigt den niedlichen Titelhelden, das gefällt mir sehr gut, ebenso wie der Titel, der die Botschaft des Buches gut zusammenfasst.

Veröffentlicht am 06.07.2018

eine wunderschöne Geschichte mit einer tollen und wichtigen Botschaft

0

Ich habe die Geschichte unseren Mädels (4 und 6 Jahre) vorgelesen.
Der Text ist kindgerecht und verständlich. Henry ist ein lieber kleiner Kerl, der meint, überhaupt nichts gut zu können. Seine Freunde ...

Ich habe die Geschichte unseren Mädels (4 und 6 Jahre) vorgelesen.
Der Text ist kindgerecht und verständlich. Henry ist ein lieber kleiner Kerl, der meint, überhaupt nichts gut zu können. Seine Freunde haben alle ein besonderes Talent, er aber - seiner Meinung nach - nicht. Alles, was er ihnen nachmachen möchte, misslingt. Dadurch ist er natürlich sehr traurig. Doch dann trifft er auf den Wolf, der ihm aufzeigt, wie wichtig er für seine Freunde ist. Auch durch die Reaktion seiner Freunde merkt Henry, wie wichtig und wertvoll er für die anderen ist. Außerdem erfährt er auch, was seine ganz eigene, besondere Stärke ist.

Die Erklärungen des Wolfes waren für die Kinder gut nachvollziehbar und verständlich. Die Aussage, dass jeder auf seine ganz eigene Weise richtig und wichtig ist, wird hier wunderschön verpackt.
Auf den Bildern kann man die Geschichte auch gut mitverfolgen. Die Illustrationen sind großflächig und farbenfroh. Außerdem gibt es immer wieder lustige, kleine Details zu entdecken. Das hat unseren Mädels sehr gefallen.

Fazit:

Eine wunderschöne Geschichte mit einer tollen und wichtigen Botschaft. Empfehlenswert!