Cover-Bild Selection – Die Elite
(20)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Sauerländer
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 20.02.2014
  • ISBN: 9783737362429
Kiera Cass

Selection – Die Elite

Susann Friedrich (Übersetzer)

Das ganz große Glück?

Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.
Auch im zweiten Band der ›Selection‹-Trilogie geht es um die ganz großen Gefühle! Kiera Cass versteht es meisterhaft, das im ersten Band vorgestellte Liebesdreieck noch ein bisschen verzwickter zu machen und die Leserinnen gemeinsam mit America hin- und her schwanken zu lassen: Maxon oder Aspen? Aspen oder Maxon?

Endlich: Die Fortsetzung des weltweiten Bestsellers!

Selection - Die Elite schoss bei Erscheinen in den USA direkt auf Platz 1 der New York Times Bestsellerliste!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.11.2017

Zwischen Ruhm und Liebe

0

Inhalt
Neben America kämpfen noch 5 weitere Mädchen um die Krone und Prinz Maxon. America ist sich unsicher, sie weiß nicht, wem ihr Herz wirklich gehört. Dann kommt es auch noch zu angriffen der Rebellen ...

Inhalt
Neben America kämpfen noch 5 weitere Mädchen um die Krone und Prinz Maxon. America ist sich unsicher, sie weiß nicht, wem ihr Herz wirklich gehört. Dann kommt es auch noch zu angriffen der Rebellen und langsam geht America ein Licht auf, was die Rebellen eigentlich mit ihren Angriffen bezwecken wollen. Sie versucht mit Maxon zu entkommen. Dabei macht sie eine Entdeckung die sie hart trifft und sie eine schwere Entscheidung treffen lässt.

Beschreibung
Das Cover ist wieder hervorragend gewählt und passt wunderbar zu den anderen Covern dieser Reihe. Es wird damit eine gewisse Leichtigkeit und Eleganz vermittelt. Die Farben passen gut zueinander und ergänzen damit das Bild von America.

Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig. In diesem zweiten Band kommt langsam etwas Spannung auf und die Situation mit den Rebellen verzwickt sich. Auch der Kampf um Maxon wird auf eine neue Ebene gebracht und die Mädchen versuchen mit allen Mitteln an die Krone zu kommen. Dabei entstehen Eifersüchteleien. Besonders interessant wird die Handlung um Maxon, seinen Vater und weshalb er sich mit bestimmten Mädchen häufiger trifft oder sie nicht aus dem Rennen wirft.

America ist mir in diesem Band etwas sympathischer geworden, da sie langsam Gefühle zeigt, kämpft und zwischendurch ihre Weiche und verletzliche Seite zeigt, die sie dazu bringt, kurzzeitig aufzugeben. Man lernt langsam auch die anderen Mädchen besser kennen und kann diese einschätzen und eine Bindung zu ihnen aufbauen, das war im ersten Teil eher oberflächlich.
Sie hat sich weiterentwickelt und ist erwachsener geworden.

Meinung
Mich hat dieser zweite Teil von Selection noch etwas mehr gepackt als der erste Band. Die Spannung die entstanden ist, die Beziehung zu den anderen Charakteren, das hat mich überzeugt. Leider plätschert er immer noch etwas vor sich hin und die Geschichte hat mich noch nicht gänzlich gepackt. Deshalb gibt es von mir 4 Sterne.

Veröffentlicht am 25.07.2017

Gute Fortsetzung, aber das gewisse etwas fehlt...

0

Geschichte
Maxon und America oder Aspen und America? Also ich bin eher für Maxon obwohl ich finde, dass weder Maxon noch Aspen America verdient haben. Beide behandeln sie nicht sonderlich liebevoll, auch ...

Geschichte
Maxon und America oder Aspen und America? Also ich bin eher für Maxon obwohl ich finde, dass weder Maxon noch Aspen America verdient haben. Beide behandeln sie nicht sonderlich liebevoll, auch wenn Maxon es insgesamt besser macht. Die Geschichte war meiner Meinung nach zu fest auf Liebe fokussiert und es fehlten mir die Themen: Politik und Freundschaften. Trotzdem hatte die Geschichte einen guten Lauf genommen und ich bin sehr gespannt auf den 3. Teil, in welchem America sich wohl oder übel für einen der beiden entscheiden muss.

Charaktere
America mutiert zur Zicke und mir fehlt ihre Einstellung gegenüber dem Kastensystem zu Beginn des Buches. Ich finde es jedoch mutig, wie sie sich für ihre Freundin eingesetzt hat. Maxon zeigt sein wahres Gesicht meiner Meinung nach. Man erfuhr einiges über seine Vergangenheit. Die ist weder sonderlich schön noch anziehend. Mittlerweilen behandelt er America nicht mehr ganz so liebevoll und es gibt einige Szenen, in welchen man ihn am liebsten auf den Mond schiessen würde. Aspen… Über ihn will ich gar nicht erst reden. So ein eingebildetes A**** Was denkt er wer er ist? Aspen kann ich nicht ertragen.

Liebesgeschichte
Diese Dreiecksbeziehungen sind ja nicht wirklich meins, aber es war ertragbar. Es brachte Spannung mithinein, da man als Leser ständig Maxon & Aspen gegeneinander abwägte. Die Liebe kam im zweiten Band der Selection-Reihe eindeutig nicht zu kurz.

Schreibstil
Kiera Cass hat ihren Schreibstil eindeutig verbessert. Sie geht noch wortgewandter um und in Sache Ich-Perspektive hat sie auch dazugelernt. Ihr Schreibstil bliebt spannend und Klasse! Mit America hat sie einen wunderbaren Erzählcharakter erschaffen.

Fazit
Von der Story her und der Entwicklung der Charaktere fand ich das Buch schwächer. Allerdings war der Schreibstil sehr einladend und in der Liebesgeschichte herrschte wieder Unruhe, was dem ganzen einen schönen Schwung verlieh. Trotzdem, die Politik und Ungerechtigkeit tauchten meiner Meinung nach zu spät wieder auf und deshalb bekommt diese wunderbare Fortsetzung nur ⭐️⭐️⭐️⭐️ von 5 Sterne von mir.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Als füllender Mittelteil sehr unterhaltsam

0

Ich hatte mich sehr auf diesen zweiten Teil der Selction-Reihe gefreut, weil ich den ersten bereits toll fand und ich jetzt unbedingt wissen musste wie es weiter geht. Ich würde jedem empfehlen erst den ...

Ich hatte mich sehr auf diesen zweiten Teil der Selction-Reihe gefreut, weil ich den ersten bereits toll fand und ich jetzt unbedingt wissen musste wie es weiter geht. Ich würde jedem empfehlen erst den ersten Teil zu lesen, zum besseren Verständnis.

Die Rezension enthält Spoiler!

Charaktere: 
Die Figuren machen eine ordentliche Entwicklung durch und ich musste meine Gefühle des öfteren zwischen mögen und nicht mögen hin und her switchen. Ich finde nur manchmal die ganze Gefühlsduselei etwas übertrieben und ich hätte der Protagonistin gern des öfteren mal einen schubs gegeben, damit sie sich denn nun mal ihrer Gefühle klar wird. Aber das ist wahrscheinlich der Fluch des Mittelteils ... und damit komm ich auch schon zu meiner allgemeinen Meinung über das Buch.

Meinung: 
Ich denke, dass es bei einer Trilogie meistens so ist, dass es der Zwischenteil am schwersten hat. Schließlich kommt noch ein Band und bis dorthin kann ja nicht all zu viel passieren und Sachen können nur angedeutet werden. Genau davon ist auch dieses Buch betroffen. Man weiß die ganze Zeit, dass die Entscheidung um die Krone erst noch folgt und dass die Protagonistin, welche ja auch noch Ich-Erzählerin ist, nicht jetzt schon ausscheidet. Da ich die Trilogie erst angefangen habe zu lesen, nachdem der dritte Abschlussband bereits erschienen ist, war mir das aber bereits von Anfang an klar. Das trübt ein ganz klein wenig die Spannung. Na klar, man fiebert mit aber weiß trotzdem die ganze Zeit über, dass die Hauptprotagonistin der Geschichte weiterhin treu bleibt. Ich denke mal im dritten Teil gibt es dann nochmal einen großen Knall und dieser wird in der Hinsicht besser werden, denn wie es nun alles endet weiß ich nicht zu 100%.

Fazit: 
Wer den ersten Teil mochte, muss unbedingt weiterlesen und kommt mit Sicherheit dann auch nicht um den dritten Teil herum. Ein klasse Buch, denn ich wurde prima unterhalten. 4 Sterne für dieses Lesevergnügen.

Veröffentlicht am 05.06.2020

So lala

0

Ich habe gefühlt ewig auf die Elite warten müssen und war so froh, als ich das Buch endlich in meinen Händen halten konnte. 24 Stunden und eine Sucht-Attacke später war es dann doch leider schon ausgelesen. ...

Ich habe gefühlt ewig auf die Elite warten müssen und war so froh, als ich das Buch endlich in meinen Händen halten konnte. 24 Stunden und eine Sucht-Attacke später war es dann doch leider schon ausgelesen.

Auch wenn ich im ersten Band dann doch so meine Kritikpunkte hatte, konnte es trotzdem begeistern. Besonders hatte mich die Wankelmütigkeit von America genervt. Ich hatte gehofft und gebetet, dass sie sich doch ein bisschen mehr festlegen wird, oder zumindest eine Richtung zu sehen ist.

Aber nada... sie ist wankelmütiger denn je und ich kam gar nicht mehr mit, für wen sie sich denn grade im Moment entscheiden würde. In der einen Sekunde: "Ich werde so eine tolle Prinzessin sein!, Maxon ist der Beste überhaupt". Natürlich denkt man dann, dass sie sich entschieden hat und dann kam im nächsten Moment: "Aspen ist der Richtige für mich. Er kennt mich mein ganzes Leben und er wäre der perfekte Mann für mich. Ich werde eh keine gute Prinzessin".

Ich war kurz davor mir die Haare zu raufen!! Ich kann mich ja selbst bald nicht mehr entscheiden, wen ich nehmen würde... Man denkt sie entscheidet sich endlich, und dann wirft sie die ganze Planung wieder über den Haufen. Und das ging alle zwei Seiten!! so. Das hält doch kein Mensch aus. Ich konnte mir zwar denken, dass in zweiten Band einer Trilogie noch nicht genau feststeht, wen sie nehmen wird, aber so ein Kuddelmuddel ist überhaupt nicht schön.

Das Einzige, was es erträglich gemacht hat, war der zügige Schreibstil, den die Autorin vorlegt. Ruck zuck waren die ersten 100 Seiten gelesen und wenig später dann sogar das ganze Buch. Den Inhalt kann man auch auf ein Minimum beschränken, weil leider überhaupt nicht viel passiert ist. Den ganzen Tag nur Tee trinken und ab und zu mal ein Date mit Maxon. Eins, zwei Angriffe von Rebellen und schon steht der rote Faden für den zweiten Band. Das war mir dann für fast 400 Seiten doch sehr dürftig.

Aspen und Maxon machen es America auch nicht grade einfach. Beide wollen sie für sich haben und machen ihr es richtig schwer sich endlich! zu entscheiden. Der Eine hat diese Vorteile und kann sie in einer Situation voll für sich begeistern und die nächste Situation oder Mann machen wieder alles kaputt. Besonders Aspen, der als Einziger der Beiden weiß, dass er einen Gegenkandidaten hat, macht es ihr besonders schwer. Er hat sie doch im ersten Band weggeschickt... Dann soll er auch mit seiner Entscheidung leben. Er kann zwar America zeigen, dass er nicht Aufgibt, aber sie so zu bedrängen... das war dann doch zu viel.

Einzig und allein das Cover konnte überzeugen. Das Kleid ist ein Traum und der Hintergrund mit den (wie gespiegelten) Frauen wirkt optisch sehr schön.

Ich weiß auch nicht, warum ich (oder eventuell vielmehr wir) uns solche Bücher immer wieder freiwillig antun. Ist es dann doch so doll, dass es wieder unterhaltsam ist, oder mag man es einfach sich darüber aufzuregen? Ich habe noch keine passende Antwort auf die Frage gefunden.

Auf was ich mich Monate gefreut habe, war viel zu schnell schon ausgelesen und es gab kaum neue Handlungen. Ich habe mich fast permanent über America aufgeregt und hätte sie wirklich, wirklich gerne mal geschüttelt. Ich habe auch sehr lange hin und her überlegt, wie viele Punkte ich dem Buch geben werde. Eigentlich mag ich die Trilogie ja (das ist irgendwie ein Widerspruch in sich). Ich mag es gleichzeitig, aber andererseits ist es mir sooo auf die Nerven gegangen. Wer nicht viel von dem Buch erwartet, wird vielleicht mehr Spaß damit haben... Ich bin trotzdem so fasziniert und will unbedingt die Trilogie zu Ende, aber nur, weil ich wissen will wie sie ausgeht und welchen Mann sie wählen wird. Ich habe ja noch Hoffnung, dass es besser wird.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Etwas dürftiger zweiter Band

0

Also nach dem mir der erste Teil so gut gefallen hat, habe ich echt mehr erwartet! Die Handlung (ähhhm... welche noch mal?) bleibt oberflächlich: Es geht eigentlich nur um die Dreiecksbeziehung Aspen- ...

Also nach dem mir der erste Teil so gut gefallen hat, habe ich echt mehr erwartet! Die Handlung (ähhhm... welche noch mal?) bleibt oberflächlich: Es geht eigentlich nur um die Dreiecksbeziehung Aspen- Amerika- Maxon, wobei Amerika sich immer noch nicht entschieden hat und über die Rebellen erfährt man leider kaum etwas. Es gab nur eine überraschende Szene, und zwar die rund um Merlee. Mehr sage ich jetzt dazu nicht ;) Auch Amerikas Charakter hat sich geändert - nun kommt sie relativ oberflächlich rüber.

Nichtsdestotrotz ist auch der zweite Teil lesenswert, nur halt deutlich schlechter als der erste Teil. Hoffentlich wird der letzte Band dieser Reihe wieder mindestens so gut wie der erste!!!






Fazit:
Etwas enttäuschend... ist aber oft so beim zweiten Band einer Reihe ;)