Cover-Bild Selection

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Sauerländer
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 01.02.2013
  • ISBN: 9783737361880
Kiera Cass

Selection

Angela Stein (Übersetzer)

Die Chance deines Lebens? 35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe? Ausgezeichnet mit dem Landshuter Jugendbuchpreis 2014

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 91 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 46 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 18 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2017

The Selection

0

Kurzbeschreibung:
Die Chance deines Lebens? 35 perfekte Mädchen und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das ...

Kurzbeschreibung:
Die Chance deines Lebens? 35 perfekte Mädchen und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Zum Buch:
Ich weiß mal wieder gar nicht wo ich anfangen soll, am besten beim Cover … wunderschön und es hat mich gewundert, dass das nicht auf einem Schutzumschlag abgedruckt war, sondern direkt aufs Buch. Das kommt ja nicht mehr so oft vor, bei gebundenen Büchern.
Der Schreibstiel ist sehr flüssig, man konnte sich richtig in America rein versetzen. Die Charaktere sind alle gut zur Geltung gekommen kann, und die Figuren waren ganz anders als wie es am Anfang gedacht hätte, gerade bei Prinz Maxon.
Doch eins muss ich anmerken das Buch an sich hat keine in sich geschlossene Handlung. Es scheint, dass das Buch einfach in der Mitte durchgeschnitten worden ist. Es gibt also ein offenes Ende, … also könnt ihr euch vorstellen wie die gespannt ich auf den zweiten Band bin.

Fazit:
Mir hat das Buch echt super gut gefallen und würde es jeder Zeit weiterempfehlen!!! Ein Lesespaß, den man nicht verpassen sollte!!!
Weitere Bücher: (Englisch)
The Prince: A Selection Novella [Zusatz Geschichte, so weit ich weiß aus Maxons Sicht]
The Elite [Der zweite Band, auf den ich sehnsüchtig auf Deutsch warte ^^]

Veröffentlicht am 02.01.2017

Eine schöne Prinzessin Gesichte

0

America hat ein Geheimnis undzwar das sie sich heimlich mit Aspen trift. Wenn die beiden je erwischt werden würden, hätte dies kein gutes Ende. Eines Tages kommt ein Aufruf an alle Mädchen im Land, der ...

America hat ein Geheimnis undzwar das sie sich heimlich mit Aspen trift. Wenn die beiden je erwischt werden würden, hätte dies kein gutes Ende. Eines Tages kommt ein Aufruf an alle Mädchen im Land, der Prinz sucht seine Prinzessin über ein Casting. America ist eine der Erwählten. Im Schloss wird es dann super spannend. Da ist zum einen der gut aussehende Prinz und es taucht plötzlich auch noch Aspen auf, der nun ein Wachmann ist. Ich habe dieses Buch innerhalb von 2 Tagen gelesen, sie ist so super toll geschrieben , dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Ich fand es an einigen Stellen sehr spannend und ich muss sagen, ich konnte mich sehr gut in die Lage von America versetzten. Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht.

Veröffentlicht am 19.11.2016

Bühne frei für 35 schöne Mädchen die um einen Prinzen kämpfen.

0

In den Jahren nach den letzten Weltkriegen hat sich die Welt maßgeblich verändert, neue Bündnisse wurden geschlossen und es sind neue Länder entstanden. So auch Illea, das Land in dem unsere Protagonistin ...

In den Jahren nach den letzten Weltkriegen hat sich die Welt maßgeblich verändert, neue Bündnisse wurden geschlossen und es sind neue Länder entstanden. So auch Illea, das Land in dem unsere Protagonistin America lebt. America ist eine Fünf, eine Angehörige einer der niedrigeren Kasten in einer Gesellschaft, die sich in die Kasten 1 bis 8 gliedert und von einer Monarchie beherrscht wird.
Fünfer haben es nicht leicht und als America eines Tages die Chance bekommt, eines von 35 Mädchen zu werden die bei einem großen Casting die Möglichkeit bekommen die Braut des Thronfolgers zu werden, sagt sie wiederwillig zu. Doch ist das eine gute Idee? Schließlich hegt sie keine Gefühle für den Prinzen, ist sie doch bereits in Aspen verliebt, ihren Freund aus Kindertagen...

Hach, endlich zurück in Illea und mitten im Casting um die Gunst des Prinzen.
Ich liebe ja Bücher in denen es um Castings oder Auswahlen etc. geht. Was das angeht bin ich irgendwie ein totales Mädchen :D Schöne Kleider, Aufgaben, Zickenkrieg, alles Dinge die mich in Kombination mit einer tollen Protagonistin und einem angenehmen Schreibstil total überzeugen können. Und America mochte ich schon als ich das Buch zum ersten Mal gelesen habe. Auch jetzt, Jahre später, kann ich mich immer noch total in ihre Gefühlswelt hineinversetzen, mit ihr hoffen und bangen, zittern und schmachten. Ich habe sie einfach total ins Herz geschlossen. Maxon ist auch toll, er ist einfach ein total liebenswürdiger junger Mann. Lediglich mit Aspen bin ich noch nie sooo warm geworden, vielleicht ändert sich das ja in Band 2. Ansonsten mag ich im Rahmen eines Buches mit einem Thema wie Selection auch Dreiecksgeschichten sehr gerne. Wo ich in anderen Büchern gerne mal die Augen verdrehe, passt die Situation um America, Aspen und den Prinzen Maxon hier einfach zum Setting. Ansonsten gefallen mir einfach auch die Dinge die manche vielleicht für ein wenig zu stereotyp halten würden, da wären z.B. die wunderschönen und zickigen Mädchen, die tragische Liebe, die sanfte neue Freundin usw. Stört mich hier einfach überhaupt nicht, alles passt wie die Faust aufs Auge und macht das Buch zusammen mit dem tollen Schreibstil von Kiera Cass zum Auftakt einer meiner Lieblingsreihen (auch wenn ich bisher erst 1 1/2 Bände kenne). Dabei wird es auch neben der Hauptgeschichte ein wenig spannend, denn es ist nicht alles so rosig in Illea wie man sich das vielleicht vorstellen würde...
Mehr muss ich euch denke ich nicht dazu erzählen, sehr viele von euch werden die Reihe kennen und sie entweder lieben oder hassen^^.

Bühne frei für 35 schöne Mädchen die um einen Prinzen kämpfen.
Auf euch warten eine tolle und sympathische Protagonistin und zwei Jungs zum Verlieben. Wen wird sie wählen? Den smarten Prinzen oder doch den vertrauten Geliebten aus Kindertagen? Wie wird sie sich entscheiden? Und wie weit wird sie es überhaupt im Kampf um den Prinzen schaffen? Wenn ihr auf Bücher mit dem Thema Casting, Prinzen und Dreiecksgeschichte ebenso steht wie ich, werdet ihr an der Reihe nicht vorbeikommen. Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte sich unbedingt auch den neuen und super schicken Schuber dazu ansehen :=)

Zuerst erschienen auf: http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2016/11/rezi-selection-selection-bd-1-von-kiera.html

Veröffentlicht am 27.09.2016

Besser als erwartet

0

Ehrlich gesagt, bin ich an das Buch nicht gerade mit sehr hohen Erwartungen herangegangen, denn es wurde doch schon ziemlich gehypet. Meistens sind es solche Bücher dann leider nicht wert, gelesen zu werden, ...

Ehrlich gesagt, bin ich an das Buch nicht gerade mit sehr hohen Erwartungen herangegangen, denn es wurde doch schon ziemlich gehypet. Meistens sind es solche Bücher dann leider nicht wert, gelesen zu werden, doch „Selection“ konnte mich so ziemlich vom Hocker reißen. Nicht nur der lockere, leicht und flüssig lesbare Schreibstil hat mich in seinen Bann gerissen, sondern es war einfach unglaublich unterhaltend, sodass ich das Buch fast nicht weglegen wollte.
Die Geschichte um America erschließt sich doch als ziemlich spannend, denn sie gehört nicht unbedingt zu den Mädchen, die beim Prinzen um jeden Preis landen will. Weder Prinz noch Krone scheint erstrebenswert. Mir gefiel ihr Charakter, da sie so normal wirkte im Vergleich zu dem einen oder anderen Mädchen aus den 35 Erwählten. Im Grunde landet sie mehr oder weniger aus Versehen dort, macht dann aber doch das Beste daraus. Schließlich kommt sie aus einer der ärmeren Kasten und der Luxus im Palast ist schon den Aufenthalt wert. Was mir besonders gefiel, America ist ziemlich ehrlich, auch dem Prinzen gegenüber und man mag sie einfach. Sie ist nicht perfekt, ganz im Gegenteil, aber vielleicht macht sie das auch aus. Zudem ist auch Prinz Maxon nicht unbedingt so, wie man es sich vorgestellt hat und er muss bei America eine ganze Menge einstecken. Allein, dass er das duldet und erträgt, sorgt schon für Pluspunkte bei ihm.
Aber auch wird die Konkurrenz der Mädchen untereinander gut gezeigt, auch wenn andere besser damit umgehen als erwartet. Es ist eben nicht immer Zickenkrieg.
Ein ganz großer und unerwarteter Anteil aber trägt eine hier auftauchende Gesellschaftskritik, wie ich sie in einem solchen Roman nicht erwartet hätte. Kiera Cass hat sich für ihr Land Illeá ein Kastensystem überlegt und den untersten Kasten geht es wahrlich schlecht. Das hat schon zum Nachdenken angeregt.

Ein auf ganzer Linie lesenswerter Roman, der mich von vorn bis hinten gefesselt hat. Ich bin schon gespannt auf den nächsten Band.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Selection: Ein zuckersüße Liebesgeschichte, aber Kiera Cass kann mehr ...

0

Selection - Wie so oft, wenn sich ein Hype um ein bestimmtes Buch entwickelt, gehen die Meinungen der Leserinnen in diesem Fall extrem auseinander. Die einen loben Kiera Cass' Debütroman in den höchsten ...

Selection - Wie so oft, wenn sich ein Hype um ein bestimmtes Buch entwickelt, gehen die Meinungen der Leserinnen in diesem Fall extrem auseinander. Die einen loben Kiera Cass' Debütroman in den höchsten Tönen, die anderen empfinden es als lächerliche Zukunftsvision des Bachelors im königlichen Gewand. Was ist Selection nun? Die Geschichte von America und 34 anderen Mädchen, die um die Hand des Prinzen buhlen ist ... weder herausragend noch schlecht.

Unsere Protagonistin - America Singer - ist das Beste an diesem Buch. Ich war von Americas offenen, liebenswerten und toughen Art vollkommen eingenommen. Das Leben in einem strengen Kastensystem, in dem man als Frau nur durch Heirat aufsteigen kann, hat sie stark gemacht, aber auch bescheiden und fürsorglich. Ich habe ihre schlagfertige, freche Art gegenüber Maxon geliebt und musste mehrmals herzhaft lachen, wenn sie ihm mal wieder frei heraus ihre Meinung ganz undamenhaft an den Kopf gehauen hat. Die Liebesgeschichte zwischen America und Maxon beginnt ganz sacht und langsam, sie lernen sich kennen, werden Verbündete und Vertraute und es entstehen kaum merklich tiefere Gefühle zwischen den beiden Jugendlichen. Das war sehr gut von der Autorin gemacht und eine erfreuliche Abwechslung zu den Hals-über-Kopf-bis-in-den-Tod-Liebesgeschichten anderer Romane. Maxon fand ich im Gegensatz zu America viel zu steif, regeltreu und weich ... Ich finde er passt nicht zu America und die ganzen höfischen Vorschriften und Regel pressen sie in eine "Form", die sie nicht ist. Aber auch Aspen ist nicht DER Mann, der an Americas Seite gehören sollte. Obwohl ich am Anfang noch ganz klar für Team Aspen gespielt habe, stand ich am Ende doch hinter America, als sie "Nein" zu ihm sagte.

Trotz der starken und sympathischen Protagonistin und der gelungenen Liebesgeschichte, spielt Selection für mich nur im Mittelfeld, denn an zwei Punkten mangelt es in diesem Buch extremst: Am Setting und an der Handlung.

Bis auf die Liebesgeschichte und höfisches Geplänkel passiert in der Geschichte nichts anderes, was sehr schade ist, denn ein bisschen Abwechslung und Spannung hätten der Geschichte wirklich gut getan. Man erfährt kaum etwas über die Geschichte hinter dem Königreich Illeá. Warum wurde die Monarchie wieder eingeführt? Und warum dieses bizarre Kastensystem? Auch die Überfälle der Rebellen lockern den steifen Alltag bei Hof nicht auf, sondern wirken völlig fehl am Platz. Wie kann es überhaupt sein, dass Rebellen es immer wieder schaffen, sich direkten Zugang zum Palast zu verschaffen? Was sind ihre Ziele und was wollen sie ändern?

Fazit: Direkt nach dem Lesen war ich völlig begeistert von Americas Art und ihrer Schlagfertigkeit, dass sie sich dort eigentlich nur so lange wie möglich durchboxen wollte, um ihre Familie finanziell zu unterstützen, ohne den Ehrgeiz einmal Königin zu werden. Im Nachhinein hapert es mir bei Selection doch zu sehr an der Handlung, der Spannung und dem Setting, dass ich nicht mehr so erpicht darauf bin, die Reihe weiter zu verfolgen - zumal man durch den vierten Band mittlerweile auch schon weiß, wie America sich entscheiden wird. Dennoch ist es Kiera Cass mit Selection eine solide, süße Liebesgeschichte gelungen. Für mich kann Selection neben anderen Büchern nicht herausstechen.

3 von 5 Sternen