Cover-Bild Everything I Ever Needed
(83)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 28.05.2021
  • ISBN: 9783736309968
Kim Nina Ocker

Everything I Ever Needed

Gefühle sind gefährlich. Sie brechen einem das Herz. Und ihres ist zu wertvoll, um es in Gefahr zu bringen

Ava Walker sehnt sich nach einem Neustart: Nachdem sie wegen einer Herzerkrankung während ihrer Highschool-Zeit viel verpasst hat, soll auf der Preston University nun alles anders werden! Ava ist fest entschlossen, der zweiten Chance - die sie durch das Herz eines anderen Menschen, das nun in ihrer Brust schlägt, bekommen hat - gerecht zu werden. Endlich will sie selbstständig sein, Freunde finden und ein »normales« College-Leben führen. Doch dann trifft sie gleich an ihrem ersten Tag auf Dexter - und merkt schnell, dass er ihre Welt vollkommen auf den Kopf stellen kann. Denn obwohl er Ava immer wieder von sich stößt, bringt er ihr Herz doch bei jeder Begegnung dazu gefährlich schnell zu schlagen ...

"Lest dieses Buch. Ich hoffe, ihr werdet Kim Nina Ockers Geschichte mit ebenso viel Herzklopfen verfolgen wie ich." @KIELFEDER über EVERYTHING I DIDN'T SAY

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.10.2021

Eine tolle und emotionale Geschichte

0

Everything I ever needed ist der zweite Teil der Everything Reihe, aber de Bücher können unabhängig von einander gelesen werden.

Ich mochte den ersten teil der Reihe schon sehr, aber ich finde den teil ...

Everything I ever needed ist der zweite Teil der Everything Reihe, aber de Bücher können unabhängig von einander gelesen werden.

Ich mochte den ersten teil der Reihe schon sehr, aber ich finde den teil nochmal besser. Der Schreibstil von Kim Nina Ocker ist locker und witzig, aber auch emotional. In dem Buch geht es um Ava und Dexter. Es ist in der Ich-Perspektive geschrieben und wird aus der Sicht von Ava und Dexter erzählt.

Ava mochte ich sehr. Sie hatte eine Herzerkrankung und hat dadurch viel verpasst. Sie freut sich sehr auf das College, einerseits um neues zu erleben und anderer Seits freut sie sich darauf endlich mehr Zeit mit ihrem Freund Nathan zu verbringen. Doch das läuft anders als geplant...
Sie trifft auf Dexter, der sehr arrogant und wie ein Einzelgänger wirkte, doch auch er hat eine Geschichte. Mal ist er richtig sympathisch und mal ein richtiger Idiot. Doch trotzdem lässt er Avas Herz schneller schlagen.

Die Geschichte hat mich richtig gepackt. Es gab viele lustige Szenen, aber auch viele emotionale. Ich kann das Buch echt empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2021

Was kann ein Herz alles ertragen

0

Gefühle sind gefährlich. Sie brechen einem das Herz. Und ihres ist zu wertvoll, um es in Gefahr zu bringen

Ava Walker sehnt sich nach einem Neustart: Nachdem sie wegen einer Herzerkrankung während ihrer ...

Gefühle sind gefährlich. Sie brechen einem das Herz. Und ihres ist zu wertvoll, um es in Gefahr zu bringen

Ava Walker sehnt sich nach einem Neustart: Nachdem sie wegen einer Herzerkrankung während ihrer Highschool-Zeit viel verpasst hat, soll auf der Preston University nun alles anders werden! Ava ist fest entschlossen, der zweiten Chance - die sie durch das Herz eines anderen Menschen, das nun in ihrer Brust schlägt, bekommen hat - gerecht zu werden. Endlich will sie selbstständig sein, Freunde finden und ein »normales« College-Leben führen. Doch dann trifft sie gleich an ihrem ersten Tag auf Dexter - und merkt schnell, dass er ihre Welt vollkommen auf den Kopf stellen kann. Denn obwohl er Ava immer wieder von sich stößt, bringt er ihr Herz doch bei jeder Begegnung dazu gefährlich schnell zu schlagen

Von Anfang an ist das Ein auf und ab. Sie necken sich streiten sich küssen sich und wollen immer wieder auf Abstand. Nur irgendwie schaffen sie es nicht auf Abstand zu gehen

Das sie versucht die Beziehung zu Nathan zukitten war für mich von Anfangan eine Sache die für mich kein Sinn ergab. Sie kennen sich seit der high-school und sind seitdem zusammen Aber seit dem college läuft es wohl nicht mehr. Nach der Sache auf der Party mochte ich Nathan nicht mehr

Der Schreibstil ist angenehm flüssig Und das Cover genau meins

Sehr gefühlvolle Geschichte

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Toller zweiter Teil

0

Als Ava bei einer Einführungsveranstaltung ihrer Universität Dexter kennenlernt, ahnt sie nicht, dass diese Begegnung ihr Leben für immer verändern wird. Dexter ist nicht nur sexy und geheimnisvoll, er ...

Als Ava bei einer Einführungsveranstaltung ihrer Universität Dexter kennenlernt, ahnt sie nicht, dass diese Begegnung ihr Leben für immer verändern wird. Dexter ist nicht nur sexy und geheimnisvoll, er bringt sie auch zum Lachen, was vor ihm nur wenige geschafft haben. Noch am selben Abend landen die beiden miteinander im Bett - nur um kurz darauf festzustellen, dass eine Beziehung zwischen ihnen unmöglich ist.

Schon der erste Teil „Everything I didn’t say“ von Kim Nina Ocker konnte mich begeistern und so habe ich mich voller Vorfreude auch auf „Everything I ever needed“ gestürzt.
Die Autorin bleibt ihrem Schreibstil treu und so habe ich mich schnell eingefunden und war super drin in der Geschichte.
Wir begleiten Ava aufs College. Sie hat durch einen angeborenen Herzfehler harte Jahre hinter sich und möchte einfach nur im Leben vorwärtskommen. Eigentlich wartet ihr langjähriger Freund Nathan auf sie aber der fühlt sich etwas zu wohl am College. Ava war mir direkt sympathisch. Sie ist keine Überfliegerin und so gestrickt, dass ich viel von ihr nachvollziehen konnte. Nathan dagegen ist ein klassischer Antagonist und eigentlich durchgehend unsympathisch. Aber das hat auch seinen Reiz, wie ich finde.
Dexter taucht recht früh auf und wer Band eins kennt, erkennt ihn auch sofort wieder. Schön finde ich, dass durch ihn Jamie und Carter wieder auftauchen und man erfährt, wie es mit ihnen weitergeht.
Die Entwicklung zwischen Ava und Dex ist wirklich ein einziges auf und ab. Das ist die meiste Zeit spannend und bringt auch mal zum Schmunzeln. Manchmal ist es ein bisschen zu viel aber das hat mich nicht groß gestört. Ich habe mit den beiden mitgefiebert und war sehr gespannt, wie sich alles entwickelt. Die beiden dabei immer weiter kennen zu lernen war klasse. Auch gut gefallen hat mir, dass man erleben kann, wie Ava sich immer weiter ein eigenes Leben aufbaut und wie Dex sich zur Normalität zurückkämpft.
Sympathische Nebenfiguren runden das Ganze ab.
Band eins war ein bisschen stärker aber auch Band zwei konnte mich wirklich überzeugen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2021

Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit Tiefe

0

»Es gibt viele Arten von Geschichten und mindestens ebenso viele Gründe, sie zu erzählen.«

Schon seit ich Dexter in „Everything i didn‘t say“ als Nebencharakter kennengelernt habe, war ich auf seine Geschichte ...

»Es gibt viele Arten von Geschichten und mindestens ebenso viele Gründe, sie zu erzählen.«

Schon seit ich Dexter in „Everything i didn‘t say“ als Nebencharakter kennengelernt habe, war ich auf seine Geschichte gespannt und wollte unbedingt einen tieferen Einblick in seinen Charakter bekommen. Und genau diesen Einblick bekommt man in „Everything I ever needed“. Doch man lernt ihn nicht nur kennen, sondern auch lieben und schließt ihn mit all seinen inneren Dämonen und Unperfektheiten, die ihn zu einem so wundervollen Menschen machen, in sein Herz.

Und dann ist da noch Ava, die ich auf Anhieb mochte, weil sie einfach so sympathisch und einfach... echt ist. Sie ist eine Kämpfernatur, die trotz zahlreicher Schicksalsschläge ihre Freude am Leben und den Glauben an das Gute nicht verloren hat. Sie ist ein wahrer Sonnenschein, ist aber dennoch definitiv nicht auf den Mund gefallen.

Doch noch mehr mochte ich die beiden zusammen. Das Knistern zwischen ihnen und die vielen gemeinsamen Momente. Die kleinen, für den Leser sehr amüsanten Zankereien und langsamen Annäherungen. Und obwohl es zwischen den beiden auch das ein oder andere Drama gab, was manche vielleicht als störend empfinden würden, hat auch das meiner Meinung nach einfach perfekt zu der Geschichte der beiden gepasst.

Aber all das wäre nicht zu einem so einzigartigen Buch geworden, wenn da nicht der mega fesselnde und flüssige Schreibstil von Kim Nina Ocker wäre. Denn er war es, der mich von der ersten Seite an wie an das Buch gekettet hat, sodass ich es garnicht mehr aus der Hand legen konnte (was ich selbstverständlich auch nicht getan habe) Außerdem hat sie einen einfach grandiosen Humor mit in das Buch eingebracht, der mich nicht nur einmal zum Lachen gebracht hat.

Wenn ihr bis hierhin gelesen habt (Respekt dafür), könnt ihr euch sicherlich denken, dass ich dieses Buch wirklich nur empfehlen kann! Es ist einfach perfekt für alle, die eine wunderschöne College-Liebesgeschichte ohne viele Klischees und dafür mit Tiefe, überraschenden Wendungen und einer wichtigen Thematik suchen.

Ich gebe dem Buch 5/5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.07.2021

So ein gutes Buch!

0

Oh was habe ich mich auf diesen Band gefreut.
Auf dieses Buch, diese Figuren und deren Geschichte.
Vor allem nachdem mich Band 1 schon so sehr begeistern konnte und Dexter eine kleine, aber dennoch sehr ...

Oh was habe ich mich auf diesen Band gefreut.
Auf dieses Buch, diese Figuren und deren Geschichte.
Vor allem nachdem mich Band 1 schon so sehr begeistern konnte und Dexter eine kleine, aber dennoch sehr wichtige Rolle spielte. Dexter aus dem man im ersten Buch noch nicht allzu schlau wurde.

Doch in diesem Band bekommt man einen perfekten Einblick. In seine Gedanken, seine Vergangenheit und in die Dämonen, die ihn bis heute noch quälen.
Man lernt ihn kennen und lieben. Versteht ihn so gut und ist gemeinsam mit ihm Hin und Her gerissen.
Denn dann ist da auch noch Ava. Eine neue Figur. Eine Unbekannte für alle. Und doch habe ich mich sofort mit ihr wohlgefühlt. Fand Sie vlt. zu Beginn etwas langweilig, aber dafür sympathisch. Ich mochte sie auf Anhieb!

Doch noch mehr mochte ich die beiden zusammen. Das Knistern zwischen ihnen und die gemeinsamen Momente. Die Diskussionen und kleinen Annäherungen. Und ja, auch das Drama was ein ums andere mal volle Kanne durchkam. Auch das fand ich großartig, weil es einfach passte. Zu den Figuren und der Geschichte.

Doch am genialsten fand ich einfach, wie eiskalt mich dieser eine fiese Fakt erwischt hat. Ich sah ihn einfach nicht kommen und war mindestens genauso verwirrt wie die Figuren. Wusste nicht was ich denken sollte, geschweige denn fühlen. Es war so verrückt und unglaublich. Und aus genau diesem Grund so verdammt gut!

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich auch von diesem zweiten Band ein großer Fan bin. Er war authentisch, abwechslungsreich und einfach nur gut. Ich werde das Buch also definitiv nochmal lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere