Cover-Bild Eine perfekte Ehe
(47)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 03.05.2021
  • ISBN: 9783426282625
Kimberly McCreight

Eine perfekte Ehe

Thriller
Kristina Lake-Zapp (Übersetzer)

Hochspannend, hochemotional und unvorhersehbar:
trickreicher Ehe-Thriller aus den USA um eine New Yorker Anwältin und ihren Freund aus Studientagen, der seine Frau ermordet haben soll

Der Hilferuf ihres alten Studienfreundes Zach kommt für die New Yorker Anwältin Lizzie Kitsakis denkbar ungelegen: Eigentlich wollte sie wieder mehr Zeit mit ihrem Mann verbringen, um die Risse zu kitten, die sich inzwischen unübersehbar in ihrer Ehe auftun.
Doch Zach wird verdächtigt, seine Frau Amanda ermordet zu haben, und sitzt bereits in der berüchtigten New Yorker Haftanstalt Rikers Island. Natürlich beteuert Zach seine Unschuld, und Lizzie glaubt ihm. Je mehr sie allerdings über die Ehe von Zach und Amanda erfährt, desto mehr häufen sich die Ungereimtheiten. Was verschweigen Zach und seine Freunde in dem elitären Brooklyner Wohnviertel?
Als ein neues Beweismittel auftaucht, wird Lizzies Welt auf den Kopf gestellt: Kann es sein, dass ihr eigener Ehemann Sam in den Fall verwickelt ist?
Mit Raffinesse und dem perfekten Gefühl für Timing sorgt die New-York-Times-Bestseller-Autorin Kimberly McCreight in ihrem Thriller »Eine perfekte Ehe« immer wieder für überraschende Wendungen, während sie Stück für Stück den Vorhang beiseite zieht. Was dahinter zum Vorschein kommt, wird zweifellos noch lange im Gedächtnis bleiben!
»Ein süchtig machender Thriller, der mich von Anfang bis Ende gepackt hat.«
Megan Miranda

»Meisterhafte Kombination aus Domestic Drama und packend erzähltem Thriller – gespickt mit großartigen Plot Twists und plastischen Charakteren.« Publishers Weekly, Starred review

»Ein echter Page-Turner, der mich nicht mehr losließ.« Harlan Coben


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.06.2021

Oft trügt der Schein ....

0

Das Buch der Autorin Kimberly McCreight beginnt im Prolog unter anderem mit folgendem Satz. "Am Anfang ist es leicht. Man verliebt sich in einen Menschen, der besser ist als man selbst. Aber ...

Das Buch der Autorin Kimberly McCreight beginnt im Prolog unter anderem mit folgendem Satz. "Am Anfang ist es leicht. Man verliebt sich in einen Menschen, der besser ist als man selbst. Aber man verliebt sich noch mehr in die Vorstellung des anderen von einem selbst."
Und wer ist wirklich perfekt? Genauso wenig ist eine immer Ehe perfekt.
In der hier beschriebenen Geschichte geht es nicht um die perfekte Ehe.
Es ist der Versuch der jungen Wirtschaftsanwältin Lizzie Kitsakis, die Anschuldigung gegen ihren Studienfreundes Zach, dessen Frau Amanda, erschlagen zu haben, zu entkräften. Er sitzt bereits in Untersuchungshaft auf der berüchtigten Gefängnisinsel Rikers. Und er hat sie wohl in der Hand, damit sie auch gegen ihre Überzeugung diese Aufgabe übernimmt. Sie versucht Licht in die Beziehung der Beiden, in deren Leben im Vorort von NewYork und die Tage vor der Tat zu bringen.

Die Autorin versteht es gut den Leser mitzunehmen und bringt die Geschichte ohne langatmig zu werden auf den Höhepunkt.
Sie übernimmt die eigentlich die Tatermittlung, im Gegensatz zur Staatsanwaltschaft für die der Täter quasi schon feststeht.
Eine wirkliche Leseüberraschung und von mir eine klare Empfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2021

Definitiv ein Thrillerhighlight

0

Meinung:
Dieser Thriller ist einfach granatenmäßig spannend und einer DER Thriller des Jahres, den selten hat mich ein Buch des Genres so überraschen und fesseln können, wie es dieses Buch geschafft hat ...

Meinung:
Dieser Thriller ist einfach granatenmäßig spannend und einer DER Thriller des Jahres, den selten hat mich ein Buch des Genres so überraschen und fesseln können, wie es dieses Buch geschafft hat . Die Autorin versteht es auf bemerkenswerte Weise eine Spannung und Atmosphäre zu erschaffen, die sich von Anfang an ganz langsam an den Leser heranpirscht und dabei immer weitere Kreise zieht und den Leser dabei komplett in seinen Bann zieht. Dieser Thriller ist kein blutiger, sondern ein psychologisch absolut fein ausgearbeiterter, der es in deinen Nuancen versteht, zu überraschen und zu begeistern.
Hinzu kommt ein gewählter und flüssiger Schreibstil, der mich nur so über die Seiten hinweg fliegen ließ
Definitiv ein großartiger Thriller, der alles hat, was ein Pageturner braucht und dabei einen Schreibstil, der nicht nur 0815 ist

Veröffentlicht am 23.05.2021

Familiendrama trifft auf Anwaltskrimi

0

Lizzie Kitsakis arbeitet in einer renommierten Anwaltskanzlei in New York und kommt allein für den Lebensunterhalt für sich und ihrem alkoholkranken Ehemann Sam auf. Eines Abends bekommt sie einen Anruf ...

Lizzie Kitsakis arbeitet in einer renommierten Anwaltskanzlei in New York und kommt allein für den Lebensunterhalt für sich und ihrem alkoholkranken Ehemann Sam auf. Eines Abends bekommt sie einen Anruf von ihrem Studienfreund Zach, den sie seit Jahren weder gesehen noch gesprochen hat. Er sitzt in Rikers und steht unter dem Verdacht seine Ehefrau Amanda umgebracht zu haben. Amanda ist von ihrem Ehemann zu Hause gefunden worden, nachdem beide eine Party bei Freunden besucht hatten, die sie zu unterschiedlichen Zeiten verlassen haben. Lizzie möchte den Fall gar nicht übernehmen und Strafrecht ist auch nicht ihr Thema, sondern Wirtschaftsrecht, die Kanzlei jedoch verspricht sich von dem Fall gute Presse, da Zach einen großen Bekanntheitsgrad hat. Lizzie übernimmt den Fall und findet sich aus einem Geflecht von Lügen, Intrigen und Ehedramen wieder.

Die Geschichte spielt auf 2 Ebenen, einmal die Gegenwart und dann fängt es an mit 5 Tage vor der Party, dann 4 Tage davor usw.

Man lernt die unterschiedlichen Hauptakteure kennen, deren unterschiedliche Blickwinkel in diesen 5 Tagen und bei den anschließenden Befragungen dargestellt werden. Zach arbeitet viel und sieht seine Frau kaum, der 10jährige Sohn ist den Sommer über wie auch die Kinder der befreundeten Ehepaare, im Feriencamp. Amanda ist bildschön und hält die Fassade der glücklichen sorglosen Ehefrau aufrecht, tief im Innern schlummern alte Verletzungen und ein tiefes Trauma.
Der Schreibstil ist fesselnd und es kommen immer wieder neue Dinge an die Oberfläche, die den Fall in einem anderen Licht erscheinen lassen.

Ein clever konstruierter Gerichtskrimi/Ehedrama auf hohem Niveau, ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Die Autorin sollte man sich unbedingt merken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.05.2021

Kimberly McCreight: Hochspannung vorprogrammiert!

0

Der Roman von Kimberly McCreight ist voller Nervenkitzel. Jedes Umblättern sorgt für neue Fakten und erfordert ein Umdenken beim Leser.

Protagonistin in diesem Roman ist die New Yorker Anwältin Lizzie ...

Der Roman von Kimberly McCreight ist voller Nervenkitzel. Jedes Umblättern sorgt für neue Fakten und erfordert ein Umdenken beim Leser.

Protagonistin in diesem Roman ist die New Yorker Anwältin Lizzie Kitsakis, die einen Anruf von einem alten Studienkollegen bekommt. Der ist eigentlich unendlich reich – Kategorie Jeff Bezoz -, aber er ruft per R-Gespräch aus der berücjtigsten und gefährlichsten Justizvollzugsanstalt, dem Rikers Island in New York, an.

Eigentlich wollte Lizzie ihre Ehe und mit ihren Ehemann Sam, der ein Alkoholiker ist, kitten. Sie hat gar keine Zeit für andere Fälle. Jedoch kommt sie nicht umhin, das Mandat von Zach zu übernehmen, um ihn aus dem Gefängnis zu holen.

Stück für Stück wird man mit den Umständen konfrontiert, warum Zach im Gefängnis ist, warum eine Kaution abgelehnt wurde und und und.

Die Beziehungen zu Freunden, Kollegen, Verwandten und Bekannten werden mit jeder weitteen Seite konkretisiert. Alles, was einmal so harmlos klang, ist plötzlich nicht mehr harmlos, sondern brandgefährlich für die Protagonistin. Plötzlich steht alles auf dem Spiel, aber nicht nur für Lizzie. Kimberly McCreight meistert die verzwickten Konflikte mit einer Eleganz, sodass es pure Freude ist, diesen Verwicklungen zu folgen.

Ich möchte aber gerne hinweisen, dass der Thriller mit all seinen Winkelzügen nicht verworren ist. Im Gegenteil: Man ist sich als Leser zu jedem Zeitpunkt sehr sicher, alles richtig verstanden zu haben. Es ist alles plausibel und man möchte meinen, in der jeweiligen Situation würde man auch so handeln. Doch erstens kommt alles anders und zweitens als man denkt.

Raffiniert sind die verschiedenen Perspektiven, aus denen Kimberly McCreight die Geschichte erzählt. Da ist zunächst die Sichtweise von Lizzie, die aus der Ich_Perspektiver erzählt wird und das ganze Geschehen der Gegenwart, der aktuellen Handlung beleuchtet. Dann gibt es die Rückblenden aus der Sicht des Opfers, immer von einer dritten Person geschildert. Die Rückblenden beschreiben unterschiedliche Zeiten vor der Tat bzw. vor der von Lizzie geschilderten aktuellen Handlung. Und schließlich gibt es Protokolle einerseits von einer Sicherheitsfirma und andererseits von der Staatsanwältin. Besonders die Protokolle der Zeugenaussagen widersprechen meist allen anderen Sichtweisen und sorgen für noch mehr Spannung beim Lesen.

Hier noch eine Information nebenbei: Als ich das Cover der deutschen Ausgabe dieses Romans betrachtete, dachte ich für einen kurzen Moment, dass es sich bei dem Foto um eines von Nicole Kidman handeln könnte. Aber dann wiederum stellte sich die Frage: Warum sollte der Droemer Verlag solch einen Hollywood-Star auf ein Cover nehmen? Doch dies klärte sich schließlich bei den Recherchen zu meinem Artikel „Top Ladies of Thrill – Nervenkitzel aus den USA„. Dieser Roman wird für Amazon Prime von Nicole Kidman und ihrer Produktionsfirma verfilmt. Wow! Klar!

Ich bin gespannt auf die Verfilmung. Das Buch kenne ich nun ja schon und kann es heiß empfehlen!

© Detlef Knut, Düsseldorf 2021

Veröffentlicht am 17.05.2021

Leiser Krimi im Gerichtsmilieu spielend, mit unerwarteten Wendungen und einem clever durchdachten Plot

0

Die New Yorker Anwältin Lizzie Kitsakis, fällt aus allen Wolken, als sie den Anruf eines ehemaligen guten Freundes aus Studientagen erhält. Denn dieser sitzt in einem der schlimmsten Gefängnisse der Stadt ...

Die New Yorker Anwältin Lizzie Kitsakis, fällt aus allen Wolken, als sie den Anruf eines ehemaligen guten Freundes aus Studientagen erhält. Denn dieser sitzt in einem der schlimmsten Gefängnisse der Stadt und wird verdächtigt, seine Frau ermordet zu haben. Er bittet sie darum, dass sie seinen Fall übernimmt, doch Lizzie will zunächst ablehnen, da Mordanklagen eigentlich nicht zu ihrem Ressort gehören und sie der Meinung ist, dass er mit einem anderen Kollegen besser bedient wäre. Doch Zach, der mittlerweile mehrfacher Millionär ist, will unbedingt sie da er noch genau weiß, wie erfolgsorientiert und verbissen sie einst in ihrem Job war. Etwas, dass Zach mit Lizzie gemeinsam hat.
Nach Rücksprache mit ihrem Chef in der Kanzlei, gibt dieser jedoch grünes Licht und da sie auf ihren Job angewiesen ist finanziell, weil ihr Mann ein Alkoholproblem hat und sie es sich nicht leisten kann den Fall abzulehnen, sucht sie Zach in der berüchtigten Strafvollzugsanstalt auf. Zach, dessen Gesicht bereits einige Prellungen aufweist, bittet sie inständig darum, ihn aus dem Gefängnis zu holen und zunächst rechnet sich Lizzie auch gute Chancen aus, da Zach eigentlich lediglich wegen der Tätlichkeit auf einen Officer einsitzt und eine Mordanklage noch nicht gestellt wurde.

Doch Lizzie hat mächtige Gegner, unter anderem die Exfrau ihres Chefs, die auf der Gegenseite sitzt und alles dafür tun will, damit Zach seine, wie sie glaubt, gerechte Strafe erhält. Da Wahlen anstehen, könnte sich Zachs Fall zu einem Politikum ausweiten, was Lizzie unbedingt verhindern will, denn sie hält Zach für unschuldig.
So beginnt sie damit, mit Hilfe einer befreundeten Polizistin, Beweise zusammenzutragen, die Zachs Unschuld bestätigen sollen.
Im Haus des Ehepaars, findet sie mehrere Tagebücher der Ermordeten, die Amanda hieß. Und Amanda hatte, so scheint es, viele Geheimnisse vor ihrem Ehemann…

Auf der Suche nach einer packenden Story, die ohne viel Blutvergießen auskommt, stieß ich eher zufällig auf Kimberly McCreights Krimi „Eine perfekte Ehe“. Die Autorin kennt sich sehr gut in dem dargebotenen Metier aus, denn sie studierte Jura und arbeitete selbst als Anwältin. Das kommt der Geschichte sehr zugute. Wer, wie ich, eine Schwäche hat für Gerichtsthriller, wird hier definitiv auf seine Kosten kommen, da die Romanheldin Lizzie sehr viel Vorrecherche betreiben muss, um Zachs mögliche Unschuld beweisen zu können. Ich fand ihr Vorgehen unglaublich packend und informativ zugleich erzählt, denn man erfährt, so ganz nebenbei, auch viel über die Arbeit eines Anwalts und welche Rädchen im Vorfeld überhaupt gedreht werden müssen, um einen Mandanten richtig betreuen zu können.

Die eigentliche Frage die über allem steht, ist jedoch, ob Zach tatsächlich seine Frau Amanda ermordete. Denn auch Zach hütet Geheimnisse, die er Lizzie zunächst verschweigt.
Und die Neugierde des Lesers wird ordentlich geschürt, wenn man schließlich hinter die Fassade der New Yorker Upper Class Gesellschaft blicken darf, denn auch hier stößt die Romanheldin auf dunkle Geheimnisse, die unter Verschluss gehalten werden.

Der Roman wird auf mehreren Zeitebenen erzählt und beginnt etwa eine Woche vor dem Mord an Amanda. In diesem Handlungsstrang erfährt man mehr über das familiäre Umfeld des Opfers und ihre Freunde. Zugegeben, es sind zunächst einige Nebenakteure, die man als Leser „einsortieren“ muss, hat man aber erst den Durchblick erhalten, kann man sich vollkommen fallen lassen in die Story. Empathie kann man allerdings lediglich zu Amanda aufbauen, was ich ein wenig schade fand. Denn Lizzie ist zwar eine brillante Anwältin, doch kein sympathischer Mensch, wie ich finde. Emotional sehr gebremst (was einerseits auch verständlich ist, bedenkt man ihren familiären Hintergrund) und trotz ihres Ehemanns ein ziemlich verbissener, zugeknöpfter Eigenbrödler. Selbst eine mutterähnliche, langjährige Freundin hält sie auf Abstand, was ich nicht so ganz nachvollziehen konnte.
Lizzies Eheprobleme fließen ebenfalls ein in diesen Roman, doch eine kleine Wendung/Verbindung, die die Autorin diesbezüglich einbaute, (ich kann nicht deutlicher werden, sonst würde ich spoilern) fand ich persönlich „too much“ und unglaubwürdig. Abgesehen von diesem Minikritikpunkt habe ich mich allerdings gut unterhalten gefühlt von diesem Roman, dessen Story mich nicht losgelassen hat.

Mögen auch manche Rezensenten anderer Meinung sein es kommt halt darauf an, welche Art Krimi man mag. Diejenigen, die blutige Schlachterplatten erwarten, sollten tatsächlich zu einem anderen Buch greifen. Alle anderen, die leise Krimis mögen, die mit drastischen Wendungen aufwarten können, die clever ausgeklügelte Geschichten a la Hitchcock mögen und sich auf einen etwas gemächlicheren Erzählstil einlassen können und nicht so durchs Buch jagen möchten - denen lege ich „Eine perfekte Ehe“ sehr ans Herz.
Ich dachte mir noch, dass ich mir diese Story auch gut als Verfilmung vorstellen könnte und erfuhr dann nach dem Lesen, dass sich Hollywoodgröße Nicole Kidman tatsächlich bereits die Rechte an dem Roman gesichert hat und eine Amazon TV Serie in Planung ist.

Kurz gefasst: Leiser Krimi im Gerichtsmilieu spielend, mit unerwarteten Wendungen und einem clever durchdachten Plot.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere