Cover-Bild Freunde. Für immer.
(9)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer eBook
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 02.05.2022
  • ISBN: 9783426463628
Kimberly McCreight

Freunde. Für immer.

Thriller | Von der Autorin des New York Times-Bestsellers »Eine perfekte Ehe«
Kristina Lake-Zapp (Übersetzer)

Fünf beste Freunde, ein tödliches Geheimnis und ein Wochenende der Wahrheit: Kimberly McCreights Thriller ist ebenso hinterhältig wie hochspannend und unvorhersehbar.
Nichts schien die College-Freunde Jonathan, Derrick, Keith, Stephanie, Maeve und Alice trennen zu können – bis Alice sich aus Schuldgefühlen das Leben nahm. So steht es jedenfalls offiziell im Polizei-Bericht. Zehn Jahre später treffen sich die Freunde in Jonathans Wochenendhaus in den Catskill Mountains – einem beliebten Feriengebiet der New Yorker - , um seinen Junggesellenabschied zu feiern. Doch dann sind Keith und Derrick plötzlich verschwunden. Die Polizei findet lediglich ihren Wagen, darin eine Leiche mit zertrümmertem Gesicht. Hat die Vergangenheit noch eine Rechnung mit den Freunden offen …
Für Detective Julia Scutt, die den Fall übernimmt, werden die Ermittlungen ebenfalls zu einer unheimlichen Reise in die Vergangenheit: Als Julia acht Jahre alt war, fand man die Leiche ihrer Schwester mit ähnlichen Verletzungen, von der Freundin, die sie begleitet hatte, fehlt bis heute jede Spur …  
Trickreich und in hohem Tempo führt die »New York Times«-Bestseller-Autorin Kimberly McCreight durch einen Thriller, den man kaum aus der Hand legen kann.  
»Ein brillant konstruiertes Puzzle von einem Roman - mit einem wechselhaften Kaleidoskop aus einzigartigen Stimmen gibt uns McCreight alle Teile in die Hand und zwingt uns, sie zu einem schockierenden Porträt aus Bedauern, Trauer und dunkler Loyalität zusammenzusetzen.« - Julie Clark, Autorin von "Der Tausch"
»Ein echter Pageturner, der mich nicht mehr losließ.« Bestseller-Autor Harlan Coben über Kimberly McCreights Thriller »Eine perfekte Ehe«  

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.05.2022

Subtile Psychospannung und eine Horror-Clique

0

Worum geht’s?
Fünf beste Freunde, die ein tödliches Geheimnis verbindet. 10 Jahre, nachdem eine aus ihrer Clique sich das Leben nahm, treffen sich die Freunde in einem Wochenendhaus in den Catskills wieder. ...

Worum geht’s?
Fünf beste Freunde, die ein tödliches Geheimnis verbindet. 10 Jahre, nachdem eine aus ihrer Clique sich das Leben nahm, treffen sich die Freunde in einem Wochenendhaus in den Catskills wieder. Ein Treffen, das nicht nur die Geister der Vergangenheit heraufbeschwört, sondern auch noch weitere tödliche Wahrheiten ans Licht bringt.

Meine Meinung:
Mit „Freunde. Für immer.“ (Droemer Knauer, Mai 2022) übertrifft Kimberly McCreight sich nochmal selbst. Schon ihr Buch „Eine perfekte Ehe“ hat mir gut gefallen, aber mit diesem Thriller vollbringt sie eine wahre Meisterleistung und kreiert einen genialen Mix aus subtiler Spannung, psychotischen Verwicklungen und unvorhersehbaren Wendungen. Ihr Schreibstil ist einfach genial. Direkt und unverkennbar bringt sie Szenen, Stimmungen und Personen auf den Punkt. Und auch am Cover erkennt man das Buch der Autorin, das ähnlich aufgebaut ist, wie auch ihr o.g. Buch. Eine blonde Frau, deren Gesicht man nicht sieht.

Die Autorin erzählt aus den unterschiedlichen Perspektiven der Freunde der Clique. Mal aus der Sicht von Derrick, dem wohl unbedarftesten und naivsten Mitglied der Gruppe. Dann aus der Sicht von Maeve, die mich im Laufe des Buches am meisten überrascht hat. Von Stephanie, der Anwältin, die aus meiner Sicht eine eher zurückhaltende Rolle innehatte. Dann haben wir noch den drogenabhängigen Galeristen Keith, Finch, den Künstler, der nicht wirklich zu der Clique gehört sondern sich eher in diese einschleicht, es aber faustdick hinter den Ohren hat und Jonathan, den Besitzer des Wochenendhauses. Und natürlich die Ermittler Julia und Dan – die beiden gefallen mir gut, wie sie zusammenarbeiten. Und immer wieder Auszüge aus dem Tagebuch von Alice. Insgesamt Protagonisten, die jeder für sich ganz eigen sind, und dadurch die perfekte Mischung für das Buch darstellen.

Die Story selbst wirkt eher ruhig, ist aber durchsetzt von einer so subtilen Spannung, dass die LeserInnen die ganze Zeit in Hab-Acht-Stellung sind. Mit jedem Kapitel kommen neue Dinge ans Licht. Jeder lügt, nichts ist die volle Wahrheit und scheinbar kennt auch keiner das große Ganze. Und immer wenn man denkt, man ist hinter die Wahrheit gekommen, kommen neue Dinge ans Licht. Es ist unglaublich, wie die Autorin nach und nach immer mehr Tatsachen einbringt. Wie wir gemeinsam mit Julia und Dan immer mehr herausfinden und dann am Schluss zu einer Wahrheit kommen, die absolut unvorhersehbar war! Die Autorin hat mich absolut mitgerissen. Hat es auf geniale Weise geschafft, mich mitzunehmen auf Ermittlungen, die verworren waren und tief gingen. Die von der Vergangenheit bestimmt waren und weit bis in die Gegenwart und sogar die Zukunft des Lebens der Clique und von Julia beeinflusst haben. Und mit diesem absolut unerwarteten Ende hat sie noch ein weiteres Highlight gesetzt – ich bin begeistert!

Fazit:
Mit „Freunde. Für immer.“ schreibt Kimberly McCreight einen weiteren genialen Thriller, der nicht besonders blutig ist aber auf die typisch subtile Art der Autorin eine unglaubliche Spannung heraufbeschwört und beibehält von der ersten bis zur letzten Seite. Die Charaktere sind wieder perfekt gewählt, die Story ist mitreißend, unerwartet und wieder gelingt es Kimberly McCreight auf ihre einzigartige Art ein Szenario zu schaffen, das einen bis zum Ende auf Spannung hält. Hinter jedem Kapitel erfahren wir weitere Wahrheiten, kommen dem großen Ganzen immer mehr auf die Spur und werden am Ende überrascht von einer Lösung – ich habe das nicht kommen sehen! Dieses Buch ist wirklich hinterhältig, hochspannend und unvorhersehbar, wie es der Klappentext ankündigt!

5 Sterne und bitte mehr solche Bücher!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.05.2022

Falsche Freunde ?

0

Ich fand Kimberly McCreights Thriller „Eine perfekte Ehe“ klasse, sodass ich auf jeden Fall diesen neuen Thriller lesen musste. Was ich gut finde, dass das Cover recht ähnlich zu" Eine perfekte ...

Ich fand Kimberly McCreights Thriller „Eine perfekte Ehe“ klasse, sodass ich auf jeden Fall diesen neuen Thriller lesen musste. Was ich gut finde, dass das Cover recht ähnlich zu" Eine perfekte Ehe" aussieht, so hatte das Buch für mich sofort einen Erkennungswert. Und auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Diesmal sind es fünf Freunde und ein Detektive wobei das Verwirrspiel um jeden einzelnen Charakter sehr gut gelungen ist.
Es fehlt einigen Charakteren an Schärfe und Tiefgang, sodass man mit ihnen recht wenig anfangen kann, dafür ist die Schnittmenge aus Vergangenheit und Zukunft grandios beschrieben. Nicht nur die , für die Autorin typischen, Wechsel in der Erzählperspektive, sondern auch die Wechsel in Vergangenheit und Gegenwart bringen einen sehr starken Kontrast aus tatsächlicher, durch Julia Scutt ermittelbarer Wahrheit, und dem Erleben der fünf Freunde. Welches sich teilweise ganz erheblich von der Spurenlage unterscheidet, und hier sehe ich den größten Pluspunkt des Buches. Der Leser wird durch die verschiedenen Erlebnisperspektiven hin und her geschleudert , muss permanent mit ermitteln und darf den Kopf darüber schütteln, wenn er erfährt, wie alles tatsächlich abgelaufen ist. Wobei die Autorin auch hier geschickt die Tempi wechselt. Mal weiß Julia mehr, mal sind ihr die Freunde eine Nasenlänge voraus.
Alle Fäden laufen zum Schluss schlüssig zusammen und durch den Epilog blieben keine Fragen offen, das fand ich sehr schön.
Der Schreibstil ist wie erwartet einen Hauch juristisch, doch gerade diese subtilen Untertöne bilden eine Menge Spannung beim Lesen. Jeder, aber auch wirklich jeder in diesem Buch hat etwas zu verbergen, ein Geheimnis, ein Trauma, eine Suchterkrankung, oder hat eine oder mehrere ganz miese Entscheidungen getroffen in seinem Leben. Dies alles schweißt die Freunde dennoch , oder gerade deshalb, zusammen.
Sie stehen füreinander ein, helfen und unterstützen einander. Doch , und das ist der Clou dieses Buches: Was, wenn man die völlig falschen Eigenschaften des Freundes unterstützt, weil er nicht ehrlich ist?

Dann folgt ein Desaster dem nächsten. Und das erzählt Kimberly McCreight in diesem Buch sehr eindrucksvoll. Dass man niemals vollständig einschätzen kann, welche Entscheidung welche Konsequenzen für sich selber und andere nach sich ziehen kann. Und manchmal holt die Vergangenheit einen völlig rücksichtslos ein. Wobei ich die Auflösung klasse fand . Zielsicher hat die Autorin mich in die Irre geführt, und ich fand es toll, weil sie gleichzeitig mit der Auflösung etwas für Julias Seelenheil tun konnte.

Fazit: Ein absoluter Pageturner, wobei man sich auf den Schreibstil in wechselnden Erzählperspektiven einlassen können muss.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2022

Spannend bis zur letzten Seite

0

Auf dem College waren sie beste Freunde, Jonathan, Derrick, Keith ,Stephanie und Maeve. Doch dann passierte etwas, was ihr Leben auf immer verändern sollte.
Zehn Jahre nach dem College Abschluss treffen ...

Auf dem College waren sie beste Freunde, Jonathan, Derrick, Keith ,Stephanie und Maeve. Doch dann passierte etwas, was ihr Leben auf immer verändern sollte.
Zehn Jahre nach dem College Abschluss treffen Sie sich, um den Junggesellenabschied von Jonathan zu feiern,der in der nächsten Zeit seine große Liebe Peter heiraten will. Doch dann verläuft alles ganz anders, als geplant.Plötzlich sind Keith und Derrick verschwunden,ihr Wagen taucht auf, mit einer bis zur Unkenntlichkeit zerstörten Leiche ,wer ist der Tote?
Die vermittelnde Detectivin Julia Scutt, findet Spuren, die in die Vergangenheit reichen und sie ist in die Geschichte involviert.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht einer der beteiligten Personen erzählt und wechselt zwischen verschiedenen Zeitpunkten. Es ergeben sich immer neue Aspekte, Ungereimtheiten, Spuren,doch eine Lösung scheint weit entfernt.
Geschickt versteht es die Autorin , ihre Leser immer wieder auf andere Fährten zu locken, die sich dann jedoch regelmäßig wieder als falsch erweisen. Dadurch wird der Spannungsbogen kontinuierlich gesteigert und bis zum Schluss bleibt die Lösung des Falls offen. Ein psychologisches Verwirrspiel, das seinesgleichen sucht.
Ich vergebe fünf Sterne und spreche eine absolute Leseempfehlung aus.

Veröffentlicht am 25.04.2022

Spannender gehts nicht

0

Wie ich mich auf dieses Buch gefreut habe. Nach dem Vorgänger brannte ich förmlich darauf und ich finde dieses noch spannender als die "perfekte Ehe". Der Junggesellenabschied läuft völlig aus dem Ruder. ...

Wie ich mich auf dieses Buch gefreut habe. Nach dem Vorgänger brannte ich förmlich darauf und ich finde dieses noch spannender als die "perfekte Ehe". Der Junggesellenabschied läuft völlig aus dem Ruder. Die Elitegruppe aus der Universität ist noch nach Jahren freundschaftlich verbunden und treffen sich in einem abgelegenen Haus. Dann verstarben zwei Freunde. Ich mag es wie die Autorin die kurze Zeitspanne von den einzelnen Personden aus ihrer jeweiligen Sicht erzählt. Das Treffen beginnt am Freitag spätnachmittg und endet am Sonntag morgen in den frühen Morgenstunden. Es ist schwer auf einem solch kurzen Zeitbogen die Spannung so hochzutreiben. Es gibt immer wieder kurze Flashbacks auf die Vergangenheit, die zuerst etwas Licht ins Dunkel bringen und hinterher mehr Verwirrung anrichten. Ein genialer Thriller, ich habe das Buch verschlungen und liebe es!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.06.2022

Ein perspektivreicher, intensiver Kriminalroman

0

„Freunde. Für immer“ von Kimberly McCreight spielt sich an nur einem Wochenende unter einer kleinen Freundesgruppe ab, birgt aber durch seine häufigen Perspektivwechsel, Zeitsprünge und den Blick in die ...

„Freunde. Für immer“ von Kimberly McCreight spielt sich an nur einem Wochenende unter einer kleinen Freundesgruppe ab, birgt aber durch seine häufigen Perspektivwechsel, Zeitsprünge und den Blick in die Vergangenheit der Figuren einiges an Spannung und Rätselpotenzial. Mit vielen klassischen Krimi-Elementen schafft es das Buch, seine Leserschaft ordentlich zum Grübeln zu bringen.

Jonathan, Derrick, Keith, Stephanie und Maeve sind alte College-Bekannte und hüten ein gemeinsames Geheimnis. Das ist jedoch nicht der Grund für ihren Wochenend-Trip in die abgelegene Region der Catskill Mountains, sondern eine Intervention für Keith, dessen Drogenproblem außer Kontrolle geraten ist. Unglücklicherweise bleibt die kleine Gruppe nicht unter sich, sondern wird von anhänglichen Partnern, Affären und missgestimmten Bauunternehmern gestört. Das Verschwinden von Keith und Derrick ruft schließlich Detective Julia Scutt auf den Plan, die ihrerseits gerne einen Schlussstrich unter ihre Vergangenheit ziehen würde …

Das Besondere an „Freunde. Für immer“ ist zweifelsohne seine außergewöhnliche Erzählweise: Neben den Perspektiven der fünf Hauptcharaktere kommen auch Julia Scutt sowie eine mysteriöse weitere Person und eine Person aus der Vergangenheit der Gruppe zu Wort. Dazu wird der Roman nicht chronologisch erzählt, sondern es werden nach und nach Puzzlestücke aus mehreren Zeitebenen zusammengesetzt: Julias Ermittlungen, das Wochenende unter Freunden und ihre gemeinsame Vergangenheit fügen sich erst nach und nach zu einem kohärenten Bild zusammen. Das verlangt mir als Leserin doch einiges an Konzentration ab, und das Buch tänzelt immer mal auf dem schmalen Grat zwischen Brillanz und Chaos. Nichtsdestotrotz schafft Kimberly McCreight es jedoch, dadurch auch einen starken Sog aufzubauen, denn ihre Figuren geben nur zögerlich Informationen über sich preis und schüren so allesamt Verdachtsmomente. Vorenthaltene Informationen sind ein großes Thema im Buch selbst, aber auch in der Erzählweise, was dafür sorgt, dass ich als Leserin mir ständig neue Fragen stelle, Theorien aufbaue und wieder verwerfe und am Schluss doch überrascht bin.

Ein spannender Kriminalroman, der trotz bzw. gerade wegen seiner leicht chaotischen Erzählstruktur in seinen Bann zu ziehen vermag.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere