Cover-Bild Gold und Schatten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 28.02.2019
  • ISBN: 9783846600801
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Kira Licht

Gold und Schatten

Das erste Buch der Götter
Teil 1 einer spannenden Dilogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris.
Paris die Stadt der ... Götter!


Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall...


Lesen Sie auch das kostenlose Prequel "Träume und Hoffnung", das Maéls Ankunft im Paris der Zwanziger Jahre beschreibt.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 251 Regalen.
  • 3 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 71 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 24 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.03.2019

FÜR ALLE, DIE GRIECHISCHE MYTHOLOGIE LIEBEN...

2

HIER DER KLAPPTEXT

Paris die Stadt der ... Götter!
Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen ...

HIER DER KLAPPTEXT

Paris die Stadt der ... Götter!
Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall...

COVER & ERSTER EINDRUCK

Wenn dieses Buchcover kein Eyecatcher ist, dann weiß ich auch nicht weiter. Es ist wunderschön und mysteriös zugleich aufgrund des auftauchenden schwarzen Nebels. Dabei finde ich, dass Livia und Mael auf dem Cover dadurch sehr gut repräsentiert werden. Auch liebe ich die Gestaltung der Kapitelanfänge! Sie sehen so magisch aus und da jedes Kapitel mit einer kleinen "Überschrift" beginnt, bekommt man sofort einen kleinen Vorgeschmack dessen, was auf einen zukommen wird.

SCHREIBSTIL

Ich habe die Schreibweise von Kira Licht GELIEBT!! Das Buch war sehr flüssig zu lesen und unfassbar humorvoll. Gleichzeitig war es fesselnd und prickelnd gewesen, sodass ich ab und zu mal die Luft anhalten musste. Und das aus unterschiedlichen Gründen.
"Gold und Schatten" wurde aus der Sicht von Livia in der Ich-Perspektive geschrieben. Allgemein liebe ich es in dieser Perspektive Bücher zu lesen, aber hier fand ich, dass man immer sehr schön nachempfinden konnte, in welch einem Zwiespalt
Livia sich immer befand bezüglich ihrer Gefühle zu Mael (war das gerade ein Spoiler?).

MEINE MEINUNG

Schon innerhalb der ersten Seite habe ich Livia ins Herz schließen können. Ich kam super in die Geschichte rein und fand, dass man Livia sofort als Person kennenlernen konnte und vor allem mit ihrem herzlichen Humor in Kontakt kam.:D Mael war dieser typisch mysteriöse Junge, zu dem man sich zwar angezogen fühlte, aber doch merkte, dass er etwas zu verbergen hat.
Ich LIEBTE die Szenen mit Mael und Livia, weil sie entweder super lustig oder sehr prickelnd waren. Vor allem die Dialoge zwischen den beiden waren einfach der Knaller!:D Man merkte, dass Livia sich kein Blatt vor den Mund nimmt und nicht so einfach einzukriegen ist, was ich absolut toll finde.
Es gab ein paar Stellen, wo es sich ein wenig in Länge zog und wo es mir ein Hin und Her zu viel war, aber die ganzen energiegeladenen Ereignisse und prickelnden Momente zwischen Livia und Mael haben das Ganze wieder ausbügeln können. 
Ich kann es kaum erwarten bis der nächste Band rauskommt, um dann das Finale mit Livia und Mael erleben zu können.

FAZIT

Alles in einem mochte ich "Gold und Schatten" sehr, vor allem die Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen (ja, auch sogar die Bösen^^). Es ist ein gutes Buch für Zwischendurch und für alle empfehlenswert, die griechische Mythologie über alles lieben! 

Veröffentlicht am 13.03.2019

Eine tolle Geschichte mit einem heißen Bookboyfriend

2

Cover:

Als ich das Cover in der Lesejury sah wusste ich gleich dies muss etwas für mich sein. Ich finde das Cover wirklich sehr gut gelungen. Das Gesicht ist verborgen und somit kann man mit seiner eigenen ...

Cover:

Als ich das Cover in der Lesejury sah wusste ich gleich dies muss etwas für mich sein. Ich finde das Cover wirklich sehr gut gelungen. Das Gesicht ist verborgen und somit kann man mit seiner eigenen Fantasy spielen wie Livia wohl aussieht. Auch das Farbenspiel mit dem Gold und dem Schwarz finde ich sehr gut gelungen. Ich denke dass viele zu diesem Buch greifen werden, denn das Cover macht wirklich sehr neugierig.

Schreibstil und Charaktere:

Kira Licht konnte mich sehr mit reißen mit ihrem Schreibstil. Anfangs war alles sehr geheimnisvoll und es fielen immer mehr ungeklärte Fragen auf. Mir fehlte bei der Protagonistin aber etwas die Neugier. Livia lies vieles drauf ankommen und forschte meiner Meinung zu wenig nach. Im Herzen ist sie aber sehr mutig und ein guter Mensch. Mir gefällt diese Eigenschaft an ihr sehr, wir wurden auch schnell zusammen warm und die Kapitel flogen nur so dahin. Es war wirklich schwer aufzuhören zu lesen. Livia hat echt tolle Freundinnen gefunden, die drei haben mich oft zum schmunzeln gebracht. Mein absoluter Liebling ist Maéls Ziehvater, oft hat er mich an Magnus Bane (aus City of Bones von Cassandra Clare) erinnert und die Fürsorge die er für seinen Ziehsohn pflegt ist echt süß. Bei Maél steigt man anfangs echt nicht durch und er entwickelt sich am Ende anders als man denk. Es war wirklich eine harte Trennung für mich als das Buch zu Ende war. Ich war so vertieft in dieses Buch, dass ich gar nicht gemerkt habe das ich eben die letzte Seite gelesen habe..

Meine Meinung:

Fans der griechischen Mythologie sollten auf jeden Fall zu diesem Buch greifen. Der Autorin ist eine tolle Mischung aus Fanatsy und Lovestory gelungen. Auch die Freundschaft steht sehr im Vordergrund. Es gab einige wirklich tolle Momente im Buch die mich sehr begeistert haben. Ich will dazu aber nicht zu viel verraten aber es wird sehr göttlich. Kira Licht hat einen so tollen Humor ich möchte mit ihr unbedingt mal ein Kaffee trinken gehen. Ich wurde wirklich sehr gut unterhalten und habe die Geschichte sehr genossen. Es gibt nicht viele Bücher die in Paris spielen und Kira Licht hat die Atmosphäre sehr toll rüber gebracht. Es tat wirklich sehr gut in diese Geschichte einzutauchen und ich möchte gerne mehr.

Fazit:

Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten und für mich eine klare Leseempfehlung. Es bleiben noch viele Fragen offen und das macht richtig lust auf mehr. Die Autorin weiß wie man seine Leser an der kurzen Stange hält ?

Veröffentlicht am 12.03.2019

super lustig und einfach zauberhaft!

2

Cover:
Das Cover ist wunderschön und hat mich sofort angesprochen. Es stellt den Gegensatz von Maél und Livia wundervoll dar. Mir kam vor kurzem der Gedanke, dass auch Honig golden ist, was ich sehr interessant ...

Cover:


Das Cover ist wunderschön und hat mich sofort angesprochen. Es stellt den Gegensatz von Maél und Livia wundervoll dar. Mir kam vor kurzem der Gedanke, dass auch Honig golden ist, was ich sehr interessant fand.


Idee:


Die Idee finde ich absolut wundervoll, da ich ein riesiger Fan der griechischen Mythologie bin. Und dann spielt das ganze auch noch in Paris! Ich finde es großartig, dass Livia eine Nymphe ist, da man sonst ja nie etwas von diesen wundervollen Wesen mitbekommt. Ihre Gabe mit Pflanzen zu sprechen ist total cool.

Geschichte:


Ich liebe den Humor dieses Buches! Ich musste so oft lachen und es hat riesigen Spaß gemacht, das Buch zu lesen! Die Story war super aufgebaut, es kamen immer wieder neue Fragen auf, ich konnte gar nicht aufhören zu lesen.

Figuren:


Alle Charaktere sind mir total ans Herz gewachsen, außer vielleicht Persephone, die war etwas nervig.
Jeder hatte seine eigene Geschichte und wurde bis ins kleinste Detail durchdacht, so dass an sich nie dachte: "Hä, warum macht er das?".
Natürlich sind Livia und Maél meine Lieblingscharaktere, sie passen perfekt zusammen und ihre kleinen Stänkereien sind so witzig und süß.
Apropos süß, die kleine Motte Evangéline ist ja absolut zum Knuddeln. Gut, dass sie am Ende nicht weggegeben wurde.
Auch die Götter waren sehr glaubhaft dargestellt. Hermes mit seinen 1000 Handys, der einfach nur wunderbar ist, Aphrodite, der man nicht zu leichtgläubig gegenübertreten sollte, Hephaistos, der ganz anders ist, als man denkt und Hades, der ein kaltes Monster ist. Ich bin sehr gespannt, welche anderen Götter man in Teil 2 kennenlernen wird.

Atmosphäre:


Das letzte Kapitel hatte es ganz schön in sich. Nichts war mehr zu spüren von der witzig-leichten Atmosphäre des restlichen Buches. Bis auf dieses eine Kapitel waren alle angenehm und leicht zu lesen.

Fazit:


Dieses Buch ist einfach wundervoll und empfehlenswert für alle, die die griechische Mythologie lieben und Lust auf ein spannendes, witziges Buch haben.

Veröffentlicht am 10.03.2019

Erwartungen leider nur ansatzweise erfüllt

2

Meine Meinung
Als ich die Leseprobe gelesen hatte, war ich hellauf begeistert. Mir war die Protagonistin Livia sofort sympathisch und der Protagonist Maél schrie förmlich nach Geheimnissen. Außerdem kann ...

Meine Meinung
Als ich die Leseprobe gelesen hatte, war ich hellauf begeistert. Mir war die Protagonistin Livia sofort sympathisch und der Protagonist Maél schrie förmlich nach Geheimnissen. Außerdem kann man schon aus dem Klappentext entnehmen, dass es in der Geschichte viel um Liebe und die griechische Mythologie geht. Beides Dinge, die ich in Büchern über alles liebe und so schien das Buch die perfekte Story für mich bereit zu halten.
Als ich dann die Zusage, das Buch vorab lesen zu dürfen, erhalten habe, habe ich mich natürlich riesig darüber gefreut und den ersten Abschnitt der Leserunde auch an einem Tag weg gelesen. Mir fiel sofort der lockere, leichte und flüssige Schreibstil auf, der gut zu der Geschichte gepasst hat und sich ziemlich schnell lesen lässt. Leider führt das jedoch auch dazu, dass manche Stellen nicht die Wirkung haben, die sie augenscheinlich haben sollten und oftmals ziemlich oberflächlich bleiben, weshalb ich die Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten teilweise nicht ganz nachvollziehen konnte.
In dem Fall wäre es hilfreich gewesen, teilweise Kapitel aus Maèls Sicht zu haben, um auch sein Handeln besser zu verstehen, denn ich war ziemlich schnell genervt von dem ständigen hin und her, was am Schluss einen Sinn ergibt, doch meiner Meinung nach zu spät aufgelöst wird, da man bis dahin wie oben schon gesagt öfter die Augen verdreht.
Die gesamte Geschichte ist voller Klischees, was nicht unbedingt schlimm ist, doch hier leider sehr vorhersehbar ist. Bei vielen Ereignissen hatte ich schon vorher den Verdacht, dass eben dieses Ereignis passieren würde und die Begebenheiten sind auch nicht besonders kreativ ausgeschmückt, sodass die Story oft eintönig wirkt. Es gibt jedoch auch ein paar wenige Überraschungsmomente, mit denen man nicht rechnet, doch diese Momente spielen bei der eigentlichen Geschichte kaum eine Rolle.
Und diese Stellen, die später eben kaum noch eine Rolle spielen, machen das Buch eintönig und langatmig. Wäre das Buch kürzer und knackiger gehalten, würde auch die eigentliche Geschichte mehr in den Vordergrund treten, was dem ganzen mehr Spannung verliehen hätte, die so kaum vorhanden ist. Selbst beim Höhepunkt des Buches war kaum eine Spannung spürbar. In dem Fall hätte es nicht geschadet, ein paar Dinge mehr mit einzubauen, was davor zu viel war.
Etwas, was mir allerdings in sehr guter Erinnerung geblieben ist, sind die Schmunzel- und Lachmomente, die durch wirklich originelle Ideen entstanden sind. Ich persönlich wäre auf einige dieser Ideen nie gekommen. Leider ist es aber zeitweise wirklich zu viel des Guten und zieht die Geschichte etwas ins Lächerlich, doch das hält sich in Grenzen.
Das beste an diesem Buch waren wirklich die Charaktere. Von Livia einmal abgesehen waren vor allem die Götter sehr vielschichtig aufgebaut und haben in die Geschichte doch noch etwas Stimmung gebracht. Über Livias Freunde dagegen erfährt man nicht besonders viel, was sich natürlich im zweiten Band noch ändern kann. Livia war tatsächlich der einzige Charakter, mit dem ich nicht klar gekommen bin. Ich mochte sie im ersten Abschnitt, bis Seite 100 ungefähr, noch sehr gerne, doch dann hat mich ihr Handeln teilweise sehr genervt, da sie etwas naiv ist und außerdem viel zu wenig Neugier und Wissensdurst nach ihrer Geschichte hat. Dadurch erfährt man als Leser auch nicht besonders viel über ihre Gabe und bleibt weitgehend im Dunkeln, was sich hoffentlich im zweiten Band ändern wird.

Mein Fazit
Insgesamt hat das Buch meine Erwartungen leider nur ansatzweise erfüllt. Ich habe mich beim Lesen oft gelangweilt und war genervt, doch es gab auch einiges Positives. Außerdem musste ich mehrmals laut auflachen, was mir auch ein paar komische Blicke eingebracht hat, weil es teilweise wirklich amüsant war. Mich lässt die Welt auch nicht los und trotz allem freue ich mich wirklich auf Teil zwei und hoffe natürlich, dass dieser mich mehr als der erste überzeugen kann.

Veröffentlicht am 09.03.2019

Gold & Schatten - Das erste Buch der Götter

2

Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, ...

Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall…

Meine Meinung:

Das Cover hat mich ja schon sowas von umgehauen und als ich gelesen habe, dass das Buch einen Touch von der griechischen Mythologie hat, musste ich das Buch unbedingt lesen.

Nach dem Umzug nach Paris entdeckt die 16-jährige Livia eine seltsame Fähigkeit an ihr: Sie kann auf einmal mit Pflanzen sprechen. Als wäre das nicht schon genug verliebt sie sich auch noch unsterblich in den geheimnisvollen Maél, der seine meiste Zeit in den Katakomben verbringt. Sie schafft es Schritt für Schritt etwas über ihren neuen Kräfte herauszufinden und merkt schnell, dass Maél keineswegs eine unbedeutende Rolle spielt, was ihre Fähigkeiten betrifft.

Wie schon gesagt fasziniert mich die griechische Mythologie wirklich sehr und diese wurde im Buch auch geschickt umgesetzt. Es kommen sowohl einige Gottheiten als auch göttliche Elemente vor. Auch der Schauplatz Paris gefällt mir sehr gut. Man merkt wie gut die Autorin recherchiert hat und die einzelnen Orte wurden wunderbar beschrieben, so dass ich echt Fernweh bekommen habe. Nur leider war ich noch nie in Paris, was ich unbedingt mal ändern sollte, vor allem wegen Disneyland!

Als Leser erfährt man langsam, was es mit Livias neuen Kräften auf sich hat und inwiefern Maél damit verwickelt ist. Einiges bleibt bis zum Ende noch ungeklärt, aber darauf wird sicher noch im zweiten Band näher eingegangen. Was mich leider in diesem Punkt gestört hat, ist Livias Verhalten. Anstatt sich mehr damit zu beschäftigen, woher ihre neuen Fähigkeiten kommt, dreht sich bei ihr alles die ganze Zeit nur um Maél. Ich verstehe ja, dass er ihre erste große Liebe ist, aber es geht hier immerhin um ihre Identität. An ihrer Stelle hätte ich dem mehr Beachtung geschenkt, anstatt mit den Gedanken an Maél zu hängen. Allgemein fand ich auch, dass die Beziehung zwischen den beiden viel zu schnell ging. Sie kennen sich erst seit kurzer Zeit und schon funkt es zwischen den beiden. Ich bin ehrlich gesagt nicht so der Fan von Liebe auf den ersten Blick.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr zugesagt. Ich bin relativ schnell durchs Buch gekommen, nur die Kapitel waren für meinen Geschmack etwas zu lang. Das hat mir das Lesen ein bisschen erschwierigt, da man sozusagen kaum Verschnaufpausen hatte und sich dann etwas durch die Kapitel quält. Dafür hat mir der Humor unglaublich gut gefallen. Allein die ganzen Sprüche, die sich Livia und Maél an den Kopf werfen, fand ich herrlich amüsant und erfrischend. Das lockert das Buch und die Atmosphäre nochmals auf. Ebenso hat Kira Licht bestimmte Anzeichen auf kommende Ereignisse geschickt in die Geschichte eingebaut, was die Neugier des Lesers weckt und zum Weiterlesen animiert.

Neben Livia und Maél lernt man auch noch einige andere interessante Nebencharaktere kennen. Gigi und Jemma, Livias neue Freundinnen, habe ich direkt ins Herz geschlossen. Sie sind so herzallerliebst und haben sich seit Livias ersten Schultag liebevoll um sie gekümmert. Hermes mochte ich auch sofort, auch wenn ich sein Verhalten am Ende keineswegs verstehen konnte, und auch Hephaistos ist ein toller Charakter, obwohl er anfangs ziemlich griesgrämig rüber kommt.

Fazit:

Ein absolut gelungener Auftakt einer Dilogie. Wer Fan der griechischen Mythologie ist, sollte auf jeden Fall einen Blick in dieses Buch werfen. Es lohnt sich! Da dieser Band ziemlich fies geändert hat, fiebere ich schon fleißig dem Erscheinungsdatum des zweiten Bandes entgegen und kann es kaum erwarten das Buch in die Finger zu kriegen! Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!