Cover-Bild Kaleidra - Wer die Seele berührt (Band 2)
(75)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 26.03.2021
  • ISBN: 9783846601167
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Kira Licht

Kaleidra - Wer die Seele berührt (Band 2)

Band 2

Emilia und Ben wurden entführt. In den Fängen des Quecksilberordens sollen sie den Tria-Bund schließen und das Voynich-Manuskript entschlüsseln. Dabei kommt es jedoch zu einem Zwischenfall, und auf einmal scheint alles, was die Orden zu wissen geglaubt haben, hinfällig. Doch die Quecks geben nicht auf und lassen Emilia keine Wahl: Gemeinsam mit Ben muss sie nach Kaleidra reisen - zum Ursprung aller Alchemisten -, wohlwissend, dass sie sich dadurch in große Gefahr begeben. Aber die Zeit arbeitet gegen sie, und die beiden stoßen mehr und mehr an ihre Grenzen. Denn Herz und Verstand sind nun mal nicht immer einer Meinung ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.08.2021

Noch besser als Band 1!

0

Nachdem der Quecksilberorden Emilia und Ben entführt hat, befinden sich die beiden nun in ihren Fängen. Auch die Quecks wollen das Voynich-Manuskript entschlüsseln. Zu diesem Zweck lassen sie einen von ...

Nachdem der Quecksilberorden Emilia und Ben entführt hat, befinden sich die beiden nun in ihren Fängen. Auch die Quecks wollen das Voynich-Manuskript entschlüsseln. Zu diesem Zweck lassen sie einen von sich mit Ben und Emilia die Tria schließen. Zusammen begeben sie sich auf die Suche nach den restlichen Teilen. Ein Zwischenfall sorgt jedoch dafür, dass sich der Plan ändert. Emilia und Ben werden an den gefährlichsten aller Orte geschickt - Kaleidra. Der Preis für einen Fehler dort ist ihr Leben.

Character (8/10):
Mir hat im zweiten Band am besten das character development von Emilia gefallen. Ich fand sie in diesem Teil noch stärker, als im Ersten. Ben mochte ich auch wieder sehr gerne und vor allem wie es zwischen den beiden geknistert hat, hat mir gut gefallen.
Überraschenderweise gab es sogar bei den Quecks einen Charakter, den ich gar nicht so schlecht fand. Ich war aber gleichzeitig auch wieder schockiert wie skrupellos der Rest des Ordens ist.

Atmosphere (8/10):
Auch hiervon war ich wieder sehr angetan. Man hat im zweiten Teil eine Menge Informationen über ägyptische Geschichte bekommen, was ich wahnsinnig interessant und toll fand.

Writing Style (8/10):
Auch vom Schreibstil her war es so gut wie schon im erste Band. Es hat sich wirklich flüssig und packend durchlesen lassen. Ich meine auch einen Teil, als Hörbuch gehört zu haben, dieses kann ich ebenfalls sehr empfehlen. Tolle Sprecher:in.

Plot (9/10):
Was mich an der Reihe besonders begeistert ist die Handlung. Ich finde sie einfach wahnsinnig interessant und packend. Vor allem bei deutschen Autor:innen fällt mir nichts Vergleichbares auf einem so hohen Niveau ein. Dadurch, dass es nahtlos an den ersten Band anschließt, ist man auch direkt wieder in der Handlung drin, obwohl bei mir Monate zwischen ihnen lagen.

Instrigue (8/10):
Wie bereits erwähnt fand ich auch den zweiten Teil der Kaleidra-Reihe wahnsinnig spannend und packend. Ich habe es innerhalb von einem Tag durchgesuchtet.

Logic (9/10):
Auch hier kann ich nur sagen wirklich, wirklich toll! Ich finde absolut beeindruckend wie sich die ganzen Teile der Geschichte nach und nach zusammenfügen.

Enjoyment (8/10):
Ich hatte am zweiten Band wieder sehr viel Spaß beim Lesen/Hören!

Fazit (8,3/10):
Ich fand den zweiten Teil der Reihe sogar noch besser als den Ersten. Und das will was heißen, denn zweite Bände einer Fantasy-Reihe sind oft die schwächsten. Die Handlung hat mich wirklich total packen können und ich freue mich wahnsinnig auf den letzten Teil! Wieso dauert es noch so lange bis Ende Oktober? Help!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2021

Guter zweiter Band

0

Letztes Jahr im Dezember habe ich den ersten Band gelesen und wurde nicht so richtig warm mit ihm. Nach dem ich jetzt „Kaleidra – Wer die Seele berührt“ beendet habe, verstehe ich nicht, warum es mir beim ...

Letztes Jahr im Dezember habe ich den ersten Band gelesen und wurde nicht so richtig warm mit ihm. Nach dem ich jetzt „Kaleidra – Wer die Seele berührt“ beendet habe, verstehe ich nicht, warum es mir beim ersten Band so erging. Ich mag den Schreibstil von Kira Licht sehr gerne. Er ist einfach und ich komme locker leicht durch die Geschichte. Und auch bildlich konnte ich mir alles richtig vorstellen. Vor allem das, was nicht in unserer Welt spielt.

Nach dem Cliffhanger von Band eins musste ich dann auch wirklich weiterlesen. Ich glaube mich daran zu erinnern, dass ich am Ende von Band eins schon eine Vermutung hatte zu Matty. Wenn ich mich nicht komplett täusche ging das auch in die Richtung, wie es dann auch wirklich rauskam. Nachdem dann alles offenbart war, wurde es ein wenig langweilig. Mir hat an dem Punkt ein bisschen die Spannung und Action gefehlt, es plätscherte nur so vor sich hin.

Insgesamt fand ich die Handlung gut, die Action-Szenen waren mir aber ein bisschen zu kurz. Die haben quasi angefangen und waren dann auch ziemlich schnell wieder vorbei, was ich sehr schade fand. Und insgesamt hätte es davon auch ein bisschen mehr geben können, um die Geschichte noch spannender und interessanter zu gestalten. Apropos interessant, die chemischen Zusammenhänge fand ich spannend und habe ich dieses Mal auch ein bisschen besser verstanden.

Zu den Protagonisten kann ich gar nicht so viel sagen, weil man einfach sehr wenig über sie erfährt. Emilia fand ich an manchen Stellen ein bisschen nervig. Und vor allem wie schnell sie sich an ihr Schicksal gewöhnt hat, finde ich auch ein bisschen fragwürdig.
Ich hätte mich gerne noch ein paar mehr Szenen zwischen Ben und ihr gewünscht, aber vielleicht gibt es in Band drei mehr davon.

Das Ende fand ich persönlich vorhersehbar und konnte mich auch nicht überraschen. Auch der zweite Band endet mit einem Cliffhanger, so dass ich auf jeden Fall auch den dritten Teil lesen werde.

FAZIT
Ich war sehr gespannt auf „Kaleidra – Wer die Seele berührt“ und wurde nicht enttäuscht. Nach dem Ende von Band zwei bin ich jetzt doch aber auch neugierig auf den dritten Teil.

Veröffentlicht am 01.06.2021

Mochte es wieder super gerne ♥

0

Nachdem der erste Teil von Kaleidra mich mit einem Cliffhanger in den Tiefen der Verzweiflung zurückgelassen hat, hatte ich sooo auf den zweiten Band gefreut. Ich konnte ‚Wer die Seele berührt‘ sogar signiert ...

Nachdem der erste Teil von Kaleidra mich mit einem Cliffhanger in den Tiefen der Verzweiflung zurückgelassen hat, hatte ich sooo auf den zweiten Band gefreut. Ich konnte ‚Wer die Seele berührt‘ sogar signiert ergattern.
Kiras Schreibstil war mal wieder einwandfrei und super flüssig zu lesen. Sie hat es geschafft, dass man sich alles gut bildlich vorstellen konnte. Obwohl das nicht immer einfach war, wenn man die Locations betrachtet. Ich hab´s wieder sehr geliebt, mit Emilia und Ben mit zu fiebern.
Die Handlung hat mich geflashed. Ich war nicht vorbereitet auf das, was alles in dem Buch passiert ist. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf den Aufgaben, die Emilia und Ben gestellt bekommen. Diese müssen sie unter starken Zeitdruck und anderen Einflüssen erfüllen. Es war wirklich spannend allen Ereignissen zu folgen und die verschiedenen Handlungsänderungen mitzuverfolgen.
Die „Romantasy“ in dem Buch war diesmal nicht so ausgeprägt, wie im ersten Band. Es hat mir fast etwas gefehlt, da ich schon sehnsüchtig darauf gewartet habe. Allerdings hat es der Spannung des Buchs keinen Abbruch getan. Es war trotzdem alles flüssig und die Charaktere haben ihre gewohnte Tiefe beibehalten. Ich mochte das Buch sehr sehr gerne. Und gerade der Cliffhanger am Ende macht mich neugierig auf den dritten Band der Reihe.
Over all hat mir der erste Band etwas besser gefallen, aber grundlegend spielen beide Bücher in einer hohen Liga der Romantasy/Urban Fantasy Genre.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2021

Spannenderes Abenteuer als im Vorgänger und mehr Einsicht in die Welt der Alchemisten

0

Enthält Spoiler zum Vorgänger!

Emilia und Ben sind in den Fängen der Quecksilberloge und erst jetzt wird Emilia bewusst, wie wahnsinnig und böse sie wirklich sind. Während sie versuchen zu entkommen, ...

Enthält Spoiler zum Vorgänger!

Emilia und Ben sind in den Fängen der Quecksilberloge und erst jetzt wird Emilia bewusst, wie wahnsinnig und böse sie wirklich sind. Während sie versuchen zu entkommen, muss Emilia auch noch mit dem Verrat ihres besten Freundes fertig werden.

Der zweite Band hat mir noch etwas besser gefallen als der Vorgänger, weil er eine klare Struktur hat und weniger Zeitsprünge, bei denen man das Gefühl hat, etwas zu verpassen. Diesmal darf man Emilia also bei ihrem gesamten Abenteuer begleiten und das fand ich insgesamt auch spannender. Beim ersten Band war man noch neu in der magischen Welt der Alchemisten, sodass viel erklärt und erkundet wurde, was die Handlung etwas auseinander riss. Hier hingegen betritt man eine schon etwas bekannte Welt, die nun mehr Tiefe bekommt und seine dunklen Seiten zeigt, da man nun auch mehr mit dem Quecksilberorden zu tun hat.

Abgesehen von der Liebesgeschichte zwischen Emilia und Ben, die nach dem Kuss ja nicht mehr zu leugnen ist und bei ihrer gemeinsamen Gefangenschaft an Intensität gewinnt, mochte ich auch besonders Emilias Reaktion auf den Verrat ihres besten Freundes Matti. Ich fand diese überraschende Wendung am Ende vom ersten Buch ja nicht spannend, sondern recht weit hergeholt. Umso schöner fand ich es, dass dieser Verrat an ihrer Freundschaft hier dann ausführlich erklärt und behandelt wurde.

Emilia und Ben sollen weiterhin daran arbeiten, den Stein der Weisen herzustellen und während man im ersten Buch noch viele der kleinen Abenteuer übersprungen hat, ist der Abschluss schon etwas detaillierter. Zum Ende hin wurde es nochmal richtig spannend. Ich fand das Buch zwar wirklich nie langweilig, aber manche Szenen haben die Handlung doch ein bisschen ausgebremst. Nach dem Cliffhanger freue ich mich auf jeden Fall schon sehr auf das Finale - so wie die Dinge stehen, könnte es der beste Band der Reihe werden!

Fazit
"Kaleidra - Wer die Seele berührt" hat mir noch etwas besser gefallen als der Vorgänger und ich habe die Hoffnung, dass das Finale das noch toppen kann. Das Abenteuer ist klarer strukturiert und ich fand die Geschichte, die in die Tiefen der Welt der Alchemisten abtaucht, auch spannender.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2021

Gute Fortsetzung

0

Das Cover sieht wieder wunderschön aus. Ich liebe die Elemente und die farbliche Gestaltung. Das Buch ist ein toller Hingucker und passt einfach perfekt zur Fantasy-Geschichte.

Der Einstieg gestaltete ...

Das Cover sieht wieder wunderschön aus. Ich liebe die Elemente und die farbliche Gestaltung. Das Buch ist ein toller Hingucker und passt einfach perfekt zur Fantasy-Geschichte.

Der Einstieg gestaltete sich für mich ein bisschen schwer, da ich die Handlung aus Teil 1 nicht mehr vollständig im Kopf hatte. Nichtsdestotrotz habe ich schnell ins Geschehen zurückgefunden. Emilia und Ben befinden sich in den Fängen des Quecksilberordens. Wie können sie entkommen und was hat der Orden mit ihnen vor? Der Plot Twist mit Matti hat mir gefallen, weil ich es nicht unbedingt erwartet habe. Emilia und Ben wachsen in diesem Teil auf jeden Fall näher zusammen, aber auch die Beziehung zu Matt verändert sich.

Der Handlungsverlauf gefiel mir erneut, vor allem auch weil es weniger Erklärungen gab. Im ersten Teil war es mir manchmal zu viel, aber hier wurde eine gute Mischung aus Erklärungen, Handlung und Romanze gefunden. In diesem Teil gibt es viel Spannung, da sich die Wendungen nur aneinander Reihen. Als Leser hat man kaum Zeit durchzuatmen. Es gibt viele neue Enthüllungen und Erkenntnisse. Die Protagonistin Emilia wird zur special snowflake, was man aus anderen Fantasy-Büchern gewohnt ist. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was genau an ihr besonders ist und wie sich das auf die zukünftige Handlung auswirkt. Das Ende war unerwartet und ich freue mich jetzt schon sehr auf Teil 3. Kann der Quecksilberorden noch aufhalten werden? Gut ich denke am Ende wird es auf jeden Fall ein Happy End geben, aber ich bin gespannt wie alles aufgelöst werden wird und hoffe natürlich auf ein zufrieden stellendes Ende.

Der Schreibstil ist in diesem Teil mein größter Kritikpunkt, da mir immer wieder Grammatik- oder Rechtschreibfehler aufgefallen sind. Ich bin wirklich keine Heldin wenn es um Grammatik geht, aber hier waren die Fehler schon sehr deutlich, wodurch ich beim Lesen immer wieder ins Stocken geraten bin. Ich hoffe das wird im dritten Teil wieder besser. Im ersten Teil sind mir solche Fehler auch nicht so ins Auge gesprungen.

Mir hat der zweite Teil handlungstechnisch aber auf jeden Fall besser als der erste gefallen, weil es hier mehr Wendungen gibt. Manche Erklärungen waren zwar immer noch recht kompliziert, aber das Gesamtbild gefiel mir hier einfach besser. Die Liebesgeschichte steht nicht im Vordergrund, sondern der Kampf gegen die Quecks. Alles in allem war es eine tolle Fortsetzung der Reihe und ich bin auf den Abschluss gespannt.

Fazit: Auch der zweite Teil der „Kaleidra“ Saga ist spannend und mitreißend. Die Story ist wirklich sehr interessant, wenn auch manchmal komplex. Kira Licht hat sich auf jeden Fall tolle Wendungen überlegt. Allerdings haben mich die Rechtschreibfehler in diesem Buch sehr gestört, daher ziehe ich einen Stern ab. Ich hoffe im nächsten Band wird es wieder besser und dass die Reihe einen befriedigenden Abschluss erhält.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere