Cover-Bild Gold und Schatten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 28.02.2019
  • ISBN: 9783732573356
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Kira Licht

Gold und Schatten

Das erste Buch der Götter
Teil 1 einer spannenden Dilogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris.
Paris die Stadt der ... Götter!


Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall...


Lesen Sie auch das kostenlose Prequel "Träume und Hoffnung", das Maéls Ankunft im Paris der Zwanziger Jahre beschreibt.


Weitere Formate

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.03.2019

Schöne Geschichte über die Mysterien der griechischen Götter

1 0

Seit ihrem 16. Geburtstag geschehen komische Dinge mit Livia. Denn plötzlich kann sie die Stimmen von Pflanzen in ihrem Kopf hören und sich sogar mit ihnen unterhalten. Und als ob das nicht genug wäre, ...

Seit ihrem 16. Geburtstag geschehen komische Dinge mit Livia. Denn plötzlich kann sie die Stimmen von Pflanzen in ihrem Kopf hören und sich sogar mit ihnen unterhalten. Und als ob das nicht genug wäre, tritt auch noch der geheimnisvolle Maél in ihr Leben und verdreht ihr nicht nur den Kopf, sondern verwickelt sie in einem gefährlichen Abenteuer.

Titel und Cover passen wunderbar zum Buch. Die Schatten und das Gold sind richtig schön illustriert und ziehen sofort den Blick auf sich.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und die Beschreibungen lassen den Leser sofort in Paris eintauchen. Livia und Maél sind sehr sympathisch und es gibt einige amüsante Szenen zwischen ihnen. Auch Livias langsames Erforschen ihrer erwachenden Kräfte ist eindringlich geschildert. Der Leser wird komplett in die griechische Mythologie eingesogen. Die Spannung steigt mit Fortlauf der Geschichte, die dann mit einem Knall endet.

Ich freue mich schon auf den zweiten Band und kann das Buch nur empfehlen! 5 Sterne.

Veröffentlicht am 17.03.2019

Ein göttlich gutes Buch

1 0

Eine gewisse Dunkelheit ist nötig, um die Sterne sehen zu können. – Seite 404

Bei „Gold und Schatten“ handelt es sich um den 1. Teil einer Dilogie der Autorin Kira Licht. Es ist gleichzeitig das 1. Buch, ...

Eine gewisse Dunkelheit ist nötig, um die Sterne sehen zu können. – Seite 404



Bei „Gold und Schatten“ handelt es sich um den 1. Teil einer Dilogie der Autorin Kira Licht. Es ist gleichzeitig das 1. Buch, dass ich von dieser Autorin gelesen habe.
In diesem Buch spielt die griechische Götterwelt eine Rolle. Wenn man dies liest, denkt man natürlich sofort an die Reihe rund um Percy Jackson von Rick Riordan. Jedoch möchte ich an dieser Stelle schonmal erwähnen, dass beide Reihen sich bis auf diese Gemeinsamkeit nicht sehr ähneln.

Da ich die ebook-Version für Kindle gelesen habe, kann ich die Aufmachung und das Cover des Buches nicht gut beurteilen, jedoch gefällt mir das Cover auf Bildern sehr gut.
Das E-Book war gut zu lesen und es waren keine großen Formatierungsfehler vorhanden.

Von Anfang an hat mich Paris als Handlungsort überzeugt. Ich finde die Stadt für dieses Buch sehr authentisch. Die Erklärung, warum Paris überhaupt die Stadt der Götter ist, fand ich ebenfalls sehr schlüssig.
Die Protagonistin Livia war mir von Anfang an sehr sympathisch. Ich mag ihren Humor sowie ihre stellenweise schlagfertige und gleichzeitig offene Art. Sie ist nicht perfekt, was sie für mich sehr authentisch gemacht hat.
Zu Maél muss man glaube ich nicht viel sagen. Er ist einfach zum dahinschmelzen, während er einen gleichzeitig mit seinen frechen Antworten in den Wahnsinn treibt.
Livia und Maél in Kombination fand ich unglaublich lustig. Beim lesen ihrer Dialoge musste ich oft schmunzeln. Nur am Anfang des Buches hatte ich das Gefühl, dass Livia etwas zu schnell Vertrauen in Maél fasst, obwohl sie sich eigentlich gerade erst kennengelernt haben. Auch hätte sie ihm an manchen Stellen nicht so schnell verzeihen sollen. Jedoch tut dies der Geschichte zwischen Maél und Livia keinen Abbruch.

Allgemein empfand ich Kira Lichts Schreibstil als sehr gut und humorvoll. Er war flüssig zu lesen und ich kam schnell durch das Buch.
Im Laufe der Geschichte hatte ich das Gefühl, dass manche Charaktere (zum Beispiel Livias Eltern) sehr kurz kamen, während andere (beispielsweise ihre Freundinnen Jemma und Gigi) sehr oft im Buch vorkommen und sehr viel Raum einnehmen. Dies sehe ich jedoch nicht allzu kritisch, da ich mir nicht sicher bin, ob es mich nicht doch gestört hätte, wenn ihre Eltern öfter vorgekommen wären.
Das Ende des Buches ging mir dann doch etwas schnell. Gerade an dieser wichtigen Stelle hätte ich mir etwas mehr Ausarbeitung der Details gewünscht.

Trotz dessen bin ich schon sehr gespannt auf den 2. Teil. Ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es mit der Geschichte (und natürlich besonders mit der Story zwischen Livia und Maél) weitergeht.

Veröffentlicht am 17.03.2019

Haltet ein, hier beginnt das Reich des Todes...

1 0

Kurzbeschreibung

Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen ...

Kurzbeschreibung

Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall...

Meinung

"Gold und Schatten - Das erste Buch der Götter" ist ein fantastisches Jugendbuch von Kira Licht. Das Buch ist am 28 Februar 2019 im One Verlag erschienen, umfasst 544 Seiten, ist als ebook oder gebundenen Ausgabe erhältlich und ab 14 bis 17 Jahren empfohlen. Der One Verlag ist Mitglied der Bastei Lübbe Familie und auf junge Erwachsene ausgelegt. Die Autorin hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Für mich war dies das erste Buch von ihr. Ich finde die griechische Mythologie in ihrer Gesamtheit staunenswert und faszinierend. Seien es Olympier, andere Götter, Halbgötter, mythologische Tiere, Ungeheuer und Helden. Ich mag es wenn diese in wundersame Erzählungen eingebaut werden und genau diese Tatsache lies mich zu Kira Lichts Buch greifen. Livia glaubt verrückt zu werden. Seit ihrem sechzehnten Geburtstag kann sie Pflanzen sprechen hören. Als sie mit ihren Eltern nach Paris zieht, wird ihr Leben noch absonderlicher. Sie trifft auf Maél, der seine Freizeit, begeistert von Unterwelt der Hauptstadt Frankreichs, gerne in den Katakomben verbringt. In der Stadt der Liebe kommen auch in Livia romantische Gefühle auf, doch dazwischen steht Ihre Gabe und Maéls Absichten samt seiner Geheimnisse.


Die 16 Jahre alte Livia Estelle McKenzie ist eine Diplomatentochter und lebte bereits in verschiedenen Städten der Welt. Nun hat es sie mit ihren Eltern nach Paris verschlagen. Dies ist aber nicht die einzige Veränderung in ihrem Leben. Vor einer Weile begannen Pflanzen mit ihr zu sprechen und sie bemerkte, dass sie gedanklich mit ihnen kommunizieren kann. Livia hat seltsame Träume und erlebt unerklärliche Dinge. Natürlich erzählt sie niemanden davon. Ihre Mutter ist überfürsorglich und Livia fürchtet sich vor den Konsequenzen. In Paris trifft sie auf Maél, der ihr Herz höher schlagen lässt. Livia ist eine liebenswerte Jugendliche, mit wachem Verstand, Herz und Humor. Maél Anjou ist ein Jahr älter als Livia und besucht eine andere Schule. Gutaussehend, charmant und witzig wie er ist, vertraut im Livia sehr schnell. Er bewegt sich sicher durch die Unterwelt von Paris und entführt auch sie immer wieder dorthin. Maél nähert sich Livia an, rudert aber immer wieder zurück. Seine Geheimnisse gibt er nicht vollständig preis. Das merkt nicht nur der Leser, sondern auch Livia. Die Autorin hat den beiden Hauptprotagonisten interessante Gesichter gegeben die der Bücherliebhaber gerne durch die Seiten begleitet.


Ich bin eigentlich gut in der Geschichte gelandet. Erst war ich ein wenig enttäuscht, wie gering die Zeit ist, die die Protagonisten in der Unterwelt verbringen. Die Kurzbeschreibung lies mich anderes vermuten. Auch Livias Gabe war weniger stark und beeinflussend eingebaut als gedacht. Dann kam aber der Zeitpunkt, ab dem die griechische Mythologie stärker zum tragen kam, und von der Autorin ansprechend und in eigener Art und Weise eingearbeitet wurde. Von dort an wurde es deutlich interessanter und spannender. Maéls Identität wurde enthüllt, aber damit waren längst noch nicht alle Geheimnisse gelüftet. Livia selbst war weiter recht ahnungslos was ihre Kräfte betraf. Neben der Grundgeschichte spielt die Liebesgeschichte eine wichtige Rolle. Das habe ich von vornherein angenommen und war für mich vollkommen in Ordnung. Frau Licht hat diese für mich ansprechend miteingebunden. Der Bücherliebhaber ist neugierig was es mit Livias Gabe noch alles auf sich hat und was Maél sonst noch nicht preisgibt. Es ist nicht hochspannend aber mit bleibender Grundspannung. Ich mochte auch den eingebauten Humor. Der traf durchaus meinen Geschmack. Am Ende bleibt man mit einem Cliffhanger zurück und mit einer Kampfansage der bunt zusammengewürfelten Truppe.


Erzählt wird von Livia in der Ich Perspektive. Zumeist kann der Leser so ihre Gedanken und ihr Tun gut nachvollziehen. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Leicht, klar, jugendlich und humorvoll führt sie durch die Zeilen. Die Sprache fand ich zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm.


Fazit: "Gold und Schatten - Das erste Buch der Götter" ist ein fantastisches Buch für jugendliche Leser und Junggebliebene von Kira Licht. Eine Geschichte mit griechischer Mythologie, Humor und präsenter Lovestory. Mit dem Auftakt der Dilogie hatte ich kurze Anlaufschwierigkeiten, doch dann ging es einnehmend bis ins Ziel. Von mir gibt es **** Sterne.

Zitat

"Eine gewisse Dunkelheit ist nötig, um die Sterne sehen zu können."
( Pos. 4786 )

Reihe

Band 1: Gold und Schatten - Das erste Buch der Götter
Band 2: (erscheint Oktober 2019)

Kostenlos: Träume & Hoffnung - Ein Prequel zu "Gold & Schatten"

Veröffentlicht am 23.04.2019

Ein starker, gefühlvoller und rasanter erster Band :)

0 0

Die Schreibweise der Autorin ist locker-leicht, offenherzig, gefühlvoll und sorgt von Beginn an für ein schönes Lesegefühl. Ich konnte mich sehr schön fallen lassen, habe den Charakteren ein eigenes Bild ...

Die Schreibweise der Autorin ist locker-leicht, offenherzig, gefühlvoll und sorgt von Beginn an für ein schönes Lesegefühl. Ich konnte mich sehr schön fallen lassen, habe den Charakteren ein eigenes Bild verliehen und konnte sie so gut wie allesamt in mein Herz schließen.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Livia, welche eine starke, liebevolle und clevere Persönlichkeit ist. Wirkt sie auf der einen Seite zurückhaltend und vorsichtig, zeigt sie auch immer wieder ihre kämpferische, lebhafte und vor allem neugierige Seite. Ich mochte es unheimlich gerne, dass sie über sich selber hinauswächst, gerne auch mal hinterfragt und sich nicht vollkommen hinters Licht führen lässt.

Maél ist ein geheimnisvoller, gefühlsbetonter und nachdenklicher Zeitgenosse. Man merkt sehr schnell, dass er wohl so einige Baustellen im Leben hat die er zu bewältigen versucht. Livia scheint im auch recht zügig wichtig zu werden, wobei man erst nach und nach herausfindet worum es ihm insgesamt geht und ob die Gefühle den ihrigen gleichen. Sein Wesen hat mir unheimlich gut gefallen, gerade auch weil er so ein offener, ausgeflippter und doch geheimnisvoller Kerl ist.

Auch die Nebencharaktere erhalten ihr Bild. Gerade dabei sind Livias Freundinnen oder auch einige Familienangehörigen von Maél. Es war erheiternd, den ein oder anderen in seiner Konversation zu begleiten. Sie kennenzulernen und immer wieder mit einem Schmunzeln jemand neues erfreuliches im Kopf bilden zu können.

Die Umsetzung dieses ersten Bandes hat mir sehr gut gefallen. Er war spannend, immer mal wieder überraschend, erklärend und sorgt für eine gefühlvolle, ausdrucksstarke und spannungsgeladene Geschichte. Wir erleben in diesem ersten Band sowohl die Menschenwelt und ihre Götter, sowie für kurze Zeit die Götterwelt. Ich fand es faszinierend zu erfahren, wie die Autorin sich diese Kombination vorgestellt hat und wie offen doch letztlich darüber gesprochen wird.

Zusammen mit Maél und Livia erlebte ich eine aufregende, spannende und sehr gefühlsgeladene und emotionale erste Reise und ich bin gespannt, was wir im zweiten Band noch erleben werden. Es endet mit einem beängstigend, starken und bleibenden Abschluss der dafür sorgt, dass ich persönlich am liebsten sofort weiterlesen würde. Ich denke hier wird auf unsere beiden Charaktere noch so einiges zukommen und ich denke, die Götterwelt wird uns im zweiten Band nochmal so richtig in sich aufnehmen.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Gold & Schatten – Das erste Buch der Götter“ hat Kira Licht einen starken, gefühlvollen und rasanten ersten Band ihrer Dilogie geschaffen. Nicht nur das tolle Cover konnte von sich überzeugen, sondern auch diese ausgeklügelte Story mit ihren greifbaren und offenherzigen Charakteren. Ich freue mich schon jetzt in den zweiten Band einzutauchen.

Veröffentlicht am 17.04.2019

Unfassbar toll!

0 0

Ich bin begeistert!
Normalerweise bin ich nicht der Mensch für Göttergeschichten, allerdings hat mich dieses Buch total fasziniert. Man sieht andere Seiten der Götter und Halbgötter und erfährt dazu noch ...

Ich bin begeistert!
Normalerweise bin ich nicht der Mensch für Göttergeschichten, allerdings hat mich dieses Buch total fasziniert. Man sieht andere Seiten der Götter und Halbgötter und erfährt dazu noch etwas über andere Wesen ;)
In diesem Buch begleitet der Lese die 16-jährige Livia. Sie hat seit ihrem Geburstag Gaben, die sie sich selbst nicht erklären kann. Maél weiß mehr über sie Bescheid und zusammen gehen die beiden einem Plan nach. Livia soll Maél dabei helfen seine Schwester wieder zum Leben zu erwecken, Maél soll ihr im Gegenzug alles über ihre Kräfte erzählen.
Und das ist natürlich noch nicht alles. Sie verlieben sich in einander, aber auch das passiert nicht so einfach - den beiden werden bei jeder Sache Steine vor die Füße geschmissen.

Die Autorin schreibt super flüssig und locker, das Buch lässt sich sehr gut lesen.

Das Cover ist natürlich ein wahres Schmuckstück! Ich habe mich von Beginn an in das Cover verliebt!

Ich kann Gold und Schatten nur empfehlen und bin auf die anderen Bücher mehr als gespannt!