Cover-Bild Gold und Schatten
(51)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 28.02.2019
  • ISBN: 9783732573356
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Kira Licht

Gold und Schatten

Das erste Buch der Götter

Teil 1 einer spannenden Dilogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris.
Paris die Stadt der ... Götter!


Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall...


Lesen Sie auch das kostenlose Prequel "Träume und Hoffnung", das Maéls Ankunft im Paris der Zwanziger Jahre beschreibt.


Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.04.2021

Super eingefädelt

0

Zuallererst: dieses Cover ist ein Traum. Aber natürlich auch die Geschichte. Es handelt sich dabei um eine Story in der Götterwelt in Paris. Dabei werden die Götter ganz anders dargestellt, als normalerweise. ...

Zuallererst: dieses Cover ist ein Traum. Aber natürlich auch die Geschichte. Es handelt sich dabei um eine Story in der Götterwelt in Paris. Dabei werden die Götter ganz anders dargestellt, als normalerweise. Sie alle finden sich im modernen Paris. Moderne und Antike werden geschickt gekoppelt.
Insbesondere fand ich den Schauplatz der Katakomben sehr spannend. Ich war selbst schon mal da und konnte es mir sehr gut in die Geschichte denken.
Aber nicht nur die Schauplätze, sondern auch die Charas sind sehr sympathisch und lassen einen nich so schnell los. Mit ihnen taucht man in eine sagenhafte Götter- und Sagenwelt ein und erfährt so langsam mehr und mehr spannendes. Bis es dann am Ende zu einem bösen Cliffhanger kommt.
Und hiermit muss ich leider enden. Aber zum Glück wartet gleich der zweite Teil auf meinem Sup auf mich...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.07.2020

Jugendfantasy verbunden mit griechischer Mythologie

0

Kurz nachdem Livia mit ihren Eltern nach Paris gezogen ist, bemerkt sie plötzlich, dass einige Pflanzen mit ihr sprechen können. Als sie bei einer Besichtigung der Katakomben unter der Stadt den geheimnisvollen ...

Kurz nachdem Livia mit ihren Eltern nach Paris gezogen ist, bemerkt sie plötzlich, dass einige Pflanzen mit ihr sprechen können. Als sie bei einer Besichtigung der Katakomben unter der Stadt den geheimnisvollen Maél kennen lernt, wird ihr Leben bald noch wesentlich turbulenter. Obwohl Livia deutlich spürt, dass auch Maél die Anziehung zwischen ihnen empfindet, geht er immer wieder auf Abstand und schon bald erfährt sie nicht nur, was es mit ihrer Gabe auf sich hat, sondern auch wer Maél in Wirklichkeit ist.

"Gold und Schatten" ist der erste Teil einer Dilogie von Kira Licht, die mir sehr gut gefallen hat. Schon nach wenigen Zeilen war ich ganz in die fantastische Geschichte eingetaucht und ich muss sagen, dass mich besonders der eingängige Schreibstil überzeugt hat. Die Figuren, von denen viele der griechischen Mythologie entstammen, sind umfassend und liebevoll beschrieben, sowohl die Protagonisten als auch ihre Freunde und Gegner wurden sehr plastisch dargestellt, so dass ich beim Lesen schnell das Gefühl bekam, sie zu kennen.

Die Handlung habe ich durchgehend als sehr spannend empfunden, auch wenn das Erzähltempo stellenweise etwas unterschiedlich war. Das Buch erzählt seine Geschichte auf eine Weise, durch die in die ich regelrecht darin eintauchen konnte und erst nach dem letzten Satzzeichen widerwillig in die Realität zurück gekehrt bin. Dabei habe ich mich auf jeder Seite wohl gefühlt, selbst den Cliffhanger am Ende habe ich nicht als dramatisch empfunden, da der Folgeband "Staub und Flammen" bereits parat lag. Alles in Allem hatte ich ein fantastisches Leseerlebnis, so dass ich diesen Roman sehr gerne weiter empfehle.

Fazit: Sowohl der Schreibstil als auch die Figuren haben mich von der wunderbar fantastischen Geschichte überzeugt, ich habe mich gut unterhalten gefühlt und gebe gern eine Leseempfehlung für alle Freunde von jugendlicher Fantasy.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2020

Gold und Schatten

0

Klappentext:

Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich ...

Klappentext:

Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall...

Meine Meinung:

Ich habe jede einzelne Seite in diesem Buch so sehr genossen! Der Schreibstil hat mich einfach umgehauen.

Ich mag die Entwicklung, die Livia im Laufe der Geschichte durchlebt. Zu Beginn ist sie eher ängstlich und wankelmütig, doch sie entwickelt sich sehr schnell zu einer jungen, mutigen Frau. Aber auch die Nebencharaktere sind super konstruiert. Man schließt jeden einzelnen ins Herz.

Besonders gut gelungen war auch das Setting. Kira Licht schafft es auf eine ganz besondere Art und Weise, die bezaubernde Atmosphäre von Paris, mit seinen versteckten Winkeln, kleinen Cafés und den pittoresken Gebäuden, einzufangen.

Fazit:

Kira Licht schafft mit Gold & Schatten eine ganz besondere Geschichte, die absolut lesenswert ist. Wer die Welt der Götter genauso liebt wie ich, macht mit diesem Buch definitiv nichts falsch!


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2020

Positive Überraschung

0

Vorab sei gesagt, dass ich die griechische Mythologie liebe. Ebenso liebe und träume ich von Paris!
Damit war das Setting perfekt und wie für mich gemacht.
Ich war von Seite eins an begeistert! Die griechischen ...

Vorab sei gesagt, dass ich die griechische Mythologie liebe. Ebenso liebe und träume ich von Paris!
Damit war das Setting perfekt und wie für mich gemacht.
Ich war von Seite eins an begeistert! Die griechischen Sagen wurden auf unfassbar geschickte Art und Weise eingeflochten und mit der heutigen Welt geknüpft.
Das geschah auch noch auf so eine humorvolle Art und Weise, dass ich mehrfach innerlich schmunzeln musste, was wirklich herrlich war.
Zudem ist es eine wunderschöne Liebesgeschichte gewesen. Lange hat man sich gewundert und ist unwissend geblieben, doch am Ende wurden einige Fragen beantwortet.
Die Art und Weise wie sie beantwortet worden war dann aber viel schmerzhafter als ich es mir vorgestellt oder gewünscht hätte, zumal es neue Fragen aufwarf, auf die ich unbedingt eine Antwort haben muss!
Die Handlung war nicht langweilig. Sie war amüsant, spannend, romantisch und einfach.. authentisch. Zwar konnte mich das Buch nicht so wie andere packen, aber es hat mir einfach unfassbar gut gefallen und abgesehen davon habe ich auch nichts zu meckern.
Mit Vorfreude blicke ich auf Band 2 der Dilogie.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2019

Steigert sich von Seite zu Seite

0

Mythen und Göttersagen sind absolut meins und ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, dessen zauberhaftes Cover mich direkt in seinen Bann gezogen hat.
Leider muss ich gestehen, dass ich mir zu Anfang ...

Mythen und Göttersagen sind absolut meins und ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, dessen zauberhaftes Cover mich direkt in seinen Bann gezogen hat.
Leider muss ich gestehen, dass ich mir zu Anfang schwertat, in die Story hineinzufinden. Die ersten Seiten zogen sich und ich legte das Buch immer wieder zur Seite, um mich anderen Geschichten zu widmen. Dennoch ließ mich die Neugier nicht los – und ich wurde belohnt.
Nicht nur der unglaublich bildreiche Schreibstil, der aus Worten Bilder formt, konnte mich überzeugen, auch das Setting nach Paris zu verlegen, begeisterte mich sehr. Antike Götter, die die Stadt der Liebe unsicher machen. Das ist doch mal was!
Mein Highlight wurden dann aber die Figuren. Jede einzelne hat eine spannende Persönlichkeit, die sich immer stärker offenbart, je tiefer man in die Handlung eintaucht. Besonders Livia ist mir ans Herz gewachsen, da sie so herrlich normal ist. Kein Modeltyp mit langen Beinen oder so herausragend schön, dass sich alle nach ihr umdrehen. Sie hat Stärken und Schwächen und kämpft sich durch ein unglaubliches Abenteuer. Aber auch Maél ist ein äußerst spannender Charakter, der eine Menge Geheimnisse birgt und … Nein, mehr verrate ich euch nicht.
Nun werden sich vielleicht einige wundern, warum ich trotz anfänglicher Schwierigkeiten so gut bewerte – ganz einfach: Es hat mich noch dermaßen geflasht, dass ich gar nicht anders kann!
Ich bin happy, dass ich nicht aufgegeben habe, denn ich hätte eine großartige Story verpasst. Jetzt freu ich mich, dass der zweite Teil bereits erschienen ist und ich direkt weiterlesen kann.