Cover-Bild Free like the Wind
(89)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 26.01.2021
  • ISBN: 9783499004001
Kira Mohn

Free like the Wind

Tausend Splitter anstelle eines Herzens …

Rae wirkt nach außen wie jede andere 20-Jährige, innerlich jedoch ist sie zerbrochen. An einem schrecklichen Tag vor drei Jahren hörte ihre Welt auf, sich zu drehen – und sie steht auch heute noch still. Rae ist erstarrt, gefangen in den Scherben ihres Lebens. Bis die Idee einer Freundin sich in ihr festsetzt: wandern gehen in einem von Kanadas Nationalparks. Weite Landschaften. Nur sie und die Natur. Genauer gesagt: nur sie, die Natur und Cayden. Ausgerechnet Cayden. Er ist ein Aufreißer, nimmt nichts ernst. Doch in seinen Augen liest Rae etwas, das sie schmerzhaft gut kennt …

Herzzerreißend und gefühlvoll – das Finale der zweibändigen Kanada-Reihe von Kira Mohn

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.03.2021

Wunderschöne Natur und ganz viele Emotionen

0

In dem Buch geht es um Rae und Cayden, die beide eine Tour durch einen Nationalpark in Kanada machen. Auf der Reise begegnen sie nicht nur der wunderschönen Natur, sondern auch sich selbst auf eine andere ...

In dem Buch geht es um Rae und Cayden, die beide eine Tour durch einen Nationalpark in Kanada machen. Auf der Reise begegnen sie nicht nur der wunderschönen Natur, sondern auch sich selbst auf eine andere Art und Weise.

Meinung:
Am Anfang hat sich das Buch etwas in die Länge gezogen und ich dachte nicht, dass mich das Buch nochmal so berühren würde. Die Geschichte der beiden Protagonisten, wie sie zueinander finden ist wunderschön und einzigartig. Die Idee, dass sie durch die Wanderung nicht nur den jeweils anderen, sondern auch sich selbst kennenlernen, war echt toll zu lesen.
Die Protagonisten mochte ich sehr. Rae war auf der einen Seite sehr zurückhaltend und zerbrechlich, aber auf der anderen Seite stark und mutig. Caydens Gedanken waren manchmal sehr lustig und eigen und auch seine Art, wie er mit anderen Menschen umgeht, war sehr interessant.
Das Buch hat mich am Ende echt berührt, dadurch, dass die Vergangenheit der beiden nicht leicht war.

Fazit:
Es war einfach wunderschön zu lesen, wie die Autorin die Emotionen der Protagonisten in Sätze formuliert hat.
Ich glaube, dass ich die Geschichte und die dazugehörigen Bilder, nicht so schnell vergessen werde.

5/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2021

Wundervoll

0

Worum geht es?
Rae ist ein typisches Großstadtkind. Sie genießt die Anonymität, die Schnelligkeit, die Abwechslung der Stadt. Nirgends kann man sich selbst besser vergessen. Wenn man ihr vor einem Jahr ...

Worum geht es?
Rae ist ein typisches Großstadtkind. Sie genießt die Anonymität, die Schnelligkeit, die Abwechslung der Stadt. Nirgends kann man sich selbst besser vergessen. Wenn man ihr vor einem Jahr gesagt hätte, dass sie sich, nur mit einem Rucksack bewaffnet, auf eine monatelange Wanderung durch die Wildnis von Kanada aufmachen würde, hätte sie gelacht. Aber genau das tut sie jetzt. Weil sie so nicht weitermachen kann. Weil sie lernen muss, allein zu sein. Weil sie sich endlich von ihrem Schmerz befreien will. Nur ist sie auf ihrer Wanderung nicht ganz so allein wie ursprünglich geplant, denn gegen ihren Willen schließt sich ihr Cayden an. Ausgerechnet Cayden. Er ist ein Aufreißer, nimmt nichts ernst und geht ihr gehörig auf die Nerven – bis er sie hinter seine Maske blicken lässt …


Meinung
Ich mag den Schreibstil der Autorin ganz gerne, ich kann der Handlung immer gut folgen und kann mich in die Geschichte gut hineinversetzen.
Die Charaktere hat man ja schon kennengelernt und ich war sehr auf ihre Geschichte gespannt.
Rae ist sehr zurückhaltend, trauert immer noch und macht sich Vorwürfe, besser gesagt gibt sie sich die Schuld an einem Ereignis, das ich jetzt aber nicht spoilere.
Cayden ist ein Aufreißer, ein Partytiger der es gerne krachen lässt. Aber er ist mich seinem Leben nicht zufrieden, lässt alles schleifen und verdrängt seine Probleme.
Die Handlung konnte mich wirklich überraschen und ich finde dieses Buch das Beste der Autorin bis jetzt. Es spielt nicht nur im Wald, sondern auch in der Stadt, aber trotzdem hat man das Gefühl von Ruhe und bekommt eine schöne Landschaft vor Augen.
Die Dynamik zwischen den Protagonisten hat mir wirklich gut gefallen. Ich hab sie von Anfang an in mein Herz geschlossen. Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, aber sie ergänzen sich wirklich wunderbar und wenn man genau hinsieht, sind sie sich ähnlicher als gedacht.
Das Buch ist wirklich gut für zwischendurch, es verführt einem in eine andere Welt, raus aus der Großstadt, bringt Spannung mit sich und Liebe.
Das Ende fand ich persönlich etwas zu schnell abgeschlossen und vielleicht zu einfach, da hätte ich mir noch ein bisschen mehr erwartet.

Cover
Das Cover ist so wunderschön. Besonders die Farben und das Design, bin schockverliebt ins Cover.
Fazit
Bis jetzt das beste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. Es hat mir wirklich sehr gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.02.2021

Viel mehr Potenzial

0

Bereits in Band 1 haben Rae und Cayden durch ihre doch sehr verschlossenen Charakaterzüge, die sich anders dargestellt haben, meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen, weshalb ich umso neugieriger auf Band ...

Bereits in Band 1 haben Rae und Cayden durch ihre doch sehr verschlossenen Charakaterzüge, die sich anders dargestellt haben, meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen, weshalb ich umso neugieriger auf Band 2 war. Jedoch haben mich lediglich die letzten 80 Seiten wirklich fesseln können. Das Buch ist zu gefühlten 90 Prozent eine 2 Person Show, da anderweitige Charaktere, Rae's Gedanken ausgenommen, kaum vorkommen und sich das gesamte Buch gefühlt nur um Szenen zwischen Rae und Cayden spielt.
Als einzelne Charaktere finde ich beide sehr interessant, doch das Potenzial dafür wurde für mich leider nicht ausgenutzt. Ich habe bis auf die letzten Seiten kaum eine Verbindung zwischen ihnen spüren können, geschweige denn etwas, was mich richtig packen konnte. Der Schreibstil ist zwar wirklich leicht und fließend, doch erst auf den letzten Seiten kam eine "richtige" Handlung bzw. Spannung ins Buch rein. Es hat sich eher wie eine sehr lange Einleitung angefühlt, gefolgt von einem kurzen Plot, was sehr schade ist. Auch der plötzliche Sinneswandel in Cayden, dass er nun mit ihr zusammen sein will, kam für mich erstens zu sehr aus dem Kontext, da es sich einfach nicht wirklich richtig angefühlt hat beim Lesen, und zweitens doch sehr plötzlich. Ich hätte mir dort einen besseren Übergang gewünscht. Die letzten Seiten wiederum waren wirklich toll und haben das Ruder noch etwas rumreißen können, doch insgesamt kommt es leider gar nicht an Band 1 ran. Das Potenzial wurde hier in meinen Augen ganz klar kaum ausgeschöpft.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.02.2021

Wundeschön

0

Die Leuchtturmtrilogie von Kira Mohn habe ich letztes Jahr kennen und lieben gelernt. Daher habe ich mich sehr über die Kanada Dilogie von ihr gefreut und den ersten Band auch direkt nach dem Erscheinungstermin ...

Die Leuchtturmtrilogie von Kira Mohn habe ich letztes Jahr kennen und lieben gelernt. Daher habe ich mich sehr über die Kanada Dilogie von ihr gefreut und den ersten Band auch direkt nach dem Erscheinungstermin verschlungen. Meiner Meinung nach schafft es fast keine Autorin so gut, solche wahren Wohlfühlbücher zu schreiben. Besonders die Umgebung wird immer detailreich beschrieben und man hat einfach das Gefühl, als wäre man bereits dort gewesen.
Das Cover von „Free like the Wind“ finde ich fast noch hübscher als das des ersten Bands. Beide zusammen passen so gut aber der Unterschied ist trotzdem klar erkennbar. Im zweiten Band geht wieder in den Jasper Nationalpark aber dieses Mal nicht mit Haven und Jackson.
Die Protagonisten Rae und Cayden habe ich schon im ersten Band kennengelernt und ich muss sagen, dass ich mehr als gespannt auf ihre Geschichte war. Im ersten Band hat man nämlich nicht allzu viel von den beiden mitbekommen und während ich Rae als taff und cool einschätzen konnte, war mir Cayden überhaupt nicht geheuer. Da der Roman aus den Perspektiven der beiden erzählt wird, bekommt man als Leser wirklich einen guten Einblick in die Sichtweise des jeweiligen Charakters. Und beim Lesen selbst war mir Cayden dann überhaupt nicht mehr unsympathisch und dass, obwohl er zu Anfang immer noch eher der Aufreißer ist. Aber irgendwie war er mir trotz allen Entscheidungen einfach sofort sympathisch. Man bemerkt trotzdem sofort, dass hinter seinem Verhalten so viel mehr steckt als man denkt. Bei Rae hat man einfach sofort gemerkt, dass sie sich eine große Last aufbürdet und einfach mit etwas zu kämpfen hat. Ich muss wirklich sagen, dass mich die Geschichte der beiden berührt hat. Beide haben ihre Art gefunden mit ihren Problemen umzugehen, wollen keine Hilfe und verschließen sich vor anderen, sobald es zu ernst werden könnte. Meiner Meinung ist das relativ untypisch für einen Roman, da meistens eben nicht beide Protagonisten so sind. Und obwohl sie sich so unfassbar ähnlich waren, sind sie eigentlich auch sehr verschieden. Ich weiß, das mag jetzt vielleicht verwirrend klingen, aber das erschließt sich einem beim Lesen wirklich. Ihr müsst Cayden und Rae einfach selbst kennenlernen und euch auf die beiden einlassen, denn beide haben so unfassbar viel zu sagen. Und das ist wichtig, nicht nur für sie, sondern auch für einen selbst.
Das ist meiner Meinung nach eine besonderen Eigenschaft der Autorin: Sie schafft es uns eine schöne Geschichte zu schenken und uns aber auch gleichzeitig die Augen zu öffnen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2021

Herzensbuch

0

Kurze Inhaltsangabe:
Rae genießt die Anonymität der Stadt, denn dort kann sie sich selbst vergessen. Doch so kann sie einfach nicht weitermachen. Sie muss endlich selbstständig werden und alleine klar ...

Kurze Inhaltsangabe:
Rae genießt die Anonymität der Stadt, denn dort kann sie sich selbst vergessen. Doch so kann sie einfach nicht weitermachen. Sie muss endlich selbstständig werden und alleine klar kommen. Deswegen möchte sie eine Wanderung in der Wildnis Kanadas für mehrere Monate bestreiten. Aber ausgerechnet Cayden schließt sich ihr, gegen ihren Willen, an. Er ist der typische Aufreißer, doch mit der Zeit blickt sie hinter seine Maske. Was steckt alles dahinter? Ist er genauso zerbrochen wie sie ?

Aufmachung und Schreibstil:
Auch in Band 2 konnte mich Kira Mohn mit ihrem Schreibstil komplett fesseln! Und das Cover ist genauso ein Traum, wie das von Band 1. Die beiden passen auch gut zusammen und ergänzen sich perfekt.

Inhaltsbewertung:
In dem finalen Band der Diologie geht es um Rae und Cayden. Ich muss ehrlich gestehen, dass mir die zwei viel besser gefallen haben, als Haven und Jackson. Rae ist einfach so besonders und trägt genauso wie Cayden ein großes Päckchen mit sich. Ich fand es auch super, dass die beiden Nebencharaktere Haven und Jackson genau im richtigen Maß vorkamen. So hatte man nochmal eine wundervolle Verbindung zu Band 1. Auch hier wird die Geschichte aus der Sicht der weiblichen und männlichem Protagonist /-in erzählt. Die Story vergeht eher gemächlich und manch einer findet es bestimmt einen Tick zu langsam. Aber ich fand es genau perfekt. In dem Buch stecken so viele Emotionen! Und das Setting war wieder traumhaft. Alles in einem war das Buch für mich einfach harmonisch.

Fazit:
"Free like the wind" bekommt 5 ⭐️ von mir. Es ist ein absolutes Herzensbuch geworden, was ich bestimmt öfters mal lesen werde! Große Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere