Cover-Bild Show me the Stars

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 23.07.2019
  • ISBN: 9783499275999
Kira Mohn

Show me the Stars

Der Beginn einer einzigartigen Romance-Trilogie über drei junge Frauen, einen Leuchtturm und die große Liebe – für alle Fans von Mona Kasten, Laura Kneidl und Colleen Hoover

Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 247 Regalen.
  • 9 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 116 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 18 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.10.2019

DAS Liebeskummerbuch!

0

Dieses Buch ist mir im Urlaub mehrfach in die Hände gefallen und ich war eigentlich dauerhaft versucht, es zu kaufen, da ich Irland ja liebe. (Meine Irland Vlogs: Dublin) Außerdem spielt es auf einer Leuchtturminsel ...

Dieses Buch ist mir im Urlaub mehrfach in die Hände gefallen und ich war eigentlich dauerhaft versucht, es zu kaufen, da ich Irland ja liebe. (Meine Irland Vlogs: Dublin) Außerdem spielt es auf einer Leuchtturminsel und ich habe eine gewisse Faszination für das Meer und Leuchttürme. Also habe ich es dann irgendwann doch gekauft.

Und es innerhalb von zwei Tagen durchgelesen.

Das Buch ist wirklich sehr schön geschrieben. Liv verliert ihren Job, sucht sich dann einen Neuen und endet als Housesitter für einen Leuchtturm namens Matthew. Der Leuchtturm steht auf einer Insel, auf der es sonst aus Gras und Klippen nichts gibt. Also muss sie mit dem Boot dorthin gebracht werden. Natürlich ist ihr Bootsführer Kjer attraktiv und charmant. (Ich nenne ihn liebevoll den gutaussehenden Irren).

Zwischen Liv und Kjer bahnt sich natürlich eine Romanze an. Hier muss ich ganz ehrlich sagen, dass mir das ganze fast etwas zu schnell ging, jedoch ist das Buch so wundervoll geschrieben und ich mag Kjer so gerne, dass ich Livs Entscheidungen tatsächlich nachvollziehen kann.



Das Buch hat in mir die Sehnsucht nach dem Meer, Irland und einer Auszeit geweckt. Das Setting, die kleine Insel Caorach, ich konnte mir das alles so gut vorstellen, als wäre ich selbst dort gewesen. Und eigentlich wünschte ich, ich könnte auch mal ein paar Monate auf Matthew aufpassen, vielleicht sogar in der Gesellschaft eines attraktiven Iren?

Veröffentlicht am 17.10.2019

Schöne Geschichte in traumhafter Kulisse

0

Nachdem die 22-jährige Journalistin Liv ihren Job verliert, versucht sie sich beruflich neu zu orientieren. Auf der Suche nach einer neuen Stelle entdeckt sie eine Anzeige - sie soll einen einsamen Leuchtturm ...

Nachdem die 22-jährige Journalistin Liv ihren Job verliert, versucht sie sich beruflich neu zu orientieren. Auf der Suche nach einer neuen Stelle entdeckt sie eine Anzeige - sie soll einen einsamen Leuchtturm in Irland für sechs Monate bewohnen. Kurzerhand bewirbt sie sich und bekommt die Zusage. Was auf den ersten Blick unüberlegt scheint, wird der Start in ein Abenteuer.

Das Buch habe ich beinahe in einem Rutsch gelesen, Kira Mohns Schreibstil gefällt mir sehr gut, die Charaktere sind interessant, auch wenn sie meines Erachtens nach alle etwas älter hätten sein können. Der Plot, die berufliche Neuorientierung, die Gedankengänge, etc. erscheinen mir für eine 22-Jährige nicht ganz so passend, aber das ist nicht weiter dramatisch.
Liv ist eine sehr liebenswerte Person, die man sofort ins Herz schließt. Obwohl sie eher unsicher erscheint, nimmt sie immer wieder aufs Neue ihren Mut zusammen und wächst über sich hinaus.
Kjer dagegen ist eher unnahbar, sorgt sich jedoch sehr um Livs Wohl im Leuchtturm. Die beiden harmonieren sehr gut miteinander, auch wenn Kjer mit zunehmender Geschichte immer wortkarger wird (so kam er mir zumindest vor). Die Entwicklung beider Figuren gefällt mir sehr gut.

Ein wahres Highlight des Buches ist ganz klar das Setting. In jedem Moment konnte ich mir Matthew, den Leuchtturm, bildlich vorstellen, die dicken Mauern, die Etagen und den Einrichtungsstil des Eigentümers. Sämtliche Details konnte die Autorin sehr anschaulich beschreiben, ohne dass es zu viel wird.

Das Buch ist insgesamt ein echter Wohnfühlroman mit dem richtigen Verhältnis von Gefühlen und wunderschönem Schauplatz. Ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen und es wird mit Sicherheit nicht mein letzter Roman der Autorin bleiben.

Veröffentlicht am 15.10.2019

Zeig mir die Sterne und noch so viel mehr...

0

Bookshot
Show me the Stars
Kira Mohn

Liv ist eine junge und kluge Journalistin, nur leider möchte das noch nicht so recht jemand sehen. Gleich ihren ersten Job verliert sie, weil sie es nicht geschafft ...

Bookshot
Show me the Stars
Kira Mohn

Liv ist eine junge und kluge Journalistin, nur leider möchte das noch nicht so recht jemand sehen. Gleich ihren ersten Job verliert sie, weil sie es nicht geschafft hat ein Interview mit einer berühmten Schauspielerin zu bekommen. Vom Mut verlassen bewirbt sie sich in einer Kurzschluss-Reaktion als Houseesitterin für einen Leuchtturm und wird prompt eingestellt. Am Anfang ist sie sich nicht sicher, ob es das Richtige für sie ist, aber mit der Zeit verliebt sie sich immer mehr in Irland. Ob der charmante Ire Kjer was damit zu tun hat?

Dieses Buch hat mich total ins Herbstfeeling gebracht, mit der wunderbaren Küstennässe Irlands. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil und lässt einen anschaulich in die Szenerie eintauchen. Die Geschichte ist leicht und angenehm zu lesen, perfekt für zwischendurch. Natürlich hatte es ein paar Längen in denen nicht so viel passiert ist, aber die waren eigentlich recht schnell wieder vorbei. Die beiden Protagonisten Kjer und Liv sind mir sehr sympathisch, denn sie sind alles andere als perfekt und wer von uns ist das schon? Sie haben eine angenehme Tiefe aber keine wirklich schmutzigen Geheimnisse. Die Nebencharaktere sind auch Persönlichkeiten, zu denen man recht schnell ein Bild bekommt. Besonders den Leuchtturmbesitzer mochte ich sehr. Eine schöne Atmosphäre!

Veröffentlicht am 14.10.2019

Mein absolutes Wohlfühlbuch des Jahres! ♥

0

Stell dir vor du hast jahrelang auf ein Ziel hingearbeitet. Du hast dein Journalismusstudium in Rekordzeit absolviert und das auch noch vollkommen ohne Unterstützung deiner Mutter. Um genau zu sein, verurteilt ...

Stell dir vor du hast jahrelang auf ein Ziel hingearbeitet. Du hast dein Journalismusstudium in Rekordzeit absolviert und das auch noch vollkommen ohne Unterstützung deiner Mutter. Um genau zu sein, verurteilt sie dich sogar für deine Berufswahl. Nichtsdestotrotz hast du deinen Traum verfolgt, bist bei einer renommierten Zeitschrift untergekommen und schließlich deinen ersten niveauvollen, gut recherchierten Artikel für diese Zeitschrift, bei der du dich seit Monaten abrackerst, verfasst. Doch kurz bevor dein Artikel veröffentlicht werden soll geht einfach alles komplett schief und du verlierst schlussendlich den Job auf den du so lange hingearbeitet hast. Genau dies ist unserer Protagonistin Liv passiert. Nun steht sie also vor der großen Frage: „Wie soll es weitergehen?“.

Unter dem Einfluss von etwaaas zu viel Alkohol bewirbt sie sich als Haussitterin für einen Leuchtturm in Irland. Am nächsten Morgen als sie von ihrem Telefon geweckt wird weiß sie nicht mehr so viel vom vorherigen Abend, wie sie eigentlich sollte. Dennoch nimmt sie das Bewerbungsgespräch für den Job als Leuchtturmsitterin an. Gesagt getan. Wenig später befindet sie sich im Wohnzimmer eines netten, sympathischen älteren Mannes, welcher ihr prompt anbietet den Job an sie zu vergeben. Liv nimmt an. Warum auch nicht? Sie weiß gegenwärtig sowieso nicht wie ihre nächsten Schritte aussehen sollen. Warum dann nicht in einen Leuchtturm darüber nachdenken?

Wohnung untervermietet, Outdoor Bekleidung gekauft und schon sitzt Liv im Flugzeug nach Irland. Dort angekommen wird sie von einem gutaussehenden Iren namens Kjer in Empfang genommen. Er bringt sie nicht nur zu der Pension, in der sie die erste Nacht verbringen wird, sondern später auch zur und von der Insel, auf der sie wohnen wird und beliefert sie wöchentlich mit Nahrungsmitteln.

Charaktere:

Wir lernen Liv zunächst als sehr zielstrebig und ernst kennen. Sie hat sehr hart darauf hingearbeitet Journalistin zu werden und dafür auch auf viel Spaß verzichtet, um stattdessen zu lernen. Im Zuge dessen hat sie ebenfalls nicht wirklich Freundschaften in den letzten Jahren schließen können. Wie bereits erwähnt hat Liv leider keinerlei Rückhalt von ihrer Mutter erhalten. Glücklicherweise waren ihre Großeltern dafür umso liebevoller, sodass Liv schließlich auch bei ihnen einzog, anstatt weiter mit ihrer Mutter häufig von einer Stadt in die nächste zu ziehen. Nach dem Tod ihrer Großmutter entschied sich allerdings ihr Großvater dazu zu einem Brieffreund, den er schon seit Jahren regelmäßig schreibt, zu ziehen. Dadurch stehen Liv und er nun nur noch in postalischen und telefonischen Kontakt. Was allerdings nicht bedeuten soll, dass er ihr nicht dennoch mit Rat und Tat zur Seite steht und ihren Umzug durchaus befürwortet.
Es ist schön, wie man im Buch Livs Entwicklung mitverfolgen kann. Sie lernt nach und nach sich ihren Ängsten zu stellen und schafft es außerdem endlich eine richtige Freundschaft zu schließen. Des Weiteren lernt sie auch wie wohltuend Ruhe und Zeit für sich selbst sein kann. Erst durch das Leben auf der Insel lernt sie die Natur, um sicher herum, zu würdigen und nicht jede freie Minute mit Arbeit zu füllen. Und vor allem wie positiv dies sich auf einen Menschen auswirken kann.

Schon bei ihrer ersten Begegnung ist Liv von Kjer fasziniert, doch es dauert nicht lange, bis sie von seinem zweifelhaften Ruf erfährt. Kjer ist zwar nett und charmant, aber leider auch ziemlich beziehungsunfähig. Seit es eine schicksalhafte Wendung in seinem Leben gab, hat Kjer nur noch das Bett mit Frauen geteilt. Doch wird sich Liv wirklich von seinem Ruf abschrecken lassen? Und, wenn nicht wird er auch sie wegstoßen oder wird er schließlich doch jemandem erneut sein Vertrauen schenken?

Neben Liv und Kjer dürfen wir viele andere liebevoll ausgearbeitete Charaktere kennenlernen, mitunter beispielsweise den liebenswerten Leuchttumeigentümer, welcher Liv trotz ihrer peinlichen E-Mail eine Chance gab. Airin, welche eine wunderschöne kleine Pension führt und sich schnell als eine wahre Freundin für Liv herausstellt. Außerdem könnt ihr euch auch auf Livs Großvater, die Kellnerin Seanna und viele weitere Menschen freuen, die „Show me the Stars“ erst so richtig zum Leben erwecken.

Schreibstil/Spannungsbogen:

Worin ich mich haltlos verliebt habe, ist das Setting der Geschichte. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie gerne ich selbst in einen Leuchtturm an der irischen Küste gezogen wäre. „Show me the Stars“ war für mich ein richtiges Wohlfühlbuch. Ich habe es einfach wahnsinnig genossen in diese Geschichte abzutauchen. Man muss natürlich zugeben, dass es kein spannungsgeladenes Buch per se ist. Dennoch hat die Autorin geschafft einige Wendungen und andere Kleinigkeiten einzubauen, welche mich überrascht und mir gut gefallen haben. Wie ihr euch vielleicht denken könnt, hat mir der Schreibstil ebenfalls wirklich gut gefallen. Er war wirklich angenehm und hat das Setting perfekt abgerundet.

Fazit:

Für mich ist „Show me the Stars“ eines meiner Jahresfavoriten!
Ich habe daran einfach alles geliebt. Bereits vor dem Erscheinen hatte ich mich mehrere Wochen auf das Buch gefreut und war dann umso glücklicher, als es mich auch wirklich begeistern konnte. Ich kann dieses Buch einfach jeden ans Herz legen, der gerne in einer Geschichte versinken möchte, in welcher er sich gänzlich wohlfühlen kann. Vor allem für den Herbst finde ich dieses Buch einfach so passend, weil es auch in dieser Jahreszeit spielt und man sich sozusagen wie die Protagonistin zu Hause einkuscheln kann. Was vielleicht auch noch anzumerken ist, „Show me the Stars“ ist zwar durchaus ein Liebesroman (bzw. Young Adult Roman), aber es dreht sich nicht nur um die Romanze zwischen Liv und Kjer. Mir hat gut gefallen, dass eher Livs persönliche Entwicklung im Mittelpunkt stand und ihr Interesse an Kjer einfach in die allgemeine Handlung eingeflochten wurde, anstatt sie zu dominieren. ♥

Veröffentlicht am 14.10.2019

Show me the ✨

0

Nachdem ich dieses wunderschöne und geheimnisvolle Cover dieses Buches gesehen habe und den Klappentext wirklich interessant fand, hatte ich so große Erwartungen an das Buch und habe nich unglaublich darauf ...

Nachdem ich dieses wunderschöne und geheimnisvolle Cover dieses Buches gesehen habe und den Klappentext wirklich interessant fand, hatte ich so große Erwartungen an das Buch und habe nich unglaublich darauf gefreut, es zu lesen😍
Leider musste ich schon nach wenigen Seiten feststellen, dass das Buch mir überhaupt nicht wirklich gefällt.
Die Idee mit dem Leuchtturm fand ich wirklich toll und es war super cool von Liv, in den Leuchtturm zu ziehen. Ich meine, wer kann schon keine Auszeit gebrauchen und da draußen ist es immer hin schön ruhig🤤
Allerdings konnte ich mich nicht mit allen Charakteren anfreunden.
Kjer war mir von Anfang an total unsympathisch und oberflächlich, mit Liv hat er nur gespielt und ich hatte selbst am Ende das Gefühl, dass es für ihn immer noch nichts Ernstes mit Liv ist, was ich wirklich schade fand, denn Liv hätte was besseres verdient !
Außerdem kam das Ende so abrupt und war nicht wirklich erleichternd und romantisch.
Dennoch fand ich Liv ganz in Ordnung und ziemlich abenteuerlustig, denn wer zieht schon einfach mal in einen Leuchtturm🤪
Am liebsten mochte ich Airin, sie war mir schon von Anfang an sympathisch und ich freue mich, ihre Geschichte zu lesen😍
Die meisten Charaktere dieses Buches war ganz in Ordnung, jedoch gab es eben auch Charaktere wir Kjer und Dana, die ich echt nicht leiden konnte.
Der Schreibstil der Autorin ist jedenfalls angenehm, flüssig und schön, was es erleichtert hat, das Buch zu lesen.
Dennoch war ich froh, als ich endlich am Ende angekommen war.
Schade eigentlich, ich hatte mehr erwartet☺️