Cover-Bild Show me the Stars
(190)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 23.07.2019
  • ISBN: 9783499275999
Kira Mohn

Show me the Stars

Der Beginn einer einzigartigen Romance-Trilogie über drei junge Frauen, einen Leuchtturm und die große Liebe – für alle Fans von Mona Kasten, Laura Kneidl und Colleen Hoover

Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.07.2019

Auszeit auf einer wunderschönen Insel...

1

Nicht nur das Cover ist ein absoluter Hingucker, sondern auch der Klappentext hat meine Neugier geweckt. Insgesamt gefällt mir die Geschichte gut, aber sie hat leider auch ein paar Schwächen, auf die ...

Nicht nur das Cover ist ein absoluter Hingucker, sondern auch der Klappentext hat meine Neugier geweckt. Insgesamt gefällt mir die Geschichte gut, aber sie hat leider auch ein paar Schwächen, auf die ich im Folgenden eingehen werde.
Bevor ich mit den Charakteren starte, möchte ich auf den Schreibstil eingehen, der anfangs ein bisschen holprig auf mich wirkte, jedoch verändert sich dies schnell in einen lockerleichten und flüssigen Schreibstil, der mich mitnehmen konnte. Entsprechend sind auch die Seiten einfach nur verflogen.
Zu den Charakteren habe ich ein wenig mehr zu sagen. Liv und Kjer gefallen mir zunächst gut und sind sympathisch sowie wirken realistisch und authentisch, besonders Liv mit ihren Ängsten, Träumen, Wünschen und Hoffnungen. Ihre Gedankengänge sind nachvollziehbar, vielleicht teils ein wenig eindimensional. Auch ist sie besonders zum Anfang sehr naiv und eventuell ein wenig zu gutmütig?!
Mein größtes Problem an der Geschichte bildete eigentlich Kjer. Zwar mag ich ihn, aber ich finde es schade, dass er sogar bis zum Ende sehr verschlossen ist und der Leser 98% der Infos über ihn von Nebencharaktere bekommt, jedoch sich kaum dazu äußert. Für mich baut sich eine Beziehung besonders dadurch aus, dass sie miteinander interagieren, sich Dinge und Gefühle anvertrauen, die keiner weiß und sich öffnen. Diese Entwicklung findet hier so gut wie nicht statt. Eigentlich gar nicht. Neben Liv und Airin, auf deren Geschichte ich mich besonders freue, bleibt Kjer sehr blass und unausgereift. Ich hätte mir manchmal eine männliche Perspektive gewünscht, sodass der Leser noch mehr über Kjer erfahren hätte sowie Hintergründe.
Die Handlung war schön, eine Wohlfühlgeschichte mit wenig Drama, ein bisschen Erotik, aber der Fokus liegt auf Livs Selbstfindungsphase, ihren Ängsten und das Meeresfeeling kommt absolut durch. Ich habe es genossen und mag auch die weiteren Thematiken wie Schicksalsschläge, Trauer und Freundschaft ohne Hintergedanken, die sehr gut integriert wurden.
Vom Ende bin ich ein wenig enttäuscht. Es ist sehr offen und ich hätte mir mehr als nur vage Andeutungen gewünscht, wie es in Zukunft weitergeht!
Insgesamt angenehm für Zwischendurch, mit viel Meeresfeeling, teils könnte es sich ein wenig ziehen und der männliche Love Interest ist ziemlich blass, aber ansonsten kann ich es empfehlen!

Veröffentlicht am 05.12.2019

Ausstieg mit Happy End

0


Liv eine junge Frau, die mit ihrer Mutter um die halbe Welt gereist ist und nie ein richtiges Zuhause gehabt hat, wird der Boden unter den Füßen weggezogen und so ergreift sie ihre Chance und zieht hinaus ...


Liv eine junge Frau, die mit ihrer Mutter um die halbe Welt gereist ist und nie ein richtiges Zuhause gehabt hat, wird der Boden unter den Füßen weggezogen und so ergreift sie ihre Chance und zieht hinaus nach Caoach. Ein holpriger Neuanfang mit vielen Rückschlägen, neuen Erkenntnissen, neuen Freunden ..
Die Autorin erzählt sehr bildlich und man fühlt mit Liv, man fühlt sich ihr nah. Eine wunderbare Geschichte, die sehr seicht ist und sich dann langsam aufbaut und spannend wird.
Ich habe der Trilogie entgegengefiebert und hab mir ein klein bisschen mehr erwartet. Das Buch hat mich nicht die ganze Zeit an sich gefesselt. Aber trotzdem freue ich mich auf den 2.Teil, der auch schon bereitliegt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2019

Auszeit...

0

"Auszeit". Diese Überschrift eine Stellenanzeige spricht Liv sofort an.
Für mich war das Buch auch eine Auszeit vom stressigen Alltag.
Ich finde die Cover der Leuchtturm-Triologie wunderschön .
Der Klappentext ...

"Auszeit". Diese Überschrift eine Stellenanzeige spricht Liv sofort an.
Für mich war das Buch auch eine Auszeit vom stressigen Alltag.
Ich finde die Cover der Leuchtturm-Triologie wunderschön .
Der Klappentext hat mich zuerst gar nicht so stark angesprochen, ich habe dann aber aufgrund einiger guter Rezensionen die Leseprobe gelesen. Diese fand ich super.
Der Schreibstil von Kira Mohn gefällt mir sehr, so konnte ich das Buch auch schnell durchlesen. Man hatte beim Lesen das Gefühl, mit Liv auf der Einsamen Inseln zu sein und mal Abstand vom Alltag gewinnen zu können.
Die Liebesgeschichte um Liv und Kjer famd ich sehr schön.
Ich konnte mich gut mit Liv identifizieren, sie ist z.B. etwas tollpatschig und vergisst ihre Schlüssel zum Leuchtturm und muss im Freien auf Rettung warten (das wäre mur sicher auch passiert).
Ich fand auch die Entwicklung gut, die sie durchmacht, am Anfang weiß sie nich nicht wie es mit ihrem v.a. beruflichen Leben weitergeht. Im Laufe des Buchs findet sie zu sich selbst und findet heraus, was sie will.
Auch Kjer mochte ich gern, seine Vergangenheit, von der man langsam etwas mehr erfährt ist sehr berührend.

Fazit: eine absolute Leseempfehlung.
Ich werde definitiv die anderen Teile lesen.

Veröffentlicht am 03.12.2019

Wild und frei

0

Das Cover
Wunderschön! Die komplette Gestaltung des Buches, sowohl innen als auch außen, gefällt mir richtog gut. Meiner Meinung nach ist das Cover einzigartig und sticht heraus. Es passt zur Geschichte ...

Das Cover
Wunderschön! Die komplette Gestaltung des Buches, sowohl innen als auch außen, gefällt mir richtog gut. Meiner Meinung nach ist das Cover einzigartig und sticht heraus. Es passt zur Geschichte und zieht den Blick auf sich.

Der Schreibstil
Die Autorin hat einen wundervollen Schreibstil, der das Lesen zu einem wahren Vergnügen macht. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe es absolut genossen. Ich konnte das Buch nur selten aus der Hand legen und wollte nicht aufhören zu lesen. Ihr Schreibstil ist einfach, fesselnd und total bildlich. Ich liebe ihn und freue mich auf ihre weiteren Bücher!

Die Handlung
Die Handlung finde ich auch ganz toll! Ich war schnell in der Geschichte drin und gefangen. Ich mochte den Handlungsverlauf und vor allem den Handlungsort. Man kann nicht anders als sich in diesen wunderschönen Leuchtturm zu verlieben und das kleine Örtchen nebenan in sein Herz zu schließen. Die Handlung hat mich gefesselt und ich konnte viel lachen. Auch wenn die Geschichte sich von ein paar Klischees und Vorhersehbarkeiten bedient hat, kann ich das durch den Charme des Buches einfach nicht negativ auffassen.

Die Charaktere
Auch die Charaktere mochte ich sehr und freue mich darauf einigen von ihnen in den Folgebände wiederzubegegnen. Es sind sympathische Charaktere mit eigenen Persönlichkeiten, die sich schön im Verlauf des Buches entwickeln und öffnen.

Fazit
Sehr schönes Buch, das ich sehr gerne gelesen habe! Ich kann es definitiv weiterempfehlen. Es wird auf jeden Fall Lesern gefallen, die tiefgründige und lustige Charaktere mögen, von einem fesselnden Schreibstil angetan sind und sich in ein kleines Örtchen an der Küste von Irland verlieben möchten.

Veröffentlicht am 16.11.2019

So wunderschön

0

Klappentext
Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview ...

Klappentext
Auszeit! Diese Überschrift schreit Liv geradezu an, als sie deprimiert Stellenanzeigen durchforstet. Nach dem Journalistik-Studium wollte sie eigentlich durchstarten, aber ein verpatztes Interview hat sie gerade den ersten Job gekostet. Da hört sich die Anzeige, in der für sechs Monate ein Housesitter für einen Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor der irischen Küste gesucht wird, wie ein Traum an. Eine Auszeit ist genau das, was sie jetzt braucht. Sie bewirbt sich, und nur wenige Wochen später steht Liv vor ihrem neuen Zuhause. Und zwar zusammen mit einem gutaussehenden Iren, der ihr Herz erst zum Klopfen, dann zum Überlaufen und schließlich zum Zerbrechen bringt …

Cover/Gestaltung:
Cover ist wunderschön und so passend zum Buch. Es zeigt das Meer wenn es auf den Strand trifft. Bei dem Cover habe ich sofort Sehnsucht nach dem Meer bekommen. Die Innengestaltung ist dagegen schlicht gehalten, lediglich der Anfang des Kapitels ist kursiv geschrieben. Ich finde für das Buch ist das völlig ausreichend.

Schreibstil:
Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, die Autorin schreibt in der Ich-Perspektive von Liv. Der Schreibstil ist sehr locker gewesen, Kira Mohn schafft es mich sofort nach Irland zu versetzen. Am liebsten würde ich auch in Matthew (=Leuchtturm) für eine weile mit meinem Freund Urlaub machen und die Ruhe genießen.

Handlung:
Das Buch erzählt Livs Leben, nachdem sie ihren Job verloren hat. Insgesamt fand ich die Geschichte so emotional, dass ich wieder mal weinen musste. Dies passiert nicht oft. Insbesondere das Setting ist so wunderschön. Lediglich das Ende ging dann plötzlich sehr schnell.

Charaktere:
Liv war mir sofort sympatisch. Ich finde sie so mutig. Schließlich wagt sie es auf eine einsame Insel von Irland zu ziehen und versucht dort Ihre Ängste zu überwinden. Mit ihrer Mutter hat Liv kein gutes Verhältnis. Dies liegt daran, dass Livs Mum die Eiskönigin höchst persönlich ist. Ich halte sie auch eher für eine Rabenmutter. Dagegen ist ihr Großvater allein durch Erzählungen, Briefe und Telefonate so sympatisch. Was mich bei Liv etwas wundert ist, dass sie erst so spät herausfindet warum das Interview geplatzt ist. Dies war für mich relativ schnell klar.

Fazit:
Ein absolutes Jahreshighlight mit so vielen Emotionen und keinen überzogenen Dramen und Klischees. Ein Buch über Freundschaft, Liebe und Selbstfindung.

⭐️5 von 5 Sternen⭐️