Cover-Bild Wild like a River
(266)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 13.10.2020
  • ISBN: 9783499003998
Kira Mohn

Wild like a River

In der Stille des Waldes hörst du dein Herz ...

Haven lebt als Tochter eines Rangers in einem von Kanadas Nationalparks. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie in der wilden Natur. Menschen hingegen verunsichern sie. Sie weiß nie, was sie sagen, wie sie sich verhalten soll. Die meisten Leute finden sie seltsam. Doch dann begegnet sie Jackson, einem Studenten aus der Stadt. Er bittet sie, ihm ihre Welt zu zeigen. Und plötzlich ist da jemand, der all das, was sie bisher allein erlebt hat, mit ihr teilt. Ein verwirrend schönes, aber auch schmerzhaftes Gefühl. Denn Jackson muss bald wieder zurück in seine eigene Welt …

Emotional und ergreifend – der Auftakt der Kanada-Reihe von Kira Mohn

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.11.2020

Nett für zwischendurch, aber nicht notwendig

0

Bei diesem Buch hatte ich wirklich gemischte Gefühle die Hoch- und Tiefpunkte aufweisen.

Das Cover, darüber brauchen wir nicht reden, ist einfach nur wunderschön und passt perfekt zur Natur rings um ...

Bei diesem Buch hatte ich wirklich gemischte Gefühle die Hoch- und Tiefpunkte aufweisen.

Das Cover, darüber brauchen wir nicht reden, ist einfach nur wunderschön und passt perfekt zur Natur rings um Haven und dem Jasper National Park. Auch der Schreibstil ist total angenehm und selten komme ich so zügig durch die Seiten. Und dann erst die Atmosphäre die das ganze Buch mit seinen unglaublich anschaulichen Natureindrücken vermittelt. Ich selbst konnte im Wald meine Ruhe finden und entspannen oder den tosenden Wasserfall und den klaren See vor mir sehen.

So verbringen wir auch 2/3 des Buches in Jasper, wobei die ersten 100 Seiten einfach an mir vorbei gezogen sind.
Wir lernen quasi Havers gesamtes Leben kennen, welches bisher nur im Wald stattfand. Dabei kennt sie die Welt dort draußen gar nicht und ihr wird verheimlicht was ihr entgeht. Den außer ihrem Vater hat sie eigentlich zu niemanden in ihrem Alter Kontakt und lebt noch introvertierter als ich Coachpotatoe. Bis sie Jackson begegnet. Er entführt sie. Sie rettet ihn. Perfekte Ergänzung. Jackson ist bis auf seine eigenen Issues ein ganz normaler netter Prota, der sich erstaunlich schnell und dafür wirklich aufrichtig in jemanden verlieben kann. Wenn ich mit so einer Härte lieben würde... sofort heiraten. Sicherer kann man sich nicht sein.

Naja und bei etwas mehr als der Hälfte hat sich plötzlich auch noch Haven ganz dämlich aufgeführt. Also wirklich dämlich im Sinne von dumm. Die Ausrede sie kennt das normale Leben nicht und ist deshalb so naiv zählt da nicht mehr. Man merkt einfach wenn man anders behandelt wird oder aus der Gruppe heraus sticht. Diesem anders sein will man einfach auf dem Grund gehen, um nicht so herauszustechen. So denken Menschen zumindest. Kann natürlich auch anders sein, aber dann dürfte die introvertierte und nicht wirklich kluge Haven auch nicht auf einmal in der Lage zu sein, anderen hilfreiche Tipps und Ratschläge zu geben, denn sie hat null Erfahrung und Hintergrundwissen. Quasi aus der Luft heraus das richtige Sagen.

Und die anderen Nebencharaktere waren auch so toxisch, sodass ich Haven am liebsten kurz an die Seite genommen hätte und irgendeinem einfach mal richtig die Meinung gegeigt hätte. Aber ich weiß das es in der Realität zumindest da so abläuft, was dass Mobbing und aneinander schlecht Reden angeht. Aber wieso jetzt genau Jackson mit Cayden befreundet ist, werde ich nie verstehen können. Der war ja mal das größte *****loch überhaupt bis zum Ende hin des Buches. Aber seine Geschichte und die von Raes macht mich schon neugierig. Ich will ihm und seinen Problemen gerne eine Chance geben, weil ich ihn einfach null einschätzen kann und nicht weiß was und wie sehr in etwas beschäftig. So wie bei Rae. Band 2 ist damit beschlossenen Sache, obwohl mich dieser nicht komplett überzeugen konnte. War aber trotzdem nett für zwischendurch.

Zusammenfassung:
Trotz der tollen Eindrücke hatte das Buch für mich Schwachstellen. Anfangs konnte ich mich super mit der introvertierten Haven verstehen, aber ihr Verhalten hat Irgednwann einfach nicht mehr hingehauen. Und wirklich spannend war das Buch auch nicht, obwohl es sich durch den flüssigen Schreibstil auch nicht so gezogen hat. 3,5🌟

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.10.2020

Ganz nett

0

Tolles Cover, schöne Story und wunderbare Atmosphere.
Ab der Mitte flaut die handlung etwas ab und wird etwas langweilig

Tolles Cover, schöne Story und wunderbare Atmosphere.
Ab der Mitte flaut die handlung etwas ab und wird etwas langweilig

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2020

nicht ganz so gut wie die Leuchtturm Trilogie

0

Ich bin ein großer Fan der Leuchtturm Trilogie von Kira Mohn und ich habe mich schon sehr auf ihre neue Reihe gefreut. Allein das Cover ist ein totaler Eyecatcher und ich habe mich auf den ersten Blick ...

Ich bin ein großer Fan der Leuchtturm Trilogie von Kira Mohn und ich habe mich schon sehr auf ihre neue Reihe gefreut. Allein das Cover ist ein totaler Eyecatcher und ich habe mich auf den ersten Blick direkt verliebt. Ich liebe einfach Pastellfarben. Auch der Klappentext klang sehr vielversprechend. Leider muss ich zugeben, dass „Wild like a River“ meine Erwartungen nicht erfüllt hat. Versteht mich nicht falsch, es war kein schlechtes Buch, aber es gab doch ein paar Punkte die mich sehr gestört haben. Kira Mohn an einen flüssigen, emotionalen und detaillierten Schreibstil und ich war von der ersten Seite an, in der Handlung drin. Doch je mehr ich las, desto öfters gab es Stellen, die sich gezogen haben. Es ging zeitweise nicht vorwärts. Weder mit der Handlung noch mit der Charakterentwicklung.

Die Charaktere waren gut ausgearbeitet, aber ich hätte mir doch mehr Tiefe gewünscht. Haven und Jackson hatte viel Potential, doch ich hatte das Gefühl die beiden treten auf der Stelle und stehen sich irgendwie gegenseitig im Weg. Haven mochte ich direkt von Anfang an. Auch wenn ich sie ins Herz geschlossen haben, ging mir ihre Naivität manchmal auf den Keks und da Jackson sie beschützen wollte, hatte Haven gar nicht wirklich eine Chance sich in dieser Hinsicht wirklich zu entwickeln. Dennoch mochte ich besonders den Handlungsverlauf mit ihrem Vater und ihre innere Zerrissenheit war sehr gut und nachvollziehbar beschrieben. Jackson konnte ich nicht so greifen. Es war toll, wie er Haven beschützen wollte, aber dennoch hat ihr das nicht wirklich geholfen. Eher hat es sie zurückgehalten. Gegen Ende des Buches hat mir die Beziehung der beiden besser gefallen und ich konnte einigermaßen verstehen, warum die beiden sich verliebt haben.

„Wild like a River“ ist ein süßes Buch für zwischendurch. Das Buch hat aber auch ein paar gute Stellen und da kam auch das durch, was ich an Kiras vorherigen Büchern so geliebt habe. Wer allerdings die Leuchtturm Trilogie kennt, sollte mit eher wenigen Erwartungen an das Buch gehen.

Von mir gibt es nur eine kleine Leseempfehlung

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2023

Ein nettes Buch für zwischendurch

0

Hach in den letzten paar Tagen hab ich auch irgendwie kein Glück mit den Büchern. Fragile heart war mir schon zu Slow anfangs und zu viel hin und her. Wild like a river war leider wie ich erwartet habe, ...

Hach in den letzten paar Tagen hab ich auch irgendwie kein Glück mit den Büchern. Fragile heart war mir schon zu Slow anfangs und zu viel hin und her. Wild like a river war leider wie ich erwartet habe, kein Stück besser.. Wenn ich zurück ans Anfang des Jahres denke, da hätte mir das Buch bestimmt noch richtig gut gefallen, nur hat sich mein Lesegeschmack über die Monate total geändert und mir sind solche Bücher einfach zu slowburn. Ich brauch direkt die Gefühle, das man es knistern merkt und das gewisse etwas einfach. In wild like a River war es so, das dort kein Funke an Gefühl rüber kam, die Protagonisten waren plötzlich da und haben sich dann ohne Handlungsstrang einfach entschlossen ne Beziehung zu führen Bohne das etwas passiert ist oder diese Gefühle rüber kam. Ebenfalls fehlte mir die Ernsthaftigkeit und die gewisse Reife der Protagonisten. Der Schreibstil von Kira Mohn ist total schön, man fliegt durch die Seiten, das liebe ich an ihren Büchern. Der Plot War mur leider nichts für mich. Er wirkte recht kalt und flach ohne gewisse Gefühle
-
Für mich bekommt das Buch 3⭐️⭐️⭐️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2022

Nett, aber konnte mich leider nicht ganz überzeugen

0

Haven hat ihr ganzes Leben lang in einem Nationalpark gelebt und könnte sich auch kaum etwas Schöneres vorstellen. Das Einzige, was ihr fehlt, ist der Anschluss zu Gleichaltrigen, denn bisher waren die ...

Haven hat ihr ganzes Leben lang in einem Nationalpark gelebt und könnte sich auch kaum etwas Schöneres vorstellen. Das Einzige, was ihr fehlt, ist der Anschluss zu Gleichaltrigen, denn bisher waren die einzigen Lebewesen, mit denen sie sich unterhalten konnte, ihr Vater und die Tiere des Parks. Als Jackson und ein Freund beschließen, in genau diesem Nationalpark campen zu gehen, wird Havens Traum wahr. Nach einem Zwischenfall, bei dem die beiden jungen Männer Haven und ihren Vater kennenlernen, entscheidet sich Jacksons Freund wieder nach Hause zu fahren. Dadurch beginnen Jackson und Haven viel Zeit miteinander zu verbringen. Die beiden kommen sich schnell näher, doch eine Frage bleibt bestehen: Was passiert, wenn Jacksons Urlaub endet?

Character (6/10):
Haven und Jackson haben mir so weit ganz gut gefallen. Sie sind mir beide aber nicht besonders in Erinnerung geblieben. Das einzige, was ich zu Haven noch sagen wollen würde, ist, dass sie mir etwas zu naiv war. Klar hatte sie nicht kaum gleichaltrige um sich, aber es gibt ja auch noch Medien wie Bücher und Serien über die man sich weiterentwickeln kann.

Atmosphere (7/10):
Die Atmosphäre hat mir gut gefallen! Ich fand den Park mit seiner Flora und Fauna eine sehr coole Kulisse und habe auch noch nichts Ähnliches gelesen.

Writing Style (6/10):
Auch der Schreibstil war in Ordnung. Er ist mir weder extrem positiv noch negativ in Erinnerung geblieben, im Allgemeinen mag ich den Stil der Autorin aber auf jeden Fall gerne.

Plot (5/10):
Die Handlung konnte mich persönlich leider nicht komplett abholen. Irgendwie war es mir ein bisschen zu unaufgeregt, was nicht heißt, dass ich unnötiges Drama gewollte hätte. Es hätte vielleicht einfach bei den Charakteren eine größere Verbindung spürbar sein müssen.

Intrigue (4/10):
Leider fand ich das Buch nicht so richtig packend. Ich habe es zwar dennoch innerhalb von zwei Tagen gelesen, was durch den lockeren Schreibstil auch gut möglich war, aber ich hatte nicht das Gefühl es unbedingt weiter lesen zu müssen, um zu erfahren, was als nächstes passiert.

Logic (5/10):
Das Buch war nicht unlogisch, bitte nicht die Bewertung falsch verstehen. Ich passe diese Kategorie nur ein wenig an das Gesamtbild an. Es würde keinen Sinn machen, zehn Punkte zu geben, wenn mich das Buch nicht richtig überzeugen konnte.

Enjoyment (5/10):
Bedauerlicherweise hatte ich nur mäßig viel Freude mit dem Buch. Es war nicht schlecht, konnte mich persönlich aber leider auch nicht begeistern.

Fazit (5,4/10):
Alles in allen bekommt "Wild like a River" drei Sterne von mir. Ich denke, wenn man die Autorin und ihre vorherigen Geschichten mag, dann wahrscheinlich auch dieses hier. Oder wenn man auf der Suche nach einer ruhigen Geschichte ist. Für mich ist bedauerlicherweise einfach nicht der Funken übergesprungen. Aber wer weiß, vielleicht habe ich es einfach zum falschen Zeitpunkt gelesen. Das hat ja auch immer ein bisschen Einfluss darauf, wie man ein Buch empfindet. Ich würde euch also weder zu dem Buch raten, noch davon abraten. Entscheidet am besten selbst, je nachdem, was ihr an Büchern mögt oder eben nicht!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere