Cover-Bild Wild like a River
(259)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 13.10.2020
  • ISBN: 9783499003998
Kira Mohn

Wild like a River

In der Stille des Waldes hörst du dein Herz ...

Haven lebt als Tochter eines Rangers in einem von Kanadas Nationalparks. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie in der wilden Natur. Menschen hingegen verunsichern sie. Sie weiß nie, was sie sagen, wie sie sich verhalten soll. Die meisten Leute finden sie seltsam. Doch dann begegnet sie Jackson, einem Studenten aus der Stadt. Er bittet sie, ihm ihre Welt zu zeigen. Und plötzlich ist da jemand, der all das, was sie bisher allein erlebt hat, mit ihr teilt. Ein verwirrend schönes, aber auch schmerzhaftes Gefühl. Denn Jackson muss bald wieder zurück in seine eigene Welt …

Emotional und ergreifend – der Auftakt der Kanada-Reihe von Kira Mohn

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.10.2020

Starke Idee... aber...

0

Ich war von der Grundgeschichte dieses Buches begeistert. Die ersten Seiten habe ich förmlich verschlungen und war hin und weg.... Von der Story, von den Personen, vom Schreibstil, von den Handlungsorten. ...

Ich war von der Grundgeschichte dieses Buches begeistert. Die ersten Seiten habe ich förmlich verschlungen und war hin und weg.... Von der Story, von den Personen, vom Schreibstil, von den Handlungsorten. Die Protagonisten waren gut gezeichnet, vielschichtig, mit nachvollziehbaren Gedanken und Gefühlen.... Leider dauerte es nicht lange, bis diese Geschichte für mich in einer gewissen Weise kippte... Alles war irgendwie vorhersehbar oder eine ewige Wiederholung... Die Geschichte verlor völlig den Schwung, die Protagonisten verloren ihre Glaubwürdigkeit. Immer wieder hatte ich das Bedürfnis, nach vorn zu blättern und nachzusehen, ob sich meine Ahnungen als richtig erweisen würden... Eigentlich müsste diese Story doch so faszinierend sein, das ich als Leser völlig gefesselt und geflasht immer weiter und weiter lese... Leider hab ich mich letztendlich nur durch gequält... Schade!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2021

Für mich ein absoluter Flop

0

Erhofft hab ich mir von dem Buch eine schöne Wohlfühlgeschichte. Leider war das für mich nicht der Fall. Der Anfang ging eigentlich noch, er hat mich nicht komplett gepackt aber er war auch nicht schlecht. ...

Erhofft hab ich mir von dem Buch eine schöne Wohlfühlgeschichte. Leider war das für mich nicht der Fall. Der Anfang ging eigentlich noch, er hat mich nicht komplett gepackt aber er war auch nicht schlecht. Aber nach ungefähr 80/100 Seiten war ich fast durchgehend genervt. Haven wird als so unglaublich naiv und unerfahren dargestellt, das hat nichts mehr mit klassischen NA Klischees zu tun. Sie geht in dem Buch zB das erste Mal essen oder shoppen und weiß gar nicht wie man das macht. Auch ihre Gedanken haben mich teilweise wirklich nur noch Augenrollend zurückgelassen. Auf der anderen Seite haben wir Jackson der natürlich total erfahren ist und sich gleich auf den ersten Blick in die andersartige Haven verliebt. Bei ihr lässt er den absoluten Beschützer raus und möchte sich am liebsten mit ihr in einem Zimmer einsperren, damit sie bloß nicht in Situationen gerät, die sie verunsichern könnten. Und auch wenn mich die Geschichte zwischen den beiden nicht packen konnte, fand selbst ich das Ende irgendwie nicht zufriedenstellend.

Es tut mir wirklich leid, dass über diese Geschichte sagen zu müssen, denn ich hätte es sehr gerne gemocht, aber mir hat es gar nicht gefallen. Es hat mich fast nur genervt und ich kann es leider nicht empfehlen, vielleicht geht es euch beim lesen aber ja anders.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2021

Ein kompletter Flop

0

Worum geht es?

Haven lebt als Tochter eines Rangers in einem von Kanadas Nationalparks. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie in der wilden Natur. Menschen hingegen verunsichern sie. Sie weiß nie, was sie ...

Worum geht es?

Haven lebt als Tochter eines Rangers in einem von Kanadas Nationalparks. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie in der wilden Natur. Menschen hingegen verunsichern sie. Sie weiß nie, was sie sagen, wie sie sich verhalten soll. Die meisten Leute finden sie seltsam. Doch dann begegnet sie Jackson, einem Studenten aus der Stadt. Er bittet sie, ihm ihre Welt zu zeigen. Und plötzlich ist da jemand, der all das, was sie bisher allein erlebt hat, mit ihr teilt. Ein verwirrend schönes, aber auch schmerzhaftes Gefühl. Denn Jackson muss bald wieder zurück in seine eigene Welt …

Gestaltung und Schreibstil

Das Cover hat mich angesprochen. Hätte ich es nicht im Adventskalender gehabt, hätte ich es mir wahrscheinlich gekauft. Ich mag die Farben, den Titel und der Klappentext klang vielversprechend.
Die Geschichte wird wechselweise aus der Sicht von Haven und Jackson erzählt. Doch selbst der Wechsel war mir an einigen Stellen zu viel. Innerhalb von 3 Seiten 4-mal die Sicht zu wechseln war too much.
Alles endet in einem Epilog, wo meinen einen Blick in die Zukunft der beiden bekommt.

Meine Meinung

Ich konnte mich nicht mit den Protagonist:in Haven und Jackson anfreunden. Es kam mir fast schon lästig vor. Wie sie sich wundert, dass er sie auf einen Tee und eine Banane einlädt, weil das die Männer in den Büchern nicht machen. Wie darüber gelästert wird, was sie trägt. Sie benimmt sich, als käme sie von hinter dem Mond und nicht aus dem Wald. Sie lebt nur ein paar Kilometer von einer Stadt entfernt. Und dann taucht Jackson auf und plötzlich möchte sie den Wald verlassen. An dem Punkt hat es sich erzwungen angefühlt. Als sucht die Autorin nach Handlung.

Dann gibt es noch Cay, den besten Freund von Jackson. Er ist einfach nur ein Arschloch. Ich hasse die Sprüche und diese vorpubertierende Art. Der Kerl verhält sich wie ein verwöhnter Prinz, der keine Konsequenzen für seine Worte/Taten einstecken muss.

Ich bin kein Fan von Instant-Love. Vielleicht, wenn es grandios gemacht ist, aber nicht in dem Fall. Hier waren sie gefühlt nach einer Minute in einander verliebt.

Der Schreibstil war an sich nicht schlecht. Ich meine, ich habe die Beschreibung der Natur geliebt, aber der Rest…

Leider gibt es keine Empfehlung und ich habe auch erstmal beschlossen nichts weiteres der Autorin zu lesen.

1/5 ⭐️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2020

Es fehlt das gewisse Etwas

0

Für mich haben dort die Emotionen und das gewisse Etwas gefehlt. Es hat mich so extrem viel in dem Buch gestört.

Zum 1. Das Verhältnis von Haeven und ihrem Vater. Sie macht alles für ihn und er ist so ...

Für mich haben dort die Emotionen und das gewisse Etwas gefehlt. Es hat mich so extrem viel in dem Buch gestört.

Zum 1. Das Verhältnis von Haeven und ihrem Vater. Sie macht alles für ihn und er ist so extrem kalt und zurückhaltend.
2. Das mega schnelle verliebe innerhalb weniger Minuten von Jackson und auch Haven.
3. Der schnelle und unüberlegt Umzug von Haeven nach Edmonton.
4. Cay dieses große Arschloch
5. Die Party
Ich glaub das war es erstmal und es ist fast das ganze Buch.

Ich finde der Vater von Haeven ist so abweisend zu ihr gewesen und hat sie kaum unterstützt. Selbst als die Wahrheit raus kam war er nicht für sie da.

Wie kann man sich bitte innerhalb von ein paar Minuten verlieben und sich sicher sein das es die richtige Person ist. Das geht nicht.

Wieso will sie so schnell weg aus ihrem gewohnten Umfeld. Sie ist doch die kleine schüchterne die noch nie die große Welt gesehen hat und dann innerhalb weniger Tage zieht sie in die Großstadt? Euer erst? Das kann doch nicht echt sein.

Über Cay brauchen wir nicht reden. Das ist das größte Arschloch das es gibt

Auf der Party war doch klar das sie abgefüllt wird und irgendwas passiert. Im Ernst ich hab sogar gedacht da passiert noch mehr.

Und zu guter letzt die letzte Szene im Wald. Echt jetzt? Musste das sein?

Ich fand den Schreibstil eigentlich gut uns flüssig. Aber mich hat das Buch schon ab den ersten Seiten nicht packen können. Ich dachte echt es wird besser aber ich hab mich immer mehr gesträubt weiterzulesen. Am Ende hab ich nicht mehr gelesen sondern gehört weil ich es leid war. Ich hab es nur wegen der Leserunde beendet .

So schön wie das Cover auch ist aber mich konnte dieses Buch überhaupt nicht überzeugen. Es hat von vorne bis hinten nicht gestimmt. So wie die Charaktere beschrieben werden, handeln sie nicht. So wie das Leben spielen sollte, spielt es nicht. Es passt einfach nichts zusammen.

Leider nur 1/5 ⭐ für das Cover

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere