Cover-Bild Find me in the Storm
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT E-Book
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 17.12.2019
  • ISBN: 9783644002807
Kira Mohn

Find me in the Storm

Das Finale einer einzigartigen Romance-Trilogie über drei junge Frauen, einen Leuchtturm und die große Liebe

Eigentlich ist Airin die Ausgeglichenheit in Person. Doch der neueste Gast in ihrem Bed&Breakfast an der irischen Westküste bringt sie ganz schön aus der Ruhe. Joshua Hayes ist ein umschwärmter TV-Star, und auch Airin fühlt sich schnell zu ihm hingezogen. Dabei passt er so gar nicht in ihr Leben, das gerade durch einen erbitterten Familienstreit schon kompliziert genug ist. Es wäre völlig unvernünftig, für diesen ebenso undurchsichtigen wie charmanten Mann Gefühle zu entwickeln. Und nahezu hirnverbrannt, auf die ungewöhnliche Wette einzugehen, die Josh ihr vorschlägt …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.06.2020

Airin & Josh

0

Fazit: Solider letzter Teil mit einer so sympathischen Protagonistin

ch war so gespannt auf die Geschichte von Airin, denn sie habe ich durch die vorherigen zwei Bände wirklich sehr ins Herz geschlossen. ...

Fazit: Solider letzter Teil mit einer so sympathischen Protagonistin

ch war so gespannt auf die Geschichte von Airin, denn sie habe ich durch die vorherigen zwei Bände wirklich sehr ins Herz geschlossen. Sie ist so hilfsbereit und einfach die gute Seele der Reihe.



Das es Airin etwas schwer mit ihrer Familie hat, hat man als Leser schon vorher erfahren und wir konnten Susannah auch schon im ersten Teil kennenlernen. Ich hatte super viel Respekt für Airin, wie sie die Situation mit ihrer Mutter meistert und auch den Umgang mit schwierigen Gästen. Am Anfang des Buches ging mir wirklich der Puls, denn wer so eine Mutter hat braucht keine Feinde mehr.



Das ich mich so aufgeregt habe spricht für die Autorin. Ich habe mit Airin total mitgefiebert und auch im Bezug auf den berühmten Joshua Hayes. Leider hatte ich mit Josh das selbe Problem wie mit Kjer. Er blieb mir zu oberflächlich, trotz des Traumas was er erlitten hat fehlte es mir hier an Emotionen.



Ich fand das Ende vom Buch ganz gut, es war genau das was ich haben wollte. Das auch der Vater von Airin und Susannah noch vorkam fand ich eine gute Lösung, es war logisch und ich mochte den Familienaspekt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.02.2020

Der finale Band im romantischen Setting um den Leuchtturm Mathew

0

Der finale Band im romantischen Setting um den Leuchtturm Mathew und das Finden der großen Liebe.

Arin war eigentlich mit ihrem Leben sehr zufrieden. Doch sowohl die Launen ihrer Mutter, als auch der ...

Der finale Band im romantischen Setting um den Leuchtturm Mathew und das Finden der großen Liebe.

Arin war eigentlich mit ihrem Leben sehr zufrieden. Doch sowohl die Launen ihrer Mutter, als auch der neue Gast in ihrem Bed&Breakfast bringen sie an den Rand der Verzweiflung. Ausgerechnet Joshua Hayes, ein umschwärmter Fernseh Moderater mietet in Zimmer für mehrere Nächte und bringt damit ganz Castledunn in Verzückung. Auch Arin fühlt sich zu dem freundlichen jungen Mann hingezogen, hinter dessen Lächeln so viel mehr steckt als höfliche Professionalität. Aber ist ihr Leben nicht gerade viel zu kompliziert, um sich zu verlieben.

Meinung:

Band III der Leuchtturm Reihe musste einfach bei mir einziehen. Ich finde das Cover am schönsten von allen drei Bänden und mag auch den Titel unheimlich gerne.

Arin taucht in den vorherigen Bänden bereits auf. Sie wirkt ruhig, sympathisch und sehr beständig. In diesem Buch darf der Leser einen Blick hinter die Kulisse werfen und dort sieht es gar nicht so rosig aus. Arin hat nicht nur Gäste in ihrem Bed&Breakfast, sondern auch ihre Mutter. Und ihre Mutter weigert sich schlicht und einfach vor die Tür zu gehen, scheucht Arin mit Aufgaben durch die Gegend, bemäckelt ihre Art das B&B zu führen und ist einfach ein sehr sehr anstrengender Charakter. Arin hat mir wirklich leidgetan, sie war mir von Anfang an sympathisch und ist einfach so lieb und aufopferungsvoll zu ihren Freundinnen und ihren Gästen.

Als dann ein Zimmer für Joshua Hayes gebucht wird, kommt gleich eine ganze Liste mit Extrawünschen dazu, sowas wie jeden Morgen frische Mango und Papaya. Ich hätte auch gerne einen Menschen, der mir morgens frische Mango schnippelt. Einmal die Woche würde mir auch schon reichen - Ich war richtig froh, dass Joshua ein netter, bodenständiger Charakter ist und kein zickiger Snob mit Lackschuhen. Es ist lustig, wie er die ganze Frauenwelt des Dorfes zum Dahinschmelzen bringt und die Männer rotsehen.

Ich mag den Schreibstill und die Problematik in dieser Geschichte wieder sehr gerne. Die Liebesgeschichte hat mich leider nicht ganz überzeugt. Ich bin mit Joshua nicht ganz warm geworden und die Art, wie er Arin behandelt war nicht so mein Fall. Das Gleiche gilt leider für die Wette, die die zwei eingehen und den daraus resultierenden Verlauf des Buches. Mir hat die Tiefe des zweiten Bandes gefehlt, das Herzklopfen und das kleine Lächeln, dass ich sonst beim Lesen hatte.

Was ich richtig gut fand war, dass hier nicht wieder versucht wurde den Protagonisten eine Angst zu geben, wie in I und II, sondern die Problematik auf der Familiensituation lag. Das hat mir sehr gut gefallen, weil es ein bisschen natürlicher war, als eine weitere Angst einzubauen (:

Fazit: Trotz liebevollem Setting und einer tollen Protagonistin ist „Find me in the Storm“ für mich leider der schwächste Band der Reihe. Die Liebesgeschichte und der Verlauf der Geschichte, sowie das Ende konnten mich leider nicht abholen. Ich hoffe, euch wird es anders gehen, wenn ihr das Buch lest (:

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2020

Schöner Abschluss der Leuchturm-Trilogie

0

Eigentlich ist Airin die Ausgeglichenheit in Person. Doch der neueste Gast in ihrem Bed & Breakfast an der irischen Westküste bringt sie ganz schön aus der Ruhe. Joshua Hayes ist ein umschwärmter TV-Star, ...

Eigentlich ist Airin die Ausgeglichenheit in Person. Doch der neueste Gast in ihrem Bed & Breakfast an der irischen Westküste bringt sie ganz schön aus der Ruhe. Joshua Hayes ist ein umschwärmter TV-Star, und auch Airin fühlt sich schnell zu ihm hingezogen. Dabei passt er so gar nicht in ihr Leben. Es wäre völlig unvernünftig, für diesen ebenso undurchsichtigen wie charmanten Mann Gefühle zu entwickeln. Und nahezu hirnverbrannt, auf die ungewöhnliche Wette einzugehen, die Josh ihr vorschlägt...

Aus Sicht von Airin erzählt die Autorin diese leichte und flüssig geschriebene Geschichte. Die Charaktere kommen alle liebenswert und sympathisch rüber. Da verschiedene Figuren aus den beiden Vorgängern ihre Auftritte haben ist es zu empfehlen diese Bücher wegen des Lesevergnügens (es ist immer schön für Serienfans „alte Bekannte“ wieder zu treffen) zu kennen, ist aber kein Muss.

„Find me in the storm“ ist ein gelungener Abschluss der Leuchturm-Trilogie mit Wohlfühlcharakter.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 2-Daumen-Hoch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.01.2020

Castledunns , ein Ort , eine Insel , deren Anblick man einmal und für immer in sich einsaugt <3

0

"Find me in the Storm" ist optisch ein absoluter Hingucker, genau wie die Vorgänger.

Kira Mohn schreibt modern und flüssig , sie erzählt uns die Geschichte von Airin und Joshua, leider nur aus der Ich-Perspektive ...

"Find me in the Storm" ist optisch ein absoluter Hingucker, genau wie die Vorgänger.

Kira Mohn schreibt modern und flüssig , sie erzählt uns die Geschichte von Airin und Joshua, leider nur aus der Ich-Perspektive von Airin . Ich habe mir so oft gewünscht zu erfahren, was Joshua denkt und was ihn dazu bewegt so zu sein , wie er ist . Die männliche Perspektive ist fast immer noch interessanter als die der Frau
Das ist wie gesagt etwas persönliches und hat keinerlei Auswirkungen auf meine ehrliche Meinung zur Geschichte.

Die Charaktere sind mit sympahisch geblieben , echt und authentisch <3
Josh hat mit seiner lockeren aber doch auch ernsten und nachdenklichen Art großen Eindruck bei mir hinterlassen und mich mit seinem Schicksal total bewegt , genau so wie Airin mit ihren Problemen etwas in mir bewegt hat.
Schade finde ich , das Kira Mohn nicht intensiv auf Sexszenen eingeht, die sowieso schon echt selten vorkommen. Aber wenn eine vorkommt würde mehr Intensität für mehr Tiefgang zwischen den Charakteren herrschen und man würde das Empfinden der beiden füreinander noch etwas greifbarer machen .

Das Setting ist immernoch wahnsinnig interessant und hebt sich defintiv von anderen Büchern ab .
Das Gefühl von einem kleinen Küstendorf , wo man Nachts die Wellen rauschen hört und sich in den Anblick der endlosen Weite des Meeres verlieren kann.
Wo man in einem Leuchtturm wohnen kann , die Wellen gegen die Felsen schlagen, die Schafe blöken . Einse Insel , dessen Anblick man auf ewig in sich einsaugt.
Ein Ort , wo jeder jeden kennt , wo man füreinander da ist <3

Kira Mohn hat lockere und tiefergehende Momente harmonisch und locker miteinander verbunden , die Geschichte von Airin und Joshua, dessen Ende mich nicht ganz nach meinem Geschmack zufriedengestellt hat hat mir insgesamt aber tolle Lesestunden bereitet <3

Veröffentlicht am 08.01.2020

Schöner Abschluss der Reihe

0

In diesem dritten und leider letztem Teil der Leuchtturm-Reihe geht es um Airin. Sie kümmert sich um ihr B&B, die Vermietung des Leuchtturms und auch um ihre Mutter, die wieder in die Pension gezogen ist, ...

In diesem dritten und leider letztem Teil der Leuchtturm-Reihe geht es um Airin. Sie kümmert sich um ihr B&B, die Vermietung des Leuchtturms und auch um ihre Mutter, die wieder in die Pension gezogen ist, sich aber schlimmer als jeder Gast benimmt (und das ist auch mein einziger Kritikpunkt an dieser Geschichte, denn Airins Mutter benimmt sich unglaublich schlecht und ich finde es zu übertrieben und unrealistisch). Airins Gäste sind immer wieder neu und mal anstrengend und mal liebenswert. Ein besonderer Gast ist der Fernsehmoderator Joshua. Auf welche Idee er kommt, um einen Mann für Airin zu finden und wie es trotzdem zwischen ihnen beiden knistert, ist sehr unterhaltsam zu lesen.

In allen drei Bänden geht es um die Liebe und der Leuchtturm spielt auch immer eine Rolle. Die Liebesgeschichten aber sind jede individuell und immer wieder anders und somit sehr abwechslungsreich - eine tolle Trilogie!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere