Cover-Bild Dicke Mädchen
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

5,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 80
  • Ersterscheinung: 29.04.2022
  • ISBN: 9783756209095
Kirill Kisch

Dicke Mädchen

Ein Endzwanziger erliegt dem Drang, auszubrechen und befreit sich von seiner langjährigen Beziehung, von seinen Habseligkeiten und den Erwartungen der anderen. Fasziniert vom Reiz wechselnder Bekanntschaften seziert er das Singlesein, Dating, die Zuneigung kurviger Frauen, die ihn anziehen, und wird sich der zerstörerischen Kraft eines solchen Lebensstils bewusst.

"Der Anfang ist am besten. Diese Phase, in der alles noch neu ist, in der alles zum ersten Mal erlebt werden kann. Wenn jede Geschichte zum ersten Mal erzählt und jeder Name zum ersten Mal genannt wird. Die Vorstellung, dass alles, was geschehen kann, noch vor einem liegt, ist entfesselnd und flüchtig wie Äther. Danach kann man süchtig werden."

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.07.2022

Dick oder nicht dick – keine Frage

0

Das Buch ist eher eine Novelle als ein Roman. Das Werk ist durchaus lesenswert, wenn es auch kleine Schwächen hat. Später dazu mehr.

Kann ein Endzwanziger schon eine Sinnkrise haben? Durchaus. Ich denke ...

Das Buch ist eher eine Novelle als ein Roman. Das Werk ist durchaus lesenswert, wenn es auch kleine Schwächen hat. Später dazu mehr.

Kann ein Endzwanziger schon eine Sinnkrise haben? Durchaus. Ich denke nicht, dass das von einem bestimmten Alter abhängt. Von wegen Midlife Crisis ...

Der Ich-Erzähler löst sich aus seiner Beziehung und macht sich unabhängig von Besitz wie Anforderungen als auch Erwartungen anderer.

Er stürzt sich quasi hedonistisch und experimentell in serielle One Night-Stands mit curvy ladies.

Was verspricht er sich davon? Selbstbestätigung, sich selbst beweisen, wie männlich man noch ist oder erfolgt das alles aus einem tief empfundenen Minderwertigkeitskomplex heraus, weil widerstreitende Strömungen vor allem ja Männer stark verunsichern sollen?

Für mich ist das Buch kein Porno. Es ist atemlos geschrieben und leider etwas kurz. Mehr Umfang hätten dem Buch gut getan. Es gibt zwar selbstreflexive Phasen, aber zu wenige und nicht lang genug.

Selbstverständlich muss mehr nicht immer besser sein, aber weniger ist auch nicht immer optimal.

Eine gewisse Tiefe ist zwar vorhanden, aber die noch nicht vollkommen ausgeschöpft worden ist. Die Unschärferelation könnte auf noch mehr Scharfsinn justiert werden. Alles in allem aber durchaus nicht schlecht. Danke, Kirill Kisch!!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.10.2022

Anders als erwartet, eher ein Tagebuch der bestimmten Sorte

0

Mein Fazit zu diesem Buch:

Bei "Dicke Mädchen" waren meine Erwartungen irgendwie anders, aber ich kann nicht sagen inwiefern. Ich muss mich meinen Vorrednern wirklich anschließen und sehe irgendwie nicht ...

Mein Fazit zu diesem Buch:

Bei "Dicke Mädchen" waren meine Erwartungen irgendwie anders, aber ich kann nicht sagen inwiefern. Ich muss mich meinen Vorrednern wirklich anschließen und sehe irgendwie nicht die Botschat die dieses Buch mitbringen soll. Irgendwie habe ich auch nie so wirklich "Anschluss" zum Buchinhalt gefunden, aber das hat ja ansich nichts mit dem Buch zu tun.

Beim Lesen über konnte ich mich nicht in das Geschehen hineinfinden oder gar identifizieren.

Ich habe mich ein wenig wie eine Freundin von Barney Stinson gefunden, die sein Tagebuch liest, nur das er dort sehr wahrscheinlich ein anderes Beuteschema hat.

Ich denke letztendlich bin ich dafür das falsche Lesepublikum und habe etwas ganz anderes von dem Buch erwartet. 

Dennoch kann ich das Buch nicht als gänzlich gescheitert abstempel auch wenn mir der Schreibstil und die (nicht vorhandene) Unterteilung nicht gefallen hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2022

Charakterstudie

0

Ich habe das Buch gestern am Stück gelesen und habe mich von der Geschichte auch unterhalten gefühlt, Allerdings habe ich auch gar nicht versucht, bei den wechselnden Frauenbekanntschaften den Überblick ...

Ich habe das Buch gestern am Stück gelesen und habe mich von der Geschichte auch unterhalten gefühlt, Allerdings habe ich auch gar nicht versucht, bei den wechselnden Frauenbekanntschaften den Überblick und die Namen zu behalten.
Ich habe hier einen sehr verunsicherten jungen Mann kennengelernt, der sich durch seine Erfolge bei den Frauen bestätigt fühlte. Mir kam es vor, als fehlte ihm im Leben sonst jedes weitere Ziel und Bestätigung. In der Kürze der Erzählung ging keine der Charakterbeschreibungen in die Tiefe, das heißt, man lernt niemanden wirklich kennen, die Personen, so auch der Protagonist bleiben für mich oberflächlich und nicht fassbar. Ich denke auch, das ist beabsichtigt und ein Stilmittel.
Ich habe das so empfunden, dass er auf der Suche ist, er möchte nicht allein sein, aber auch keine Beziehung, irgendwie ist er ein Getriebener und am glücklichsten ist er mit dem Zeitpunkt des Kennenlernens, da empfindet er alles als neu und aufregend. Also versucht er ständig neue Frauen kennenzulernen, die er wieder verläßt, wenn eine Entscheidung ansteht.
Ich bin mir nicht sicher, ob der Titel paßt, denn ich habe keine der Frauen als auf das Dicksein reduziert empfunden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere