Cover-Bild Hörig
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,90
inkl. MwSt
  • Verlag: novum Verlag in der Verlags- und Medienhaus WSB
  • Themenbereich: Belletristik
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 282
  • Ersterscheinung: 02.08.2019
  • ISBN: 9783958408616
Klarrie Reese

Hörig

Die wahre Geschichte der Marie K.
Als Marie eine sexuelle Beziehung mit Nikolas beginnt, ahnt sie nicht, dass dieser Mann ihre maso-devote Seite erkennen wird. Was als Abenteuer beginnt, entwickelt sich zu einem Psychokrimi. Der Mann, mit dem sie den besten Sex ihres Lebens hat, ist nicht der, für den sie ihn hält. Erst als sie fast ihr Leben verliert, versucht sie sich aus der Manipulationsfalle zu befreien. Doch das ist schwieriger als gedacht. Marie ist hörig.

Hörig erzählt die wahre Geschichte einer ganz normalen Frau, die jeden Tag wieder passieren könnte.

Marie ist der halbherzigen und harmlosen „50 Shades of Grey“-Romantik haushoch überlegen. Ihr Masochismus spielt mit dem Ende aller Grenzen. Grenzen, die wir „Normalen“ nicht einmal erahnen können.

Dr. Matthias Bechem, Psychiater

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2020

Eine sehr ergreifende Geschichte!

0

Unbezahlte Werbung|Rezensionsexemplar
[Hörig - Die Geschichte der Marie K. von @Klarrie.reese]

Marie hat ein normales Leben. Nicht zu aufregend, aber keineswegs schlecht. Als sie plötzlich einen Mann ...

Unbezahlte Werbung|Rezensionsexemplar
[Hörig - Die Geschichte der Marie K. von @Klarrie.reese]

Marie hat ein normales Leben. Nicht zu aufregend, aber keineswegs schlecht. Als sie plötzlich einen Mann auf Tinder kennenlernt, fällt ihr seine fordernde, jedoch interessante, dominante Art auf. Und so lässt sie sich von 'Nikolas' überzeugen, sich zu treffen. Dass dieses Treffen ihre gesamte Zukunft verändern wird, war Marie bis zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst.

Ich bin durch eine Bloggersuche auf die Autorin und ihren Debüt-Roman gestoßen und war direkt interessiert. Der Klappentext und die Thematik haben mich sehr angesprochen und deshalb musste ich mich einfach für dieses Buch bewerben.

Man lernt also Marie und Nikolas kennen. Marie ist eine sympathische Protagonistin, in die ich mich sehr schnell reinversetzt habe. Und Nikolas? Ich habe kaum Worte, um ihn zu beschreiben. Manipulierend, dominant und irgendwie auch sehr interessant.

Der Schreibstil war echt toll! Ich habe das Buch so schnell verschlungen und wollte bei jeder Lesepause wieder zum Buch laufen und wissen, was als nächstes passieren würde.

Etwas, was für mich wahnsinnig spannend war, war der Fakt, dass diese Geschichte in echt passiert ist und es viele Frauen dort draußen gibt, die eine solche Beziehung eingehen, jedoch vielleicht nicht mit so heftigen Ausmaßen erleben.

Er, ein sadistischer, sexsüchtiger Familienvater.
Sie, Ehefrau, Mutter und Masochistin.

Dadurch, dass es Fifty Shades of Grey um weiten übertroffen hat, empfehle ich es den Leuten, die sich in diesem Genre wohl fühlen, einige Dinge abkönnen und interessiert, an einer aufregenden Geschichte sind.

Ich habe keinerlei Kritikpunkte gegenüber diesem Buch und bin einfach begeistert. Es hatte sehr spannende Wendungen, mitreißende Protagonisten und ein unerwartetes Ende.
Was will man mehr?


5 von 5 Sternen 🌟

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2019

Beeindruckend und erschreckend zugleich

0

Hörig erzählt die wahre Geschichte einer ganz normalen Frau, die jeden Tag wieder passieren könnte. Marie ist der halbherzigen und harmlosen „50 Shades of Grey“-Romantik haushoch überlegen. Ihr Masochismus ...

Hörig erzählt die wahre Geschichte einer ganz normalen Frau, die jeden Tag wieder passieren könnte. Marie ist der halbherzigen und harmlosen „50 Shades of Grey“-Romantik haushoch überlegen. Ihr Masochismus spielt mit dem Ende aller Grenzen. Grenzen, die wir „Normalen“ nicht einmal erahnen können. Dr. Matthias Bechem, Psychiater.
Aus dieser tief erschütternden Geschichte hat die Autorin Klarrie Reese ihr Debütroman geschrieben. Auf dieses Buch bin ich durch einen Bloggeraufruf aufmerksam geworden und auch sehr froh darüber. Es ist ein tiefgehender Roman über Lust, Gewalt und einer immer gewährenden Gefahr sich selbst völlog aufzugeben.

Zuallererst bin ich auf das Cover aufmerksam geworden. Es hat für mich eine klassisch und dunkle Schönheit zugleich. Zudem passt es perfekt zu Thematik und verschleiert auch nichts. Den es geht hier nicht um einen Erotikroman.

Zu diesem Buch ist unbedingt vorauszuschicken, dass es erst ab 18 Jahren gelesen werden sollte. Dieses Buch hat mich gleich zu Beginn gefesselt und lässt dich auch nicht wieder los. Es fühlt sich an wie bei einen Unfall, du kannst einfach nicht wegsehen, obwohl das Geschehen alles andere als schön ist. Zum Beginn lernt man Marie näher kennen und ihr Umfeld wird festgesteckt. Dadurch das sie sich einsam, allein und unverstanden fühlt, sucht sie die Abwechselung. Anscheinend nicht das erste Mal. Die Ehe mit ihrem Mann ist eher trostloser Alltag geworden, jeder macht seins, die Kinder sind im Grunde fast erwachsen. Marie arbeitet in einer Bank und sucht Abwechslung. Diese findet sie durch Tinder und so beginnt zunächst die Erfüllung ihrer eigener Träume, ruft eine neue unbekannte Seite in ihr hervor und wird auch zu ihrem persönlichen Alptraum. Marie ist eigentlich eine starke und selbstbewusste Frau, doch in diesem Zeitraffer des Geschehen entwickelt sie sich zu jemand völlig anderem. Ihr ist alles egal, ihre Zuverlässigkeit und starke Präsenz geht verloren und sie zieht sich in ihre eigene Scheinwelt.

Die Thematik BDSM, SM, sexuelle Sehnsüchte und Unterwerfung in Verbindung mit Psychologie, Macht, Manipulation, Gewalt, Abhängigkeit und einen Weg wieder herauszufinden finde ich sehr interessant und wurde auf Grund der wahren Begebenheit sehr überzeugend und erschreckend dargestellt und wiedergegeben.
Zum Ende des Buches gibt es eine Psychiatrische Rezension, welche nochmal sehr beeindruckend ist.

Nikolas ist ein sexsüchtiger Sadist und an ihm ist einfach nichts gutes zu finden. Es ist sogar unglaublich, dass er mit seiner Masche so viel Erfolg in seiner Sichtweise hat. Und vor alles unfassbar, dass auch keiner gegen ihn bewusst vorgeht, sondern eher die Flucht ergriffen wird. Er ist ein notorischer Lügner, passt sich an, hat eine gespaltene Persönlichkeit, scheint schon sehr lange diesen Lebensstil zu führen, er ist unheimlich brutal, verletzend, hart und erbarmungslos. Er windet sich wie ein Aal, scheut sich vor Verantwortung und versucht seinen Hals aus der Schlinge zu ziehen. Doch mit seinen perfiden Spielchen kann er einfach nicht aufhören.

Der Schreibstil ist einfach und klar und sehr direkt. Dadurch das es wirklich Geschehen ist, ist es auch sehr authentisch geschildert und es wird auch nicht verschönert. Sämtliche Beschreibungen kann man sich bildlich sehr gut vor Augen führen. Die wenigen Kapitel sind hier eher in Abschnitte geteilt, tragen eine Überschrift und sind daher in eine größere Leselänge verteilt. Der Roman besteht aus Textabschnitten, aber größtenteils aus abgebildeten SMS und Chat-Nachrichten und dadurch fliegt der Text beim lesen nur so dahin. Gerade durch diese Abbildung liest es sich noch viel spannender, fesselnder und es entsteht ein Sog, weil man mehr erfahren möchte. Verstärkt wird diese Prägnanz durch die dargestellte Ich-Perspektive, man ist dadurch ganz nah an Marie dabei
Beim Lesen entsteht eine Art Faszination, aber daher das es so unfassbar grotesk ist, wie es jemand schafft immer wieder an Frauen zu gelangen, mit denen er sein Spielchen spielt und so ungeschoren davonkommt. Es ist einfach erschreckend, fassungslos und schockierend wie brutal und gewaltvoll es dabei zugeht.

Mein Fazit: Dieser Romandebüt über diese wahre Geschichte ist einfach nur beeindruckend und erschreckend zugleich. Ich finde es sehr gut, dass die Thematik aufgegriffen und nicht weiter versteckt wurde. Jeder soll so Leben wie er gerne möchte, aber doch mit dem nötigen Respekt, Ehrlichkeit, Privatsphäre und voll allem ohne Angst und Gewalt.

Veröffentlicht am 11.10.2019

Eine bewegende und nachdenklich machende Geschichte

0

Dies ist die wahre Geschichte der Marie K.. Sie lernt über Tinder Nikolas kennen und fühlt sich von ihm begehrt. Nikolas gibt sich am Anfang sanft und verführerisch. Mit der Zeit lernt sie seine masochistische ...

Dies ist die wahre Geschichte der Marie K.. Sie lernt über Tinder Nikolas kennen und fühlt sich von ihm begehrt. Nikolas gibt sich am Anfang sanft und verführerisch. Mit der Zeit lernt sie seine masochistische Veranlagung kennen und soll von ihm zur Maso-Hure erzogen werden. So ist es auch immer wieder in ihrem Nachrichtenverlauf zu lesen. Sie wird abhängig von ihm, emotional und physisch.
Mehrere Versuche, den Kontakt abzubrechen, scheitern und erst als sie fast ihr Leben verliert versucht sie ernsthaft sich aus der Manipulationsfalle durch ihn zu befreien. Dies ist einfacher gesagt als getan.
Das Buch ist wirklich toll geschrieben und das Wissen, dass es eine wahre Geschichte ist, macht es an manchen Stellen umso schwerer es zu verstehen. Ich habe mit Marie mitgefühlt und mitgelitten und ich bin mit Dingen in Berührung gekommen, die ich mir nicht vorstellen konnte.
Ich kann dieses Buch Lesern empfehlen, die gern in diese Welten abtauchen. Lasst euch von den mitreißenden Protagonisten, spannenden Wendungen und dem unerwarteten Ende überraschen.
Ich fand es spannend und absolut empfehlenswert.

Veröffentlicht am 17.01.2020

"Ich will deine Lust"

0

KT: Als Marie eine sexuelle Beziehung mit Nikolas beginnt, ahnt sie nicht, dass dieser Mann ihre maso-devote Seite erkennen wird. Was als Abenteuer beginnt, entwickelt sich zu einem Psychokrimi. Der Mann, ...

KT: Als Marie eine sexuelle Beziehung mit Nikolas beginnt, ahnt sie nicht, dass dieser Mann ihre maso-devote Seite erkennen wird. Was als Abenteuer beginnt, entwickelt sich zu einem Psychokrimi. Der Mann, mit dem sie den besten Sex ihres Lebens hat, ist nicht der, für den sie ihn hält. Erst als sie fast ihr Leben verliert, versucht sie sich aus der Manipulationsfalle zu befreien. Doch das ist schwieriger als gedacht. Marie ist

hörig.
Das Cover und auch der Titel könnte nicht besser getroffen werden. Der Schreibstil ist sehr flüssig, es lässt sich sehr gut lesen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Aufregend von der ersten Seite, bleibt die Neugier dauerhaft oben und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Jeder Protagonist war mir sympathisch. Jeder hat eine Entwicklung durchgemacht und auch schwere Entscheidungen getroffen. Er ist ein sadistischer, gewalttätiger und sexsüchtiger Mann. Sie ist eine Ehefrau, Mutter und süchtig nach Schmerz. „Die Schmerzwellen erwärmten meinen frierenden Körper. Erregung floss durch meine Adern. Zwischen den Schlägen sahen wir uns an. Beieinander, ineinander, wie sollte ich je jemanden beschreiben, wie verbunden und vertraut ich diese Innigkeit dieser Momente erlebte? Für mich unersetzbar konnte ich sie aus meinem Leben nicht mehr wegdenken. Mehr davon und länger, das war es, was ich wünschte. Er hielt sich seinen Arm, das Gesicht angespannt, die Muskeln arbeiteten. Wie sehr musste er sich überwinden zu schlagen, was er liebte. Er liebte.“ @klarrie.reese erzählt eine wahre Story einer ganz normalen Frau, die jeden Tag wieder passieren könnte. Sie ist brutal, ungeschliffen, lädt zum Nachdenken und ernste Themen anspricht. Dieses Buch hat mich regelrecht gefesselt und bewegt. Eine klare

Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere