Cover-Bild Nur mal schnell das Faultier wecken

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 192
  • Ersterscheinung: 20.04.2018
  • ISBN: 9783423762106
  • Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Knut Krüger

Nur mal schnell das Faultier wecken

Verena Körting (Illustrator)

Alle lieben Fred, das Faultier.

Finn, Zoe und Henry staunen nicht schlecht, als sich eines Tages ein Faultier zu ihnen in die Küche schwingt. Und was für ein Faultier das ist! Fred hängt nicht nur freundlich-lässig an der Deckenlampe, sondern futtert ihnen bald die Schoko-Pops weg und ist ausgesprochen anhänglich. Als er auch noch anfängt, einzelne Wörter nachzusprechen, ist allen klar: Fred gehört zur Familie. Doch im Gebüsch lauert bereits Faultierforscher Stockmann. Vor ihm müssen die Kinder ihren Fred unbedingt beschützen ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.08.2019

Ein unterhaltsames Kinderbuch,mit ungewöhnlichen "Haus"-tieren und tollen Charakteren

0

Vor kurzem durften wir "Nur mal schnell das Faultier wecken" von Knut Krüger kennen lernen.Es ist bereits ein Band zuvor erschienen - Nur mal schnell das Mammut retten - jedoch hat uns dies in keinster ...

Vor kurzem durften wir "Nur mal schnell das Faultier wecken" von Knut Krüger kennen lernen.Es ist bereits ein Band zuvor erschienen - Nur mal schnell das Mammut retten - jedoch hat uns dies in keinster Weise gestört.Es fehlten keinerlei Informationen,im Gegenteil,der Leser wurde zu Beginn des Buches aufgeklärt,was im Band zuvor geschehen ist und wie Finn,Henry und Zoe zu Norbert,dem Mammut kamen.

Der Einstieg in die Geschichte fiel uns unglaublich leicht.Der Autor hat es mit seinem Schreibstil direkt geschafft,das Interesse an der Geschichte zu wecken. Wir wurden mit humorvollen Passagen,spannenden Augenblicken und tollen Gesprächen unterhalten. Der Text ist kindgerecht und ab der 3.Klasse auch gut alleine zu lesen.Mein Sohn(8) und ich haben uns abgewechselt und es fiel ihm nicht schwer,die Wörter zu lesen und der Geschichte zu folgen.

Die Charaktere des Buches fanden wir super.Allen voran natürlich Fred,der genau wusste wer ihm was Böses will und wer nicht.Er ist ein ganz besonderes Faultier mit einzigartigen Fähigkeiten,denn er konnte zum Beispiel erkennen,ob jemand lügt oder nicht,was sehr zur Unterhaltung des Leser beigetragen hat.Dicht gefolgt von Zoe,die den Leser mit ihrer super niedlichen Art und ihrer Zuneigung zu Tieren,für sich eingenommen hat.Ich sag nur "Dutzi,dutzi." :D Natürlich haben uns auch Finn und Henry gefallen und ihr Umgang mit Fred.

Illustrationen sind in diesem Buch nur wenige zu finden.Immer zu Beginn eines Kapitels erwartet den Leser eine kleine schwarz/weiß,liebevoll gestaltete Abbildung.

Desweiteren erfährt man Dank Zoe,Henry und Finn auch viel über Faultiere,was man selber noch nicht wusste.Das heißt,man bekommt nicht nur eine unterhaltsame Geschichte,sondern auch noch einige Informationen.

Fazit:
Ein unterhaltsames Kinderbuch,mit ungewöhnlichen "Haus"-tieren,tollen Charakteren und Informationen über Faultiere.

Veröffentlicht am 26.11.2018

Einfach tierisch

0

Eine gelungene Fortsetzung aus der "Nur mal schnell" Reihe des Autors. Nachdem Henry im ersten Band das Zwergmammut Norbert fand, wird Finn diesmal von einem Faultier gefunden, das völlig unvermittelt ...

Eine gelungene Fortsetzung aus der "Nur mal schnell" Reihe des Autors. Nachdem Henry im ersten Band das Zwergmammut Norbert fand, wird Finn diesmal von einem Faultier gefunden, das völlig unvermittelt durch sein Küchenfenster hereinkommt. Die ersten Annäherungsversuche kennt man so oder ähnlich schon aus der Mammutgeschichte, doch dann entwickelt das Buch einen ganz eigenen Charme - unübertroffen in Szene gesetzt von Fred, dem Faultier, das uns restlos begeistert hat. Und es kommt noch besser: denn Fred verhält sich so gar nicht wie ein Faultier: er fängt an auf zwei Beinen zu laufen und sprechen kann er anscheinend auch! Und richtig abenteuerlich wird es, als Fred entführt wird...

Eine weitere liebenswerte Tiergeschichte, die uns eine kurzweilige und vergnügliche Lesezeit bereitet hat. Empfehlenswert und ein doppeltes (von Norber und Fred): Jau!

Veröffentlicht am 26.09.2018

Ein Faultier schleicht sich in die Herzen der Leser

0

Im wahrsten Sinne des Wortes schwingt sich das Faultier Fred in das Leben von Finn und seinen Freunden. Es taucht urplötzlich in der Küche auf, stiftet Chaos und schleicht sich in die Herzen der Kinder.

Fred ...

Im wahrsten Sinne des Wortes schwingt sich das Faultier Fred in das Leben von Finn und seinen Freunden. Es taucht urplötzlich in der Küche auf, stiftet Chaos und schleicht sich in die Herzen der Kinder.

Fred zeigt sehr schnell, dass er ein besonderes Faultier ist. Er spielt mit dem Zwergmammut Norbert und beginnt Worte nachzuplappern.
Dann taucht ein zwielichtiger Faultierforscher auf, und die Freunde müssen alles tun, um ihr Faultier zu schützen.
Knut Krüger schafft es mit einer leicht verständlichen bildlichen Sprache eine spannende Geschichte für Kinder zu erzählen, der sich auch die Erwachsenen nicht entziehen können.
Ein toller Lesespaß für die ganze Familie, den man rundum empfehlen kann.

Veröffentlicht am 31.07.2018

Abenteuerlich und einfach schön

0

Der große Lesespaß für die ganze Familie. Wer würde sich nicht gerne um ein süßes Faultier kümmern? Aber dann wird es plötzlich doch aufregender, als Finn und seine Freunde dachten...




Der große Lesespaß für die ganze Familie. Wer würde sich nicht gerne um ein süßes Faultier kümmern? Aber dann wird es plötzlich doch aufregender, als Finn und seine Freunde dachten...




Veröffentlicht am 02.07.2018

witziges Faultierabenteuer mit Respekt vor Tieren

0

Dies ist die Fortsetzung von „Nur mal schnell das Mammut retten“, kann aber absolut unabhängig voneinander gelesen werden.
Die drei Freunde Finn, Zoe und Henry sitzen abends mit Finns großer Schwester ...

Dies ist die Fortsetzung von „Nur mal schnell das Mammut retten“, kann aber absolut unabhängig voneinander gelesen werden.
Die drei Freunde Finn, Zoe und Henry sitzen abends mit Finns großer Schwester Mia und dem Mini-Mammut Norbert zu Beginn der Sommerferien bei Finn und Mia in der Küche. Sie wollen Marshmallows über dem Herd Grillen und Scrabble spielen. Finn ist etwas verstimmt, weil Henry Mammut Norbert, wie sein eigenes Haustier behandelt, dabei haben sie ihn doch gemeinsam gerettet und er sollte doch ihr gemeinsamer tierischer Freund sein. Sein geliebter Hund Pluto ist erst vor vier Wochen überraschend gestorben und das Norbert immer nur bei Henry ist, ist ungerecht. So wie das Gemogel beim Scrabbel, da wird gefuscht, daß sich die Balken biegen und plötzlich fliegt etwas durch das geöffnete Fenster, direkt auf die heiße Herdplatte zu und stößt einen Schmerzensschrei aus! Schnell werden die Füße im Spülwasser gekühlt und trotz der Schmerzen ist der neue Gast erstaunlich zutraulich und schwingt sich an die Deckenlampe. Es sieht aus wie ein Faultier! Wo kommt das denn her? Während Zoe systematisch beginnt den tierischen Zuwachs zu untersuchen und zu vermessen, stellen sie fest, daß Faultier Fred nicht gewöhnlich ist. Er beginnt Worte nach zu sprechen und wird leider verfolgt, von einem ziemlich unangenehmen Forscher.

Trotz des Gleichklang des Titels wiederholt sich nicht Norberts Geschichte einfach nur mit einem Faultier. Klar, Faultiere gibt es ja noch immer und seine Vorlieben herauszufinden ist gar nicht so schwer. Dafür ist dieses Faultier aber alles andere als gewöhnlich und wie Zoes Untersuchungen ergeben, verhält es sich definitiv anders als andere seiner Art. Durch diese Aufzeichnungen lernt man schon einiges über Faultiere, z.B. daß sie eigentlich alles andere als geeignete Haustiere sind, weil sie ja ständig schlafen. Sehr schön ist aber auch, wie gewissenhaft Zoe ihre Aufgabe übernimmt. Sie schaut die Standarddaten von Faultieren und ihren Gewohnheiten nach und vergleicht diese dann mit Freds Werten und seinen Verhaltensweisen. Dabei geht sie nicht nur sehr gewissenhaft, sondern auch sehr liebevoll mit Fred um. Das gefiel uns richtig gut, sowohl Zoes Forschergeist, als auch ihr respektvoller Umgang, mit der ihr unbekannten Spezi. So wie auch beim ersten Band, wird den jungen Lesern somit nahegelegt, sich gut und liebevoll um Tiere zu kümmern, da sie keine Spielzeuge, sondern Kameraden sind. Sehr beeindruckt hat meine Tochter die Geschichte von Finns Meerschweinchen, daß einmal im Sommer im Freilandkäfig vergessen wurde und als die Sonne „wanderte“ wurde es zu heiß im Käfig und das Tier starb an einem Hitzschlag. Darüber denkt sie auch jetzt, Wochen nachdem wir die Stelle das erste Mal gelesen haben, noch nach, gerade angesichts der hohen Temperaturen zur Zeit. Tiere stellen auch immer eine Verantwortung da und die Freunde stellen sich ihrer Verantwortung, denn Fred ist ernsthaft in Gefahr. Wie sie diese Gefahr abwenden und wer ihnen diesmal dabei hilft ist sehr unterhaltsam und abwechslungsreich geschrieben. Wir haben auch wieder einige Male herzhaft gelacht und uns jedes mal über die wirklich sehr liebevollen Faultierillustrationen im Einband und zum Beginn der Kapitel gefreut.
Mit seiner ziemlich großen Schrift ist dieser Band für junge Leser ab 8 Jahren gedacht. Die Kapitellängen sind überschaubar und die Ausdrucksweise wirklich gut verständlich. Natürlich sind nicht alle Begriffe bekannt, aber mit Fred lernen die Kinder gerne dazu. Die Geschichte ist wieder in der Ich-Form im Präsens erzählt, so daß man sich richtig gut in Finn hineinversetzen kann und alles aus seiner Sicht hautnah miterlebt. Autor Fred Krüger hat nicht nur seine Erfahrung als Vater mit in dieses Abenteuer mit eingebracht, sondern auch sein Können als Germanist, der lange Zeit im Buchhandel und Verlagswesen tätig war, ehe er nun als Lektor und Übersetzer selbstständig ist.
Eine sehr gelungene Reihe, die einfach Spaß macht. Wir sind schon gespannt, ob nächstes Jahr auch Zoe endlich ihr eigenes Findeltier bekommt! Wunderbar geeignet für Jungen und Mädchen gleichermaßen und natürlich auch zum Vorlesen für jüngere Kinder, die den aufgeweckten Fred ebenfalls lieben werden. 5 von 5 Sternen.