Cover-Bild Silver Dust - Im Bann der Wasserdrachen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 29.03.2021
  • ISBN: 9783570176955
Kristin Halbrook

Silver Dust - Im Bann der Wasserdrachen

Eine abenteuerliche Drachenfantasy
Catrin Frischer (Übersetzer)

Mein Herz gehört den Wasserdrachen!

Silver ist ein Kind der Wüste – doch ihr Herz gehört dem Meer. Und den Wasserdrachen! Sie träumt davon, eine berühmte Drachenreiterin zu werden, so wie ihr großes Vorbild Sagittaria Wonder. Silvers Vater hat allerdings ganz andere Pläne für seine Tochter. Doch als Silver dem jungen Wasserdrachen Hiyyan begegnet, ist ihr Schicksal besiegelt: Denn die Verbindung mit einem Drachen ist unlösbar. Silver lässt alles zurück und macht sich zusammen mit ihrem Cousin Brajon auf eine Reise voller Gefahren: Silver, Brajon und Hiyyan werden nicht nur von Höhlenbiestern und Wüstenfüchsen verfolgt, sondern auch von einer Gegnerin, die um den Sieg im Drachenrennen mit tödlichen Waffen kämpft.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.04.2021

Eine wunderschöne Geschichte!

0

Ein Wüstenfuchs findet immer seinen Weg …

Genau diesen Weg findet Silver Dust.
Sie, die Ele-Goldschmiedin und Hoffnung ihres ehrgeizigen Vaters eines Tages die Goldschmiede zu übernehmen und zu weltweitem ...

Ein Wüstenfuchs findet immer seinen Weg …

Genau diesen Weg findet Silver Dust.
Sie, die Ele-Goldschmiedin und Hoffnung ihres ehrgeizigen Vaters eines Tages die Goldschmiede zu übernehmen und zu weltweitem Rum zu führen.
Sie, die eigentlich ganz andere Träume mit ihren dreizehn Jahren hegt, die nichts mit der wertvollen Veredlung von Schmuck zu tun haben.
Silver will nur eines, eine berühmte Drachenreiterin zu werden wie ihr Vorbild Sagittaria Wonder.
Dafür hängt sie ihren Tagträumen nach und freut sich auf den Tag an dem ihr Vorbild in der Abgeschiedenheit ihrer Wüstenstadt Jaspaton vorbeikommt.
Doch dieser Besuch verläuft so ganz anders ab und noch ehe sich Silver versieht ist sie mitten drin in einem Abenteuer das ihre Vorstellungen bei weitem übertrifft.
Denn ihr Schicksal besiegelt sich nachdem sie ausgerechnet in der Wüste den jungen Wasserdrachen Hiyyan trifft.
Gemeinsam müssen sie ein Abenteuer bestreiten bei dem alles auf dem Spiel steht.

Meine Meinung

Ich fange gleich mal mit diesem Eyecatcher Cover an.
Ich liebe Drachen und dieses Cover hat es mir auf den ersten Blick angetan.
Hier sieht man einen Wasserdrachen wunderschön in seinem Element und dazu für mich Silver, die auf seinem Rücken sitzt. Der Ausdruck ist perfekt bei beiden getroffen und so habe ich mir das bildhaft vorgestellt.

Dann komme ich zum Inhalt.
Die Story hat mir sehr gut gefallen und ist klasse umgesetzt.
Hier lernt man ein junges Mädchen kennen, das anders ist.
Das aus der Norm fällt, lieber ihren Tagträumen nachhängt und mehr entdecken will, als ein einfaches, normales Leben in ihrer Stadt.

Verständlich, denn nicht jeder möchte in die Fußstapfen seiner Eltern treten.
Ich konnte Silvers Gefühle sehr gut nachvollziehen, entsprechen sie doch meinem Empfinden als ich jung war und noch jung bin. ;)
Nein, Silver gefällt mir von ihrer rebellischen Art. Sie ist zwar anders, aber das ist ja nichts schlechtes, auch wenn manche das immer Denken. Man muss sich nicht immer in das engstirnige denken der Eltern, oder der Mitschüler einsperren lassen. Denn Freigeister wie Silver, haben eine Berufung und hier wird es interessant.
Die Puzzelstückchen setzen sich zusammen und Silver verändert sich vom Tollpatsch zu einem taffen jungen Mädchen. Sehr cool und mit ihrer Art wunderbar herübergebacht.
Dazu das Band mit ihrem Wasserdrachen gefallen mir und haben eine Tiefe, die einen berührt.
Dazu ein bildhaftes Setting das neugierig macht.
Für mich ist das ein gelungener Anfang und ich hoffe da kommt noch ein zweiter Band. Schließlich ist so einiges noch ungeklärt und man will ja wissen wie es weitergeht.
Sei es mit ihren Freunden oder den Geheimnissen die vielleicht noch vor ihr liegen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2021

Geheimnisvolles Abenteuer

0

Rezension „Silver Dust - Im Bann der Wasserdrachen: Eine abenteuerliche Drachenfantasy“ von Kristin Halbrook



Meinung

Wenn irgendwo auch nur der klitzekleinstes Funken von „Drache“ steht, kann ich ...

Rezension „Silver Dust - Im Bann der Wasserdrachen: Eine abenteuerliche Drachenfantasy“ von Kristin Halbrook



Meinung

Wenn irgendwo auch nur der klitzekleinstes Funken von „Drache“ steht, kann ich leider nie widerstehen. Denn schon immer faszinierten mich diese mystischen, majestätischen Geschöpfe, über die es noch so vieles gibt, was wir eigentlich nicht wissen. Deshalb war auch „Silver Dust“ ein Muss. Das Design sieht einfach traumhaft schön aus und ich war wahnsinnig gespannt, was mich erwarten würde.

Die Autorin verzauberte mich sogleich mit ihrem leicht verständlichen, flüssigen, bildhaften Stil, der die Magie um die Geschehnisse regelrecht lebendig machte. Seite um Seite zog an mir vorbei und schnell befand ich mich in einem spannenden Abenteuer, dass bis zum Ende nicht Abriss. Langeweile ist hier fehl am Platz denn es passieren stets aufregende Dinge. Die Verbindung zu den Figuren brauchte ein klein wenig, doch ab einem gewissen Punkt nahmen mich die Gefühle und besonders Silver für sich ein.

Silver hat eine Leidenschaft, nämlich Wasserdrachen. Da ich selbst verrückt nach diesen Wesen bin teilte ich schnell ihre Leidenschaft. Zu Anfang verlief die Erzählung noch etwas ruhiger, dennoch war es packend, doch mit einem Mal drehte der Wind und es ging Schlag auf Schlag zu. Alsbald wusste ich nicht mehr wo oben oder unten war und ließ mich von Überraschungen mitreißen. Die Autorin konzipierte wundervolle Schauplätze die beinahe Fernweh hervorriefen. Auch fand ich die Gestaltung der Drachen einfach hinreißend magisch.

Es gibt viele Geheimnisse, die ich allesamt entschlüsseln musste. Die Atmosphäre bot mystische Aspekte und besonders am Ende wünschte ich mir nichts sehnlicher, als Band 2 in den Händen zu halten. Silver Dust ist aufregend und für jeden Leser geeignet, der Drachen Geschichten liebt. Begebt euch auf ein atemberaubendes Abenteuer, mit einer etwas ungeschickten Silver, jeder Menge Herzlichkeit und einem Zauber, der sich eisern um dein Herz legt. Phantasie und Bildgewalt wird hier groß geschrieben.


Fazit

Silver Dust ist ein weiterer Schatz in meiner Drachen Bücher Sammlung der mich auf wundervolle Weise begeisterte und faszinierte. Zu Anfang mag Silver etwas holprig erscheinen, doch das legte sich schnell. Die Autorin verzaubert mit ihren lebhaften Beschreibungen um die Orte und Drachen. Wer Mystik und Geheimnisse liebt ist hier goldrichtig. Ein Abenteuer, dass unverhoffte Wendungen mit sich bringt und vor Phantasie strotzt.


Eine klare Empfehlung, der ich von Herzen gern 4.5 von 5 Sternen gebe

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

Wasserdrachiges Abenteuer

0

Silver liebt Wasserdrachen und möchte eines Tages nach Calidia um dort Wasserdrachenreiterin zu werden. Doch in ihrer Heimat, der Wüste, gibt es keine Wasserdrachen. Bis eines Tages ihre Neugierde sie ...

Silver liebt Wasserdrachen und möchte eines Tages nach Calidia um dort Wasserdrachenreiterin zu werden. Doch in ihrer Heimat, der Wüste, gibt es keine Wasserdrachen. Bis eines Tages ihre Neugierde sie zu einer Oase in der Wüste führt, wo sie eine Entdeckung macht, die ihr Leben auf den Kopf stellt. Denn dort sieht sie einen scheinbar ausgestorbenen Wasserdrachen und nicht nur das stellt ihr Leben auf den Kopf. Der Aquinder Hiyyan baut eine Verbindung zu ihr auf, sodass die Beiden lebenslang aneinander gebunden sind. Doch das Glück währt nicht lange, denn ihr großes Idol hat Hiyyans Mutter gestohlen. Daher beschließt Silver, zusammen mit ihrem Cousin Brajon und Hiyyan sie zu retten. Das Abenteuer führt das Trio in die königliche Stadt Calidia, wo sie neue Feinde und Freunde finden.

Das Cover ist ein absoluter Traum und zeigt Silver, wie sie auf Hiyyan reitet. Es zeigt die Freundschaft und die Verbundenheit der Beiden. Aber auch die Farben lassen das Cover sehr gut zur Geltung kommen. Der Schreibstil ist großartig, leicht, humorvoll und vor allem für die Zielgruppe entsprechend jugendhaft. Das Buch liest sich flüssig und die Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Silver ist ein junges Mädchen, welches verrückt nach Drachen ist. Jede noch so kleine Information über Drachen saugt sie begierig auf. Ihr großer Traum: Wasserdrachenreiterin werden und nicht nur das – sie möchte die beste Wasserdrachenreiterin der Welt sein. Sie ist super ehrgeizig und dennoch bodenständig und liebevoll. Sie weiß wo sie herkommt und ist für Vieles sehr dankbar. Vor allem ihre aufgeschlossene, freundliche und offene Art finde ich auf ihrem Abenteuer sehr bemerkenswert.

Ich habe eine Schwäche für Drachengeschichten, denn diese Wesen ziehen mich immer wieder in ihren Bann. Dabei mag ich vor allem, wenn sie als nette liebenswürdige Wesen vorgestellt werden. Da lacht mein Herz. Und in diesem Buch sind Drachen Wegbegleiter bzw. Partner fürs Leben, wenn man es richtig macht und sie nicht nur als Nutztiere für Rennen sieht. Das hat mir richtig gut gefallen.

Die Leidenschaft für Wasserdrachen von Silver ist sehr anstecken, sodass ich das gesamte Abenteuer mit ihr mitgefiebert habe. Ich mag ihren Ehrgeiz, denn sie bei den Rennen an den Tag legt. Aber auch ihre Einsicht, dass sie über das Ziel hinausgeschossen ist. Sie ist in Calidia enorm über sich hinausgewachsen.

Ein weiterer Punkt, der mich überrascht hat, aber dennoch gut gefallen hat, ist, dass Silvers großes Idol nicht der glänzende Stern am Himmel ist. Das hat der Geschichte nochmal etwas mehr Dynamik gegeben. Dafür hat sie einen neuen geheimnisvollen Freund kennengelernt, den ich direkt ins Herz geschlossen habe. Ich finde es gut, dass man seine wahre Identität erst zum Ende hin erfährt. Das machte ihn sehr geheimnisvoll und ich habe viel herumgerätselt, was es wohl mit ihm auf sich hat.

Ich habe einen kleinen Kritikpunkt: Das Ende. Leider ist es sehr offen und auch nicht wirklich zufriedenstellen. Zumindest für mich ist es das nicht. Ich konnte auch leider keinen Hinweis auf einen zweiten Band finden. Es ist genug Potential für einen Folgeband vorhanden, sodass ich mir erhoffe, dass noch ein zweiter Band folgt. Denn so ist das Ende leider sehr offen und lässt viel Spekulation über den weiteren Fortgang der Geschichte offen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2021

Orientalisches Flair

0

Meinung:
Die Autorin bringt hier eine ganz wunderbare Idee zu Papier. Ein Buch über Drachen, die in gefährlichen Rennen mit ihren Reitern um große Siege, Anerkennung und Reichtümer kämpfen. So weit, so ...

Meinung:
Die Autorin bringt hier eine ganz wunderbare Idee zu Papier. Ein Buch über Drachen, die in gefährlichen Rennen mit ihren Reitern um große Siege, Anerkennung und Reichtümer kämpfen. So weit, so cool. Ich liebe Drachen, weshalb ich schon beim ersten Blick auf das Cover vom Buch eingenommen war. Dazu kam die Neugier, wie wohl ein Mädchen aus der Wüste zu der Leidenschaft der Wasserdrachen gekommen ist.

Daraus geworden ist eine Geschichte, die mir grundsätzlich gut gefallen hat. Ich mochte die Entwicklung der Story, den Einstieg in Silvers Heimat, die Reise nach Calidia und das große Finale dort. Bei mir kam auch der orientalisch angehauchte Flair super an, sodass ich mich wirklich in die Wüste versetzt gefühlt habe. Die Beschreibung von Silvers Stadt, ihrer Familie und den anderen Bewohnern erzeugte bei mir Kopfkino. Leider war dieser Zustand aber nicht von Dauer.
Im weiteren Verlauf der Geschichte hatte ich einige Mühe, mir die anderen Drachen, die Rennen und die Tunnel vorzustellen. Hier fehlten mir einfach die Proportionen, die Perspektiven und auch die realistischen Möglichkeiten. Manchmal musste ich ein paar Zeilen zurückspringen, um Dinge noch mal nachzulesen. Irgendwie war das übermittelte Bild für mich zeitweise einfach nicht stimmig. Die Stadt Calidia selbst bot dagegen ein schönes Bild und auch ihre Bewohner wurden lebendig und zu einer echten Bereicherung für die Geschichte.

Dieses Gefühl hatte ich allerdings nicht bei allen Charakteren. Besonders Protagonistin Silver war mir nicht sonderlich sympathisch. Sie wirkte zu ichbezogen und ich konnte nicht nachvollziehen, warum beispielsweise ihr Cousin Brajon so treu zu ihr steht. Er hätte eine andere Behandlung verdient gehabt. Ebenso Drache Hiyyan, ein gleichzeitig niedliches und kraftvolles, aber auch einfach wunderschön stolzes Tier. Er hat mir super gefallen und ich mochte seine Szenen mit am Liebsten.

Fazit:
Ich bin ein wenig hin- und hergerissen, was die Bewertung angeht. Einerseits liebe ich das Flair der Geschichte und so manche Figur, andererseits mag ich Silver nicht unbedingt und es mangelt bei den Beschreibungen. Ich wäre trotzdem neugierig, wie es mit den Figuren weitergeht und würde auch einen weiteren Teil lesen, wenn es eine Fortsetzung geben sollte.