Cover-Bild Liebe und Verderben

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Rütten & Loening Berlin
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 591
  • Ersterscheinung: 14.09.2018
  • ISBN: 9783352009136
Kristin Hannah

Liebe und Verderben

Roman
Gabriele Weber-Jarić (Übersetzer)

Ich bin hier und werde niemals aufhören, auf Dich zu warten.

1974: Als Lenora Allbright mit ihren Eltern nach Alaska zieht, ist die Familie voller Hoffnung, das Trauma des Krieges, das der Vater in Vietnam davongetragen hat, hinter sich zu lassen. In Matthew, dem Sohn der Nachbarn, findet Leni einen engen Freund, und aus ihrer Vertrautheit entwickelt sich bald eine junge Liebe. Doch auf die Schönheit des Sommers in Alaska folgt unweigerlich die Finsternis des Winters, und je länger diese andauert, desto weniger vermag Lenis Vater die in ihm wohnenden Dämonen zu bändigen. Schon bald müssen die beiden jungen Liebenden um ihr Miteinander kämpfen – bis sie eines Tages auszubrechen versuchen …

Mit emotionaler Wucht erzählt Kristin Hannah eine große Geschichte über unsere Verletzlichkeit, wenn wir zum ersten Mal lieben, über die dunklen Seiten der Liebe und über die niemals endende Verbundenheit zwischen einer Mutter und ihrem Kind.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.09.2018

Liebe und Verderben - sehr bewegend und eindrucksvoll; ein "Muss" für jeden Leser

1 0

1974 in Amerika: Die dreizehnjährige Leni Albright ist mit ihren Eltern schon oft umgezogen. Wieder mal steht ein neuer Umzug bevor. Die Familie hofft in der Wildnis von Alaska endlich die Rastlosigkeit ...

1974 in Amerika: Die dreizehnjährige Leni Albright ist mit ihren Eltern schon oft umgezogen. Wieder mal steht ein neuer Umzug bevor. Die Familie hofft in der Wildnis von Alaska endlich die Rastlosigkeit des Familienvater bändigen zu können. Lenis Vater hat im Vietnamkrieg ein Trauma erlitten und ist von Albträumen und Unruhe geprägt. In Alaska selbst schließt Leni Freundschaft mit dem ein Jahr älteren Nachbarssohn Matthew. Doch die langen Wintermonate und die somit kürzeren Tage belasten Lori Vater sehr und er greift zu alten Gewohnheiten zurück.


*****************************

Von Kristin Hannah kenne ich bis jetzt nur das Buch "Wie Blüten im Wind". Ein älteres Buch von ihr, bei dem mir ihr Schreibstil sehr gut gefallen hat. Mit "Liebe und Verderben" hat sie bei mir voll ins Schwarze getroffen. Dieses Buch ist so toll geschrieben. Das Leben in Alaska ist sehr realitätsgetreu beschrieben. Das Land ist unberechenbar und wirklich eine Herausforderung. Um dort überleben zu können muss man wortwörtlich ein Naturbursche sein und sich auch mit den Gefahren auskennen. Auch das Familienleben der Albrigths und die Rastlosigkeit des Vaters unter der auch besonders Lenis Mutter leiden muss ist authentisch geschildert. Das Buch ist sehr emotional. Wenn man meint, es könnte nicht mehr schlimmer kommen geht es wirklich nochmals schlimmer. Ich bin jetzt schon Fan von diesen Schicksalsromanen und werde bestimmt wieder ein Buch von Kristin Hannah lesen. Das Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 17.09.2018

volle Punktzahl

1 0

Ich war sehr gespannt auf das neue Buch von Kristin Hannah
und wurde nicht enttäuscht. Schon optisch konnte mich das
Buch überzeugen. Und die Geschichte war dann von Anfang bis
Ende nicht vorhersehbar ...

Ich war sehr gespannt auf das neue Buch von Kristin Hannah
und wurde nicht enttäuscht. Schon optisch konnte mich das
Buch überzeugen. Und die Geschichte war dann von Anfang bis
Ende nicht vorhersehbar und sehr überraschend.

"Liebe und Verderben" bestimmen gleichermaßen die Ehe von Lenis Eltern. Ihr Vater kehrt mit schweren Kriegstraumata aus dem Koreakrieg zurück und glaubt, wenn er mit seiner Familie in die kanadische Wildnis zöge, dann würden seine Lebensängste verschwinden. Aber das Gegenteil ist der Fall. Die langen dunklen einsamen Winter verstärken seine Depressionen und seine Verfolgungsphantasien und er fängt an seine Ehefrau zu schlagen und Frau und Tochter zu überwachen und einzusperren.

Leni wird über die Jahre zum Teenager und verliebt sich in Matthew. Diese jugendliche ungestüme Liebe bringt das wakelige Familienkonstrukt zum Einsturz und ein fürchterliches Unglück lässt sich kaum mehr vermeiden.

Kristin Hannah schreibt sehr nah dran an ihrer jugendlichen Heldin und man leidet als Leser mit dem Mädchen mit. Die Liebe zu den Eltern aber auch die Furcht vor dem Jähzorn des Vaters sind greifbar und nachvollziehbar und es ist aufwühlend dieses Buch zu lesen und zu erfahren, wie die Spirale sich immer schneller in Richtung Verderben dreht und scheinbar durch nichts und niemanden aufzuhalten ist.

Volle Punktzahl

Veröffentlicht am 10.11.2018

Ein ganz neues Leseerlebnis

0 0

In dem Roman geht es um Leni, die mir ihrer Mutter jahrelang alleine gelebt hat. Als ihr Vater nach jahrelanger Kriegsgefangenschaft zu ihnen zurückkehrt, tun Leni und ihre Mutter alles, um es ihm recht ...

In dem Roman geht es um Leni, die mir ihrer Mutter jahrelang alleine gelebt hat. Als ihr Vater nach jahrelanger Kriegsgefangenschaft zu ihnen zurückkehrt, tun Leni und ihre Mutter alles, um es ihm recht zu machen. Er will sich selbst wieder finden und aus der Gesellschaft ausbrechen. Immer wieder ereilt ihn eine neue Idee und er zieht mit seiner Familie von Ort zu Ort, ohne Rücksichtnahme auf die Gefühle seiner Tochter und seiner Frau. Voller Erwartungen und Hoffnung auf einen Neuanfang macht sich die Familie nach Alaska auf. Dort erwartet sie die Wildnis, wo sie lernen müssen, sich gegen dessen Gefahren zu wappnen. Schon bald lassen sich die drei in den Bann der Landschaft ziehen und Leni schließt mit dem Nachbarsjungen Matthew Freundschaft. Die beiden wachsen zusammen auf und bald entwickelt sich Freundschaft Liebe. Doch der Winter holt die Dämonen des Krieges aus Lenis Vater heraus. Leni und Matthew drohen getrennt zu werden.

Der Schreibstil von Kristin Hannah ist unfassbar bildlich. Wie sie die Landschaft Alaskas beschreibt, ist so, als würde der Leser es durch ihre Augen sehen. So detailliert geschrieben, dass es zum Verlieben ist, so als wäre man selbst dort.
Auch die Protagonisten kommen bei ihr nicht zu kurz und werden sehr gut dargestellt. Kristin Hannah beschreibt in ihrem leicht düsterem Stil, die Charaktere auf eine bemerkenswerte Art und Weise. Sie holt buchstäblich die Gefühle und Dämonen der Charaktere hervor und lässt sie so auf den Leser gewollt wirken.

Alle Charaktere sind passend gewählt und perfekt in die Geschichte integriert. Jeder spielt seine eigene Rolle, die wichtig für den Handlungsverlauf ist.
Leni ist als Hauptprotagonisten unfassbar gut dargestellt, eine sehr ausdrucksstarke Persönlichkeit, die sich über ihren Lebensweg bemerkenswert aufbaut. Es ist toll, wie Leni zu einer Buchfreundin wird, die ich begleiten konnte.
Das Buch mochte ich gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich wissen wollte, wie die Lebensgeschichte von Leni und ihren Eltern weiter geht und welche Hürden ihnen in ihrem Leben noch widerfahren.

Meine Meinung ist, dass "Liebe und Verderben" von Kristin Hannah ein sehr starker Roman ist, in dem man als Leser tief versinken kann. Liebe und Düsterheit verschmelzen hier sehr stark miteinander, mir gefällt dies sehr. Für mich war dies ein neues Leseerlebnis und die Entdeckung einer neuen Autorin für mich. Für mich gab es nur eine Stelle im Buch, die etwas zu viel des guten war, daher bekommt das Buch von mir wundervolle 4 verdiente Sterne.

Veröffentlicht am 09.11.2018

Ein berührender Roman vor der Kulisse Alaskas

0 0

1974: Seitdem Lenis Vater schwer belastet aus dem Vietnamkrieg heimgekehrt, verschlechtert sich die Familiensituation immer mehr. So wagen alle zusammen einen Neuanfang und beziehen ein Stück Land in der ...

1974: Seitdem Lenis Vater schwer belastet aus dem Vietnamkrieg heimgekehrt, verschlechtert sich die Familiensituation immer mehr. So wagen alle zusammen einen Neuanfang und beziehen ein Stück Land in der Wildnis Alaskas. Dort lernt Leni den Jungen Matthew kennen und lieben. Auch scheint es ihrem Vater besser zu gehen, doch im kalten und dunklen Winter wird es wieder gefährlich... .
Kristin Hannah hat hier einen grandiosen Roman vor der Kulisse Alaskas geschrieben, der mich sehr berührt und begeistert hat. Nach einer kurzen Einlesezeit mochte ich das Buch gar nicht mehr weglegen und wollte unbedingt wissen, wie es mit Leni und ihrer Familie weitergeht. Bei ihnen sieht man ganz klar, was der Vietamkrieg, aber auch Kriege allgemein bei Menschen anrichten und Traumata hinterlassen, die nur schwer in den Griff zu bekommen sind.
Die Handlung an sich hält auch viele unvorhersehbare Wendungen bereit und für mich waren viele Dinge wirklich eine Überraschung.
Leni steht meist im Mittelpunkt der Geschichte und man erlebt aus ihrer Sicht, wie sie und ihre Eltern langsam in Alaska ihr Leben aufbauen. Sie ist ein starkes Mädchen und wirkte sehr reif für ihr junges Alter auf mich. Beim lesen erlebt man richtig mit, wie sie nach und nach zu einer jungen Frau heranwächst, aber dabei immer vom ihrem Vater ausgebremst wird. Auch muss sie Zuhause einige schreckliche Dinge miterleben und wird davon tief geprägt. Ihre Beziehung zu Matthew entwickelt sich relativ schnell von einer Freundschaft zu Liebe und es ist schön zu sehen, dass er ihr Halt gibt.
Kristin Hannah schreibt gut lesbar und hat ein Talent dafür, alles so zu beschreiben, dass man sich die Menschen und Orte gut vorstellen kann. Man hat beim lesen wirklich das Gefühl, man wäre irgendwie dabei und würde alles miterleben.
Mir hat auch gefallen, dass viele wichtige Themen wie Gewalt gegen Frauen und Kriegstraumata angesprochen werden. Allerdings sind deshalb viele Szenen auch sehr brutal und nichts für schwache Gemüter. Auch fand ich gut, wie die Autorin das Leben in Alaska darstellt. Es wird sehr deutlich, wie hart es ist, ohne Strom und fließend Wasser zu leben und so einen kalten und dunklen Winter zu überstehen. Die wunderschöne Landschaft, die Natur und auch Phänomene wie das Polarlicht werden aber auch beschrieben.
Insgesamt hat mich ,,Liebe & Verderben" sehr berührt und mir viele tolle Lesestunden bereitet. Gerne empfehle ich dieses Buch hier weiter.

Veröffentlicht am 09.11.2018

Absolutes Highlight

0 0

Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich bin begeistert.
Mit ihrem bildhaften und gefühlvollen Schreibstil hat die Autorin mich derart gefesselt wie es kaum möglich ist.

Die Charakteren sind so ...

Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich bin begeistert.
Mit ihrem bildhaften und gefühlvollen Schreibstil hat die Autorin mich derart gefesselt wie es kaum möglich ist.

Die Charakteren sind so authentisch dargestellt und gaben mir das Gefühl als handele es sich hier um eine Geschichte die ich hautnah miterlebe.
Diese Geschichte berührte mich sehr und ging mir unter die Haut.
Die Familie und die Menschen in dieser Geschichte sind mir so ans Herz gewachsen. Die Beschreibung der Landschaft und der neuen Heimat der Familie haben mich sehr fasziniert und ich hatte so wunderbare Bilder im Kopf. Einfach großartig.


Leni und ihre Mutter geben alles, um Ernt, den Vater glücklich zu machen. Dämonen die er aus dem Vietnam Krieg mitgebracht hat machen ihnen das Leben nicht einfach. Ihre letzte Hoffnung auf Freiheit und Frieden im Leben ist Alaska. Aber ob das die richtige Entscheidung war und ihnen all das bringt was sie sich so sehr von Herzen wünschen? Was muss ein Mensch alles ertragen um wahres Glück zu finden?


Eine großartige Geschichte über die Liebe, eine Liebe die nicht nur glücklich macht sondern auch verderben bringen kann. Eine Geschichte über wahre Freundschaft und die Liebe zur Heimat. Eine Geschichte über die Verbundenheit von Mutter und Kind.
Ein packender und tiefgründiger Roman der mich unglaublich gefesselt und berührt hat.


Ein wahres Lesehighlight das mir immer in Erinnerung bleiben wird.
Vielen Dank an den Aufbau Verlag für die Erfüllung meines Wunsches, dieses Buch lesen zu dürfen.